Transferdokumentationsreport in Wirtschaftsmathematik


Hausarbeit, 2017
20 Seiten, Note: 3,0

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abk rzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Vorstellung der Hartmann-exact KG
1.2 Problemstellung und Zielsetzung
1.3 Aufbau und inhaltliche Abgrenzung

2 Transferreport 1 Teilbereiche der Wirtschaftsmathematik
2.1 Was ist eine Statistik?
2.2 Was sind Indizes?
2.3 Was sind Korrelationen?

3 Transferreport 2 Wirtschaftsmathematik: Anwendung bei der Hartmann-exact KG
3.1 Umgang mit Kundenanforderungen
3.2 Konzept zur statistischen Ermittlung von Kundenanforderungen
3.2.1 Welche Bereiche gibt es?
3.2.2 Durchf hrung der Ermittlung
3.2.3 Welche Ver nderungen ergeben sich im Laufe der Zeit?
3.3 Konzept zur Ermittlung der Kosten für Kundenanforderungen
3.3.1 Welche Kosten sind wichtig?
3.3.2 Durchf hrung der Ermittlung
3.3.3 In welcher Korrelation stehen die Kosten zueinander?

4 Fazit

5 Literaturverzeichnis

Anhang

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Statistik Goldkurs

Abbildung 2: DAX

Abbildung 3: DAX - Gewinner und Verlierer

Abbildung 4: Möglichkeiten für Korrelationsrechnungen

Abbildung 5: Prozess Vertrieb mitäteilprozess Kundenzufriedenheit

Abbildung 6: Ergebnis der Kundenbefragung

Abbildung 7: Nebenrechnung für Chi-Quadrat-Koeffizient

Abbildung 8: Formel für Chi-Quadrat-Koeffizient

Abbildung 9: Formel Kontingenzkoeffizient nach Pearson

Abbildung 10: Berechnung des max. Koeffizienten

Abbildung 11: Formel korrigierter Koeffizient

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Aufbereitung der Kundenbefragung

Tabelle 2: Kontingenztabelle

Tabelle 3: Theoretische H ufigkeiten

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Einleitung

1.1 Vorstellung der Hartmann-exact KG

Die Hartmann-exact KG ist ein urspr ngliches Familienunternehmen mit langer Geschichte. Seit der Gr ndung 1936 entwickelte sich die Firma konsequent weiter. Von einem Hersteller von B geln für die Taschenindustrie ber die Herstellung von F llhaltern, Drehbleistiften, Kugelschreibern, zu einem Global-Player in der Elektroindustrie.

Die Firma Hartmann-exact KG hat heute weltweit ca. ber 3000 Mitarbeiter zusammen mit ihrem Schwesterunternehmen Swoboda. Weltweit gibt es 3 Entwicklungsstandorte und 9 Produktionswerke. Die Hartmann-exact KG hat die Aufgabe der Produktentwicklung in der Swoboda-Hartmann Gruppe bernommen. Die Hauptausrichtung liegt bei der Entwicklung kundenspezifischer L sungen für mehr Sicherheit, Energieeinsparungen und Komfort.

Das Produktportfolio beinhaltet unter anderem Fahrwerksensoren, Getriebesensoren, Pedalsensoren, Sitzpositionssensoren, Airbagdeaktivierungsschalter, Mikroschalter für Gurtschl sser und Cabrio- bzw. Spezialapplikationen. Die Hauptkunden sind zum gr ten Teil aus der Automobilindustrie. Es werden nahezu alle bekannten Automobilhersteller der Welt mit den Produkten von Hartmann-exact beliefert.

1.2 Problemstellung und Zielsetzung

In diesem TDR soll dem Leser als erstes ein kleiner Einblick in Teilbereiche der Wirtschaftsmathematik gegeben werden, um ein besseres Verst ndnis zu bekommen. Anschlie end sollen Konzepte für die Hartmann-exact KG erarbeitet werden, wie Kundenanforderungen ermittelt werden können und welche Kosten mit Kundenanforderungen zusammenh ngen.

1.3 Aufbau und inhaltliche Abgrenzung

In diesem TDR Wirtschaftsmathematik, soll der Baustein Kundenanforderungen und Kosten, in Bezug zur Bachelor Thesis bearbeitet werden.

Im Transferreport 1 soll dem Leser eine grobe bersicht ber Teilbereiche der Wirtschaftsmathematik vorgestellt werden, um für den 2. Teil des Transferreports ein besseres Verst ndnis zu haben.

Im Transferreport 2 werden dann mit den im Teil 1 kennengelernten Möglichkeiten, zwei Konzepte erarbeitet. Als erstes soll ein Konzept erstellt werden, um bei der Hartmann-exact KG Kundenanforderungen ermitteln zu können. Danach soll ein Konzept erstellt werden, um die Kosten, die im Zusammenhang mit Kundenanforderungen entstehen, ermitteln zu können.

2 Transferreport 1 Teilbereiche der Wirtschaftsmathematik

2.1 Was ist eine Statistik?

Statistik kann in vielen Bereichen angewendet werden in denen mit Bewertungen oder Zahlen gearbeitet wird. Es ist ein Instrument, das empirische Befunde auswertet und charakterisiert. Als Statistik werden ebenfalls Ergebnisse aus statistischen Untersuchungen bezeichnet.[1]

In Abbildung 1 wird ein Beispiel einer statistischen Auswertung aufgezeigt.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Statistik Goldkurs[2]

2.2 Was sind Indizes?

Die Singulare Form von Indizes ist der Index. Wirtschaftlich werden sie als ein statistischer Messwert bezeichnet. Durch sie wird eine Ver nderung bestimmter wirtschaftlicher Tatbest nde ausgedr ckt. Urspr nglich stammt das Wort von indizieren oder auch Indiz ab.[3]

Zum Beispiel sind Indizes sehr wichtig für die B rse. Hier werden sie verwendet, um unter anderem den Branchen Index zu berechnen. für jede Branche wird ein eigener Index errechnet. Es gibt insgesamt 18 Branchen, die in 62 Industriegruppen aufgeteilt sind. Dadurch kann die Wertentwicklung der Unternehmen in den Branchen bersichtlich und leicht verst ndlich abgebildet werden.[4]

In der folgenden Abbildung wird der DAX-Index des Tages grafisch dargestellt:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: DAX[5]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 3: DAX - Gewinner und Verlierer[6]

2.3 Was sind Korrelationen?

Es ist eine Bezeichnung für einen Zusammenhang quantitativer Merkmale oder Zufallsvariablen.[7]

Es gibt zwei verschiedene Arten von Korrelation. Man spricht von positiver Korrelation, wenn tendenziell ein hoher Wert für das eine Merkmal vorliegt und auch gleichzeitig ein hoher Wert von dem anderen Merkmal vorliegt. Man spricht von negativer Korrelation, wenn der eine Wert des einen Merkmals hoch ist und der andere zugeh rige Wert des anderen Merkmals niedrig.[8]

Zwei Merkmale können auch zueinander durch den Korrelationskoeffizient vermessen werden.[9]

Es gibt unterschiedliche Berechnungsarten des Korrelationskoeffizienten, die in Abbildung 4 dargestellt sind.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Möglichkeiten für Korrelationsrechnungen[10]

für die Firma Hartmann-exact KG w re der Kontingenzkoeffizient sehr wichtig, da er die M glichkeit bietet, verschiedene Bewertungen zueinander zu berechnen. Im Transferreport 2 wird der Kontingenzkoeffizient in Verbindung zu verschiedenen Kundenanforderungen gebildet, um zu sehen, ob Kundenanforderung mit Kosten in Verbindung stehen.

3 Transferreport 2 Wirtschaftsmathematik: Anwendung bei der Hartmann-exact KG

3.1 Umgang mit Kundenanforderungen

Wie in Abbildung 5 zu sehen ist, hat die Firma Hartmann-exact KG, in ihrem Kernprozess Vertrieb, den Punkt Kundenzufriedenheit festgehalten.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 5: Prozess Vertrieb mitäteilprozess Kundenzufriedenheit[11]

In diesem Prozess sollten eigentlich die Kundenanforderungen berpr ft werden und dadurch die Zufriedenheit ermittelt werden. Leider wird dies praktisch nicht durchgef hrt. Es findet keine Abfrage wie es vorgeschrieben ist statt und es werden demnach auch keine Auswertungen aufgestellt. Deshalb sollen nun in den folgenden Kapiteln, zwei Konzepte vorgestellt werden, wie Kundenanforderungen und die damit verbundenen Kosten ermittelt werden können.

3.2 Konzept zur statistischen Ermittlung von Kundenanforderungen

3.2.1 Welche Bereiche gibt es?

Die Statistik wird in zwei Bereiche eingeteilt. Der eine Bereich ist die deskriptive Statistik, die auch beschreibende Statistik genannt wird, der andere Bereich ist die induktive Statistik, die auch schlie ende Statistik genannt wird.[12]

Bei der beschreibenden Statistik wird versucht, durch geeignete Methoden eine Vielzahl an vorliegenden oder erhobenen Daten zu beschreiben. Dies soll der Informationsb ndelung dienen. Dieser Bereich der Statistik wird durch grafische Darstellungen oder der Berechnung von Kennzahlen dargestellt.[13]

Durch die schlie ende Statistik ist es m glich, durch vorliegende Ergebnisse einer Stichprobe, die aus einer Grundgesamtheit gezogen wurde, Rückschl sse auf diese Grundgesamtheit zu ziehen.[14]

3.2.2 Durchf hrung der Ermittlung

Die statistische Untersuchung l sst sich in vier Berieche gliedern:

1. Planung
2. Datenerhebung
3. Aufbereitung der Daten
4. Analyse und Interpretation

Systematisch wird nun Schritt für Schritt vorgegangen.

Es bietet sich in diesem Beispiel an, eine beschreibende Statistik anzuwenden, da eine Vollerhebung durchgef hrt werden kann.

1. Planung

Was ist das Planungsziel: Kundenzufriedenheit feststellen

Grundgesamtheit: OEM Kunden

2. Datenerhebung

Durch eine telefonische Befragung werden alle gro en OEM Kunden befragt. Firma Hartmann-exact KG hat 10 OEM´s als Kunde. (Vollerhebung)

3. Aufbereitung der Daten

Eine Aufbereitung der Daten, k nnte wie in Tabelle 1 aussehen.

[...]


[1] Vgl. WEB 01

[2] Vgl. WEB 02

[3] Vgl. WEB 03

[4] Vgl. WEB 04

[5] Vgl. WEB 05

[6] Vgl. WEB 05

[7] Vgl. WEB 06

[8] Vgl. WEB 06

[9] Vgl. WEB 06

[10] Quelle: Skript Vorlesung Wirtschaftsmathematik, Folie 38 bei Prof. Dr. Udo Bankhofer am 24.10.2015

[11] Quelle: Hartmann-exact Intranet

[12] Vgl. Hagl (2008:12ff)

[13] Vgl. Hagl (2008:12)

[14] Vgl. Hagl (2008:13)

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Transferdokumentationsreport in Wirtschaftsmathematik
Hochschule
Steinbeis-Hochschule Berlin
Note
3,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
20
Katalognummer
V447302
ISBN (eBook)
9783668836051
Sprache
Deutsch
Schlagworte
transferdokumentationsreport, wirtschaftsmathematik
Arbeit zitieren
Pascal Dach (Autor), 2017, Transferdokumentationsreport in Wirtschaftsmathematik, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/447302

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Transferdokumentationsreport in Wirtschaftsmathematik


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden