Chancenungleichheit in der Bildung. Warum Arbeiterkinder benachteiligt sind

Ein Erklärungsversuch nach Bourdieu


Hausarbeit, 2019

13 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Differenz und Ungleichheit nach Prengel

3 Verteilung gesellschaftlicher Akteur*innen nach Bourdieu
3.1 Sozialer Raum
3.2 Kapital
3.2.1 Kulturelles Kapital
3.2.2 Soziales Kapital
3.2.3 Kapitalumwandlung und Nutzung
3.3 Habitus

4 Bildungswege im Vergleich

5 Entstehung von Chancenungleichheit in der Bildung

6 Fazit

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 13 Seiten

Details

Titel
Chancenungleichheit in der Bildung. Warum Arbeiterkinder benachteiligt sind
Untertitel
Ein Erklärungsversuch nach Bourdieu
Hochschule
Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau
Veranstaltung
Soziale Differenzen, Ungleichheiten und Machtverhältnisse
Note
1,7
Autor
Jahr
2019
Seiten
13
Katalognummer
V493403
ISBN (eBook)
9783668988613
ISBN (Buch)
9783668988620
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bildung, Ungleichheit, Machtverhältnis, Macht, soziale Ungleichheit, Differenz, soziale Differenz, Bourdieu, Chancengleichheit, Arbeiterkinder, Studium, Bildungschancen, Kapital, Sozialraum, Habitus, Bildungswege
Arbeit zitieren
Saskia Albrecht (Autor:in), 2019, Chancenungleichheit in der Bildung. Warum Arbeiterkinder benachteiligt sind, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/493403

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Chancenungleichheit in der Bildung. Warum Arbeiterkinder benachteiligt sind



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden