Business Plan Internetcafé. Das 'Café Click'


Hausarbeit, 2002
38 Seiten, Note: 2.7

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Management Summary

2. Das Unternehmen
2.1 Rechtsform
2.2 Unternehmensziele

3. Das Produkt
3.1 Internetcafé
3.2 Internetkurse
3.3 Café
3.4 Geplante Kooperationen
3.5 Standortwahl
3.6. Einrichtung und Lizenzen

4. Der Markt
4.1 Die Branche/Zielgruppe
4.2 Die Zielgruppe
4.3 Zielgruppenanalyse
4.4 Mitbewerber
4.5 Innovation

5 Marketing
5.1 Zeitplan Markteintritt
5.2. Markteintritts-Strategie
5.3 Preisstrategie
5.4 Kommunikationsstrategie
5.5 Verkaufsstrategie

6. Die Unternehmensleitung
6.1 Die Geschäftsführung
6.2 Die Mitarbeiter
6.3 Externe Hilfe
6.4 Arbeitszeit
6.5 Aufgabenteilung

7. Drei-Jahres-Plan
7.1 Liquiditätsplanung
7.2 Rentabilitätsplan
7.4 Break-even-Analyse
7.5 Personalplanung
7.6 Risiken
7.7 Chancen

8. Kapitalbedarf
8.1 Investitionsplan: * ohne Mehrwertsteuer
8.2 Ausgabenplan

9. Anhang
9.1 Internetnutzung
9.2 Speisen und Getränke
9.3 Umsatzplan
9.4. Liquiditätsplan

Abb. 3.1

Abb. 3.2

Abb. 4.1

Abb. 4.1

Abb. 4.2

Abb. 4.3

Abb. 4.4

Abb. 5.1

Abb. 5.2

Abb. 7.1

Abb. 7.2

Abb. 7.3

Abb. 9.1

Abb. 9.2

1. Management Summary

Das Café Click ist ein Internetcafé der besonderen Art. Im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern handelt es sich bei der Zielgruppe des Café Click um aktive, ältere Menschen, die einen Großteil der heutigen Bevölkerung ausmachen und sowohl über Zeit als auch Geld verfügen.

Das Café Click bietet ein gemütliches Ambiente, modernste Technik, gut ausgebildetes Personal, konkurrenzfähige Preise, kurzum, es stellt eine Innovation im Bereich der Internetcafés dar. Internetkurse im Café Click bieten Gelegenheit zum Einstieg in den Cyberspace.

Als Anfangsinvestition werden €130.000 benötigt. Das Startkapital setzt sich zusammen aus den Einlagen der beiden Gesellschafter sowie einem Fremdkapitalanteil von 54 Prozent. Dieser wird als gering verzinstes DtA-Existenzgründungs-Programm zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen über die Sparkasse zur Verfügung gestellt.

Das Café Click wird als GbR mit zwei Gesellschaftern gegründet. Diese Rechtsform wurde vor allem deshalb gewählt, weil es sich um eine einfache, aber dennoch kreditwürdige Rechtsform handelt, die später problemlos in eine andere überführt werden kann.

Zu den Visionen der Gründer gehört es, eine reale und virtuelle Community aktiver Senioren zu schaffen. Dies soll u.a. durch Kooperationen mit Partnern derselben Zielgruppe geschehen. Zunächst noch auf Frankfurt beschränkt, könnte diese Community später deutschland- und europaweit ausgeweitet werden. Das Café Click als Marke könnte als Kette existieren oder mit Franchise-Verträgen arbeiten.

Im zweiten Jahr nach der Gründung wird sich das Café Click in der Gewinnzone befinden, die Gesellschafter werden sich mit steigendem Gewinn (Jahr 3 ff) aus dem Tagesgeschäft herausziehen und an der Expansion der Geschäftsidee arbeiten.

Eine kritische Prüfung des Business Plan führt jedoch zum Ergebnis, dass die Annahmen über Kundenentwicklung und Kundenakzeptanz vom oberen Bereich ausgehen und bei Nichterfüllung die Rentabilität des Unternehmen in Frage gestellt ist.

2. Das Unternehmen

2.1 Rechtsform

Das Internet Café (Café Click) hat die Rechtsform einer GbR. Gesellschafter durch einen BGB-Gesellschaftsvertrag sind Tanja V. und Alexander R..

Es besteht eine gemeinschaftliche Geschäftsführung und Vertretung durch die beiden Gesellschafter. Es besteht keine Haftungsbeschränkung und das Stimmrecht ist nach Köpfen definiert. Die Rechtsform der GbR wurde gewählt, weil sie nicht in das Handelsregister eingetragen werden muss, kein Mindestkapital vorgeschrieben ist, keine Publizitätspflicht besteht und sie gegebenenfalls leicht in eine andere Rechtsform überführt oder gekündigt werden kann. Ein weiterer Vorteil ist die Verteilung der Risiko-Haftung und die Möglichkeit mündlicher Vereinbarungen ohne großen Aufwand. Die GbR ist außerdem eine einfache Organisationsform ohne Aufsichtsrat und Vorstand und kreditwürdig durch die Vollhaftung der Gesellschafter.

Es wird ein zusätzlicher Mitarbeiter, K., eingestellt, der vor allem zu Peak-Zeiten und bei Abwesenheit eines der Gesellschafter unterstützt. Herr K. arbeitet auf 640-Euro-Basis (8 Euro/Stunde) und kann aufgrund seiner gastronomischen Vorbildung auch in diesen Belangen als Berater fungieren. Ein weiterer Mitarbeiter, ebenfalls auf 640-Euro-Basis, wird als Aushilfe eingestellt. Darüber hinaus soll vor allem in der Anfangsphase kein weiteres Personal eingestellt werden, um Kosten zu sparen. Nach dem Anlaufen des Geschäfts kann über die Einstellung weiterer Aushilfskräfte, auch zur Durchführung der Computerkurse (z.B. Informatikstudenten) nachgedacht werden.

2.2 Unternehmensziele

Die Unternehmensziele wurden von den Gründern und Gesellschaftern wie folgt definiert:

Kurzfristige Ziele: -Ansprache aller potentiellen Kunden im Einzugskreis durch

Werbemaßnahmen.

-Aufbau hoher Kundenzufriedenheit

-Bekanntmachung von Produkt/Dienstleistung (Vermittlung von Computerkenntnissen und Internetfähigkeiten für ältere Menschen in angenehmer Atmosphäre.)

-Minimierung des Kreditvolumen

-Aufbau von Kooperationen mit Senioren-Internetportalen/

Seniorentreffs/Reisebüros/Altersheimen/Theatern

Mittelfristige Ziele: -Aufbau der Community bzw. Stammkunden

-Verankerung des Namens Café Click in den Köpfen

der potentiellen Kunden

-Amortisation der Anfangsinvestitionen

-Gewinnerzielung

Langfristige Ziele: -Vergrößerung der Community und Aufbau einer fest

etablierten Marke mit Expansionsmöglichkeit auf ein

Franchise Modell

-Gesellschafter übernehmen das Management und ziehen

sich aus dem operativen Geschäft zurück

- Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen

- Hohe Qualität des Angebots und der Kundenzufriedenheit

- Finanzielle Unabhängigkeit

- Marktführerschaft im Bereich Internetcafé mit Senioren als

Zielgruppe

3. Das Produkt

3.1 Internetcafé

Das Café Click ist ein Internet-Café anderer Art. Hier ist die Gemütlichkeit kein Widerspruch zur Technologie. Unsere Zielgruppe sind Menschen, die noch keine oder wenig Erfahrung mit dem PC und/oder Internet haben und kaum Zugangsmöglichkeiten zu diesen Medien besitzen. Vorrangig handelt es sich dabei um Senioren, auf die auch angebots- und marketingtechnisch der Fokus gelegt werden soll.

In einem ansprechenden und gemütlichen Ambiente bieten wir unseren Kunden im Café die Möglichkeit zur Nutzung von 18 Computern (sowie sechs weiteren in einem separaten Schulungsraum), die einen Internetzugang besitzen. Das Surfen im Internet ist gegen ein Entgelt, das abhängig von der Nutzungsdauer ist, möglich. Die zugrundeliegende Preisgestaltung stellt dabei eine attraktive Alternative zum eigenen PC zu Hause dar. Hinzu kommt, dass die Nutzung der PCs im Café Click für die Kunden keinen Aufwand beinhaltet. Wartung und Aufrüstung sowie Reparaturen entfallen völlig; diese Aufgaben übernehmen die Gesellschafter.

Wichtig dabei ist, einen einwandfreien Auftritt mit jederzeit funktionierenden Computern darzustellen.

Zum Service gehört auch, dass die Beschäftigten im Café Click jederzeit gern bereit sind, dem Kunden Hilfestellung zu geben. Grundsätzliche sowie technische Fragen werden ausführlich und geduldig beantwortet. Hierdurch sollen Berührungsängste abgebaut werden und Neugierde und Freude an dem Medium, das so viel bietet, entfacht werden. Neben der Internetnutzung kann sich der Kunde eine E-Mail-Adresse einrichten lassen und Dateien per FTP-Protokoll ins Internet stellen oder daraus herunterladen. Zusätzlich werden dem Kunden Videobearbeitung, Drucken und Scannen angeboten.

3.2 Internetkurse

Weiterführendes Wissen über Soft- und Hardware sowie auch über die Nutzung des Internets wird interessierten Kunden auch in Einführungskursen zugänglich gemacht, die das Café Click anbietet. Hier können die Kunden beispielsweise in die allgemein gebräuchlichen PC-Programme, wie das Office-Paket, Photoshop u.ä. eingeführt werden. In einem an das Café anschließenden Schulungsraum werden diese Kurse von kompetenten Mitarbeitern des Café Click in kleinen Gruppen mit maximal sechs Personen durchgeführt. Dies soll eine individuelle Betreuung der Kursteilnehmer gewährleisten. Ziel ist es wiederum, dem Kunden die Berührungsängste vor den neuen Medien PC und Internet zu nehmen und ihm die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

3.3 Café

Natürlich ist das Café Click auch ein gastronomisches Unternehmen. Wir bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige Backwaren sowie heiße und kalte Getränke (alkoholisch und nichtalkoholisch) an. Freundlicher, guter Service und täglich frische Ware sind selbstverständlich im Café Click.

Der gesellige Effekt des Cafés wird dadurch verstärkt, dass dieses auch außerhalb des Netzes Informationsplattform für die relevanten Themen der Zielgruppe ist. Wir kommunizieren Angebote, die unseren Kundenkreis interessieren könnten, wie Seniorentreffen, Tagesausflüge, Museumsbesuche, Kegelabende, Reisen u.ä. Dies wird möglich durch Kooperationen mit Partnern, deren Geschäftsaktivitäten auf die gleiche Zielgruppe abzielen und die Möglichkeiten zur Vermarktung ihrer Dienstleistungen und Produkte suchen.

3.4 Geplante Kooperationen

Die Gestaltung der Kooperation zwischen dem Café Click und seinen Partnern sieht vor, dass im Café Click zielgruppenrelevante Produkte und Dienstleistungen vermarktet werden. Der Partner verlegt im Gegenzug Treffen u.ä. in das Café und kommuniziert dessen Kurse in seinem Kundenkreis. Die Vorteile sind gegenseitig, weil sowohl die Partner als auch das Café Click ihren Kundenkreis und ihre Marketingstrukturen durch die Kooperation erweitern. Ziel ist somit der Aufbau einer aktiven Gemeinschaft von Senioren, sowohl im Netz als auch vor Ort.

3.5 Standortwahl

Als Standort für das Café Click wurde der Frankfurter Stadtteil Bockenheim ausgewählt. Recherchen haben aufgezeigt, dass es in Frankfurt insgesamt nur vier Internetcafés gibt, von denen lediglich eines bis zu einem gewissen Grad auf Internetanfänger abzielt. Dabei ist anzumerken, dass die dort angebotenen Kurse verstärkt auf Anfänger mit Vorkenntnissen angelegt sind, während das Café Click Anfänger ohne Vorkenntnisse an den Umgang mit dem Internet heranführt. Zudem wäre das Café Click im Stadtteil Bockenheim das erste und einzige Internetcafé und bietet durch seine Informationsfähigkeit und interaktive Reichweite einen höheren Nutzen für die Kunden als herkömmliche Cafés. Der Standort wurde gewählt, weil in diesem Gebiet eine dem Projekt entsprechende Bevölkerungsstruktur besteht und es den Ruf eines „gemütlichen Fleckchens“ in Frankfurt besitzt. Zudem wurde auch beachtet, dass Bockenheim eine gute Infrastruktur aufweist. Bockenheim hat insgesamt sehr viele Einwohner pro Quadratkilometer. Der Bevölkerungsanteil älterer Menschen ist dort im Vergleich mit anderen Stadtteilen ebenfalls relativ hoch (siehe Abb. 3.1 und Abb. 3.2). Sachsenhausen weist zwar ebenfalls einen hohen Anteil an Senioren auf, jedoch besteht dort bereits ein Internetcafé als direkter Mitbewerber. Zudem ist Bockenheim sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto gut zu erreichen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 3.1

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 3.2

3.6. Einrichtung und Lizenzen

Als Einrichtung wird u.a. benötigt:

24 PCs, zwei Scanner, zwei Laserdrucker, 24 Monitore (17 Zoll) sowie für den gastronomischen Teil 100 Gläser und 60 Besteckteile sowie Geschirr (Teller, Tassen). Das Café Click ist ebenfalls ausgestattet mit Theke, Kühlschrank, Tischen, Stühlen, Musikanlage, Spülmaschine, Kaffe- und Espressomaschine, Kühlraum, Vorratslager sowie einer Klimaanlage. Des weiteren werden benötigt: Getränke in ausreichender Menge sowie täglich frische Backwaren.

An Lizenzen werden benötigt: eine Schanklizenz, eine Erlaubnis vom Gesundheitsamt und vom Gewerbeaufsichtsamt sowie bei eventuell anfallenden Umbauten eine Erlaubnis vom Bauamt.

[...]

Ende der Leseprobe aus 38 Seiten

Details

Titel
Business Plan Internetcafé. Das 'Café Click'
Hochschule
Hochschule Mainz  (FB III Wirtschaftswissenschaften)
Veranstaltung
Business Plan
Note
2.7
Autor
Jahr
2002
Seiten
38
Katalognummer
V7448
ISBN (eBook)
9783638147095
ISBN (Buch)
9783638639934
Dateigröße
764 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Beispielhafter Businessplan (ohne Sekundärliteratur).
Schlagworte
Business Plan
Arbeit zitieren
Alexander Roubanis (Autor), 2002, Business Plan Internetcafé. Das 'Café Click', München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/7448

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Business Plan Internetcafé. Das 'Café Click'


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden