Die Novelle "Immensee" von Theodor Storm. Eine hermeneutische Analyse


Hausarbeit (Hauptseminar), 2019

14 Seiten, Note: 1.5

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1) Einleitung

2). WasistHermeneutik?
2.1) Was macht den hermeneutischen Zirkel aus?

3). KurzeInhaltswiedergabederNovelle„Immensee“

4) Hermeneutische Analyse der Novelle anhand von den Merkmalen des burgerlichen Realismus

5). Schluss

6). Literaturverzeichnis

Abstract: Hermeneutik - die Kunst des Auslegens, Deutens und Interpretierens - ist eine der dynamischen Analysemethoden literarischer Texte, die auf den griechischen Gott ,, Hermes‘‘ und auf die Antike zuruckgeht. Die hermeneutische Analyse versucht die Schwierigkeiten beim Textverstehen fur den Leser zu verhindern und die unterschiedlichen Welten zwischen dem Leser und dem Text eins zu machen.

Im Gegensatz zu den anderen Analysemethoden tritt die Hermeneutik mit ihren Eigenschaften hervor, die sie von anderen Methoden abgrenzen. Die Hermeneutik fungiert besonders nach auBertextuellen Faktoren. Dabei auffallend sind die konkreten Fragestellungen, die eigene Erfahrung und das Vorwissen. Drei wichtige Vertreter der Hermeneutik sind Friedrich Schleiermacher, Wilhelm Dilthey und Hans Georg Gadamer. All diese Vertreter der Hermeneutik gehen mit der Hermeneutik auf ihre eigene Weise um. Schleiermacher setzte sich bei der Hermeneutik mit dem Vorgang des Verstehens auseinander und meinte, dass die Hermeneutik die Kunst des Verstehens der Rede von Anderen sei, wahrend Dilthey von der Unterscheidung zwischen den Natur- und Geisteswissenschaften ausgehe. Gadamer betont, dass jedes Verstehen eine neue Interpretation sei.

,,Immensee‘‘ ist eine kurze Novelle vom deutschen Schriftsteller Theodor Storm, die im Jahre 1849 verfasst und die zu seinem literarischen Durchbruch wurde. Diese Novelle lasst sich in die Literaturepoche ,,burgerlicher Realismus‘‘ zuordnen und handelt sich um einen alten Mann, der weit zuruck an seine unerfullte Kindheits- und Jugendliebe denkt und sich daran erinnert. Eines der Hauptmotiv der Novelle ist die Zeit des Glucks vom alten Mann, die in der Vergangenheit beziehungsweise in einer unerreichbaren Ferne zu liegen scheint.

Ziel der Hausarbeit ist es, diese Novelle mit der Hermeneutik zu analysieren und anhand von Merkmalen des burgerlichen Realismus zu verfassen.

1. Einleitung

Wie kann man die beruhmte Novelle aus der Epoche des burgerlichen Realismus namens ,, Immensee‘‘ vom fur Novellen beruhmten deutschen Schriftsteller Theodor Storm mithilfe der Hermeneutik analysieren? Mit diesem Thema setzt sich die vorliegende Hausarbeit auseinander. Die hermeneutische Analysemethode, die weit zuruck auf die Antike geht und bis unsere Tage reicht und in Verbindung mit dem hermeneutischen Analyse steht, lasst sich nicht leicht erklaren. Um diese Analysemethode durchfuhren zu konnen, muss der Interpret mit der Hermeneutik und deren Zirkel vertraut sein, wie wiederum von der Seite des Lesers und der Leserin die Hermeneutik gekannt sein muss, um die Analyse besser verstehen zu konnen. Die besonders in Sozial- und Literaturwissenschaften verwendete und sich von anderen Analysemethoden durch auBertextuelle Elemente abgrenzende Hermeneutik versucht man im zweiten Kapitel dieser Arbeit in Bezug auf ihren Ursprung und auf die Auffassung von ihren bekanntesten Vertretern zu erklaren. Im darauffolgenden Kapitel werden die Schwerpunkte des hermeneutischen Zirkels gegeben. Um der Analyse naher zu kommen wird die kurze Inhaltswiedergabe der Novelle wiedergegeben werden. Im Kern der Hausarbeit steht die hermeneutische Analyse dieser Novelle. Bei dieser Analyse werden auch die auBertextuellen Elemente berucksichtigen werden. Im Schluss wird aus der eigenen Perspektive erklart, ob diese Novelle fur die Hermeneutik geeignet ist und falls ja, inwieweit diese Novelle der hermeneutischen Analyse passt.

2. Was ist Hermeneutik?

Hermeneutik - die Kunst des Auslegens, Deutens und Interpretierens - stammt aus dem griechischen Wort ,,hermeneuein‘‘. Trotz ihrer Schwierigkeit ist diese Kunst eine der bevorzugten Analyse- und Interpretationsmethoden, die besonders in Bereichen der Philosophie, Theologie, Rechtswissenschaft, Sozial- Literaturwissenschaft angewendet wird. Die Wurzeln der Hermeneutik liegen bereits in der Antike und gehen etymologisch auf ,,Hermes‘‘ zuruck. Hermes - ein Gott in der griechischen Mythologie - diente nicht nur als Vermittler und Bote fur Nachrichten der Gotter, sondern auch als Ubersetzer der Nachrichten. Hermes versuchte die fur die Sterblichen undeutliche Sprache der Gotter in ihre Sprache zu integrieren. Streng genommen kann man meinen, dass Hermes als Brucke zwischen den Sprachen der Gotter und der Sterblichen fungierte. Wenn man die Hermeneutik geschichtlich betrachtet, ergibt sich, dass sie sowohl in der Antike als auch im Mittelalter zur Erklarung, Auslegung und Deutung der Gesetzen und der Bibel benotigt wurde, die sich fur die damalige Zeit nicht leicht verstehen lieBen und einen verwirrenden Inhalt im Vergleich zu der damaligen alltaglichen Sprache enthielt. So wird die Hermeneutik im Metzler-Lexikon folgendermaBen in Bezug auf ebene ihres Ursprungs definiert;

,,Traditionell beschaftigt sich die literarische Hermeneutik mit der Auslegung von Gesetzen, des humanistischen Textkanons, philosophischer und biblischer Schriften.‘‘ 1

Im engeren Sinne versucht die Hermeneutik, die Grenzen zwischen den Welten des Textes und des Lesers aus der Welt zu schaffen und die Schwierigkeiten bei dem Textverstehen fur den Leser zu bewaltigen.

,,Wenn Verstehen selbstverstandlich gegeben ware, Verstehen ohne Schwierigkeiten moglich ware, brauchte daruber nicht nachgedacht zu werden .‘‘ 2

Warum man eine solche Analysemethode uberhaupt braucht, lasst sich mit dem obiges Zitat erklaren. Deshalb gibt es solche Analysemethoden wie die Hermeneutik, die die Schwierigkeiten beim Textverstehen zu verhindern.

Daruber hinaus sind auBertextuelle Elemente das, was bei der Hermeneutik im Gegensatz zu den anderen Analysemethoden augenfallig ist. Aus diesem Grund sollten die eigene Erfahrung, das Vorwissen und die konkreten Fragestellungen berucksichtigt und in den vorliegenden literarischen Text verschmolzen werden, um bei dieser Methode fehlerfrei vorzugehen. Die Hermeneutik wird dann benotigt, wenn der Leser sich dem Text fremd fuhlt. Dieses Gefuhl kann von der mangelhaften Kenntnis uber den Text oder vom unzureichenden Vorwissen herruhren. Ein literarisches Werk wird als Schaffen des Autors im Zusammenhang mit Bedeutung und Sinn angesehen. In diesem Sinne ist es die Aufgabe der Hermeneutik, den Sinn aus einem Text herauszufiltern und die Bedeutung mithilfe von ihren Merkmalen und Elementen zu zeigen.

Drei wichtigsten Vertreter der Hermeneutik heiBen Friedrich Schleiermacher, Wilhelm Dilthey und Hans Georg Gadamer. All diese Vertreter liefern somit ihre eigene Auffassung. Jetzt sollte mit der Auffassung von Schleiermacher begonnen werden, da er sich fruher mit der Hermeneutik im Vergleich zu zwei anderen Vertreter beschaftigt hat.

Nach Schleiermacher (1768-1834) ist ,, Hermeneutik die Kunst, die Rede eines anderen zu verstehen.‘‘ 3 4

Schleiermacher bestimmt als Wegbereiter der Hermeneutik zwei Dimensionen oder zwei Seiten der hermeneutischen Interpretation. Trotz dieser Unterscheidung bleiben aber die beiden Dimensionen am Ende wieder verbunden. Die eine ist grammatische Dimension, die andere ist psychologische Dimension. Die psychologische Interpretation hangt mit Informationen uber den Verfasser, von seinem Lebensmilieu und von der Entstehungsgeschichte des Textes zusammen, wahrend die grammatische Dimension mit der Beobachtung der Sprache des Verfassers, ihrer Regeln und ihrer Zusammenhangen im Text einschlieBt. Das bedeutet also, dass der Interpret zunachst einmal den Autor verstehen muss, bevor er den Text zu verstehen versucht. Und um den Text verstehen zu konnen, muss sich der Interpret mit dem Denken des Verfassers assoziieren.

Ein anderer Vertreter Wilhelm Dilthey (1813-1911) , der als Begrunder der Geisteswissenschaft gilt, grenzt bei der Hermeneutik die Naturwissenschaft von der Geisteswissenschaft ab. Dilthey weist der Naturwissenschaft das Erklaren zu, wahrend er der Geisteswissenschaft das Verstehen zuweist. Diese Abgrenzung beschreibt Dilthey; „Die Natur erklaren wir, das Seelenleben verstehen wir.‘‘

An dieser Stelle ware es nicht falsch, zu behaupten, dass das Erklaren und das Verstehen sich nicht im gleichen Umfeld befinden. Dabei ist eine kleine Linie zwischen dem Erklaren und Verstehen durchzuziehen. Das erste beruht auf die Tatsache Fakten, die von auBen kommt, wahrend das letztere auf das Innere beruht. Weiterhin grundet sich die Geisteswissenschaft auf das Verstehen auf die Erlebnisse. Man kann also davon ausgehen, dass das menschliche Verstehen von den Erlebnissen im Leben gepragt wird. In diesem Zusammenhang heiBt es also, dass sich die Erlebnisse eines Schriftstellers in seinem jeweiligen Werk reflektieren und dass der Interpret ein Werk nach seinen Erlebnissen versteht. Dilthey betont, dass das Verstehen durch Einfuhlung moglich ist. Letztendlich besteht der Unterschied zwischen den hermeneutischen Auffassungen Schleiermachers und Diltheys im Ganzen und Groben darin, dass Dilthey sich mehr mit der psychologischen Seite der Interpretation befasste.

Hans Georg Gadamer (1900-2002) beschaftigte sich mit der philosophischen Ebene der

Hermeneutik. Er ist davon ausgegangen, dass ,, jedes Verstehen Interpretation sei.‘‘5

Das kann also bedeuten, dass nicht nur Texte dem Verstehen dienen, sondern alles, was wir begreifen, ist eine neue individuelle Interpretation im Zusammenhang mit dem Verstehen. Aber dieses Verstehen fehlerfrei durchzufuhren, muss man Vorwissen haben. Daruber hinaus ging er davon aus, dass das Verstehen mit dem Horizont zusammenhangt. Der bereits vorhandene Horizont der Leser und Leserinnen muss in den Horizont des zu interpretierenden Text verschmolzen werden. Mit dem Horizont des Textes wird Entstehungshorizont gemeint. Diese gegenseitige Horizontverschmelzung hilft dem Interpret seine Grenzen uberschneiden, um den Text verstehen zu konnen. Die Aufgabe der Hermeneutik ist es, die Disharmonie und die Nichtubereinstimmung zwischen Leser und Text zu entfernen.

2.1. Was macht den hermeneutischen Zirkel aus?

Der hermeneutische Zirkel ist ein dynamischer Modell, der dem Prozess des Verstehen dient. Im Ganzen und Groben besteht dieser Model aus einem Zusammenhang zwischen den kleinsten Teilen und dem Ganzen. Das Ganze kann nur durch die kleinsten Teile verstanden werden, wie die kleinsten Teile durch das Ganze verstanden werden konnen. Das Ganze wird von den kleinsten Teilen gepragt, wie die kleinsten Teile vom Ganzen wiederum gepragt werden. So stehen das Ganze und die Teile immer zueinander, die sich in einem endgultigen Prozess befinden. Beispielsweise muss man vor allem die Bedeutungen der Worter in einem Satz verstehen, um den ganzen Satz verstehen zu konnen.

Metzler-Lexikon beschreibt den hermeneutischen Zirkel wie folgt;

,,Ein Werk kann nur verstanden werden, wenn der Leser bei der Hermeneutik Lekture der einzelnen Textbestandteile schon eine Vorstellung von der Bedeutung des gesamten Textes hat.‘‘6 Unter dem hermeneutischen Zirkel verstand Schleiermacher einen Prozess des Verstehens, der sich immer wieder erweitert und bewegt. Dabei wichtig ist, dass ein Text in Zusammenhang mit dem Autor, seinen Lebensumstanden und der Epoche gebracht werden sollte. Unter der Auffassung der Hermeneutik von Schleiermacher ist von einer Zuordnung in Bezug auf den Prozess des Verstehen zu sprechen. Eine der Zuordnungen heiBt divinatorisches und die andere heiBt komparative. Nach Schleiermacher ist der divinatorische Akt wie folgt;

,,Der divinatorische Akt leistet ein mehr iniuiiives Verstandnis, das sich einfuhlend in den zu Verstehenden zu versetzen und sich mit ihm gleichzeitig zu machen sucht‘‘

Und der komparative Akt wie folgt;

,,der komparative Akt leistet die eigentliche Ausarbeitung des Verstehens, indem er die Einzelerkenntnisse der Erratung durch Vergleichung zu einer Gesamtauslegung zusammenfugt‘‘ 7 8

Der divinatorische Akt steht somit dafur, dass der Versteher sich in das Leben des Autors verortet und befindet sich auf der Suche nach den individuellen Zusammenhangen. Den divinatorischen Akt kann man wiederum mit der psychologischen Dimension von Schleiermacher vergleichen, da auch die psychologische Dimension der Interpretation nach Schleiermacher dafur steht, dass man den Verfasser und sein Leben verstehen muss. Bei dem komparativen Akt geht es um das Allgemeine beim Textverstehen. Der Versteher vergleicht den jeweiligen Text mit den anderen Texten des Autors.

Wilhelm Dilthey bezog die Beziehung vom Ganzen und von Teilen auf die Verbindung der Person und ihrer Bewusstsein. Mit anderen Worten kann das Verstehen gelungen werden, wenn eine Kreuzung im Sinne des Subjekts und Objekts stattfindet. Mit dem Subjekt und Objekt wird Person und ihre Geschichte gemeint, die auf das Bewusstsein und die Erlebnisse zuruckgehen. Das Bewusstsein ist an den Erlebnissen der Person verbunden und kann zwar nicht voneinander getrennt gedacht werden, wenn es sich um das Verstehen handelt.

Gadamers Auffassung vom Zirkel grenzt sich von den Schleiermachers und Diltheys ab. Seine Auffassung grundet sich auf Vorurteile, die nicht aufgehoben werden sollten, sondern ausgearbeitet werden sollten. Vielmehr aber handelt es sich bei der Auffassung vom Zirkel Gadamers um einen Riss zwischen den richtigen und falschen Vorurteilen. Trotz der negativen Bedeutung des Worts ,,Vorurteil‘‘ betont Gadamer, dass sich die Vorurteile im Zentrum befinden mussen, weil sie bei unserem Verstehen eine groBe Rolle spielt.

3. Kurze Inhaltswiedergabe der Novelle

Die Novelle beginnt mit der Einfuhrung der Hauptfigur namlich eines alten und einsamen Mannes namens Reinhard, der nach dem Spaziergang nach Hause geht und sich an seine unerfullte Kindheits- und Jugendliebe zu erinnern und von dem Madchen traumen beginnt, mit dem er seine Kindheit zusammen verbracht. Mit dieser Erinnerung an das Madchen beziehungsweise an die zweite Hauptfigur, die Elisabeth heiBt, wird die Novelle in die Geschichte und in die Kindheit dieser Hauptfiguren ruckgeblendet. Die beiden kindlichen Hauptfiguren, die einander liebten, scheinen untrennbar und fur einander fur immer vergeben zu sein. Reinhard erzahlt ihr Geschichten und schreibt ihr Briefe. Als er im Alter von 17 zum Studium in eine Stadt geht, werden der Kontakt und das Verschicken der Briefe seltener. Als er eines Tages zu Besuch zu Hause ist, sieht er, dass die Beziehung nicht wie fruher ist und dass die beiden sich verfremdeten. Vor seiner Abreise sagt Reinhard, dass sie ein Geheimnis haben wird, falls sie auf ihn zwei Jahre wartet. Wahrenddessen erhalt Reinhard einen Brief von ihrer Mutter. Sie meint, dass Elisabet jemanden heiraten soll, mit dem Reinhard eins befreundet war. Nachdem groBen Zeitsprung besucht Reinhard das Paar. Die alten Gefuhle zwischen den Hauptfiguren kommen wieder hoch. Die erwachten Gefuhle werden aber nicht direkt ausgedruckt. Reinhard verlasst seine Kindheits- und Jugendliebe fur immer. Die Novelle endet wieder mit dem alten Reinhard, der sich wieder wie im ersten Kapitel zu Hause befindet.

[...]


1 Metzler Lexikon, Literatur- und Kulturtheorie, 2004, S.252.

2 Petersen, H. Jurgen / Wagner-Egelhaaf, Martina: Einfuhrung in die neuere Literaturwissenschaft, S.157

3 Ebd. S.197

4 Vgl. Dilthey, 1894 S. 1314 Online im URL unter: https://www.wikizeroo.org/index.php?q=aHR0cHM6Ly9kZS53aWtpcGVkaWEub3JnL3dpa2kvSGVybWVuZXV0a WsjY2l0ZV9ub3RlLTQ1 [Stand: 05.01.2020]

5 Petersen, H. Jurgen / Wagner-Egelhaaf, Martina: Einfuhrung in die neuere Literaturwissenschaft, S.197

6 Metzler Lexikon, Kultur und Literaturtheorien, 2004, S.256

7 Vgl. Braun, E / Radermacher, H: Wissenschaftstheoretisches Lexikon, 1978, S.236ff. Online im WWW unter URL: http://www.hispanoteca.eu/Linguistik/h/HERMENEUTISCHER%20ZIRKEL.htm [Stand: 07.01.2020]

8 Vgl. Braun, E / Radermacher, H: Wissenschaftstheoretisches Lexikon, 1978, S.236ff. Online im WWW unter URL: http://www.hispanoteca.eu/Linguistik/h/HERMENEUTISCHER%20ZIRKEL.htm [Stand: 07.01.2020]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Die Novelle "Immensee" von Theodor Storm. Eine hermeneutische Analyse
Note
1.5
Jahr
2019
Seiten
14
Katalognummer
V585145
ISBN (eBook)
9783346169105
ISBN (Buch)
9783346169112
Sprache
Deutsch
Schlagworte
analyse, eine, immensee, novelle, storm, theodor, Hermeneutik, Realismus
Arbeit zitieren
Anonym, 2019, Die Novelle "Immensee" von Theodor Storm. Eine hermeneutische Analyse, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/585145

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Die Novelle "Immensee" von Theodor Storm. Eine hermeneutische Analyse



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden