Beplankung einer Unterkonstruktion mit Gipskartonplatten (Unterweisung Stuckateur / -in)


Unterweisung / Unterweisungsentwurf, 2006
14 Seiten, Note: 1.7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Ausarbeitung – Planung der Unterweisung
1 Allgemeine Vorüberlegungen
1.1 Kenntnisstand des zu unterweisenden Mitarbeiters
1.2 Ausbildungsort
1.3 Zeitbedarf
1.4 Ausbildungsmittel
1.5 Bedeutung der Unterweisungsprobe für den Ausbildungsberuf
2 Didaktische Vorüberlegungen
2.1 Richtlernziel
2.2 Groblernziel
2.3 Feinlernziele
2.3.1 Kognitive Lernziele
2.3.2 Affektive Lernziele
2.3.3 Psychomotorische Lernziele
3 Didaktische Prinzipien und deren Begründung
3.1 Zielklarheit
3.2 Aktivitätsförderung
3.3 Fasslichkeit
3.4 Individualisierung und Differenzierung
3.5 Erfolgssicherung
4 Überlegungen zur Lernerfolgskontrolle

II. Durchführung – Planung der Vorgehensweise
5 Vier – Stufen – Methode
5.1 Vorbereiten
5.2 Vormachen und Erklären
5.3 Nachmachen
5.4 Üben und Festigen

III. Anhang
Anhang 1: Arbeitszergliederung
Anhang 2: Ausbildungsrahmenplan

I. Ausarbeitung – Planung der Unterweisung

1 Allgemeine Vorüberlegungen

1.1 Kenntnisstand des zu unterweisenden Mitarbeiters

Bei dem zu unterweisenden Mitarbeiter handelt es sich um einen Auszubildenden, der 18 Jahre alt ist. Er hat die Hauptschule mit dem Sekundarabschluss I erfolgreich abgeschlossen und befindet sich jetzt im 1. Lehrjahr.

Zur Zeit wird der Auszubildende im Ausbildungsfeld „Herstellen von Bauteilen im Trockenbau“, gemäß Ausbildungsrahmenplan § 11 Nr. 18, ausgebildet. Der Auszubildende hat bereits einige Unterweisungen in diesem Themenfeld erfolgreich bestritten. Er ist in der Lage Messungen durchzuführen und GK-Platten selbstständig zuzuschneiden. Auch die Erstellung von Unterkonstruktionen ist ihm bekannt. In diesem Zusammen-hang wurde er über die UVV Elektrowerkzeuge in Kenntnis gesetzt.

Der Auszubildende hat eine gute und rasche Auffassungsgabe und zeigt großes Interesse am Berufsbild des Stuckateurs.

1.2 Ausbildungsort

Die Unterweisung findet auf der Baustelle statt.

1.3 Zeitbedarf

Die Unterweisung soll ca. 20 Minuten dauern, sie beginnt um 9:40 Uhr, ca. 20 Min. nach der Frühstückspause. Der Auszubildende hat in dieser Phase die größte Auffassungsgabe und Konzentrationsfähigkeit.

1.4 Ausbildungsmittel

Werkzeuge

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 Bauschrauber

2 Surformhobel

Arbeitsmaterial

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1 GK-Platten

2 Bauschrauben

1.5 Bedeutung der Unterweisungsprobe für den Ausbildungsberuf

Trockenbau-Konstruktionen sind aus der heutigen Bauweise, sowie bei Renovierungsarbeiten nicht mehr weg zu denken. Sie sind kostengünstig zu erstellen und tragen durch den geringen Feuchtigkeitseintrag zur schnelleren Bauzeit bei. Durch Trockenbau-Konstruktionen lassen sich unzählige Gestal-tungsmöglichkeiten verwirklichen, die vom Dachgeschoßausbau über Raum-abtrennung bis hin zur besonderen Designlösung keine Wünsche offen lässt.

Im Altbau lassen sich durch GK-Konstruktionen völlig neue Raumgestal-tungen erstellen, ohne erneute statische Berechnungen und Planungen durchführen zu müssen.

Im Brandschutz finden GK-Konstruktionen wegen ihren hervorragenden Eigenschaften ebenfalls Verwendung.

2 Didaktische Vorüberlegungen

2.1 Richtlernziel

Der Auszubildende soll, wie im Ausbildungsrahmenplan beschrieben, befähigt werden, Bauteile in Trockenbauweise herzustellen.

2.2 Groblernziel

Der Auszubildende soll eine Beplankung einer Unterkonstruktion mit GK-Platten herstellen.

2.3 Feinlernziele

2.3.1 Kognitive Lernziele

Der Auszubildende soll nach der Unterweisung in der Lage sein:

1) die ihm gezeigten Arbeitsabläufe selbständig durchzuführen.
2) die benötigten Werkzeuge zu nennen.
3) die verwendeten Materialien und deren Eigenschaften zu nennen.
4) die für die Verarbeitung wichtigen Sicherheits- und Arbeits-regeln zu verstehen und wiederzugeben.

2.3.2 Affektive Lernziele

1) Der Auszubildende soll von der Notwendigkeit und Bedeutung sowie der Anwendung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzvorschriften überzeugt sein.
2) Der Auszubildende soll von der Bedeutung des sauberen und genauen Arbeitens überzeugt sein, ebenso von der Not-wendigkeit eines ordentlichen Arbeitsplatzes.

2.3.3 Psychomotorische Lernziele

Der Lehrling soll nach der Unterweisung in der Lage sein, folgende Arbeitsabläufe fachgerecht durchzuführen:

1) die beim Schneiden der GK-Platten entstandenen Ausbrüche mit einem Surformhobel zu glätten.
2) die GK-Platten profilmittig auf die Unterkonstruktion anzu-setzen.
3) die GK-Platten mit Hilfe eines Bauschraubers und Schrauben anzuschrauben, wobei die Schrauben gerade eingedreht werden sollen, ca. 1 mm versenkt, in einem Abstand von 20-25 cm untereinander, ca. 1 cm entfernt vom Plattenrand. Die Schrauben dürfen lediglich in die senkrecht verlaufenden CW-Profile geschraubt werden.

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Beplankung einer Unterkonstruktion mit Gipskartonplatten (Unterweisung Stuckateur / -in)
Veranstaltung
Meisterkurs Stuckateur
Note
1.7
Autor
Jahr
2006
Seiten
14
Katalognummer
V71164
ISBN (eBook)
9783638621304
Dateigröße
725 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Sehr schöne Arbeitsunterweisung.
Schlagworte
Beplankung, Unterkonstruktion, Gipskartonplatten, Stuckateur, Meisterkurs
Arbeit zitieren
Johannes Graf (Autor), 2006, Beplankung einer Unterkonstruktion mit Gipskartonplatten (Unterweisung Stuckateur / -in), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/71164

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Beplankung einer Unterkonstruktion mit Gipskartonplatten (Unterweisung Stuckateur / -in)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden