Vorgehensweise für die Einführung eines Qualitätsmanagements nach ISO 9000 im Hochschulbereich


Hausarbeit, 2006

10 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung

2 Begriffserklärungen

3 Qualitätsmanagement an Hochschulen

4 DIN EN ISO 9000:2000
4.1 Struktur der DIN EN ISO 9000:2000
4.2 Acht Grundsätze des Qualitätsmanagements
4.3 Prozessmodell

5 Aufbau eines QM-Systems an der FH Hannover
5.1 Informationsphase
5.2 Analyse des Ist-Zustandes
5.3 Aufbau des QM-Systems
5.4 Verbesserung des QM-Systems und Schulung
5.5 Überprüfung des QM-Systems
5.6 Kosten

6 Fazit

Quellenverzeichnis

1 Einführung

Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht der Hochschulbereich inmitten einer heftigen Diskussion. Das Bild der deutschen Hochschulen heute weicht wesentlich von dem im 19. Jahrhundert und dem im 20. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg ab. Die Hochschulen haben ihre Vorbildfunktion in der Gesellschaft verloren und sind nun in vielen Bereichen durch verkrustete Strukturen gekennzeichnet [WOLL01, S. 9].

Paradoxerweise kann man bei dieser Betrachtung die heutige Zeit, in der wachsende Anforderungen im Hochschulbereich nicht mehr mit steigenden Budgets beantwortet werden, für gut heißen. Denn die Finanzkrise der öffentlichen Hand zwingt die Hochschulen zum Umdenken und folglich zum Handeln. Alte Strukturen werden aufgebrochen. Dies eröffnet die Chance, flexibler zu werden und die Qualität zu steigern.

Ziel der vorliegenden Arbeit ist es aufzuzeigen, warum ein Qualitätsmanagement (QM) an Hochschulen sinnvoll ist und wie dies mit dem Mittel einer Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 eingerichtet werden kann.

2 Begriffserklärungen

Das Wort Qualität hat seinen Ursprung im Lateinischen (qualis = wie beschaffen). Es beschreibt nach standardsprachlicher Auffassung die Beschaffenheit, Güte oder den Wert eines Objekts [KAMI02, S. 57].

Die International Organisation for Standardization (ISO) definiert ihren Qualitäts-begriff in der ISO 9000:2000 als „Vermögen einer Gesamtheit inhärenter Merkmale eines Produktes, Systems oder Prozesses zur Erfüllung von Forderungen von Kunden und anderen interessierten Parteien“ [KAMI02, S. 58].

Aber was ist nun Hochschulqualität?

Die Leistung der Universität wird umschrieben mit Lehre und Forschung. Die Qualität dieser Leistung beurteilen in erster Linie die, die sie empfangen. Un-mittelbar sind dies zunächst die Studenten. Andere interessierte Parteien sind Politik, Wirtschaft und Gesellschaft durch ihre Anforderungen an die Hochschulabsolventen.

Mögliche Bewertungskriterien für Hochschulqualität könnten sein:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Um eine hohe Qualität zu erreichen, bedarf es einer entsprechenden Leitung und Lenkung der Hochschulorganisation – ein QM [KAMI02, S.60].

Ein QM-System ist ein Regelkreis mit dem Ziel, QM zu planen, umzusetzen und zu steuern. Ziele, Organisationsstrukturen, Verantwortlichkeiten, Verfahren, Prozesse und erforderliche Mittel werden festgelegt, um Untersuchungen, Bewertungen und folglich Verbesserungen zu gewährleisten [KAMI02, S. 63 f.; STIF02, S.36 f.].

3 Qualitätsmanagement an Hochschulen

Zunehmend ist auch die Hochschule verpflichtet, sich an Leistung und Qualität messen zu lassen. Die ISO 9001:2000 ist nicht mehr ausschließlich für den produ-zierenden Bereich anwendbar. Seit der Normänderung im Jahr 2000 dient sie insbe-sondere auch im Dienstleistungssektor zur Einführung und Messbarkeit eines QM-Systems. Hiermit kann eine Hochschule Bürokratie abbauen und unter Beachtung der engen Haushaltssituation ohne Qualitätsverlust in der Lehre auch wirtschaftlicher agieren. Ebenso hilft es einer Hochschule unter dem steigenden Konkurrenzdruck und dem Wettbewerb um Studierende Pluspunkte zu sammeln. Mit einem funk-tionierenden QM-System kann sich eine Hochschule von anderen absetzen. Auf Dauer werden jedoch alle Hochschulen nicht mehr am Thema QM vorbei gehen können, da die Haushaltsgrundsätze zu Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit verpflich-ten und die Leistung aus oben genannten Gründen steigen muss. Mit dem QM kann ein Managementsystem eingeführt werden, das auf ständige Leistungsverbesserung ausgerichtet ist, indem es die Bedürfnisse aller interessierten Parteien berücksichtigt [o.V.99, S. 5].

[...]

Ende der Leseprobe aus 10 Seiten

Details

Titel
Vorgehensweise für die Einführung eines Qualitätsmanagements nach ISO 9000 im Hochschulbereich
Hochschule
Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Note
1,7
Autor
Jahr
2006
Seiten
10
Katalognummer
V52436
ISBN (eBook)
9783638481519
Dateigröße
510 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Mit eigener Umfrage
Schlagworte
Vorgehensweise, Einführung, Qualitätsmanagements, Hochschulbereich
Arbeit zitieren
Evi Schneider (Autor), 2006, Vorgehensweise für die Einführung eines Qualitätsmanagements nach ISO 9000 im Hochschulbereich, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/52436

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Vorgehensweise für die Einführung eines Qualitätsmanagements nach ISO 9000 im Hochschulbereich



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden