Diskriminierung in Deutschland durch staatliche Institutionen am Beispiel der Polizei


Essay, 2018

10 Seiten, Note: 1,7


Inhaltsangabe oder Einleitung

In einem demokratischen Rechtsstaat ist es von größter Bedeutung, dass die staatlichen Organe neutral gegenüber allen Mitgliedern der Gesellschaft auftreten, um beispielsweise Chancengleichheit und Entfaltungsfreiheit zu gewährleisten. Werden Individuen jedoch aufgrund einer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe benachteiligt, spricht man von Diskriminierung, welche eine Erscheinungsform sozialer Ungleichheit darstellt. Vor allem wenn die Diskriminierung von staatlichen Organen ausgeht ist dies problematisch, da zwischen Individuum und Staat eine bedeutende Machtasymmetrie vorliegt. Besonders deutlich wird dies am Beispiel der Polizei, welche immer wieder im Mittelpunkt von Debatten rund um das Phänomen der Diskriminierung, oft in Bezug auf Fremdenfeindlichkeit, steht.

Was jedoch vieler aufgedeckter und gut dokumentierter Beispiele unzureichend untersucht ist: handelt es sich hierbei um bedauernswerte Einzelfälle oder ein systemimmanentes Problem der Polizei? Auch darüber, inwieweit Diskriminierungstendenzen unter Polizeibeamten verbreitet sind, gibt es nur wenig reliable Erkenntnisse. Untersuchungsgegenstand des vorliegenden Essays ist deshalb, welche Theorien es über Diskriminierung innerhalb der deutschen Polizei gibt und wie stark dieses Phänomen innerhalb dieser Institution und bei seinen Angehörigen ausgeprägt ist. Das Thema ist zum einen relevant, da die Polizei und Migranten eine wichtige Gruppe innerhalb der Sozialstruktur darstellen. Des Weiteren ist die Polizei als Vertreter der Exekutive eine Stütze des Rechtsstaats und ist außerdem zur Neutralität gegenüber allen Menschen verpflichtet. Zum anderen gilt Diskriminierung als Erscheinungsform sozialer Ungleichheit und ist in diesem Forschungsbereich von besonderem Interesse. Sollten in diesem Bereich Missstände vorhanden sein, ist eine Analyse der Situation, sowie Lösungen zur Besserung, dringend notwendig.

Zu diesem Zweck werde ich zunächst ein zunächst erläutern, was unter Diskriminierung zu verstehen ist. Darauffolgend schließt sich eine kurze Darlegung der verschiedenen Theorien über Diskriminierung von Migranten, sowie im spezifischen Fremdenfeindlichkeit, bei der Polizei an. Danach gebe ich einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zu diesem Thema, indem ich die Ergebnisse einiger relevanter Studien zusammentrage, bevor ich mit einer Konklusion der Ergebnisse und einer prägnanten Bewertung der Situation endige.

Details

Titel
Diskriminierung in Deutschland durch staatliche Institutionen am Beispiel der Polizei
Hochschule
Johannes Gutenberg-Universität Mainz  (Institut für Soziologie)
Veranstaltung
Sozialstruktur und Gesellschaftsvergleich
Note
1,7
Autor
Jahr
2018
Seiten
10
Katalognummer
V453813
ISBN (eBook)
9783668855861
ISBN (Buch)
9783668855878
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit, Polizei, Ungleicheit, Sozialstruktur
Arbeit zitieren
Jacob Städtler (Autor), 2018, Diskriminierung in Deutschland durch staatliche Institutionen am Beispiel der Polizei, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/453813

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Diskriminierung in Deutschland durch staatliche Institutionen am Beispiel der Polizei



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden