Frauen in Führungspositionen. Ursachen der Unterrepräsentanz weiblicher Führungskräfte in Unternehmen und mögliche Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen


Bachelorarbeit, 2017

65 Seiten, Note: 3,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Aufbau

2. Ausgangssituation
2.1 Führung und Führungskraft
2.2 Aktuelle Situation

3. Erklärungssätze zur Unterrepräsentanz
3.1 Subjektorientierte Perspektive: Falsche Berufswahl, Präferenzen und Verhaltensweise
3.1.1 Humankapitaltheorie
3.1.2 Theorie des weiblichen Arbeitsvermögens
3.1.3 Lebenslauftheoretische Orientierung - Doppelte Lebensführung der Frauen
3.1.4 Benachteiligung durch „falsche“ Qualifikation
3.1.5 „Typisch“ weiblich
3.2 Strukturalistische / Nachfrageorientierte Perspektive: Diskriminierung durch Unternehmenspraktiken und Männerbünde
3.2.1 Gläserne Decke (glass ceiling)
3.2.2 Betriebliche Personalpolitik
3.2.3 „Tokenism“
3.2.4 Netzwerke und Männerbünde
3.3 Ideologische Perspektive: Geschlechterstereotype, Vorurteile und Mentalitätsmuster

4. Quantitative und qualitative Argumente der Notwendigkeit zu handeln

5. Gesetzliche Grundlagen als eine der relevanten Lösungsansätze
5.1 Vom Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes zum AGG in Deutschland
5.1.1 Zielsetzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatzes
5.1.2 AGG-Umsetzung mit personalwirtschaftlichen Instrumenten
5.1.3 AGG-konforme Maßnahmen
5.1.4 „Chancengleichheit-Konzept“ am Beispiel der AOK Hessen
5.1.5 Zusammenfassung und Ausblick
5.2 Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst
5.2.1 Eckpunkte des Gesetzes
5.2.2 Zwischenbilanz

6. Gender Diversity
6.1 Was bedeutet das Konzept „Diversity“?
6.2 Unterschied zwischen Gender, Diversity und Gender Mainstreaming
6.3 Mögliche Wettbewerbsvorteile und Risiken von Gender Diversity
6.3.1 Korrelation zwischen Vielfalt und Erfolg
6.4 Zwischenfazit

7. Diversity Management bei Daimler
7.1 Daimler in Überblick
7.2 Diversity bei Daimler
7.3 Diversity Management-Ansatz
7.4 Ziele und Programme für Gender Diversity
7.4.1 Ziele von Gender Diversity
7.4.2 Konkrete Gender Diversity Programme

8. Maßnahmen zur Umsetzung von Gender Diversity
8.1 Festlegung der Gender Diversity-Strategie
8.2 Aufbau von Gender-Kompetenz
8.3 Abbau von Rollenstereotypen vorantreiben
8.4 Klare Erstellung der Datenlage
8.5 Regelmäßige Berichterstattung durchführen
8.6 Unterstützung von Frauennetzwerken
8.7 Offenheit und Querdenken erlauben
8.8 Durchführung von Change-Management
8.9 Festlegung von klarer Verantwortung

9. Fazit

Anhang

Quellenverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 65 Seiten

Details

Titel
Frauen in Führungspositionen. Ursachen der Unterrepräsentanz weiblicher Führungskräfte in Unternehmen und mögliche Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen
Hochschule
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Veranstaltung
Recht/Personalmanagement
Note
3,0
Autor
Jahr
2017
Seiten
65
Katalognummer
V448685
ISBN (eBook)
9783668832190
ISBN (Buch)
9783668832206
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Frauen in Führung
Arbeit zitieren
Vladimir Haberkorn (Autor:in), 2017, Frauen in Führungspositionen. Ursachen der Unterrepräsentanz weiblicher Führungskräfte in Unternehmen und mögliche Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/448685

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Frauen in Führungspositionen. Ursachen der Unterrepräsentanz weiblicher Führungskräfte in Unternehmen und mögliche Maßnahmen zur Förderung von Frauen in Führungspositionen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden