Differentialrechnung - Wer schafft den Krater?


Unterrichtsentwurf, 2006

8 Seiten


Leseprobe

1. Lehr- und Lernbedingungen

Die geplante Unterrichtsstunde findet am 25.04.2006 von 12.00 – 12.45 Uhr (Raum 17) im Beruflichen Gymnasium der Fachrichtung Wirtschaft in der Klasse 11 BG A statt. Seit Anfang des Schuljahres 2005/2006 bin ich pro Woche vier Stunden doppelt besetzt in dieser Klasse im Fach Mathematik eingesetzt.

Rahmenbedingungen der Klasse: Wie bereits in meinen letzten beiden Ausführungen zu dieser Klasse erwähnt, ist das Klima innerhalb der Klasse sehr gut, was sich positiv auf die Lernprozesse der Schüler auswirkt. Die Schüler[1] kommunizieren gut miteinander und helfen sich gegenseitig, wenn sie Probleme haben. Diese Fähigkeiten versuche ich immer wieder wie auch in der geplanten Unterrichtsstunde mittels Arbeit in Teams zu nutzen. Auch ruhigere Schüler trauen sich in der Konstellation mit anderen mehr zu fragen bzw. eigene Ideen einzubringen. Zudem sind in Teamarbeiten besonders die Schüler der Klasse besser aufgehoben, die bei weniger schüleraktivem Unterricht häufig durch Schwätzen stören. Die Schüler regeln dann Störungen angemessen unter sich und ich als Lehrperson bin vom Eingreifen entlastet.

Ein Schüler hat vor den Osterferien aufgrund von Drogenproblemen und daraus resultierend weit unterdurchschnittlicher Leistungen im Unterricht die Klasse verlassen.

Methodische und thematische Vorkenntnisse: Das Abbilden von Funktionen als Graphen sowie das Aufstellen von Funktionsgleichungen anhand bestimmter Informationen wurde intensiv im 11. Schuljahr behandelt und stellt somit im geplanten Unterricht eine Wiederholung von Bekanntem dar, die den Schülern keine größeren Schwierigkeiten bereiten dürfte. Im Bereich der Differenzialrechnung verfügen die Schüler (mit Ausnahme vielleicht eines Wiederholers) über keinerlei Kenntnisse, auch der Grenzwertbegriff ist ihnen fremd. Der Steigungsbegriff ist ihnen lediglich in Verbindung mit linearen Funktionen als Parameter b bzw. aus dem Alltag bekannt. Die geplante Aufgabe, ob der Geländewagen ohne fremde Hilfe aus dem Krater kommt, stellt somit höchste Anforderungen an die Schüler, da ihnen Instrumente wie die Differenzialrechnung unbekannt sind.

Mit der Methode der Gruppenarbeit sind die Schüler bestens vertraut. Sie wissen miteinander zu kommunizieren sowie zu kooperieren und die Gruppenarbeit für das eigene Lernen zu nutzen. Im Allgemeinen sind die Schüler geübt, Lösungsansätze und Ergebnisse geeignet zu präsentieren. In Einzelfällen fordere ich die Schüler auf, Rückmeldungen zu Präsentationen zu geben, um besonders gelungene Präsentationen zu würdigen oder aber auch deutlich zu machen, dass die Präsentation deutlich verbessert werden kann.

Lernbereitschaft und -fähigkeit: Die Lernbereitschaft der 11 BG A stufe ich nach wie vor als relativ hoch ein. Die Schüler sind mittlerweile gewohnt, dass ich sie mit – im Vergleich zu ihren bisherigen Erfahrungen aus dem Matheunterricht – ungewohnten Arbeitsaufträgen konfrontiere, für die es eben nicht nur den einen richtigen Lösungsweg gibt bzw. bei denen die Lösungswege nicht unbedingt auf der Hand liegen. Die Schüler lassen sich großenteils gerne auf diese offenen Aufgaben ein und entwickeln dabei großen Ehrgeiz, weshalb ich diese Art von Aufgaben auch gerne in der Klasse einsetze.

Auch die Leistungsfähigkeit der Klasse ist als hoch einzuschätzen. Der starke Eindruck, den die Klasse bei mir seit Beginn des Schuljahres an hinterließ, bestätigt sich auch in den Klassenarbeiten. In der letzten Klassenarbeit lagen gerade einmal drei Schüler unter dem Strich, davon zwei nur knapp. Der dritte Schüler hatte eine leere Seite abgegeben.

Lehrkraft/Organisation: Zuletzt war ich eine Woche vor den Osterferien in der Klasse, da ich aufgrund von Unterrichtsbesuchen von meinem Mentor vertreten werden musste. Im zweiten Halbjahr wurden bisher Wachstums- sowie Zerfallsprozesse und anschließend thematisch orientiert an Einstellungs- bzw. Intelligenztests geometrische und arithmetische Reihen bearbeitet. Die geplante Unterrichtsstunde bildet den Einstieg in den Bereich der Differenzialrechnung. Da sich die Klasse zu Beginn des neuen Schuljahres in Grundkurs und Leistungskurs aufteilen wird und ich keinen Mathematikkurs in der künftigen zwölften Jahrgangsstufe übernehmen werden, orientiere ich mich bei der Differenzialrechnung inhaltlich am schulinternen Stoffverteilungsplan, versuche die Inhalte aber an das Thema Kinematik anzuknüpfen.

2. Didaktisch-methodische Begründung

Im folgenden Kapitel möchte ich die Vorgehensweise in der geplanten Unterrichtsstunde erklären und begründen. Zunächst möchte ich versuchen, den Inhalt mit der Begründungsstruktur nach Klafki zu legitimieren.

Die Gegenwartsbedeutung des Inhaltes ist für die Schüler sicherlich nicht allzu hoch. Die Schüler machen sich kaum Gedanken um die Ausprägungen von Steigungen. Sie werden allenfalls mit Steigungen konfrontiert, wenn sie Berge besteigen, Ski fahren oder mit dem Auto Hänge hinabfahren. Im Grunde genommen interessieren sie sich aber nicht für Steigungen, sei denn sie sind auffällig groß bzw. klein wie z. B. bei steilen Pisten, weil Schüler gern besonders schnell fahren wollen oder weil sie sich nicht trauen, auf solchen Pisten zu fahren. In der Schule werden sie bereits mit Bereichen der Differenzialrechnung konfrontiert, ohne dass ihnen dies bewusst ist, so z. B. bei Deckungsbeiträgen im wirtschaftlichen Bereich bzw. bei Beschleunigungen im Bereich der Physik.

[...]


[1] Um einen besseren Lesefluss zu ermöglichen, wird auf eine geschlechterspezifische sprachliche Differenzierung verzichtet.

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Differentialrechnung - Wer schafft den Krater?
Veranstaltung
Unterrichtsbesuch im Rahmen des Studienreferendariats
Autor
Jahr
2006
Seiten
8
Katalognummer
V59949
ISBN (eBook)
9783638537445
ISBN (Buch)
9783656781110
Dateigröße
831 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Unterrichtsskizze in einer 11. Klasse des beruflichen Gymnasiums im Fach Mathematik mitsamt Arbeitsblatt.
Schlagworte
Differentialrechnung, Krater, Unterrichtsbesuch, Rahmen, Studienreferendariats
Arbeit zitieren
Andreas Wolf (Autor:in), 2006, Differentialrechnung - Wer schafft den Krater?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/59949

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Differentialrechnung - Wer schafft den Krater?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden