Menschenrechtskonzeptionen in der Französischen Revolution


Hausarbeit, 2018
18 Seiten, Note: 1,7

Inhaltsangabe oder Einleitung

Nur wenige Ereignisse haben einen so prägenden historischen Fußabdruck hinterlassen, wie die Französische Revolution von 1789 bis 1799. Ob als „Motor des Verfassungswandels und der Entstehung liberaler politischer Kulturen“ (Thamer, 2009) charakterisiert oder gar als „erste europäische Revolution in vollem Sinne“ (Schulin, 2004) bezeichnet – die französische Revolution nimmt in der Menschheitsgeschichte die Rolle eines Meilensteins auf dem Weg zur modernen Demokratie ein. Gleichzeitig steht sie, durch und durch geprägt von aufklärerischen Philosophen, für das Ende des Absolutismus und schuf somit die Voraussetzung für eine Gesellschaft mündiger Individuen.
Bei der Betrachtung dieser monumentalen Zeit fällt auch die Vorreiterrolle der Déclaration des droits de l’homme et du citoyen - der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte vom 26. August 1789 – ins Auge. Diese 1791 auch in der Verfassung verankerte Erklärung wird gemeinhin als wichtigste Grundlage der späteren Menschenrechtskataloge gesehen. So dauert die Wirkungsgeschichte dieser Revolution mit ihren Schlagworten Liberté, Égalité, Fraternité in vielerlei Hinsicht bis heute an.
In der Forschung wurde die Geschichte der Menschenrechte dabei erst in jüngster Vergangenheit beachtet. Der Fokus wurde, bedingt durch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, dabei vor allem auf die Zeit nach 1945 gelegt. Diese Hausarbeit möchte dagegen die Betrachtung auf die möglichen Ursprünge heutiger Menschenrechtskonzeptionen lenken und untersuchen, wie die Menschenrechtsidee in der Französischen Revolution zur Geltung kam. Ich erachte die Beschäftigung mit der Herkunft der Menschenrechte, die jedem Menschen per se für sein Menschsein zustehen, gerade deshalb für wichtig, weil man in einer Zeit, in der die universelle Gültigkeit von Menschenrechten von vielerlei Seite angezweifelt wird, wissen sollte, wie und unter welchen Umständen sie entstanden und wieder verebbten. Die Französische Revolution ist dabei zur Betrachtung in besonderer Form geeignet, nicht nur wegen ihrer immensen Wirkungsgeschichte, sondern auch, weil mit ihr das erste Mal in Europa grundlegende Menschenrechte verschriftlicht wurden.

Details

Titel
Menschenrechtskonzeptionen in der Französischen Revolution
Hochschule
Universität Leipzig
Note
1,7
Autor
Jahr
2018
Seiten
18
Katalognummer
V455780
ISBN (eBook)
9783668865402
ISBN (Buch)
9783668865419
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Menschenrechte, Französische Revolution, Revolution, Bürgerrechte
Arbeit zitieren
Nico Hoppe (Autor), 2018, Menschenrechtskonzeptionen in der Französischen Revolution, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/455780

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Menschenrechtskonzeptionen in der Französischen Revolution


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden