Die Generation Y auf dem Arbeitsmarkt. Eigenschaften und Besonderheiten


Hausarbeit, 2017

18 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Die Generation
2.1. Begriffsdefinition
2.2. Ein - und Abgrenzung der Generation
2.3. Merkmale und Werte der Generation

3. Die Generation im Arbeitsleben
3.1. Grundlegende Erwartungen der Generation an das Unternehmen
3.2. MaBnahmen der Unternehmen zur Gewinnung der Generation

4. Fazit

II. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Diese Hausarbeit beschaftigt sich im Allgemeinen mit der erwerbstatigen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts und im Speziellen mit der sogenannten Generation Y, sowie mit deren Auswirkungen auf die personalpolitischen Aufgabenfelder des Recruitings (Personalgewinnung) und der Retention (Mitarbeiterbindung), die auBerdem beide ein Bestandteil des heutigen Employer Branding sind. Die Einleitung in das Thema ,,Die Generation Y auf dem Arbeitsmarkt", dient dazu, eine Einfuhrung in die Themenstellung zu geben, die Problemstellung im Detail zu erortern und die damit verbundene Zielsetzung dieser Arbeit darzulegen.

Die Gesellschaft, in der die Generation Y groB geworden ist, ist im Vergleich zu den vorherigen Generationen gepragt von hoher Transparenz, standiger Kommunikation, vielen Wahlmoglichkeiten und groBem Individualismus1. Ihr wird nachgesagt, dass ihr Interesse fur Freizeit hoher ist, als das ihrer beruflichen Zukunft.2

Die Baby-Boomer und die Generation X sind die Vorganger der heute auf den Arbeitsmarkt drangenden Generation Y. Es lasst sich generell keine genaue zeitliche Trennung der einzelnen Generationen anhand von Geburtsperioden festlegen, weshalb auch Zeitangaben unterschiedlicher Quellen nur als Richtlinien zu betrachten sind.

Mit der sich wandelnden Gesellschaft, verandern sich auch die Wert- und Normvorstellungen der unterschiedlichen Generationen, wodurch sich sowohl fur Arbeitgeber, wie auch fur Arbeitnehmer, Vor- und Nachteile ergeben. So ist fur die Generation Y die Work-Life-Balance, das heiBt der Ausgleich zwischen Berufs- und Privatleben von besonders hoher Prioritat bei der Wahl eines Arbeitgebers. Aufgrund der Tatsache, dass die Vertreter der Baby-Boomer allmahlich aus der Arbeitswelt austreten und neue Arbeitskrafte benotigt werden, stehen die Arbeitgeber, die qualifizierte Nachwuchskrafte werben wollen, nun vor der neuen Herausforderung sich als attraktiver Arbeitgeber gemaB den MaBstaben der neuen Generation zu prasentieren. Hierdurch treten aufgrund der unterschiedlichen Bedurfnisse zwischen den Generationen aber auch Schwierigkeiten fur den Arbeitgeber auf, neue Wege zur Personalbeschaffung zu finden.3

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Darstellung und Analyse der Werte und Wunsche der Generation Y in Bezug auf das Arbeitsleben und den Arbeitsmarkt. Im zweiten Kapitel wird mit einer Begriffsdefinition die Generation Y erlautert und zeitlich von den vorherigen Generationen abgegrenzt. Zusatzlich erfolgt die Beschreibung der Wertvorstellungen und Charakteristika, welche die Basis fur das Verstandnis der Problemstellung bilden. Im nachsten Kapitel werden die Auswirkungen des Generationenwechsels auf die personalpolitischen Aufgabenfelder des Recruiting und der Retention analysiert. Hierbei werden einerseits die Vorstellung der Generation Y uber einen wunschenswerten Arbeitgeber dargestellt und andererseits die Anspruche des Unternehmens gegenuber ihrer potentiellen Arbeitnehmer erlautert. Im letzten Kapitel wird ein Fazit zu den Auswirkungen des Generationswechsels gegeben.

2 Generation

Der Eintritt einer neuen Generation in den Arbeitsmarkt, der so genannten Generation Y, hat ,,selten so viele Auswirkungen auf Wirtschaft, Arbeitsleben und Talent-Management gehabt4

Vertreter der Generation Y sollen verschiedene Quellen zufolge in den Jahren von 1980 bis 1995 geboren worden sein und umfassen heute Menschen im Alter zwischen 22 und 37 Jahren. Sie stromen derzeit auf den Arbeitsmarkt und sind bekannt dafur besondere Anspruche an die Arbeitgeber und Unternehmen zu stellen. Wie in der Einleitung erwahnt, ist es fur die Generation Y essentiell einen zufriedenstellenden Arbeitsplatz zu haben, der nicht nur Abwechslung bietet, sondern auch die Moglichkeit, sich selbst zu verwirklichen. Hierbei ist die Selbstverwirklichung von ebenso hoher Bedeutung, wie die Work-Life-Balance.

Gleichzeitig wird groBer Wert auf Teamplay gesetzt, da die Generation Y nicht nur offline, sondern auch in der virtuellen Welt exzellent vernetzt sind.

Als Kinder der Nachkriegsgeneration wird ihnen nachgesagt, eine weniger strenge Erziehung und das Aufwachsen in einer eher wohlhabenderen Gesellschaft genossen zu haben. Bedingt durch diese Umstande werden die Vertreter der Generation Y einerseits als selbstsicher, erwartungsvoll und ohne Zukunftssorgen in finanzieller Sicht und andererseits als orientierungslos, uberfordert und verunsichert charakterisiert. Diese paradoxen Charakter- merkmale machen sich im Privatleben und im Arbeitsleben eindeutig bemerkbar5, was sowohl Vorteile als auch Nachteile fur sie und Ihre Gesellschaft mit sich bringt.

Um sich in das Thema Generation Y vertiefen zu konnen mussen grundsatzliche Auswirkungen des Generationswechsels in Bezug auf das Privatleben und den Arbeitsmarkt und insbesondere die Wechselwirkungen mit dem Arbeitgeber analysiert werden. Dafur werden im folgenden Unterkapitel generationsspezifische Denkweisen, Merkmale und Werte definiert.

2.1 Begriffsdefinition

,,Eine Generation ist definiert als die Gesamtheit der Menschen ungefahr gleicher Altersstufe mit ahnlicher sozialer Orientierung und Lebensauffassung. Die Werte und Eigenschaften, die fur eine Generation charakteristisch sind, entstehen durch die Einflusse, denen sie in ihren pragenden Jahren, im Alter zwischen 11 und 15, ausgesetzt war."6

Erstmals wurde der Begriff Generation Y in einem Artikel der Fachzeitschrift namens Ad Age im Jahre 1993 genutzt und bezog sich damals auf junge Menschen, die zwischen 1984 und 1994 geboren worden sind,7 wobei es hierzu, wie eingangs bereits erwahnt, verschiedene Quellen gibt. Zum Beispiel grenzt die Deutsche Gesellschaft fur Personalfuhrung im Jahre 2011 die Zeitspanne der Geburt dieser Generation zwischen 1980 und 2000 ein und behauptete dass durch den nahtlosen Ubergang der Generationswechsel, eine Abgrenzung der einzelnen Generationen nicht moglich sei. Grundsatzlich zahlen aber diejenigen, die nach 2000 in das Berufsleben eingestiegen sind, zu der Generation Y.8

Es sind Ausnahmen vorhanden, die zeigen, dass viele Mitarbeiter bzw. Menschen, die Ende der siebziger Jahre geboren wurden, sich vergleichsweise eher wie ein Mitglied der Generation Y verhalten, als ihre jungeren Geschwister. Es ist aber auch moglich, dass Kinder/Personen der 60er Jahre, Verhaltensweisen der Generation Y aufweisen.9

Die Generation Y, im Englischen auch ..Generation Why", ist bekannt fur das Infrage stellen von Althergebrachten und das Verandern der Arbeitswelt. Da es sich hierbei um die erste Generation handelt, die groBtenteils in einem Umfeld von Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen ist und das Internet damit zu einem selbstverstandlichen Bestandteil ihrer Lebensumgebung gehort, werden sie als hoch technologieaffin charakterisiert. Oftmals werden sie daher auch als “Digital Natives" bezeichnet. Der Begriff entstand vor allem durch das Aufwachsen mit digitalen Medien und deren intuitiver Bedienung.10 Die Informationsaufnahme und Weitergabe durch verschiedene Internetplattformen werden hierbei als Selbstverstandlichkeit angesehen.11 Sie, auch genannt Millenials (im Engl. Jahrtausender), werden als Experten in Projektarbeit bezeichnet und engagieren sich auch haufig uber den Job hinaus in eigenen Projekten. Somit verschwindet die strikte Trennung zwischen dem Arbeits- und Privatleben nach und nach und erganzt sich. Laut der Deutschen Gesellschaft fur Personalfuhrung e.V. verandert sich das in der Einleitung erwahnte Konzept der „Work-Life-Balance“ in eine sog. „Work-Life-Blend“. Der Begriff beinhaltet das Bearbeiten von privaten Angelegenheiten auch wahrend der Arbeitszeit und gleichzeitig die Bereitschaft, bei Bedarf in der Freizeit zu arbeiten.

Mittlerweile existiert eine groBe Bandbreite an Namen fur die Generation, wie zum Beispiel Net Geners, Multitaskers, Gamer Generation, Generation @, Generation C, Net Generation, Digitally Literate Students, Technology Savvy Students12 und High Potentials13.

2.2 Ein- und Ausgrenzung der Generation

Jede Generation wird durch gewisse historische Ereignisse und vor allem technologische Fortschritte, die sie in den unterschiedlichen Lebensabschnitten erfahren haben, in ihrer personlichen Denk- und Lebensweise und Wertvorstellung beeinflusst.

Die Generation Y gilt als Nachfolgegeneration der Baby-Boomer und der darauffolgenden Generation X. Die Zeitspanne der Geburten der Baby-Boomer wird zwischen 1955 und 1965 geschatzt und die der Generation X zwischen 1960 und 1980.14 Auch hier differenzieren die einzelnen Jahreszahlen von Literatur zu Literatur.

Auf Grund der hohen Geburtenrate und des geschichtlichen Zeitpunkts werden die Baby-Boomer auch als Nachkriegs-15 oder Wirtschaftswundergeneration bezeichnet.16 Diese und weitere historische Merkmale, eroffneten der derzeitigen Generation ungeahnte Moglichkeiten bezuglich ihrer Familie, Bildung und Karriere. Zu den daraus resultierenden pragnanten Kennzeichen, die die Baby-Boomer charakterisieren, zahlen Optimismus, wachsende Stabilitat, ansteigender Wachstum, Anpassungsfahigkeit, konsensorientiertes Entscheiden und ein demokratischer Fuhrungsstil.17 Ihre Wertvorstellung definiert sich durch Individualitat, wachsender wirtschaftlicher Status, gemeinnutziges Engagement, Gemeinschaft und Teamwork als Gegenbewegung zum Wettbewerb.

Die Generation X - Kinder der 1960er und 1979er Jahre - verdankt ihren Namen dem gleichnamigen Roman, verfasst von Douglas Coupland im Jahre 1991.18

Sie konnten im Gegensatz zu den Baby-Boomer kaum eine Erziehung genieBen und waren somit auf sich selbst gestellt und gezwungen schneller als andere Generationen erwachsen zu werden. Durch den Einstieg der Frau in das Erwerbsleben, steigende Scheidungsraten und Patchwork Familien, wurde das klassische westliche Familienbild aufgelost. Zusatzlich wurde aufgrund von dramatischen Ereignissen wie z.B. „die Explosion der Challenger, das Reaktorungluck von Tschernobyl und den RAF-, IRA- und ETA-Terrorismus in Europa [...] “19, der Generation X die Hoffnung auf einen steigenden Wohlstand, wie es ihre Eltern erlebt haben, genommen.

Dem zufolge ist es nicht untypisch, dass Vertreter dieser Generation gegenuber politischen und wirtschaftlichen Versprechen skeptisch waren. Gleichzeitig haben sie signifikante technologische Fortschritte und geschichtliche Ereignisse, wie den Fall der Berliner Mauer miterlebt.

[...]


1 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2013, S.7

2 Vgl. Mangelsdorf, M., 30 Minuten Generation Y, 2014 , S.41

3 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2009 , S.10

4 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2013, S.3

5 Vgl. Moskaliuk, S., Generation Y als Herausforderung fur Fuhrungskrafte, 2016, S.2

6 Vgl. Mangelsdorf, M., 30 Minuten Generation Y, 2014, S.86

7 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2013, S.3

8 Vgl. Purgal, P., Wertewandel de Y-Generation, 2015 ,S.122, zitiert nach Walter et al. 2013,

9 Vgl. Parment, A., Die Generation Y, 2009 S. 17f

10 Vgl. Rodeck, M.L., Der Wertewandel in der Arbeitswelt durch die Generation Y, 2014, S. 48 zitiert nach Papmehl & Tummers, 2013

11 Vgl. Rodeck, M.L, Der Wertewandel in der Arbeitswelt durch die Generation Y, 2014, S.97 f., zitiert nach Mattgey, 2012

12 Vgl. Schulmacher, E., Employer Branding: Human Resource Management fur die Unternehmensfuhrung , 2009 S. 2

13 Vgl. Chalupa, M., Motivation und Bindung von Mitarbeitern, 2007 S. 77

14 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2013

15 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2009

16 Vgl. Rodeck, M.L., Der Wertewandel in der Arbeitswelt durch die Generation Y, 2014, zitiert nach

Schulte, 2012

17 Vgl. Mangelsdorf, M., 30 Minuten Generation Y, 2014

18 Vgl. Parment, A., Die Generation Y - Mitarbeiter der Zukunft motivieren, integrieren, fuhren, 2013,

S7

19 Vgl. Mangelsdorf, M., 30 Minuten Generation Y, 2014, S.17

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Die Generation Y auf dem Arbeitsmarkt. Eigenschaften und Besonderheiten
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Note
1,3
Autor
Jahr
2017
Seiten
18
Katalognummer
V489017
ISBN (eBook)
9783668970779
ISBN (Buch)
9783668970786
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Generation Y, Arbeiten Generation Y, Führung Generation Y, Arbeitsmarkt Generation Y, Erwartungen Generationen
Arbeit zitieren
Lavaneya Kanthaiyapillai (Autor), 2017, Die Generation Y auf dem Arbeitsmarkt. Eigenschaften und Besonderheiten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/489017

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Generation Y auf dem Arbeitsmarkt. Eigenschaften und Besonderheiten



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden