Influencer Marketing. Welchen Stellenwert wird das Kommunikationsinstrument auf das Kaufverhalten der Generation Y haben?

Eine wissenschaftliche Analyse des Einflussfaktors "Influencer Marketing" auf die Generation Y in der Modebranche


Bachelorarbeit, 2018

86 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

0 Einleitung

1 Begriffabgrenzung
1.1 Influencer Marketing
1.2 Generation Y
1.3 Social Media
1.4 Modebranche

2 Influencer Marketing
2.1 Bedeutung und Funktion des Influencer Marketing
2.2 Ziele des Influencer Marketing
2.3 Die Reichweite des Influencer Marketing
2.4 Plattformen für Influencer Marketing
2.5 Formen von Influencer
2.5.1 Key Influencer
2.5.2 Social Influencer
2.5.3 Peer Influencer
2.6 Wichtigkeit des Influencer Marketing für Unternehmen
2.7 Erfolgsmessung von Influencer Kampagnen
2.8 Gefahren von Influencer Marketing

3 Das Kaufverhalten
3.1 Arten von Kaufverhalten
3.1.1 Kaufverhalten im Offline-Shopping Bereich
3.1.2 Kaufverhalten im Online-Shopping Bereich
3.1.3 Kaufverhalten im Online- und Offline Bereich
3.2 Kaufverhalten der Generation Y heute
3.3 Kaufverhalten der Generation Y in der Zukunft
3.4 Beeinflussung des Kaufverhaltens durch Influencer

4 Experteninterviews
4.1 798Hype – Björn Nowicki
4.2 Aprilmarch clothing UG – Melise Karatas

5 Fazit

Literaturverzeichnis

Anlagen

Abstract

In der vorliegenden Arbeit wird analysiert, welchen Stellenwert derzeit das Kommunikationsinstrument Influencer Marketing für die Generation Y haben wird. Die Arbeit zeigt auf, dass Influencer Marketing für Unternehmen der Modebranche immer wichtiger wird und es wird dargestellt wie dieses Kommunikationsinstrument von Unternehmen aktiv betrieben werden kann. Anhand einer wissenschaftlichen Analyse flankiert von einer empirischen Untersuchung hat sich bestätigt, dass Influencer Marketing zukünfitg die Generation Y beeinflussen wird. Somit können Unternehmen, mit Hilfe von passenden Influencern, die Zielgruppe Generation Y kostengünstig zum Kauf eines Produkts animieren.

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Anteil der mehrmals täglichen Nutzer von ausgewählten sozialen Netzwerken nach Altersgruppen weltweit im Jahr 2016

Abbildung 2: Welche Marketing-Instrumente sind Ihrer Meinung nach glaubwürdig?

Abbildung 3: Umfrage zum Einfluss von Influencern auf Kaufentscheidung nach Altersgruppen 2016

Abbildung 4: Erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf verschiedenen Channels

Abbildung 5: Social Commerce: Soziale Medien sind Shopping-Kanal der Zukunft

Abbildung 6: Umfrage zum Einfluss von Influencer Marketing auf Kunden in Deutschland 2017.

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Möglichkeiten der Erfolgsmessungen im Influencer Marketing.

0 Einleitung

Ziel dieser Bachelorarbeit ist es zu untersuchen, in wie weit Influencer Marketing als Kommunikationsinstrument in der Zukunft für die Unternehmen der Modebranche weiter an Bedeutung gewinnen wird. Dabei wird die Reichweite des Influencer Marketings als Kommunikationsinstrument für die Zielgruppe Generation Y im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Influencer Marketing zählt im Marketing-Mix zu dem Bereich der Kommunikationspolitik.

Die persönliche Motivation der Verfasserin, dieses Thema wissenschaftlich zu bearbeiten, ist damit begründet, dass Influencer Marketing immer häufiger auf Plattformen wie Instagram und YouTube betrieben wird. Auch kleinere Unternehmen greifen immer häufiger auf dieses Kommunikationsinstrument zurück. Auffällig ist auch, dass viele Unternehmen ihre Produkte grundsätzlich nur über Influencer Marketing vertreiben. Dabei werden verschiedene Zielgruppen angesprochen, unter anderem die Generation Y.

Influencer Marketing bekommt vor allem in der Modebranche eine immer größere Bedeutung. Es ist ein kostengünstiges Werbemittel und hat eine hohe Reichweite mit einer genauen Zielgruppenansprache.[1]

In der Arbeit werden folgende Forschungsfragen beantwortet:

1. Welchen Stellenwert hat derzeit das Kommunikationsinstrument für die Generation Y heute?
2. Wie wird das Kommunikationsinstrument zukünftig die Generation Y beeinflussen?
3. Wie kann ein Unternehmen aktiv Influencer Marketing betreiben?

In Kapitel 1 wird zunächst eine Abgrenzung sowie eine Definition der elementaren Begriffe vorgenommen, um für diese Arbeit einen einheitlichen definitorischen Rahmen zu gewährleisten. Der Schwerpunkt der Arbeit erstreckt sich auf die Kapitel 2 und Kapitel 3, da hier eine genaue Analyse der wichtigsten Aspekte stattfindet. Für eine qualitative Analyse werden zwei Experteninterviews durchgeführt. Die Arbeit wird mit einem Fazit zur Darstellung der erarbeiteten Ergebnisse und Schlussfolgerungen abgeschlossen.

Die Arbeit stützt sich auf Fachliteratur aus den Bereichen Marketing, Online-Marketing und Influencer Marketing, Kommunikation sowie aus Beiträgen von Unternehmen, Branchenblogs und Online-Magazinen. Zusätzlich werden zwei Experteninterviews mit den Geschäftsführern zweier Modeunternehmen durchgeführt.

1 Begriffabgrenzung

In diesem Kapitel werden Fachbegriffe voneinander abgegrenzt und zum besseren Verständnis für den Leser relevante Definitionen festgelegt. In einem ersten Schritt wird die Autorin eine für diese Arbeit relevante Bedeutung des Begriffs Influencer Marketing festlegen, gefolgt von den Begriffen Generation Y, Social Media und Modebranche.

1.1 Influencer Marketing

„Ein Influencer ist eine Person, die mit ihrem Handeln andere Personen beeinflusst.“[2] Bei einem Influencer Marketing wird eine Wertebotschaft durch ein Influencer verbreitet.[3] Ein Influencer gilt als Experte in einer bestimmten Nische.[4]

„Beim Influencer (engl. to influence: beeinflussen) Marketing werden gezielt Meinungsmacher mit einer reichweitenstarken Community für Marketing- und Kommunikationszwecke eingesetzt. Ziel ist es, auf Grundlage des Vertrauens der jeweiligen Zielgruppe zu den Influencern, die Wertigkeit und Glaubwürdigkeit der eigenen Markenbotschaft zu steigern.“[5]

„Influencer Marketing stellt derzeit einen der präsentesten Trends in der digitalen Geschäftswelt dar. So wächst die Zahl der Unternehmen, die Influencer Marketing gezielt betreiben.“[6] Influencer Marketing ist eine strategische Marketingmaßnahme und hat das Ziel, die Reichweite und den Einfluss wichtiger Meinungsführer und Multiplikatoren zu nutzen. Dies geschieht, indem die Influencer eine Werbebotschaft für ein Unternehmen in den sozialen Netzwerken verbreiten.[7]

Influencer Marketing wird vor allem für Produkteinführungen, die Steigerung der Markenbekanntheit, Produkttests und -bewertungen und für Produkt Placement eingesetzt.[8]

1.2 Generation Y

Die Generation Y, Personen, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden (auch Gen Y, Digital Natives oder Millennials genannt) sind die um die Jahrhundertwende Geborenen, die den Internetboom und die Globalisierung in vollem Umfang miterlebt haben. Das Internet und der Umgang gehört für die Generation Y zum Lebensalltag.[9] Aufgewachsen ist die Generation Y im Zeitalter des Internets.[10] „Die Generation Y hat die Technologie im Blut und lebt in einer globalen, vernetzten virtuellen Welt.“[11] Die Macht der sozialen Netzwerke und wie es richtig verwendet wird, um Kundenentscheidungen und Konsumentenverhalten zu beeinflussen, versteht die Generation Y.[12] Mit Hilfe von Social Media Listening besteht die Möglichkeit, Einblicke in die Vorlieben und Abneigungen des Zielpublikums zu erhalten. Dazu muss beobachtet werden, welche Inhalte die Zielgruppe teilt, welche Kommentare hinterlassen werden und an welchen Diskussionen die Zielgruppe teilnimmt. Wenn genug Informationen über die Zielgruppe gesammelt wurden, kann ein genaueres Profil der Generation Y erstellt werden.[13]

Facebook und Twitter werden von der Generation Y am stärksten genutzt und zählen zu den bekanntesten Social Media Kanälen.[14]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Anteil der mehrmals täglichen Nutzer von ausgewählten sozialen Netzwerken nach Altersgruppen weltweit im Jahr 2016.[15]

Die Statistik zeigt, dass die Generation Y mehrmals täglich die angegebenen sozialen Netzwerke nutzt. Dabei gaben 64% der Personen aus der Gruppe „Generation Y“ an, dass sie mehrmals täglich Facebook nutzen.

Ein Leben ohne Internet kann sich ein Großteil der 18-30-Jährigen nicht mehr vorstellen, denn sie möchten immer und überall online sein.[16] „Die jungen Erwachsenen beeinflussen die Unternehmen als Kunden von aussen [sic!] wie als Arbeitnehmer von innen.“[17]

1.3 Social Media

Social Media sind Webseiten und Apps, über die Nutzer Inhalte kreiren und teilen können und sich miteinander vernetzen können.[18] Dabei ist die Interaktivität ein zentrales Merkmal. Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, Snapchat und Blogs zählen zu den bedeutendsten Netzwerken. Social steht in diesem Zusammenhang für das Vernetzen mit anderen und für die Interaktion durch das Teilen und Empfangen von Informationen. Media ist das Kommunikationsinstrument. In Social Media werden Kontakte als Follower oder Abonnenten bezeichnet, jedoch sind keine Unterscheidungen bei den verschiedenen Bezeichnungen aufzuweisen. Eine Gefahr, die Social Media mit sich bringt ist, dass jedermann seine Meinung kundtun kann und somit können durch unbedachte Äußerungen, Imageschäden entstehen oder einen Shitstorm auslösen.[19] „Für Unternehmen und Personen des öffentlichen Lebens spielt Social Media heutzutage eine enorme Rolle. Für diese Parteien ist demnach eine zielgerichtete Social Media Strategie unabdingbar.“[20]

„Social Media werden in allen Bereichen des Marketingmix eingesetzt. Am häufigsten werden die im Bereich der Kommunikation genutzt.“[21] Social Media gibt den Unternehmen die Möglichkeit, Kunden mit ihren Geschichten zu erreichen und zu begeistern.[22] Bei Kaufentscheidungen spielt Social Media eine große Rolle. Durch Empfehlungen von Freunden und Bekannten werden Kaufentscheidungen der Kunden nachhaltig beeinflusst.[23] Social Media ist darauf ausgerichtet, intensive Kundenbeziehungen aufzubauen, zu verstärken und sie nach außen hin transparent zu machen.[24]

Social Media kann ebenso zum Aufbau und zur Verstärkung der Markenbekanntheit genutzt werden, um Produkte zu vermarkten, mehr Likes zu generieren oder Besucher von Social Media auf Ihre Webseite bringen.[25]

1.4 Modebranche

„Der klassische Bereich der Mode ist nach wie vor die Bekleidung. Bei der Bekleidung ist der Modewandel durch den saisonalen Wechsel der Kollektionen vorprogrammiert und wird durch das große öffentliche Interesse schnell wahrgenommen“[26] Der Begriff Mode hat seinen Ursprung im Lateinischen modus und bedeutet die Art.[27] „Mode ist ein soziales Phänomen.“[28] Das ZEITmagazin beschreibt Mode wie folgt:

„Mode [ist] heute viel mehr: Es ist die Art, wie wir uns kleiden, aber auch, wie wir mit Kleidung umgehen. Zur Mode gehört, wie unsere Kleidung hergestellt wurde, und wo. Und unter welchen Bedingungen. Mode ist nicht nur unser Outfit, mit dem wir auf die Straße treten, sondern auch, welchen Kaffeebecher wir dabei in der Hand halten. Und wie der Kaffee darin geröstet wurde. Mode ist, auf welches Fahrrad wir dann steigen und in welches Restaurant wir damit fahren.“[29]

Modekritikerin Suzy Menkes sagte, dass heute die Mode ein Dialog ist. Früher war Mode ein Monolog. Die Modeblogger haben die Modebranche revolutioniert.[30] Durch das Internet wird kaum eine Industrie so stark verändert wie die Modebranche.[31]

„Die App Instagram mit ihren 600 Millionen Nutzern gilt inzwischen als einer der wichtigsten Stimmungsbarometer und Antriebsmotoren der Mode. Was den Menschen hier gefällt, hat das Potenzial zum Hype, der sich auch in den Verkaufszahlen wiederspiegelt.“[32]

Ein Influencer stellt einen bedeutenden Faktor für die Unternehmen dar, im Bezug auf die Kommunikation mit den Konsumenten.[33] Auf Blogs suchen Konsumenten nach den neusten Trends und Outfits.[34] „Was früher Moderedakteure waren, sind heute Blogger – sie spiegeln die Demokratisierung der Fashionbranche wider und machen Mode für die Konsumenten um einiges nahbarer.“[35]

2 Influencer Marketing

Influencer werden auch als Meinungsführer oder Beeinflusser bezeichnet. Influencer Marketing spielt heutzutage eine große Rolle für jede Marke.[36] „Influencer sind Menschen, die Meinungen, Trends und Hypes im Web auslösen und diese gezielt beeinflussen können.“[37] Influencer wirken sehr authentisch und genießen eine hohe Glaubwürdigkeit, da sie aus der Mitte der Bevölkerung kommen.[38] „ Ziel des Influencer Marketing ist es, für das Unternehmen passende Stimmungsmacher als Markenbotschafter zu gewinnen.“[39] In der analogen Welt kann Influencer Marketing auch als Mund-zu-Mund-Propaganda oder Word-of-Mouth Marketing beschrieben werden. Influencer gelten als Multiplikatoren und Meinungsführer. Durch die sozialen Netzwerke wie YouTube, Instagram, Pinterest, Snapchat oder durch die Blogs der Influencer, kann zum Teil ein Millionenpublikum mit ihren Beiträgen erreicht werden. Influencer können über die oben genannten Plattformen die Zielgruppen ansprechen, die über die klassischen Medien verloren wurden. Eine große Chance für Unternehmen ist es, durch die Beziehung zu den Influencern die Zielgruppen zu erreichen, die klassischen Medien selten nutzen. Influencer Marketing ist kein Trend sondern wird in Zukunft eine immer größere Rolle im Marketing-Mix der Unternehmen spielen.[40]

2.1 Bedeutung und Funktion des Influencer Marketing

Durch Social Networks, Interaktive Werbung und die technischen Möglichkeiten im Internet werden den Unternehmen neue Möglichkeiten eröffnet.[41] „Studien zufolge haben die meisten Konsumenten mehr Vertrauen in Onlinebewertungen anderer Personen als in Werbebotschaften von Unternehmen.“[42] Influencer Marketing gewinnt immer mehr an Bedeutung für die Unternehmen.[43]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Welche Marketing-Instrumente sind Ihrer Meinung nach glaubwürdig?[44]

Umfragen über die Glaubwürdigkeit von Marketing-Instrumenten zeigen, dass Influencer Marketing mit 57% unter den Marketing-Maßnahmen bei den Marketing-Experten auf Platz 1 steht.[45]

Um jüngere Käuferschichten anzusprechen und das Markenimage aufzufrischen wird für die Produktkommunikation auf Influencer-Marketing gesetzt. Werbespots oder Geschenke sind diesbezüglich immer seltener erfolgreich, denn die Zielgruppe ist misstrauisch gegenüber Werbung geworden.[46]

Die Funktion von Influencer Marketing liegt darin, dass Adblocker und Reichweitenbeschränkungen umgangen werden und dass die gewünschte Zielgruppe unmittelbar mit geringen Streuverlust erreicht wird. Influencer gelten bei ihren Followern als glaubwürdig. Ein Follower kann also einem Influencer vertrauen schenken. Unternehmen haben die Möglichkeit durch den Einsatz von Influencern, die gesamte Reichweite der Influencer zu nutzen. Dies kann mehrere Hunderttausende oder eine Millionen Nutzer sein. Eine Empfehlung erfolgt beiläufig in Form eines auf die Plattform und Publikum zugeschnittenen Beitrags.

2.2 Ziele des Influencer Marketing

Es existieren verschiedene Zielgrößen, die verfolgt werden sollten:

- Reichweite

Die Reichweite steht als Kennzahl für sich für das Ausmaß, Personen der Zielgruppe mit einer Werbebotschaft zu erreichen dient daher zur Erfolgsmessung. Die Reichweite wird beim Influencer Marketing anhand der Summe der Follower eines Influencers gemessen. Die Kennzahl sagt jedoch nichts über den Einfluss eines Influencers aus, da die Gefahr besteht dass der Influencer gekaufte Follower hat, also Personen, die real nicht von der Botschaft erreicht werden. Somit ist über die Reichweite allein nicht bestimmbar, wie viele Menschen tatsächlich den Inhalt sehen werden.[47] „Die Zahl an Followern und Fans sagt nichts über die Interaktion und den Einfluss auf die Kaufentscheidung aus.“[48] Durch das nutzen eines Business-Accounts, haben die Influencer die Möglichkeit die exakten Reichweitenzahlen übermittelt zu bekommen.[49] Mit einem Business-Account besteht die Möglichkeit, Einblicke in Instagram-Aktivitäten zu bekommen. Anhand dessen können somit die Influencer ihre Aktivitäten optimieren. Die Statistiken geben Informationen zu Impressionen, Reichweite, Demographie und Interaktion. Anhand dessen lässt sich bestimmen, zu welcher Tageszeit die meisten Follower aktiv sind und welche Beiträge besonders gut ankommen.[50]

- Impressions

Durch die Kennzahl der Impressions kann die tatsächliche Sichtbarkeit eines Beitrags ermittelt werden. Diese Kennzahl sagt aus, wie viele Nutzer einen Beitrag tatsächlich gesehen haben. Impressions sind repräsentative Kennzahlen. Da nicht nur die Follower-Treue von Influencern sehr unterschiedlich sind, sondern weil Facebook und Instagram durch Algorithmen ihren Nutzern unterschiedliche Inhalte empfehlen. Impressions lassen sich in Bezug auf die Qualität der Inhalte als Indikator einsetzen. Wenn sich die Anzahl der Nutzer eines Beitrags positiv vom Durchschnitt anderer Beiträge abhebt, spricht dies für einen besonders wertvollen Post. Ein Tool wie „Buzzsumo“ gibt Unternehmen die Möglichkeit, Influencer anhand der Anzahl ihrer Impressions auf unterschiedlichen Kanälen zu finden und zu filtern. Die Kennzahl der Impressions kann je nach Plattform für unterschiedliche Aussagen genutzt werden. Auf Facebook starten Videos automatisch und werden nach wenigen Sekunden ohne Ton als gesehen gewertet. Somit hat ein YouTube-Video einen anderen Wert, dass angeklickt wird und bis zum Ende angeschaut wird.[51] Instagram versteht unter Impressionen, wie oft ein Beitrag von Nutzern gesehen wurde. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Beitrag von einem Follower gesehen wurde oder ob ein User über andere Wege zu dem Beitrag gelangt ist. Wenn ein Nutzer einen Post mehrmals gesehen hat, wird dies vom System zu den Impressionen gezählt.[52]

- Engagement und Interaktion

Engagement und Interaktion sind Kennzahlen, die aufgrund von Likes, Kommentaren und Shares gemessen werden. Sie haben einen hohen Stellenwert für das Branding.[53]

„Während „Gefällt mir“-Angaben noch eine recht oberflächliche und beiläufige Form der Interaktion darstellen, sind Shares sowohl für die Sichtbarkeit als auch für die Performance einer Kampagne extrem wertvoll. Wenn jemand einen Beitrag auf Facebook & Co. teilt, sagt diese Person im Prinzip, dass der Inhalt so spannend ist, dass alle ihre Freunde es auch sehen sollten.“[54]

Für die Messung einer Influencer-Kampagne wird die gesamte Spannbreite von Engagement-Faktoren ermittelt. Anhand der Cost-per-Engagement (CPE) können Marken ihren Erfolg im Rahmen des Influencer Marketing messen. Durch den CPE wird das langfristige Interesse eines Konsumenten an einer Marke gemessen.

- Sentiment und Conversion

Die Kennzahl des Sentiment lässt sich zur Ermittlung von Stimmungen nutzen. Dies lässt sich mit Hilfe eines Tools wie Beispielsweise ubermetrics ermitteln. Anhand dieser Tools ist es möglich herauszufinden, welche Inhalte gut ankommen. Insights lassen sich außerdem dazu nutzen, wenn das darum geht neue Inhalte und Kampagnen aufzusetzen.[55]

„Die Conversion ist für die meisten Marketer die spannendste Metrik, da sie den direkten Einfluss einer Kampagne auf Umsatz, Nutzergewinnung und viele weitere Performance-Indikatoren darstellt. Allerdings ist die Conversion nicht immer einfach zu messen.“[56]

Ziel einer Influencer Marketing-Kampagne ist es, die Aufmerksamkeit zu steigern, das Markenimage zu stärken und das Social Media-Engagement sowie Interaktionen zu steigern. Außerdem soll durch Influencer Marketing die Conversion verbessert werden. Durch Influencer Marketing können Kundenwissen und Daten generiert werden.[57]

„Abschließend zu den Zielen gilt natürlich auch im Influencer Marketing, dass sie dem S.M.A.R.T.-Prinzip treu bleiben: specific, measurable, attainable, realistic und time-based.“[58] Das S.M.A.R.T.-Prinzip dient bei der Definition von Marketingzielen als Hilfestellung.[59]

Unter „ S pezifisch“ werden Ziele so präzise wie möglich definiert. Mit „ M essbar“ ist gemeint, dass die Erreichung der Ziele mit Messmethoden überprüfbar sein muss. Da die Ziele von den Adressaten angenommen werden müssen, ist „ A kzeptabel“ ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Unter „ R ealistisch“ ist zu verstehen, dass die Zielerreichung möglich sein muss. Außerdem gehört der Punkt „ T erminierbar“ zur Zieldefinition, denn die aufgestellten Ziele müssen in einem bestimmten Zeitraum erreicht werden.[60]

2.3 Die Reichweite des Influencer Marketing

Früher wurde geglaubt, dass eine hohe Anzahl von Kontakten und Beiträgen eine Person einflussreicher macht.[61] Jedoch gibt es neue Ansätze, durch die diese Denkweise abgelöst wurde.[62]

„Werbetreibende müssen viel probieren, um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen zu erreichen. Die Arbeit mit Influencern, wie beispielsweise mit Bloggern und Social-Media-Größen, ist ein attraktiver Weg für Marken, um Teil der Kaufentscheidungen ihrer Zielgruppe zu werden. Und das ist inzwischen ein richtiges Geschäft. Vor einigen Jahren wurden Modeblogger auf Fashionweeks noch belächelt, heute gelten sie zum Who is Who der Szene.“[63]

Übereinstimmende Werte und Vorstellungen von Marken stehen im Zentrum der Anstrengung, wenn es um den Einsatz eines Influencers geht. Die Followeranzahl sagt nichts über die Interaktion und den Einfluss auf die Kaufentscheidung aus.[64] Zwar zeichnen sich Influencer durch eine gewisse Online-Reichweite aus, jedoch lassen sich Influencer nicht anhand von blanken Zahlen vergleichen.[65] Eine Vorgabe für eine Mindestreichweite oder einer Mindest Followerzahl ist für die Influencer-Suche nicht zielführend. Eine Zielgruppe und Community eines Influencers ist umso spezieller und kleiner, je spezieller ein Produkt oder Thema ist .[66] Gerade diese Influencer können von großer Bedeutung für die Unternehmenskommunikation und die Vernetzung sein, da diese als Opinion Leader insbesondere von kleinen Zielgruppen fungieren. Da häufig reichweitenstarke Influencer-Kanäle übersehen oder falsch eingeschätzt werden, helfen kostenlose Tools, die aktiven Nutzer eines Blogs zu messen. Dies lässt sich beispielsweise über das Tool Google Analytics detailliert analysieren. Für eine Analyse, welche Blogs eine relevante Reichweite für ein bestimmtes Thema haben, eignet sich beispielsweise das Analyse-Tools Similar Web.[67]

„Das Londoner Unternehmen bietet Internet-Nutzern ein nützliches Browser-Addon an und kann darüber Daten über das konkrete Nutzerverhalten sammeln und entsprechend die tatsächlichen Reichweiten von Blogs hochrechnen und vergleichen.“[68]

Die Reichweite ist jedoch in vielen Fällen nicht die entscheidende Kennzahl für den Erfolg und Misserfolg einer Kampagne. Blogs die sich auf eine spezielle Nische spezialisiert haben, erreichen mit einer überschaubaren Reichweite dennoch viele interessante Nutzer. Blogs mit hunderttausenden Artikeln hingegen haben eine hohe Reichweite, erreichen jedoch mit den einzelnen Beiträgen eher selten oder gar nicht die gewünschte Zielgruppe. Um sicherzustellen, dass der ausgewählte Blog eine relevante Zahl an Lesern erzielt, kann ein Unternehmen einen Analytics-Screenshot des jeweiligen Influencers anfordern, um dies zur Auswertung zu nutzen. Natürlich gewachsene Reichweiten auf Blogs sind viel höher und nachhaltiger als auf künstlich gepushten Blogs. Denn dort verschwinden die Beiträge nach wenigen Stunden wieder.[69] Somit ist festzustellen, dass die „Reichweite per se [noch] keinen Aufschluss darüber [gibt], wie groß der Einfluss eines Influencer wirklich ist.“[70]

Bei einer Studie, bei der die Bedeutung von Influencer Marketing in Deutschland 2017 untersucht wurde, gaben insgesamt 26 Prozent aller Internetnutzer an, dass sie Produktplatzierungen von Influencern wahrnehmen. Die Altergruppe zwischen 14 und 17 Jahren wurde mit insgesamt 37 Prozent auf Marken und Produkte aufmerksam. Bei den 18 bis 23 Jährigen gibt es jedoch den höchsten Wert mit 39 Prozent. Im Alter zwischen 24 bis 29 sind es ganze 34 Prozent. Erwachsene im Alter zwischen 20 bis 49 Jahre nehmen nur zu 23 Prozent Marken und Produkte wahr.[71]

Damit Influencer die User auf sich aufmerksam machen und zum Folgen animieren, beachten sie folgende Voraussetzungen: Es ist wichtig, ein ansprechendes und interessantes Foto zu schießen. Um das Interesse der User auf einen Account zu lenken, ist es wichtig, eine Kombination aus einem ansprechendem Bild und einer guten Story zu kreieren. Das Storytelling spielt hierbei eine wichtige Rolle, um mit Fotos eine Geschichte zu erzählen und diese lebendig wirken zu lassen. Das nutzen von effektiven „Hashtags“ (#) trägt ebenfalls dazu bei, bei den Nutzern aufzufallen.[72] Die Bedeutung eines „ Hashtags“ ist auf die englischen Wörter „ hash“ und „ tag“ zurückzuführen. „ Tag“ wird mit Schlagwort übersetzt. „ to tag“ wird als Kennzeichnen, verschlagworten oder vertaggen verstanden. Ein Hashtag ist also ein Schlagwort, dass durch ein Raute-Symbol (#) hervorgehoben wird.[73] Hierbei können eine Vielzahl beliebten Hashtags genutzt werden, die öfter von Nutzern genutzt werden, ebenso können individuelle verwendet werden, die von den Nutzern selbst kreiert werden. Durch das Verwenden der Hashtags werden Influencer leichter gefunden und richten die Aufmerksamkeit auf sich, da Nutzer nach gezielten Hashtags suchen können und somit auf die verschiedenen Seiten aufmerksam werden. Da die Bilder mit den meisten Likes weit oben in der Suche erscheinen und Influencer aufgrund ihrer hohen Followerzahl, viele Likes generieren, erscheinen die Bilder der Influencer weit oben in der Suche. Damit die Follower sehen, dass ein Influencer aktiv ist, ist es wichtig, dass regelmäßig Fotos gepostet werden. Hierbei wird darauf geachtet, dass nicht mehrere Bilder auf einmal gepostet werden. Außerdem werden die Bilder in der Woche gegen späten Nachmittag oder frühen Abend gepostet, da dort viele Nutzer von der Arbeit kommen und die sozialen Medien nutzen. Influencer achten besonders auf das Instagram Feed. Dies ist eine Gesamtübersicht über alle hochgeladenen Fotos. Das Instagram Feed spiegelt somit eine Persönlichkeit wieder. Dies kann beispielsweise farbenfroh oder minimalistisch gestaltet sein. Da Influencer aktiv auf den Social Media-Kanälen agieren sollten, reicht es nicht nur, schöne Fotos zu posten. Sie interagieren mit anderen Nutzern, beantworten Kommentare, schreiben Kommentare, liken Bilder anderer Accounts und folgen anderen Accounts. Dies zeigt, dass sie Interesse an anderen Nutzern haben und nicht zu sehr auf sich fokussiert sind. Durch diese Aktivitäten werden andere User auf die Profile der Influencer aufmerksam und es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die User die Influencer abonnieren. Das Nutzen der „Stories“ ist ebenfalls ein Aktivität, die genutzt werden sollte.[74] Stories ist ein Publishing-Format, das ermöglicht, Content gebündelt mit den Followern zu teilen. Die Inhalte sind lediglich 24 Stunden sichtbar.[75] Durch die Stories können Influencer mit ihren Followern interagieren. Durch Umfragen die in den Stories eingebaut werden können, besteht die Möglichkeit die Follower miteinzubeziehen. Ansonsten wird in Stories gerne gezeigt, was gerade unternommen wird. Durch die Stories kann die Sympathie steigen und für mehr Authenzität gesorgt werden.[76]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: Umfrage zum Einfluss von Influencern auf Kaufentscheidung nach Altersgruppen 2016.[77]

Die Statistik zeigt, dass durch Influencer Marketing vor allem die jüngere Zielgruppe erreicht wird. Erwachsene werden durch dieses Marketinginstrument eher selten erreicht.

Somit sollte ein Influencer Marketing für die Erreichung der jüngeren Zielgruppe zwischen 14 bis 29 Jahren eingesetzt werden.

In einer Studie hat die Influencer-Marketing-Plattform 1604 Internetnutzer über 14 Jahre zu ihrem Informations- und Kaufverhalten über die Social Media Kanäle befragt. Dabei kam heraus, dass gerade die Altersgruppe zwischen 14 und 17 Jahren sich mit 36 Prozent über die Produkte durch Influencer auf Plattformen wie beispielsweise YouTube oder Instagram informieren. Bei der gleichen Altersgruppe ist die Glaubwürdigkeit mit 41 Prozent besonders hoch.[78] Für Teenager sind Influencer Vorbilder und Idole. Zwischen 13 bis 17 Jahre werden Jugendliche als „Beuteschema“ bezeichnet, da sich die Jugendliche in diesem Alter entwickeln und leicht von Stars beeinflussen lassen.[79] Einer Statistik auf Statista ist zu entnehmen, dass die jüngere Zielgruppe zwischen 14 bis 19 Jahren, es zu 61,3 Prozent am wichtigsten finden, gut gekleidet zu sein. Gefolgt wird die Altersgruppe von den 20 bis 29 Jährigen mit 60,1 Prozent. Mit zunehmendem Alter, sinkt die Wichtigkeit. Die Statistik sagt außerdem aus, dass gerade die Jüngeren zwischen 14 bis 19 Jährigen, gefolgt von den 20 bis 29 Jährigen gerne etwas Neues ausprobieren. Die jüngeren Zielgruppen haben Spaß daran, Kleidung zu kaufen und achten nicht darauf, wo sie ein Produkt eventuell günstiger kaufen können. Dabei haben die jüngeren Zielgruppen bestimmte Marken, wo sie besonders gerne einkaufen gehen.[80]

2.4 Plattformen für Influencer Marketing

Influencer sind vor allem auf Instagram und YouTube zu finden und betreuen ihre Plattformen wie ein kleines Medienportal. Dabei achten Influencer auf Kennzahlen, wie die Reichweite, Visitors und Anzeigenpreise.[81]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Erreichen Sie Ihre Zielgruppe auf verschiedenen Channels.[82]

Durch die Abbildung wird deutlich, dass die verschiedenen Social Media Channels unterschiedliche Nutzergruppen haben. Die Statistik zeigt somit, welche Altersgruppen welche Kanäle am aktivsten nutzen. Für die richtige Wahl eines Influencers und der Social Media-Kanäle für eine Kampagne ist ein Hintergrundwissen über die verschiedenen Kanäle und Influencer entscheidend.

Pauschal ist nicht zu beantworten, welches Medium „das Beste“ ist. Die Statistik zeigt, dass die ältere Generation ab 30 Jahre eher weniger auf Kanälen wie Instagram, Vine, Snapchat und Twitter aktiv ist. Somit ist eine ältere Zielgruppe teilweise auf YouTube und Pinterest erreichbar, jedoch eher auf Facebook oder über Blogs.[83]

Die Fokussierung auf eine Plattform für das Social Media-Marketing hängt stark von der Demographie einer Zielgruppe ab.[84] „Die Herausforderung für Ihr Marketing liegt darin, die richtige Botschaft zur richtigen Zeit an die richtige Zielgruppe zu verbreiten.“[85]

Aus Untersuchungen von Influry und dem BVDW geht hervor, dass Influencer Marketing am besten auf Facebook und YouTube wirkt.[86] Laut Vizepräsident Marco Zingler des BVDW hat „jeder sechste deutsche Onliner im Alter zwischen 14 und 29 Jahren [...] bereits Produkte gekauft, die von Influencern präsentiert wurden.“[87] Der Anteil einer besonders Social-Media-affinen Altersgruppe liegt bei 22 Prozent. Bei einer jüngeren Zielgruppe liegt der Anteil bei 30 Prozent. Anhand der Zahlen kann belegt werden, dass Influencer Marketing verkaufsfördernd wirkt.[88]

Zusätzlich gibt es die Instagram Influencer. Diese Art von Influencer fokussieren sich grundsätzlich nur auf Instagram und betreiben andere Kanäle eher nebensächlich. Blogs und YouTube-Kanäle rücken hierbei in den Hintergrund. Der Erfolg eines YouTubers begann auf YouTube und auf keinem anderen Kanal der sozialen Netzwerke. Jedoch können YouTuber relativ einfach ihre Abonnenten auf andere soziale Netzwerke übertragen. Instagram Influencer sind oftmals fokussierter als YouTube Influencer.[89] „Instagram Influencer haben oftmals eine höhere Frequenz als YouTuber, welche auch auf Instagram aktiv sind.“[90]

Da viele Meinungsführer mit einer hohen Reichweite auf YouTube vertreten sind, ist YouTube eine beliebte Plattform für Marken. Für Unternehmen, die jüngere Konsumenten erreichen möchten, ist das Influencer Marketing auf YouTube eine empfehlenswerte Marketingmaßnahme. Auf YouTube erreichen Unternehmen eine jüngere Zielgruppe.[91]

Als Blogs werden Websites bezeichnet, die Inhalte in chronologischer Reihenfolge veröffentlichen und meist mit einer persönlichen Note geschrieben sind.“[92] „Blogger schreiben über unterschiedliche Themen auf ihrer eigenen Plattform. In der Regel haben sie eine kleinere, aber klar abgegrenzte Zielgruppe. Die Unabhängigkeit ist ihnen sehr wichtig.“[93] Zu den häufigsten Themen eines Blogs gehört unter anderem das Thema Mode.[94] „Private Blogger sind wichtige Multiplikatoren, die mit ihrem unabhängigen Blog und ihrer starken Vernetzung die öffentliche Meinung stark beeinflussen.“[95] Bei der Zusammenarbeit mit Bloggern kann eine neue Zielgruppe erreicht werden, indem die Community des Bloggers genutzt wird. Dadurch werden wertvolle Links erschaffen und erhalten eine authentische und glaubwürdige Berichterstattung.[96]

2.5 Formen von Influencer

Influencer können in verschiedene Untergruppen eingeteilt werden.[97] Um für die Marketingziele einen passenden Influencer zu finden, ist es wichtig darauf zu achten, dass es nicht nur eine Art von Influencer gibt. Die Bezeichnung der verschiedenen Influencer Typen sind: Key Influencer, Social Influencer und Peer Influencer.[98]

2.5.1 Key Influencer

Key Influencer haben durch ihre Online-Präsenz eine große Reichweite. In ihrem Fachgebiet sind sie Experten und Vorbilder.[99] Sie haben ein besonders hohes Ansehen bei Ihren Followern. Durch ihre hohe Anzahl an Followern wird ein großer Anteil in einer bestimmten Zielgruppe erreicht.[100]

„Key Influencer sind Influencer mit einer großen Multiplikatoren-Funktion. Sie sind meist Blogger oder Journalisten mit einem eigenen Blog oder Online-Magazin und/oder Social Media Profilen mit einer hohen Reichweite innerhalb der Zielgruppe eines Unternehmens. Sie genießen eine hohe Anerkennung in ihrer Community und gelten als Experten und Vorbilder.“[101]

2.5.2 Social Influencer

Social Influencer sind dafür bekannt, ihre Meinung auszusprechen und Produkte zu empfehlen oder von einem Produkt abzuraten. Sie können eine Diskussion in eine bestimmte Richtung lenken. Social Influencer bewerten beispielsweise Produkte.[102] Da Ihre Meinung in Form von Kommentaren oder Social Media Posts bekannt wird, kann durch diese Art der Informationsvermittlung die Kaufeinscheidung weiterer Kunden stark beeinflusst werden.[103]

„Sie kommentieren auf Blogs und in den Social Media und können somit als Meinungsmacher, Markenbotschafter, Empfehler oder auch negative Beeinflusser eine positive oder negative Wirkung entfalten.“[104]

2.5.3 Peer Influencer

Peer Influencer werden trotz ihrer Nähe zum Unternehmen als Vertrauensperson wahrgenommen. Sie haben die Aufgabe einerseits einem Unternehmen nahezustehen, anderseits haben sie darauf zu achten, nicht als Kontrolliert von dem Unternehmen wahrgenommen zu werden.[105] Peer Influencer können beispielsweise Mitarbeiter oder Geschäftspartner sein. Durch die Erfahrung mit oder in einem Unternehmen, werden sie bei den Zielkunden als Vertrauensperson angesehen.[106]

2.6 Wichtigkeit des Influencer Marketing für Unternehmen

„Die Zusammenarbeit mit Influencern wird für Unternehmen in der Zukunft immer wichtiger. Influencer sind nicht nur Meinungsführer in Ihrer Zielgruppe, sondern auch Content-Produzenten und bieten Reichweite in spezifischen Zielgruppen.“[107] Influencer verhelfen Marken und Produkten zu mehr Aufmerksamkeit, Glaubwürdigkeit und können Trends und Hypes im Netz auslösen.[108]

„Designer und Luxusmarken geben sich in den sozialen Netzwerken so offen wie nie – schließlich wird ihr Wert jetzt auch in Freunden und Followern gemessen. Und das verändert die Mode enorm.“[109]

2.7 Erfolgsmessung von Influencer Kampagnen

Die Erfolgsmessung von Influencer Marketing ist schwierig. Durch verschiedene Methoden kann eine Erfolgskontrolle dennoch vorgenommen werden. Für eine Erfolgsmessung müssen im ersten Schritt Ziele festgelegt werden sowie das für die Messung passende Werkzeug. Anhand der Kommentare und Likes der Follower lässt sich ablesen, welche Produkte gut bei den Usern ankommen. Somit kann festgelegt werden, welche Produkte nicht weiter beworben werden oder ob sich die Produktion eines Produkts überhaupt lohnt.

Erfolgsmessungen können anhand von: Afiliate-Links, Promo-Codes, Google Analytics, Messbare Links, Tracking-Pixel und durch isoliertes Marketing, stattfinden.

Ein Unternehmen kann mittels eines Affiliate-Link, Online-Verkäufe mit bestimmten Blogposts in Verbindung setzen.[110] Ein Affiliate-Link dient zur Vermittlungsprovision. Der Link enthält einen speziellen Code, der jeden Blog oder Influencer eindeutig dem werbenden Unternehmen zuordnen kann. Das heißt, dass das Unternehmen dadurch erfährt, durch wen der Kunde aufmerksam geworden ist. Ein Influencer bekommt im Falle eines Kaufs somit eine Provision.[111] Influencer erzielen wiederrum zusätzliche Einnahmen durch Verkaufsprovisionen. Die Links geben zusätzlich über die Klicks der Website der Marke und die Anzahl der Verkäufe Auskunft. Die Affiliate-Links haben einige Tracking-Einschränkungen. Wenn ein Leser erst später auf den Link eines Blogpost klickt, besteht die Gefahr, dass der Cookie abgelaufen ist. Eine weitere Einschränkung ist, dass nicht nachvollziehbar ist, ob ein Käufer durch einen bestimmten Blogpost auf ein Produkt aufmerksam geworden ist. Diese Gefahr besteht, wenn ein Nutzer nachträglich direkt über die Website eines Unternehmens oder über Google zum Produkt gelangt.[112]

Anhand der Promo-Codes ist es möglich, den Effekt einer Kampagne auch nach längerer Zeit nach Veröffentlichung, zu verfolgen. Für die Messung der Absatzzahlen können Promo-Codes eingesetzt werden. Anhand der Codes ist es möglich, die Performance der einzelnen Influencer genau nachzuverfolgen, da die Codes personalisiert sind.[113] Wenn ein Leser das Produkt mit einem Rabatt-Code, der speziell für eine Kampagne angelegt wurde kauft, ist es möglich auch spätere Käufe auf eine bestimmte Kampagne zurückzuführen. E-Commerce-Plattformen wie beispielsweise wooCommerce haben die Funktion, sehr leicht Promo-Codes zu erzeugen und den Influencern zur Verfügung stellen zu können. Für einen einfacheren Vergleich der Kanäle und Inhalte besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Promo-Codes für unterschiedliche Influencer und Kampagnen zu erstellen. Ein weiterer Vorteil der Promo-Codes ist es, dass Verbraucher Schnäppchen lieben und somit einen zusätzlichen Kaufanreiz geschaffen wird. Durch das Versehen eines Gültigkeitsdatums der Promo-Codes wird ein Gefühl der Dringlichkeit geschaffen.[114]

Bei Google Analytics wird zwischen drei primäre Quellenkategorien unterschieden: Direct, Search und Referral Visitors. Direct bedeutet, dass die Besucher durch das eingeben der URL im Browser die Website besuchen. Bei Search gelangen die Besucher über eine Suche zu Website. Referral Visitors sind Besucher, die durch einen Verweis auf einer Website auf die Zielseite gelangt sind.[115]

„Mithilfe von Google Analytics lässt sich übersichtlich ermitteln, von welchen Quellen Traffic zu bestimmten Landingpages kommt. Google zeigt die genaue URL, von der Besucher auf die eigene Website gelangt sind. Diese Daten bieten eine gute Grundlage, um zu überprüfen, welcher Influencer am meisten Einfluss auf die Visits hat.“[116]

Durch ein individuelles Reporting ist zu sehen, welche Inhalte am besten performen. Außerdem ist es möglich, eine Segmentierung und Analyse der Online-Präsenz der Influencer durchzuführen. Die Anzahl der Besucher über diese Quellen ist nicht ausschlaggebend. Hierbei ist die Anzahl der neuen und wiederkehrenden Besucher, die Verweildauer und die Anzahl der besuchten Einzelseiten ausschlaggebend.[117]

Für messbare Links besteht die Möglichkeit, mithilfe von Tools einen URL zu kürzen. Die Kürzung der URLs dient dazu, dass sich Besucher die Seite aufgrund einer kurzen URL-Adresse leichter merken können.[118] Mithilfe dieser Tools können Kampagnen-spezifische URLs erstellt werden. Dadurch besteht die Möglichkeit, eine Abgrenzung und ein Vergleich der Influencer hinsichtlich des Contents und des Traffics durchzuführen.

Mithilfe der Tracking-Pixel ist es möglich, einen Besucher einem bestimmten Influencer zuzuordnen.[119] Tracking-Pixel werden genutzt, um herauszufinden, wie oft eine Internetseite angeklickt wurde und um nachzuvollziehen, durch welche Kampagne oder durch welchen Influencer die Besucher zu der Seite gelangt sind.[120]

„Tracking-Pixel sind kleine 1×1 Pixel große png-Bilder, die häufig in Werbeanzeigen eingebunden und automatisch vom Nutzer heruntergeladen werden, wenn er die entsprechende Anzeige online sieht. Manche Webseiten erkennen bis zu 40 Prozent ihres Influencer-Traffics allein mithilfe dieses Pixels, und könnten diesen Traffic sonst gar nicht erkennen bzw. als Erfolg der Influencer-Kampagne zuordnen.“[121]

Influencer mit einem eigenen Blog oder einem großen Einfluss auf Facebook ist es von Vorteil, solche Pixel einbinden zu lassen um den Traffic auf ihren Seiten zu messen. Hierbei sollte auf Datenschutzrechtliche Probleme geachtet werden.

Bei einem isolierten Marketing wird der Erfolg einer Kampagne unabhängig von einer genauen Quelle des Traffics gemessen. Mithilfe dieser Methode wird ein spezielles Testprodukt ausgewählt, welches für einen bestimmten Zeitraum nur über Influencer-Marketing promotet wird. Durch die Fokussierung und der Isolierung auf einen Marketing-Kanal und ein Produkt, kann der Umsatz und der Traffic auf verschiedenen Wegen nachverfolgt werden. Zusätzlich gewährt so ein Test ein Bild über das Kaufverhalten der Zielgruppe eines Unternehmens und kann diese Informationen für zukünftige Kampagnen nutzen. Da unkontrollierbare Faktoren nicht auszuschließen sind und Nachteile mit sich bringen, sollten Unternehmen darauf achten, dass das Testprodukt auf keinen anderen Marketingkanal auftaucht. Sollte dies geschehen, lässt sich der Einfluss des Influencer-Marketings nicht mehr zuordnen.[122]

[...]


[1] Vgl. Mariani, Veronika (2017): Flyer erstellen oder in Online Marketing investieren? URL: http://www.buerodienste-in.de/2017/11/flyer-erstellen-oder-in-online-marketing-investieren/ (Stand 27.03.2018)

[2] Hedemann, Falk (2014): Begriffsbestimmung: Was ist eigentlich ein Influencer? URL: https://upload-magazin.de/blog/9469-influencer-marketing-i-was-sind-influencer-und-wie-findet-man-sie/ (Stand 19.03.2018)

[3] Vgl. Nirschl, M., Steinberg, L. (2018): Einstieg in das Influencer Marketing. Wiesbaden

[4] Vgl. Ebd.

[5] Online.de GmbH: Influencer Marketing. URL: https://onlinemarketing.de/lexikon/definition-influencer-marketing (Stand 15.03.2018)

[6] Ebd.

[7] Vgl. Ebd.

[8] Vgl. Anders und sehr (2017): Der Influencer Marketing Plan – Chancen, Risiken und Checkliste. URL: https://www.andersundsehr.com/blog/der-influencer-marketing-plan-chancen-risiken-und-checkliste/ (Stand 23.03.2018)

[9] Vgl. Absolventa GmbH (2017): XYZ – Generationen auf dem Arbeitsmarkt. URL: https://www.absolventa.de/karriereguide/berufseinsteiger-wissen/xyz-generationen-arbeitsmarkt-ueberblick (Stand 16.03.2017)

[10] Vgl. Mangelsdorf, Martina (2014): 30 Minuten Generation Y. Offenbach. S. 22.

[11] a.a.O. S. 29.

[12] Vgl. Ebd.

[13] Dichtl, Melanie (2016): Werfen Sie nicht alle in einen Topf! Warum die Generation Y im Social Media-Targeting keine Rolle spielt. URL: https://blog.hootsuite.com/de/werfen-sie-nicht-alle-in-einen-topf-warum-die-generation-y-im-social-media-targeting-keine-rolle-spielt/ (Stand 22.03.2018)

[14] Vgl. Allner,Christian (2017): Generation Y vs. Generation Z: Nutzung von Social-Media-Plattformen. URL: http://www.socialmediastatistik.de/generation-y-z-nutzung-social-media/ (Stand 22.03.2018)

[15] Statista (2016): Anteil der mehrmals täglichen Nutzer von ausgewählten sozialen Netzwerken nach Altersgruppen weltweit im Jahr 2016. URL: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/680253/umfrage/mehrmals-taegliche-nutzung-von-sozialen-netzwerken-nach-altersgruppen/ (Stand 22.03.2018)

[16] Vgl. Bisculm, Bernadette (2013): Studie: Die Kommunikation der Generation Y ist mit dem Netz verknüpft. URL: http://bisculm.com/studie-die-kommunikation-der-generation-y-ist-mit-dem-netz-verknupft--8890/ (Stand 22.03.2018)

[17] Ebd.

[18] Vgl. Online Marketing (o.J.): Social Media. URL: https://onlinemarketing.de/lexikon/definition-social-media (Stand 22.03.2018)

[19] Vgl. Ebd.

[20] Ebd.

[21] Grabs, Anne et Al. (2017): Follow me!. Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co., 4. Aufl., Bonn, S. 38.

[22] Vgl. a.a.O. S. 39.

[23] Vgl. a.a.O. S.43.

[24] a.a.O. S.50-51.

[25] Vgl. Betschel, Christine (2017): Warum Sie Social Media Marketing Strategien brauchen. URL: https://www.takeoffpr.com/blog/social-media-marketing-strategien (Stand 22.03.2018)

[26] Hermanns, A. (1991). Handbuch Mode-Marketing. Frankfurt am Main, S.12.

[27] Vgl. Farbstrahl Digital GbR (2009): Mode Definition – Was ist Mode? URL: http://www.nomag.de/allgemein/mode-definition-was-ist-mode/ (Stand 20.03.2018), Hervorhebung durch den Verfasser

[28] Bayerischer Rundfunk (2016): Mode – Spiegel der Gesellschaft. Unsere zweite Haut. URL: https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/unsere-zweite-haut/index.html (Stand 20.03.2018)

[29] ZEITmagazin (2013): Wie Berlin die Mode neu definiert. Mode ist mehr als nur Kleidung. URL: http://www.zeit.de/lebensart/mode/2013-07/berlin-fashion-week-2013/seite-2 (Stand 20.03.2018)

[30] Vgl. Prüfer, Tillmann (2010): Mode als Dialog. Wie das Internet Modekonsumenten zu Gestaltern macht. URL: http://www.zeit.de/2010/08/Modeblog (Stand 20.03.2018)

[31] Vgl. Ebd.

[32] Riedl, Ann-Kathrin (2017): Klick sells! URL: https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/mode/mode-und-soziale-netzwerke-klick-sells/19270850.html (Stand 22.03.2018)

[33] Vgl. Prof. Dr. Hilker, Claudia (2017): Marketing Trends in der Modebranche. URL: http://blog.hilker-consulting.de/marketing-trends-in-der-modebranche (Stand 22.03.2018)

[34] Vlg. Ebd.

[35] Ebd.

[36] Vgl. Brüser, Eva (2016): Wer ist ein Influencer für meine Marke? URL: https://www.ubermetrics-technologies.com/de/blog/influencer-scores-im-marketing/ (Stand 21.03.2018)

[37] Ebd.

[38] Vgl. Schmelzer, Markus (2016): Was ist Influencer Marketing? URL: https://www.wuv.de/marketing/was_ist_influencer_marketing (Stand 22.03.2018)

[39] Ebd.

[40] Vgl. Koschig, Timo (2016): Influencer Marketing – Definition und Anwendung. URL: https://www.konsum-marketing.de/social-media/influencer-marketing/ (Stand 27.03.2018)

[41] Vgl. Kneer, S. (GENIOS BranchenWissen)(2010): Wie die Modebranche wirbt. Von Stars, Athleten und YouTube-Spots, Nr. 12, München.

[42] Schmelzer (2016)

[43] Vgl. Prof. Dr. Hilker (2017)

[44] Statista (2016): Welche Marketing-Instrumente sind Ihrer Meinung nach glaubwürdig? URL: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/686056/umfrage/glaubwuerdigkeit-von-marketing-instrumenten-in-deutschland/ (Stand 22.03.2018)

[45] Vgl. Ebd.

[46] Vgl. Lichtmann, Elke (2017): Was bringt Influencer-Marketing. URL: https://www.mds.eu/blog/online-marketing/influencer-marketing-unternehmen (Stand 22.03.2018)

[47] Vgl. Rupp, Miriam (2017): Erfolge im Influencer-Marketing messen. URL: https://upload-magazin.de/blog/19789-erfolge-im-influencer-marketing-messen/ (Stand 21.03.2018)

[48] Sprung, Daniela (2017): Influencer Marketing: Reichweite ist nicht gleich Relevanz. URL: https://www.bloggerabc.de/influencer-marketing-reichweite-relevanz/ (Stand 21.03.2018)

[49] Vgl. Firsching, Jan (2016): Influencer Marketing KPIs. URL: http://www.futurebiz.de/artikel/influencer-marketing-kpis-instagram/ (Stand 23.03.2018)

[50] Vgl. Lawal, Maryam (2016): Instagram für Unternehmen – Was die Instagram Business Accounts können und wie Sie Ihr Profil umstellen. URL: https://blog.hootsuite.com/de/die-neuen-instagram-business-accounts/ (Stand 27.03.2018)

[51] Vgl. Rupp (2017), Hervorhebung durch den Verfasser

[52] Vgl. 1&1 Digital Guide (2018): Instagram für Unternehmen. URL: https://hosting.1und1.de/digitalguide/online-marketing/social-media/erfolge-messen-instagram-statistiken-analyse-tools/ (Stand 23.03.2018)

[53] Vgl. Rupp (2017)

[54] Ebd.

[55] Vgl. Ebd.

[56] Ebd.

[57] Vgl. Flockler (2018): 4 Ziele für Influencer Marketing Kampagnen. URL: https://flockler.com/de/unser-blog/influencer-marketing-4-ziele-die-sich-lohnen (Stand 22.03.2018)

[58] Rupp (2016), Hervorhebung im Original

[59] Vgl. Damiri, Sonny (2013): Definition der Marketingziele im Content Marketing. URL: http://www.content-garden.com/definition-marketingziele-content-marketing/ (Stand 23.03.2018)

[60] Vgl. Ebd., Hervorhebung durch den Verfasser

[61] Vgl. Kuhlmann, Inken (2014): Warum Social Media Follower für Unternehmen wertvoll sind, auch wenn sie nichts kaufen. URL: https://www.hashtag-some.de/warum-social-media-follower-fuer-unternehmen-wertvoll-sind-auch-wenn-sie-nichts-kaufen/ (Stand 27.03.2018)

[62] Vgl. Brüser (2016)

[63] Sprung (2017)

[64] Vgl. Ebd.

[65] Vgl. Tamble, Melanie (o.J.): Kennzahlen für Influencer Marketing. URL: http://www.influma.com/blog/kennzahlen-fuer-influencer-marketing/ (Stand 21.03.2018)

[66] Vgl. Ebd.

[67] Vgl. Raaf, Udo (2017): Influencer Marketing: Die Reichweite von Blogs ermitteln mit Similar Web. URL: https://www.contentconsultants.de/blog/influencer-marketing-die-reichweite-von-blogs-ermitteln-mit-similar-web/ (Stand 21.03.2018)

[68] Ebd.

[69] Vgl. Ebd.

[70] Brüser (2016)

[71] Vgl. Felgl, Maximilian (2017): Influencer Marketing wird auch bei älteren Zielgruppen. URL: http://www.gfm-nachrichten.de/news/single-appday/article/influencer-marketing-wirkt-auch-bei-aelteren-zielgruppen.html (Stand 27.03.2018)

[72] Vgl. Lueders, Julia (2018): Mehr Follower auf Instagram? Kein Problem, so geht’s! URL: https://influencermarketingacademy.de/mehr-follower-auf-instagram-kein-problem-so-gehts/, Hervorhebung durch den Verfasser (Stand 28.03.2018)

[73] Vgl. Klimmek, Thomas (2016): Was ist ein Hashtag (#)? Bedeutung und Anwendung einfach erklärt. URL: https://klimterest.de/was-ist-ein-hashtag-bedeutung-und-verwendung-einfach-erklaert/ (Stand 23.03.2018), Hervorhebung durch den Verfasser

[74] Vgl. Lueders (2017), Hervorhebung durch den Verfasser

[75] Vgl. Erxleben, Christian (2017): "Stories" bei Snapchat, Instagram und Facebook. URL: https://www.internetworld.de/onlinemarketing/instagram/stories-snapchat-instagram-facebook-1199612.html (Stand 28.03.2018)

[76] Vgl. Lueders (2017)

[77] Statista (2016): Umfrage zum Einfluss von Influencern auf Kaufentscheidung nach Altergruppen 2016. URL: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/708566/umfrage/einfluss-von-influencern-auf-kaufentscheidung-nach-alter-in-deutschland/ (Stand 27.03.2018)

[78] Vgl. Schult, Tobias (2017): Studie zeigt: Influencer beeinflussen Jugend. URL: https://www.schau-hin.info/news/artikel/studie-zeigt-influencer-beeinflussen-jugend.html (Stand 28.03.2018)

[79] Vgl. Riaz, Nadia (2018): Charles Bahr weiß, wie Influencer Marketing für Teenager funktioniert. URL: https://www.wuv.de/marketing/charles_bahr_weiss_wie_influencer_marketing_fuer_teenager_funktioniert, Hervorhebung durch den Verfasser (Stand 28.03.2018)

[80] Vgl. Statista (2017): Umfrage zum Kauf der von Influencer beworbenen Produkte nach Altersgruppen 2017. URL: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/737794/umfrage/kauf-der-von-influencern-beworbenen-produkten-nach-alter-in-deutschland/ (Stand 28.03.2018)

[81] Vgl. Grabs et Al. (2017), S. 577

[82] Blogfoster Academy (2017): Influencer Marketing wird erwachsen: Welche Social Media Strategie ist die beste für mein Unternehmen? URL: https://www.academy.blogfoster.com/influencer-marketing-wird-erwachsen-welche-social-media-strategie-ist-die-beste-fuer-mein-unternehmen/ (Stand 23.03.2017)

[83] Vgl. Ebd., Hervorhebung durch den Verfasser

[84] Vgl. Dibbern, Henrike (2017): Social Media Marketing – Welche Plattform für welche Zielgruppe

[85] Ebd.

[86] Vgl. Acuisa Online Redaktion (2017): Facebook und Youtube sind die wichtigsten Kanäle für Influencer Marketing. URL: https://www.haufe.de/marketing-vertrieb/online-marketing/influencer-marketing-facebook-und-youtube-wichtigste-kanaele_132_433422.html (Stand 22.03.2018)

[87] Ebd.

[88] Vgl. Ebd.

[89] Vgl. Firsching, Jan (2016): Influencer ungleich Influencer. Instagram Spezialisten, YouTube Allrounder oder beides? URL: http://www.futurebiz.de/artikel/influencer-marketing-instagram-spezialisten-youtube-allrounder/ (Stand 22.03.2018)

[90] Ebd.

[91] Vgl. Werner, Hanna (2016): Online Marketing. So Funktioniert Influencer-Marketing auf YouTube. URL: https://www.klickkomplizen.de/blog/online-marketing/influencer-marketing-youtube/ (Stand 22.03.2018)

[92] Grabs et Al. (2017), S. 329.

[93] Wehr, Andre (2017): Blogger und Influencer Marketing. URL: https://www.tractionwise.com/blogger-influencer-marketing/ (Stand 22.03.2018), Hervorhebung im Original

[94] Vgl. Grabs et. Al. (2017), S. 331

[95] a.a.O. S. 360.

[96] Vgl. Ebd.

[97] Vgl. Bitomsky, Frauke (2016): Wer sind eigentlich diese Influencer? URL: https://www.b2n-social-media.de/was-sind-influencer/ (Stand 23.03.2018)

[98] Vgl. Herzog, Jana (2017): Influencer Marketing – Hype oder ein lukratives Geschäft für Unternehmen und Meinungsmacher? URL: https://blog.hslu.ch/diginect/2017/12/04/influencer-marketing-hype-oder-doch-ein-lukratives-geschaeft-fuer-unternehmen-und-meinungsmacher/ (Stand 23.03.2018)

[99] Vgl. Bitomsky (2016)

[100] Vgl. Herzog (2017)

[101] ADENION GmbH (o.J.): Influencer Marketing: Was sind Influencer? In: http://www.influma.com/blog/influencer-marketing-was-sind-influencer/ (Stand 16.03.2018)

[102] Vgl. Bitomsky (2016)

[103] Vgl. Herzog (2017)

[104] Ebd.

[105] Vgl. Bitomsky (2016)

[106] Vgl. Herzog (2017)

[107] Grabs et Al. (2017), S. 577.

[108] Vgl. Ebd.

[109] Süddeutsche Zeitung (2015): Im großen Rahmen. URL: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/43518/Im-grossen-Rahmen (Stand 20.03.2018)

[110] Vgl. Rupp (2017)

[111] Vgl. Blogaufbau.de (o.J.): Was ist ein Affiliate Link? URL: https://www.blogaufbau.de/was-ist-ein-affiliate-link/ (Stand 27.03.2018)

[112] Vgl. Rupp (2017)

[113] Vgl. Faber, Katharina (2016): 5 Schritte, wie dein Influencer Marketing ein voller Erfolg wird. URL: https://247grad.de/blog/social-media/5-schritte-wie-dein-influencer-marketing-ein-voller-erfolg-wird/ (Stand 27.03.2018)

[114] Vgl. Rupp (2017)

[115] Vgl. Hertes, Katharina (2017): Klick-Garant oder Geister-Kampagne – Influencer Marketing messbar machen. URL: https://www.mashup-communications.de/2017/11/influencer-marketing-messen/ (Stand 27.03.2018)

[116] Rupp (2017)

[117] Vgl. Ebd.

[118] Vgl. Webalytics (2011): Erfolgsmessung von Offline-Kampagnen mit Google Analytics oder Urchin. URL: http://blog.webalytics.de/tag/erfolgsmessung-von-offline-medien/ (Stand 27.03.2018)

[119] Vgl. Hertes (2017)

[120] Vgl. Fritzsche, Kathleen (o.J.): So misst du deine Marketing-Erfolge: Tracking Pixel, Google Analytics und Co. URL: https://www.eventbrite.de/blog/tracking-pixel-google-analytics-und-co/ (Stand 27.03.2018)

[121] Rupp (2017)

[122] Vgl. Ebd.

Ende der Leseprobe aus 86 Seiten

Details

Titel
Influencer Marketing. Welchen Stellenwert wird das Kommunikationsinstrument auf das Kaufverhalten der Generation Y haben?
Untertitel
Eine wissenschaftliche Analyse des Einflussfaktors "Influencer Marketing" auf die Generation Y in der Modebranche
Hochschule
Hochschule Mittweida (FH)  (Europäische Medien- und Business Akademie)
Note
2,0
Autor
Jahr
2018
Seiten
86
Katalognummer
V437503
ISBN (eBook)
9783668781504
ISBN (Buch)
9783668781511
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Marketing, Influencer Marketing, Social Media, Social Media Marketing, Kommunikation, Kommunikationsinstrument, Kaufverhalten, Generation Y, Gen Y, Modebranche, wissenschaftlich, wissenschaftliche Analyse, Marketing Instrumente, Millenials
Arbeit zitieren
Samira Mosavi (Autor), 2018, Influencer Marketing. Welchen Stellenwert wird das Kommunikationsinstrument auf das Kaufverhalten der Generation Y haben?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/437503

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Influencer Marketing. Welchen Stellenwert wird das Kommunikationsinstrument auf das Kaufverhalten der Generation Y haben?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden