Sexismus im Sport. Die Sexualisierung von Sportlerinnen in den Medien


Hausarbeit, 2017

15 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Die Bedeutung von Sexismus

3 Medien und ihre Inhalte
3.1 Die Kriterien der Medienattraktivitat
3.2 Inszenierung ungleicher Geschlechterverhaltnisse
3.3 ErotikalsMittelderVermarktung
3.4 Im Zwiespalt von Selbstermachtigung und Selbstvermarktung
3.5 Die Prasenz von Sportlerinnen in den Medien

4 Fazit 12 Literatur - und Quellenverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 15 Seiten

Details

Titel
Sexismus im Sport. Die Sexualisierung von Sportlerinnen in den Medien
Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen  (Sportwissenschaften)
Veranstaltung
Sport und Sexismus
Note
1,7
Autor
Jahr
2017
Seiten
15
Katalognummer
V539298
ISBN (eBook)
9783346211422
ISBN (Buch)
9783346211439
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Sport, Sexismus, Medien, Frauen, Männer, Macht, Geschlechter, Ungleichheit
Arbeit zitieren
Rebekka Gajewski (Autor:in), 2017, Sexismus im Sport. Die Sexualisierung von Sportlerinnen in den Medien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/539298

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Sexismus im Sport. Die Sexualisierung von Sportlerinnen in den Medien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden