Die Stopp-Karten-Methode als Resilienzfördernde Maßnahme in der Schulkindbetreuung


Studienarbeit, 2019
8 Seiten, Note: unbenotet

Leseprobe

Inhalt

1. SCHUKS - die Schulkindbetreuung von Xxx e.V. an der L.- Grundschule

2. Die Stopp-Regelung in der Schulkindbetreuung

3. Resilienzforderung durch die Nachdenkzeit

4. Fazit

1. SCHUKS - die Schulkindbetreuung von Xxx e.V. an der L.-Grundschule

Xxx e.V. ist ein Verein, der sich seit mehr als 25 Jahren um die Integration von zugewanderten Menschen in F. kummert. Mit den Jahren sind die Mitarbeiter . mehr und mehr zu Experten in diesem Bereich geworden und inzwischen aus der kulturellen Landschaft der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Unzahligen Migrantinnen und Migranten konnte Xxx e.V. bei ihrem Start in ein neues Leben helfen und mit vielzahligen Angeboten zur Seite stehen.

Der Verein hat sich im Laufe der Zeit enorm vergroGert und bietet heute unter anderem Migrationsberatung fur erwachsene Zugewanderte, Integrationskurse, Kurse fur Frauen, Vorschulforderung und Schulkindbetreuung an.

SCHUKS mochte, dass alle Kinder, die Chance haben, eine Betreuung orientiert an ihren Bedurfnissen bekommen und dies unabhangig von Herkunft oder Familiensituation. Lernen, Spielen, Verstandnis und Humor haben sich alle MitarbeiterInnen auf die Fahne geschrieben, um mit den Kindern gut in Kontakt zu treten.

Egal ob es darum geht, Potentiale zu entdecken, Impulse fur die individuelle Entwicklung zu geben oder schulische Leistungen zu fordern, stets wird dabei berucksichtigt, die Selbstandigkeit der Kinder voranzubringen und ihre Konfliktfahigkeit zu starken.

Im Team mit LehrerInnen und Eltern mochten die MitarbeiterInnen von SCHUKS eine ausgewogene Betreuung der Kinder gewahren, wobei wir versuchen, Familien mit Zuwanderungsgeschichte auch in ihrer Muttersprache zu beraten.

2. Die STOPP-Regelung in der Schulkindbetreuung

Seit funf Jahren deckt Xxx die komplette Betreuung auBerhalb der Unterrichtszeiten der Grundschule L. in F. ab. Taglich nutzen uber 200 Kinder unser Betreuungsangebot im Rahmen eines halboffenen Konzeptes.

In der Fruhgruppe und ab 11.30 Uhr stehen unsere Turen offen, wenn die ersten Klassen aus dem Unterricht entlassen werden. Bis 13 Uhr haben die Kinder die Moglichkeit, sich frei auszusuchen, in welchem Raum sie unsere Angebote wahr nehmen mochten. Neben der Moglcihkeit, auf dem Schulhof zu spielen bieten wir Ihnen eine Kreativwerkstatt, einen Ruheraum, ein Bauzimmer, einen Spieleraum und seit diesem Schuljahr auch einen Bewegungsraum an.

Zwischen 13 und 14 Uhr befinden sich alle Kinder in ihren festen Essensgruppen und ab 14 Uhr findet die Hausaufgabenbetreuung in einer festen Stammgruppe inklusive einer Teezeit bis 15.45 Uhr in den jeweiligen Klassenzimmern statt. Danach besteht noch einmal ein offenes Angebot bis 17 Uhr. In dieser Zeit stehen wieder alle Raume offen. Zusatzlich bieten wir verschiedenste Projekte im sportlichen, kunstlerischen und musischen Bereich an.

Um fur alle Kinder einen in einem geschutzten Rahmen statt findenden Tagesablauf gewahren zu konnen, legen wir sehr groBen Wert auf ein festes Fachpersonal sowie einen wertschatzenden und friedlichen Umgang miteinander. Dazu gibt es in unseren Betreuungsraumen entsprechende Raumregeln, jede Hausaufgabengruppe hat ihre Regeln und zudem bestehen die Schulregeln.

Wann immer eine erwachsene Betreuungsperson eine Gefahr sieht, dass Regeln nicht eingehalten werden, greift sie in das Geschehen ein und versucht die Kinder auf ihre Fehlverhalten aufmerksam zu machen.

Treten die gleichen Fehlhandlungen gehauft auf, oder sind sie so massiv, dass einem anderen Kind Verletzungen oder Schmerzen zugefugt wurden, dann gibt die Betreuungsperson dem entsprechenden Kind eine STOPP-Karte.

Das sieht konkret so aus, dass eine kleine Kopievorlage (eben eine STOPP- Karte), die in jedem Zimmer zu finden ist mit dem Namen und der Klasse des Kindes ausgefullt wird, eine kurze Schilderung des Vorfalls aufgeschrieben wird und die Betreuungskraft mit Datum und Namen unterschreibt.

Die ausgefullte STOPP-Karte wird dann an eine Magnetwand im Sudwind-Buro aufgehangt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Die Stopp-Karten-Methode als Resilienzfördernde Maßnahme in der Schulkindbetreuung
Note
unbenotet
Autor
Jahr
2019
Seiten
8
Katalognummer
V488784
ISBN (eBook)
9783668947573
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Resilienz, Hausaufgabenbetreuung, Nachmittagsbetreuung, Hort
Arbeit zitieren
M.A. Sabine Krieg (Autor), 2019, Die Stopp-Karten-Methode als Resilienzfördernde Maßnahme in der Schulkindbetreuung, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/488784

Kommentare

  • Gast am 23.6.2019

    Diesen Beitrag finde ich sehr interessant. Erinnert mich ein wenig an das Systemische Konsensieren (sk-Prinzip), wo der innere Widerstand zu Handlungen/Vorschlägen/Abläufen abgefragt und sichtbar gemacht wird. In Ihrer Methode scheint das kindliche ("Fehl"-) Verhalten einen Maximalwiderstand bei der BetreuerIN zu erzeugen, der sichtbar gemacht wird. Was sicher sehr hilfreich sein kann! MfG!

Im eBook lesen
Titel: Die Stopp-Karten-Methode als Resilienzfördernde Maßnahme in der Schulkindbetreuung


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden