Von der Weimarer Verfassung zum Grundgesetz der BRD


Essay, 2005
6 Seiten, Note: 8 / 9 Pkt.

Leseprobe

Einführung in das Regierungssystem der BRD SS 2005

Dozent: JProf. Scott Gissendanner

Anja Wedekind 30. April 2005

Take Home Exam I

(Zum Grundgesetz der BRD)

a) Welche verfassungsrechtlichen Änderungen gegenüber der Weimarer Reichsverfassung sind im Grundgesetz (GG) verankert worden, die den Erfolg der deutschen Demokratie nach 1949 erklären können?

In der Weimarer Reichsverfassung fanden sich mehrere „Strukturmängel“[1], die man im im Mai 1949 offiziell verkündeten GG Deutschlands auszumerzen versuchte.

Als erstes lässt sich hier die dominante Rolle des Reichspräsidenten nennen, der als Staatsoberhaupt der Weimarer Republik noch direkt vom Volk gewählt wurde (für 7 Jahre), den Reichstag auflösen und im Falle „erheblicher Störung der öffentlichen Ordnung […] bestimmte Grundrechte außer Kraft setzen“[2] konnte. Dagegen waren die Machtverhältnisse des Reichskanzlers eher unklar. Er wurde vom Reichspräsidenten ernannt und auch entlassen, hatte u. a. die Aufgabe, Anordnungen des Reichspräsidenten gegenzuzeichnen und „bestimmte die Richtlinien der Politik, innerhalb derer die Minister ihre Ressorts selbständig leiteten“[3].

Im GG der BRD stärkte man die Position des Kanzlers und stattete den Bundespräsidenten nur mit geringen Machtbefugnissen aus.[4] Die Wahl des Bundeskanzlers als Regierungschef obliegt nunmehr dem Parlament. Seine Politik bildet die Richtlinie für die übrigen Mitglieder der Regierung[5], die er vorschlägt und deren Ernennung schließlich Aufgabe des Bundespräsidenten ist. Die Abwahl des Kanzlers liegt nun auch nicht mehr in der Hand des Bundespräsidenten, sondern ist nur noch möglich, wenn sich eine Parlamentsmehrheit für einen neuen Kanzler entschieden hat[6] und eine „Führungslosigkeit“ der Regierung damit ausgeschlossen werden kann.

[...]


[1] Sontheimer, Kurt/Bleek, Wilhelm: Grundzüge des politischen Systems Deutschlands. 11., aktualisierte Auflage. München: Piper Verlag 2004. S. 29.

[2] Hesselberger, Dieter: Das Grundgesetz. Kommentar für die politische Bildung. 11., überarbeitete Auflage. (Lizenzausgabe für die Landeszentralen für politische Bildung). Neuwied: Hermann Luchterhand Verlag 1999. S. 18.

[3] Hesselberger, 1999, S. 19.

[4] Vgl. Sontheimer/ Bleek, 2004, S. 29.

[5] Vgl. ebd..

[6] Vgl. ebd., S. 30.

Ende der Leseprobe aus 6 Seiten

Details

Titel
Von der Weimarer Verfassung zum Grundgesetz der BRD
Hochschule
Georg-August-Universität Göttingen
Veranstaltung
Einführung in das Regierungssystem der BRD
Note
8 / 9 Pkt.
Autor
Jahr
2005
Seiten
6
Katalognummer
V74686
ISBN (eBook)
9783638716291
Dateigröße
370 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Weimarer, Verfassung, Grundgesetz, Einführung, Regierungssystem
Arbeit zitieren
Anja Wedekind (Autor), 2005, Von der Weimarer Verfassung zum Grundgesetz der BRD, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/74686

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Von der Weimarer Verfassung zum Grundgesetz der BRD


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden