Hartmut von Hentig - Ach, die Werte!

Über eine Erziehung für das 21. Jahrhundert


Rezension / Literaturbericht, 2006

5 Seiten, Note: 1


Leseprobe

VON HENTIG, H.: Ach, die Werte! Über eine Erziehung für das 21. Jahrhundert. Beltz Taschenbuch, Weinheim und Basel, 2001.

Zu Beginn dieser Rezension stelle ich Hentigs Werk „Ach, die Werte“ vor und fasse den Inhalt kurz zusammen:

In einem Vorwort wirft Hentig gleich zu Beginn die Frage auf, wie heutzutage eine Wertevermittlung möglich sein kann, wo doch in unserem Bildungssystem vieles im Argen liegt: Schuljahre werden gekürzt, der Bildungsauftrag ist unklar (frühes Expertentum kontra Grundlagenwissen) und ein gemeinschaftlicher Wertekonsens ist nicht vorhanden. Um zu helfen, müsse man die Aufgaben des Pädagogen überschaubar machen, Verunsicherung nehmen und so den jungen Menschen die Möglichkeit geben, die „Tauglichkeit der Tugenden“ zu erfahren.

Weiters gibt Hentig im Vorwort einen Überblick seines Werks, das er in fünf Teile gliedert. Im Folgenden möchte ich diese Kapitel kurz vorstellen:

Teil I – Das Maß der Bemühung. Die ererbten Aufgaben und die neuen „Verhältnisse“

Hentig betont, dass der Ruf nach Werten von vielen zu hören ist; an die Schulen wird die Erwartung gerichtet, die ‚Grundwerte’ zu vermitteln. Im Gegensatz zu diesen Werten stehen allerdings die so genannten ‚neuen Dilemmata’ - wie etwa Bombenterror, Kinderpornographie oder künstlich herbeigeführte Hungerkatastrophen.

Weiters definiert Hentig im ersten Kapitel seine Vorstellung vom Begriff ‚Zukunft’ und schreibt ihm drei schwierige Eigenschaften zu:

1. Die Ungewissheit: Die Zukunft ist offen – und jeder muß lernen, damit umzugehen. Neben der Angst, die diese konstitutive Offenheit erzeugt, hat diese Ungewissheit laut Hentig auch einen entscheidenden Vorteil: sie erst erzeugt Zukunft gleichermaßen, macht wachsam und lehrt uns, Dinge zu hinterfragen.
2. Die Zukunft ist nicht gänzlich offen, unsere Entscheidungen und unsere Lebensweise prägen die kommenden dreißig Jahre. An der Zukunft werden Züge der Gegenwart sichtbar.
3. Die Zukunft muß vor der kommenden Generation verantwortet werden. Die Merkmale der Gesellschaft werden von uns bejaht, sind aber gleichzeitig auch gefährdet, da wir sie falsch verstehen, nicht ernst nehmen und schlecht verwalten.

In seinem Fazit stellt Hentig fest, dass alles, was der Pädagoge tut, in klarem, kritischem Bewusstsein von jenem, oben erwähnten zwiespältigen Zustand der Gesellschaft geschehen müsse.

[...]

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Hartmut von Hentig - Ach, die Werte!
Untertitel
Über eine Erziehung für das 21. Jahrhundert
Hochschule
Universität Wien
Note
1
Autor
Jahr
2006
Seiten
5
Katalognummer
V83024
ISBN (eBook)
9783638895354
Dateigröße
376 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Hartmut, Hentig, Werte
Arbeit zitieren
Priska Wikus (Autor), 2006, Hartmut von Hentig - Ach, die Werte!, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/83024

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Hartmut von Hentig - Ach, die Werte!



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden