Beratung in der Schule - Definition und Aufgaben


Hausarbeit, 2007

9 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhalt

1 Einleitung

2 Definition des Begriffs Beratung

3 Beratung im schulischen Bereich

4 Aufgaben der Beratung in der Schule

5 Fazit

6 Literaturverzeichnis

1 Einleitung

Der Einsatz von Beratungslehrern ist heutzutage in 12 von 16 Bundesländern ein unerlässlicher Bestandteil des Schulalltags. In der Bundesrepublik Deutschland übernehmen ungefähr 15.000 Lehrpersonen diese Beratungsfunktion in der Schule. Den Schülern und Eltern sowie dem Lehrerkollegium und der Schulleitung wird dadurch die Möglichkeit eröffnet, in schwierigen Situationen eine professionelle Vertrauensperson aufzusuchen und deren Rat in Anspruch zu nehmen.[1] In der folgenden Hausarbeit soll dargestellt werden welcher hohe Stellenwert der Beratung in der Schule zukommt.

2 Definition des Begriffs Beratung

„Beratung ist eine zeitlich beschränkte Beziehung zwischen einem Berater, einer Beraterin und einem Klienten (-system). Sie stellt eine anthropologische Grundgegebenheit dar: Der Mensch bedarf des Rats, des Beistands, der Aufrichtung, der Rettung.“( Buber 1949, S. 20. Text zitiert aus: Schmidinger in: Ender 1996, S. 63)

Die Bedeutung des Begriffs Beratung lässt demnach keine eindeutige Beschreibung zu sondern verfügt über vielfältige Interpretationsmöglichkeiten. Je nach Benutzer variiert das Verständnis von Beratungsaspekten in einem vorliegenden Problemfall.[2]

Ein Problem liegt dann vor, wenn beim Ratsuchenden Unstimmigkeiten zwischen seiner “Ist- und Soll-Lage“ entstehen und er zudem über keine Techniken verfügt, dieses Problem ohne fremde Hilfe zu lösen.[3]

Unter dem Begriff Beratung ist also im Wesentlichen eine kennzeichnende “zwischenmenschliche Beziehung“ zu verstehen, die durch eine problemzentrierte Interaktion zwischen Berater und Klienten gekennzeichnet ist. Das vorhandene Problem muss gemeinsam erkannt und die dazu angemessene Lösung herausgearbeitet werden.[4]

Beratung kann demnach als eine “helfende Beziehung“ bezeichnet werden, die gekennzeichnet ist durch:

- Hilfe-Suchende,
- Helfende, die ausgebildet sind,
- Situationen, die es zulassen zu helfen und Hilfe in Anspruch zu nehmen.[5]

[...]


[1] vgl. Grewe / Wichterich 1999, S. VII

[2] vgl. Lüttge 1981,

[3] vgl. Lüttge 1981,

[4] vgl. Lüttge 1981,

[5] vgl. Hackney / Cormier 1982, S. 33; Hackney / Cormier 1998, S. 13, 14

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Beratung in der Schule - Definition und Aufgaben
Hochschule
Universität Vechta; früher Hochschule Vechta
Note
1,7
Autor
Jahr
2007
Seiten
9
Katalognummer
V83266
ISBN (eBook)
9783638893732
Dateigröße
357 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Beratung, Schule, Definition, Aufgaben
Arbeit zitieren
Nadine Peiler (Autor), 2007, Beratung in der Schule - Definition und Aufgaben, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/83266

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Beratung in der Schule - Definition und Aufgaben



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden