Entwicklung der Schrift und der Schriftzeichen

Von der Höhlenmalerei bis hin zum lateinischen Alphabet


Studienarbeit, 2020

12 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1 Einleitung

2 Entwicklung der Schrift
2.1 DieHöhlenmalerei
2.2 Die Sinnbilderschrift
2.3 DiesumerischeKeilschrift
2.4 Das phönizische Alphabet
2.5 Das griechische Alphabet
2.6 Das lateinische Alphabet

3 Entwicklung der Schriftzeichen
3.1 Entstehung der Capitalis
3.2 Einführung der Karolingische Minuskel

4 Fazit

Literaturverzeichnis 12

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Malereien aus der französischen Höhle „Lascaux“ (hallo-muenchen.de)

Abbildung 2: Sinnbilder (Kompendium der Mediengestaltung, 2014, S. 133)

Abbildung 3: Sumerische Keilschrift (Shutterstock, 556134799_keilschrift)

Abbildung 4: Phönizische Buchstaben (Wikipedia, Griechisches_Alphabet)

Abbildung 5: Griechisches Alphabet (cleanpng, https://de.cleanpng.com/png-6f2ef6/)

Abbildung 6: Römische Capitalis (Kompendium derMediengestaltung, 2014, S. 133)

1 Einleitung

Was wäre die Welt ohne Schrift? Wie würden geschichtliche Ereignisse für die Nachwelt do­kumentiert und generell Wissen weitergegeben werden? Dank der Schrift wird verhindert, dass Meilensteile und neue Entdeckungen einesjeden Jahrhunderts nicht in Vergessenheit geraten, sondern dauerhaft zur Verfügung stehen, um weiter daran und damit zu arbeiten, sowie davon zu lernen. Die Schrift, welche heute für die gesamte Bevölkerung eine absolute Selbstverständ­lichkeit ist, war eine der größten Errungenschaften der Menschheit.

Brockhaus definiert diese wie folgt: „Schrift, die sichtbaren Zeichen, welche ganze Worte oder Teile derselben fixieren und wiedergeben.“ 1 Darum geht es in dieser Hausarbeit, wie diese sichtbaren Zeichen und dieses grafische System entstanden sind. „Die Ausbildung eines Alpha­bets war ein langwieriger und enorm komplizierter Prozess, der sich über viele Jahrhunderte hinzog“.2 In den folgenden Kapiteln wird dieser langwierige Prozess anhand sechs ausgewähl­ten Meilensteine kompakt zusammengefasst, um einen Überblick über die Entwicklung der Schrift zu verschaffen. Um weiterzuführen, welche wichtigen Meilensteine nach der endgülti­gen Entstehung des heutigen Alphabets außerdem noch entstanden sind, geht es abschließend in dieser Hausarbeit um zwei prägende Ereignisse in der Entwicklung der Satzzeichen, nämlich darum, wie die allerersten Schriftarten zustande kamen und wie die Karolingische Minuskel eingeführt wurden.

2 Entwicklung derSchrift

2.1 Die Höhlenmalerei

Der erste Meilenstein der Entwicklung der Schrift fing bereits in der Steinzeit an. Dort begann es, dass die Menschen anfmgen ihr Wissen und Erlebtes teilen zu wollen. ..Schon bevor es die Schrift als wichtigsten Informationsträger gab, verständigten sich die Menschen bereits mit Hilfe von Zeichen. Rauch- und Trommelzeichen, Kerbhölzer und Knotenschnüre waren damals gängige Informations- und Kommunikationsmittel.“ 3 Die Menschen fingen mit der Zeit auch an, mithilfe von groben Zeichnungen ihre Existenz an Wände und Deckenflächen zu verewigen.

Sie zeichneten damals mit groben, wenigen Strichen Gegenstände und Darstellungen ihres täglichen Erlebens auf. Vermutlich wollten die Menschen schon damals Ereignisse festhalten, um damit ihren Nachfahren ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben und ihnen somit zu helfen, sie zu informieren und zu warnen.4 Die Zeichnungen handelten meistens von der bewegten Welt, wie sie Tiere erlegten oder sich vor ihnen schützten. Abstrakte Gegenstände, wie zum Beispiel gezeichnete Umgebungen gab es so gut wie gar nicht.5 Bei der Analyse von Höhlenmalereien wird deshalb nach Tier- Menschen und Zeichendarstellungen klassifiziert.6 In der unten abgebildeten Höhlenmalerei handelt es sich um eine Tierdarstellung.

2.2 Die Sinnbilderschrift

Auch die Ägypter besaßen ihre eigene Bilderschrift. Die nächst größere Entwicklung der Ägyp­ter war aber die so genannte Sinnbilderschrift, die symbolische Schreibart. Die symbolische Schreibart wurde entwickelt, da allein mit der Zeichnung eines Gegenstandes keine Gedanken beschrieben werden konnten. Diese Entwicklung stieß jedoch auch nach einiger Zeit an ihre Grenzen, da es nicht möglich war, für jeden einzelnen Gedanken ein Bildsymbol zu finden. Ansonsten hätten sie die Bedeutung eines Bildes doppelt belegen müssen, was dann dazu ge­führt hätte, dass diese Schreibart ungenau geworden wäre und nicht mehr hilfreich für die Ver­ständigung gewesen wäre. Die Ägypter fingen deswegen an, bildliche Kombinationen für einzelne Begriffe zu bilden. So entstand deren Lösung des Sinnzusammenhangs, nämlich ein­zelne Kennzeichnungen einzelner Symbole miteinander zu verknüpfen.7 In der folgenden Abbildung werden hierzu Beispiele aufgeführt. Links werden Beispiele für die symbolische Schreibart dargestellt und rechts bildliche Sinnzusammenhänge.

2.3 Die sumerische Keilschrift

Nun folgt einer der bedeutendsten Meilensteine in der Historie der Schrift. „Fragen wir nach dem Ursprung der Idee des ,, Schreibens“, soführt uns der Weg zurück ins Zweistromland und an die Schwelle vom 4. ins 3. vorchristliche Jahrtausend. Nach allem, was wir heute wissen, wurde hier, im südlichen Babylonien, unweit der Mündung von Euphrat und Tigris, zum ersten Male in der Menschheitsgeschichte wirklich geschrieben.“ 8 Die Sumerer im südlichen Meso­potamien entwickelten nämlich als erstes Volk die bisher reine Bilderschrift zu einer Silben­schrift um. Somit haben die Sumerer die erste wirkliche Schriftart der Welt erfunden, deswegen handelt es sich hierbei um eine so genannte isolierte Sprache, da keine vorherige Verwandt­schaft zu einer anderen Schriftart besteht. Genutzt wurde zum Schreiben ein Keil aus Schilfrohr oder Holz, jenes an der Spitze dreieckig geschnitzt war. Die Sumerer ritzten hiermit in Ton- und Lehmtafeln. Dadurch erlang die Schriftart auch ihren Namen: die Keilschrift. Die vorhan­denen Werkzeuge und Materialien einer jeden Epoche hatten somit immer einen großen Ein­fluss auf den Stil der schriftlichen Form. Es gelang ihnen mithilfe dieser Schriftart die Zeichen mit der Zeit von ca. 2000 auf etwa 500 zu reduzieren, was einen enormen Fortschritt bei der Entwicklung der Schrift darstellte.9 „Mit der Schrift war der Scheitelpunkt der ersten

menschlichen Hochkultur im Zweistromland erreicht.“ 10 Die Sumerer legten deshalb, mit der unten abgebildeten Schreibweise, einen wichtigen Grundstein für die Entstehung der heutigen Schrift.

2.4 Das phönizische Alphabet

Jeder weitere Fortschritt in der Entwicklung der Schrift lässt sich auf das so genannte phönizi­sche Alphabet zurückführen. Die Phönizier waren ein semitisches Handels- und Seefahrervolk an der syrisch-palästinensischen Küste und die größten Händler der Antike. Dort wurde etwas bahnbrechendes entwickelt, und zwar die erste Buchstabenschrift, die auf einzelnen graphi­schen Zeichen, die für Sprachlaute stehen, basiert (Abbildung 4).11 In der semitische Sprache werden keine Vokale genutzt, aufgrund dessen gibt das phönizische Alphabet nur 22 Namen für die Konsonanten ihrer Sprache wieder.12Diese Namen bezeichnen noch in unserer Zeit die Buchstaben des hebräischen Alphabets.“ 13 Das phönizische Konsonantenalphabet war wirklich eine sehr besondere Entwicklung in der Geschichte der Schrift, das wird dadurch bestätigt, dass dieses Alphabet über die Jahrhunderte nur noch geringfügig verändert wurde und aufgrund der Erfindung der phonografischen Schreibweise die Basis vieler weiterer Alphabete darstellte.14

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 4: Phönizische Buchstaben

[...]


1 Brockhaus, 1903, S.616

2 Haarmann, 1991,S.13

3 Böhringer, Bühler, Schlaich, Sinner, 2014, S.150

4 vgl. Böhringer, Bühler, Schlaich, Sinner, 2014, S.150-151

5 vgl. Röbkes, 2007, S.15

6 vgl. dies., 2007, S.11-12

7 vgl. Böhringer, Bühler, Schlaich, Sinner, 2014, S.154

8 Rölling, 1965, S.729

9 vgl. Rölling, 1965, S.730ff

10 Rolling, 1965, S.729

11 vgl. Tozluk, 2005, S.ll

12 vgl.Krause,2000, S.9

13 Krause,2000, S.9

14 vgl.Krause,2000, S.10

Ende der Leseprobe aus 12 Seiten

Details

Titel
Entwicklung der Schrift und der Schriftzeichen
Untertitel
Von der Höhlenmalerei bis hin zum lateinischen Alphabet
Hochschule
Hochschule der Medien Stuttgart
Note
1,3
Autor
Jahr
2020
Seiten
12
Katalognummer
V975409
ISBN (eBook)
9783346327888
ISBN (Buch)
9783346327895
Sprache
Deutsch
Schlagworte
entwicklung, schrift, schriftzeichen, höhlenmalerei, alphabet
Arbeit zitieren
Clara Bernauer (Autor:in), 2020, Entwicklung der Schrift und der Schriftzeichen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/975409

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Entwicklung der Schrift und der Schriftzeichen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden