Basel II und Mittelstand - führt eine veränderte Kreditvergabepolitik zu weniger Investitionen für Deutschland?


Hausarbeit (Hauptseminar), 2005

27 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Problemstellung
1.2 Ziel der Arbeit
1.3 Gang der Untersuchung

2 Mittelstand und Investition
2.1 Begriffsdefinition Mittelstand
2.2 Investitionsverhalten

3 Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht
3.1 Basel I
3.2 Basel II
3.2.1 Zweite Baseler Eigenkapitalvereinbarung
3.2.2 Die drei Säulen
3.2.3 Ratingverfahren

4 Kreditvergabeverhalten gegenüber dem Mittelstand

5 Analyse

6 Fazit

Literaturverzeichnis

1 Einleitung

1.1 Problemstellung

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht bildet einen Zusammenschluss aus hochrangigen Vertretern der Bankenaufsichtsbehörden und Zentralbanken von Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, den USA und dem Vereinigten Königreich. Der Ausschuss spricht Empfehlungen an die einzelnen Länder aus. So wurde zum in Kraft treten am 1.1.2007 die sogenannte Basel II Empfehlung ausgesprochen. Basel II fordert strengere Auflagen an die Überprüfung zu vergebener Kredite. Diese höheren Auflagen betreffen auch die Kreditvergabe an Unternehmer aus dem Mittelstand. Bereits vor dem Jahr 2007 wurde den Kreditinstituten eine Übergangszeit zur endgültigen Einführung von Basel II, von drei Jahren zugestanden, so dass der Kreditvergabeprozess sich bereits seit einigen Jahren in einem Änderungsfeld befindet.[1] Mit einer Beteiligung von 90 % der in Deutschland vorhandenen Betriebe nimmt der Mittelstand eine bedeutende Größe innerhalb der nationalen Volkswirtschaft ein.[2] Werden die Investitionsvorhaben in diesen Betrieben aufgrund mangelnder Finanzierbarkeit erschwert, so können die Konsequenzen einen merklichen gesamtwirtschaftlichen Schaden verursachen. Fehlende Investitionen hemmen das Wirtschaftswachstum.

Im Frühjahr 2002 wurde eine Befragung durch die Creditreform Wirtschafts- und Konjunkturforschung im Mittelstand durchgeführt. Danach bewerteten 40,5 % der KMU die Kreditbewilligung als schwieriger, 13,5 % der befragten Unternehmer wurde in 2003 der Kreditantrag abgelehnt.[3] Wird sich die Finanzierungssituation für den Mittelstand nach dem 1.1.2007 weiterhin verschlechtern?

1.2 Ziel der Arbeit

Ziel dieser Arbeit ist es, festzustellen, ob durch die Einführung der Basel II-Regelung ein verändertes Kreditvergabeverhalten gegenüber dem Mittelstand zu einer nachhaltig beeinflussten Investitionstätigkeit in Deutschland führen kann.

1.3 Gang der Untersuchung

Zunächst wird das Investitionsverhalten des deutschen Mittelstandes über die letzten Jahre anhand einer empirischen Statistik geprüft. Weiter werden die statistischen Werte der letzten Jahre zwischen dem Bruttoinlandsprodukt und den Kreditvolumen miteinander verglichen, um insgesamt einen kleinen Überblick der heutigen Situation darstellen zu können.

Um einen Zusammenhang zwischen den Regelungen der Baseler Kommission (Basel II) und den zu Beginn analysierten Werten zur Investition herstellen zu können, werden in den nachfolgenden Kapiteln die zukünftig zu erwartenden Regelungen von Basel II auf seine theoretischen Inhalte näher durchleuchtet.

Anschließend folgt die nähere Untersuchung des konkreten Kreditvergabeverhaltens der Banken hinsichtlich der Basel II Vorschriften, um auf eine möglich veränderte Kreditvergabepolitik hinzuweisen. Zur nachfolgenden Analyse werden die heutige Finanzierungssituation des deutschen Mittelstandes und die mögliche Wirkung von Basel II anhand weiterer statistischer Daten miteinander dargestellt.

Das abschließende Fazit gibt eine kurze Zusammenfassung mit den Ergebnissen dieser Arbeit wieder.

2 Mittelstand und Investition

2.1 Begriffsdefinition Mittelstand

Die EU-Kommission definierte am 8.5.2003 den Begriff des Mittelstandes neu. Diese neue Definition wurde zum 1.1.2005 in Kraft gesetzt.[4] Unternehmen, die eine Bilanzsumme von höchstens 42 Mio. €, einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. € sowie maximal 250 Arbeitnehmer beschäftigen fallen darunter.[5] Bis dahin galt die Bilanzsumme von höchstens 27 Mio. € und ein Jahresumsatz von höchstens 40 Mio. €. Damit besteht der Mittelstand in Deutschland aus rund 90 % aller vorhandenen Unternehmen und beschäftigt etwa 70 % der Arbeitnehmer.

2.2 Investitionsverhalten

Seit 1999 ist die Investitionsbereitschaft im deutschen Mittelstand kontinuierlich gefallen.[6] Vergleicht man analog dazu die BIP-Werte von 2000 bis 2003, die ebenfalls in diesen Jahren gesunken sind[7], könnte durchaus ein Zusammenhang zwischen der Investitionsbereitschaft und die des wirtschaftlichen Wachstums bestehen. Seit 2002 kann eine vorsichtige aber doch steigende Tendenz der Unternehmer, die nicht investieren wollen, festgestellt werden.

Mit dem Jahr 2001 hat es einen Einbruch der Investitionsvorhaben gegeben, der sich bereits ein Jahr zuvor abgezeichnet hat. Die Zahl derjenigen mittelständischen Unternehmer, die nicht investieren wollen ist heute insgesamt höher als die derjenigen, die eine Investition planen.

Insgesamt haben sich die Werte aus den 90er Jahren umgekehrt. Es könnte ein Zusammenhang mit der durch die Banken vergebenen Kredite bestehen, die bereits mit dem Jahr 1998 ihr Kreditvolumen abgesenkt haben.[8] Es könnte an der zeitlichen Reaktionsträgheit liegen, dass die Zahl der Unternehmer, die nicht investieren wollten mit dem Jahr 2000 an Zulauf gewonnen hat. Sind Kredite nicht bewilligt worden, oder wurde die Zusage einer schwierigeren Prüfung unterzogen, so könnten die Unternehmen abgeschreckt worden sein, weitere Investitionen überhaupt zu planen.

Die tatsächlichen Bruttoinvestitionen zeigen eine ähnliche Tendenz der zur Investition bereiten Unternehmer. Die Jahre 1999 bis 2002 machen diesen Verlauf deutlich. Die Zahl der Unternehmen, die nicht investieren wollten ist in diesem Zeitraum gestiegen, während Zeitgleich die tatsächliche Menge der Bruttoinvestitionen rapide gesunken ist. Analog dazu, ist ebenfalls das Kreditvolumen[9] bis 2002 tendenziell gefallen. Aufgrund des tendenziellen Falles des Kreditvolumens von 1995 bis heute, ist von einer tatsächlichen Veränderung des Kreditvergabeverhaltens der Banken auszugehen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb.1

Entwicklung der Investitionsbereitschaft 1996 - 2005 in %

Quelle: Creditreform, Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand, Frühjahr 2005

Bruttoinvestitionen

Veränderung zum Vorjahr in %, in jeweiligen Preisen

Quelle: http://www.destatis.de/inicators/d/irvgr03jd.htm (Abrufdatum: 10.10.2005)

Statistisches Bundesamt Deutschland 2005

Eine nahezu parallele Entwicklung des vergebenen Kreditvolumens mit dem Bruttoinlandsprodukt kann seit 1997 verfolgt werden. Die Gesamttendenz zeigt ein sinkendes Verhalten. Die Stagnation in Deutschland hatte in 2003 einen Tiefpunkt erreicht. Das Steigen des BIP-Wertes zu 2004 könnte ein Zeichen der Erholung sein.

Ähnlich wie das Bruttoinlandsprodukt zeigt das Kreditvolumen seit 1996 eine sinkende Tendenz. Insbesondere seit 2000 sank das Kreditvolumen permanent herab. Der Einbruch von 1998 zu 1999 könnte mit der Finanz- und Wirtschaftskrise zusammenhängen, bei dem vielen Banken die Insolvenz gedroht hatte[10]. Die Konjunkturabkühlung seit 2000 könnte ebenfalls ein Indiz für die Abnahme der Kreditneuzusagen seit 2001 gewesen sein.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2

Kreditvolumen/ BIP preisbereinigt (Relative Differenz zur Vorperiode)

Kreditvolumen

Quelle: www.Bundesbank.de, Zeitreihe PQ3001, Stand 18.08.2005

BIP

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit: Monatsbericht 04 / 2005

Makrodaten / Finanzfakten 08 / 2004

Nach der Wirtschaftskrise 1998 / 1999 hat der Baseler Ausschuss die Neuregelungen für die Kreditvergabe auf den Weg gebracht[11] s.u. Das Jahr 2000 hat auf allen Ebenen der gezeigten statistischen Daten eine tendenziell negative Änderungsrichtung vorgenommen. Während die Investitionsvorhaben ab diesem Jahr zurückgegangen sind, sind ebenfalls die Zahlen derjenigen, die nicht investieren wollten gestiegen. Die Bruttoinvestitionen sind ebenfalls seit 2000 stetig gesunken.[12] Die vergebenen Kreditvolumina haben ebenfalls seit dem Jahr 2000 eine Reduzierung erlebt. Möglicherweise besteht hier eine Abhängigkeit zum Absinken des Bruttoinlandsprodukts seit 2000.

Die verfassten Neuregelungen des Baseler Ausschusses passen sehr gut in diesen Zeitrahmen, so dass ein Zusammenhang zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung und des Kreditvergabeverhaltens der Banken zumindest denkbar wäre. Könnten also die Neuregelungen des Basler Ausschusses (Basel II) verantwortlich für diese negative Wirtschaftsentwicklung sein?

3 Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht

3.1 Basel I

Der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht wurde von den Zentralbankgouverneuren der G-10 Staaten im Jahr 1975 gegründet. Sein Hauptsitz hat der Ausschuss in Basel bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Während die EU-Kommission die Position des Beobachters ausführt, sind Länder wie z.B. Deutschland, Großbritannien, Japan und USA vollwertige Mitglieder. Vertreter der jeweiligen Bankaufsichtsbehörden nehmen das Amt war. Der Baseler Ausschuss spricht Empfehlungen aus, die keine Verbindlichkeit erwirken. Jedoch übernimmt die EU-Kommission viele dieser Empfehlungen und bindet diese in einzelnen Richtlinien ein, so dass die auf nationaler Ebene ausgestalteten Gesetze ihre Legitimation als fester Bestandteil der Regelungen in Deutschland bildet.[13] 1988 wurden Richtlinien für Kreditinstitute erlassen, die international tätig sind. Erlassen wurden diese Richtlinien, da die Banken bei Kreditausfällen die entliehenen Geldbeträge selber zu tragen haben. Da die entliehenen Beträge jedoch aus Einlagen und Sicherheiten verschiedener Anleger stammen, mussten diese Risiken auch tragbar sein.[14] 1989 hat die EU-Kommission diese Richtlinie übernommen. 1993 wurde daraus anhand einer Änderung des Kreditwesengesetzes nationales Recht.[15]

[...]


[1] Vgl. Buchmann (2003), S. 28 f.

[2] Vgl Ehlers (2003), Vorwort.

[3] Vgl. ebd S. 3.

[4] Vgl. Förster (2005), S. 5.

[5] Vgl. Ehlers (2003), S. 1.

[6] Vgl. Abb. 1.

[7] Vgl. Abb. 2.

[8] Vgl. Abb. 2.

[9] Vgl. ebd.

[10] Vgl. Buchmann (2003), S. 21 f.

[11] Vgl. Buchmann (2003), S. 20 f.

[12] Vgl. Abb. 1.

[13] Vgl. Buchmann (2003), S. 20.

[14] Vgl. ebd S. 20.

[15] Vgl. ebd. S. 21.

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Basel II und Mittelstand - führt eine veränderte Kreditvergabepolitik zu weniger Investitionen für Deutschland?
Hochschule
Universität Hamburg
Note
1,7
Autor
Jahr
2005
Seiten
27
Katalognummer
V64592
ISBN (eBook)
9783638573658
ISBN (Buch)
9783640522569
Dateigröße
566 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Basel, Mittelstand, Kreditvergabepolitik, Investitionen, Deutschland
Arbeit zitieren
Stefani Neckel (Autor), 2005, Basel II und Mittelstand - führt eine veränderte Kreditvergabepolitik zu weniger Investitionen für Deutschland?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/64592

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Basel II und Mittelstand - führt eine veränderte Kreditvergabepolitik zu weniger Investitionen für Deutschland?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden