Einfluss bedürfnisorientierter Erziehung auf die Familienatmosphäre


Studienarbeit, 2018

18 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1 Geschichte

2 Verbreitung

3 Begriffserklarung
3.1 Bedurfnis
3.2 Wunsch
3.3 Stress
3.4 Bindung

4 Methode

5 Einfluss bedurfnisorientierter Erziehung auf die Familienathmosphare

6 Kritik an der bedurfnisorientierten Erziehung

7 Diskussion

Literaturverzeichnis

Einleitung

Seit geraumer Zeit sorgt die bedurfnisorientierte Erziehung, nicht nur unter Eltern, fur Gesprachsstoff. Die von Dr. Sears, einem amerikanischen Kinderarzt, in Buchern beschriebene Methode der Erziehung, basiert auf einer engen Bindung zwischen dem Kind und deren Eltern. Laut Sears lassen sich mit dieser Methode viele Missverstandnisse und Probleme bereits vor ihrer Entstehung vermeiden, da die Bedurfnisse des Kindes erkannt und geachtet werden. Dies fuhrt zu einer ruhigen Familienatmosphare. Die folgende Arbeit beschaftigt sich mit der Frage, ob ein bedurfnisorientierter Erziehungsstil die Atmosphare in der Familie beeinflusst und wenn ja wie.

1 Geschichte

Die bedurfnisorientierte oder auch bindungsorientierte Erziehung, in den USA auch .Attachment Parenting" genannt, ist eine von vielen Nestwarme- orientierten Erziehungsmethoden, die nach dem 2. Weltkrieg entstanden sind. Bis dahin waren die Lehren nach L. Emmett Holt und John B. Watson verbreitet, die man eher als das Gegenteil von bedurfnisorientiert bezeichnen kann. Benjamin Spocks publizierte 1946 einen der ersten Erziehungsratgeber der empfahl, Kinder und Sauglinge nach Maftgabe der eigenen Intuition und mit viel Korperkontakt auszuziehen. Spocks Ansichten hatten in den USA groften Einfluss auf die Erziehung der Nachkriegsgeneration. In den 70 Jahren veroffentlichte Jean Liedhoff mit dem Kontinuum-Konzept, einen Ratgeber, der den Muttern empfahl die Kinder zu stillen, zu tragen und sie bei sich schlafen zu lassen (Liedhoff, 1977). Liedhoff hatte Indianer studiert und kam zu der Erkenntnis, dass die Ansicht, die bis zu diesem Zeitpunkt uber Erziehung herrschte, den Bedurfnissen der Kinder nicht gerecht werde. Die Entwicklungspsychologin A. Solter veroffentlichte 1984 ihr Buch „The aware baby“. Sie schrieb uber Bindung, Langzeitstillen und den Verzicht auf Strafe. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit lag aber auf der Forderung des emotionalen Ausdrucks und der Heilung von Stress und Trauma des Kindes (Solter, 1984). 1990 zog T. Berry Brazelton aktuelle Forschungsergebnisse zur Kompetenz von Sauglingen mit in die Diskussion ein. Er riet ebenfalls wie Spock dazu, seinen Intuitionen als Eltern zu folgen (Brazelton, 1995).

Zum Attachment Parenting, wie man es heute kennt, kam William Sears 1982, nachdem er sich intensiv mit den Schriften von Liedhoff beschaftigt hatte. Zuerst nannte Sears seine Lehre „Kontinuumkonzept“ und „Immersionsmutterschaft“ (Sears, 1982). 1995 brachten Sean und Martha Sears ihre Lehre das erste Mal mit der Bindungstheorie in Bezug und sprachen ab da an von .Attachment Parenting" (Sears, 1982). Im Gegensatz zu Spock, basiert Sears Theorie auf eigenen Erfahrungen, die er wahrend der Erziehung seiner eigenen Kinder und durch Beobachtungen anderer Familien gesammelt hat (Sears, 2001). William Sears hat zusammen mit seiner Frau Martha 8 Kinder. Die ersten Kinder erzog er, wie es damals ublich war nach dem behavioristischen Ansatz. Das 5. Kind allerdings hatte starke Bedurfnisse und schrie sobald es keinen Korperkontakt mehr zu seinen Eltern hatte. Dies fuhrte zu einem Umdenken der Sears und sie begannen als sich mit den Grundbedurfnissen von Sauglingen auch wissenschaftlich zu befassen. Mit dem Ergebnis, dass der in den westlich industriellen Nationen verbreiteten Erziehungsstil nicht den Grundbedurfnissen von Sauglingen entspricht (Sears 1982). Sears und Sears haben den Begriff der "Bedurfnisorientierten Erziehung" nicht nur erfunden, sondern auch selber gelebt. Die Philosophie hat sich seit dem stark verbreitet und sich nach und nach von ihren Erfindern gelost. Den Erfindern ging es darum, eine neue Haltung gegenuber den Sauglingen zu entwickeln, heute jedoch ist das Konzept soweit ausgereift, dass es nicht nur Ideen fur Sauglinge, sondern auch fur Kleinkinder, Kinder und Jugendliche gibt (Schmidt, 2015).

1994 entstand die erste Attachment-Parenting-Organisation in Alpharetta, Georgia. Sie wurde von Lysa Parker und Barbara Nicholson gegrundet (Arnall, 1994). Von da an gelangte die bedurfnisorientierte Erziehung in die Welt und fand mehr und mehr Anhanger in ganz Amerika und auch in anderen Landern.

2 Verbreitung

Bedurfnisorientierte Erziehung ist besonders unter gebildeten, in Stadten lebenden Familien verbreitet. In den USA hat die Erziehungsmethode viele prominente Anhanger und ist auch durch soziale Netzwerke und Dachorganisationen sehr popular geworden.

In der niederlandischen Stadt Lelystad befindet sich der europaische Dreh- und Angelpunkt der bedurfnisorientierten Erziehung. Von hier aus verbreitet die Non-Profit- Organisation Attachment Parenting Europe die Lehre in verschiedenste europaische Lander (Arnall, 1994) .

In der Schweiz und in Osterreich gibt es vereinzelte Einrichtungen und in Frankreich findet die bedurfnisorientierte Erziehung kaum Anklang.

In Deutschland in einigen Stadten eigenstandige Organisationen entstanden, sie sich die Verbreitung der bedurfnisorientierten Erziehung zur Aufgabe gemacht haben. Das Zentrum der Bewegung in Deutschland, befindet sich in Hamburg. Dort wurde auch erstmals 2014 der Attachment Parenting Kongress abgehalten. 2005 wurde der Tologo Verlag gegrundet, in dem immer wieder Publikationen zum Thema Attachment Parenting erscheinen (Sears, Sears, 2001; Dibbern, 2010). Seit 2007 erscheint in diesem Verlag das „Unerzogen-Magazin“ was diesem Thema ein weiteres Forum bietet. Die bekanntesten Befurworter dieser Erziehungsmethode in Deutschland sind neben den Arzten Herbert Renz-Polster und Michael Abou-Dakn auch die Diplom Padagogin Katharina Saalfrank und die Autorinnen Nora Imlau und Sibylle Lupold.

3 Begriffserklarung

Bevor ich im Weiteren auf die Methode der bedurfnisorientierten Erziehung eingehe, sind die Begriffe Bedurfnis, Wunsch, Stress und Bindung zu erlautern.

3.1 Bedurfnis

Jeder Mensch hat Bedurfnisse. Manche Menschen haben dieselben Bedurfnisse, manche Menschen unterschiedliche. Bei einigen Menschen sind diese Bedurfnisse von kurzer Dauer und bei anderen sind sie zeitlich stabil.

In der Psychologie ist ein Bedurfnis als ein Zustand oder ein Erleben eines Mangels beschrieben, der behoben werden muss. Ein Bedurfnis wird in der Psychologie fur zwei unterschiedliche Sachverhalte verwendet. Einmal fur den aktuellen Zustand eines Organismus und zweitens fur eine zeitstabile Disposition. Daruber hinaus lassen sich Bedurfnisse auch nach Dringlichkeit, Rangordnung, Abfolge und nach Bewusstheit und Konkretheit unterscheiden (Sears, 2001). Uneinig sind sich die Wissenschaftler allerdings in den Einteilungen von Bedurfnisse und wie sie wann befriedigt werden sollte, damit der Mensch wieder in ein Gleichgewicht kommt.

In Bezug auf die bedurfnisorientierte Erziehung, die sich in der humanistischen Psychologie ansiedelt, bedeutet Bedurfnis einen Zustand auf der eine Aktion erfolgen sollte, um nicht in Konflikt zu geraten. Das Kind hat ein Bedurfnis welches zeitnah befriedigt werden sollte, damit der Mangel beseitigt wird und es sich wieder im Gleichgewicht befindet. Die humanistische Psychologie geht davon aus, dass jeder Mensch kooperieren mochte, deswegen ist der Ausdruck eines Bedurfnisses ein Wille zur Interaktion mit der Bezugsperson (Sears, 2001).

Sears und Sears verstehen Sauglinge als Wesen die von Bedurfnissen gepragt sind (Sears, Sears, 2001). Der Psychologe Abraham Maslow entwickelte bereits in den 1940er Jahren ein Modell, was klar Wunsche von Bedurfnissen abgrenzt. Der Mensch wird durch strukturierte Bedurfnisse geleitet. Maslow hat eine Bedurfnispyramide entwickelt, in der die unterschiedlichen Bedurfnisse anhand eines Stufenmodells abgebildet sind (Maslow, 1943).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

https://karrierebibel.de/beduerfnispyramide-maslow/, 08.03.2018

Bei Heranwachsenden ist die Befriedigung von Grundbedurfnissen die Voraussetzung dafur, dass sie sich ihrem Alter entsprechend entwickeln. Im Gegensatz zu den meisten Tieren, kommt der Mensch als physiologische Fruhgeburt auf die Welt und benotigt deshalb die Unterstutzung von anderen bei der Befriedigung der Grundbedurfnisse (Maslow, 1943).

Die untersten drei Stufen der Bedurfnispyramide von Maslow zahlen als Defizitbedurfnisse. Das bedeutet, diese Bedurfnisse mussen befriedigt sein, um Zufriedenheit zu erfahren. Zu den Grundbedurfnissen zahlen zum Beispiel ein regelmaftiger Tag- und Nachtrhythmus, Nahrung, Korperpflege, Gesundheitsfuhrsorge und auch Korperkontakt (Maslow, 1943). Sauglinge und Kinder brauchen dafur die Fursorge ihrer Bezugspersonen.

Ebenso wie Grundbedurfnisse, haben Menschen das Bedurfnis nach Sicherheit. Insbesondere Kinder benotigen ihre Bezugspersonen, die sie durch ihre Aufsicht vor Gefahren schutzt und ihnen, ab einem gewissen Alter, Schutzmaftnahmen vermittelt. Daruber hinaus benotigen Kinder auch die Hilfe der Bezugspersonen, wenn um ihre Gesundheitsfursorge geht. Kinder sind noch nicht selbststandig in der Lage fur ihre Gesundheit zu sorgen und um die Konsequenzen aus moglichem Handeln abzuschatzen. Auch hier sind die Bezugspersonen gefordert, ihnen das notige Handwerk an die Hand zu geben, um sich spater selbst darum kummern zu konnen. Ein weiteres Defizitbedurfnis ist das Bedurfnis nach sozialer Gemeinschaft und emotionale Nahe und Verbundenheit (Maslow, 1943). Gerade Kinder brauchen konstante und verlassliche Bezugspersonen, die ihnen Zuwendung schenken und ihnen Vorleben, wie eine emotionale Beziehung aufgebaut und aufrechterhalten werden kann. Ebenso sollten sie emotionale Kompetenzen und soziale Fertigkeiten fordern.

Zu den von Maslow genannten Wachstumsbedurfnissen zahlen Individualbedurfnisse und Selbstverwirklichung. Zu Ihnen kann man erst gelangen, wenn die Defizitbedurfnisse befriedigt worden sind. Auch Kinder haben das Bedurfnis nach Anerkennung, Bestatigung und nach sozialer Gemeinschaft. Sie brauchen die Hilfe von ihren Bezugspersonen, um ihre Eigenstandigkeit zu fordern und um individuelle Fahigkeiten zu erkennen und zu fordern. Ebenso wichtig ist es, dass Kinder kleinere Aufgaben alleine bewaltigen konnen. Dies steigert ihre Selbstwirksamkeit und ihr Selbstvertrauen (Deutscher Kinderschutzbund, 2016).

Ahnlich der Bedurfnispyramide von Maslow, definierte T. Berry Brazelton sieben Grundbedurfnisse von Kindern:

1. Das Bedurfnis nach bestandigen, liebevollen Beziehungen
2. Das Bedurfnis nach korperlicher Unversehrtheit und Sicherheit
3. Das Bedurfnis nach individuellen Erfahrung
4. Das Bedurfnis nach entwicklungsgerechten Erfahrungen
5. Das Bedurfnis nach Grenzen und Strukturen
6. Das Bedurfnis nach stabilen und unterstutzenden Gemeinschaften
7. Das Bedurfnis nach einer sicheren Zukunft fur die Menschheit (Brazelton, 2002)

[...]

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Einfluss bedürfnisorientierter Erziehung auf die Familienatmosphäre
Hochschule
Private Fachhochschule Göttingen
Note
1,3
Autor
Jahr
2018
Seiten
18
Katalognummer
V500521
ISBN (eBook)
9783346094230
Sprache
Deutsch
Schlagworte
einfluss, erziehung, familienatmosphäre
Arbeit zitieren
Jennifer Wesemann (Autor), 2018, Einfluss bedürfnisorientierter Erziehung auf die Familienatmosphäre, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/500521

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Einfluss bedürfnisorientierter Erziehung auf die Familienatmosphäre



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden