Ist jede These a priori oder a posteriori? Eine Untersuchung der "Kritik der reinen Vernunft" von Immanuel Kant


Essay, 2019

5 Seiten, Note: 1,7

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Einleitung

II. Hauptteil
1. Vorbereitung auf das Hauptthema
1.1 Definition: a priori und a posteriori
1.2 Rationalismus vs. Empirismus

2. Thesen zur Überprüfung

III. Konklusion

I. Einleitung

Immanuel Kants Kritik der reinen Vernunft1 ist das bedeutendste philosophische Werk deutscher Sprache. In seinem Werk spricht Kant unter anderem von den Begriffen a priori und a posteriori, mit denen er herausfinden wollte, über was für Erkenntnissen wir vor aller Erfahrung (a priori) und nach der Erfahrung (a posteriori) verfügen.

Ich frage mich, ob Kant Recht hat, dass jede These unter den oben genannten Begriffen untergeordnet werden kann, oder ob es eine „Grauzone“ gibt. Ich möchte mich anhand verschiedenster Thesen damit beschäftigen und herausfinden, ob Kant mit seiner Theorie richtig liegt.

II. Hauptteil

1. Vorbereitung auf das Hauptthema

1.1 Begriffsdefinitionen von a priori und a posteriori

Der Begriff a priori wird im Lateinischen a priore übersetzt und heißt so viel wie „im vorhinein“.2 Bei a priori-Urteilen wird der Wahr- oder Falschheitsgehalt unabhängig von Erfahrung geschaffen, da sie mit der Notwendigkeit gelten.3

Beispiele dafür sind „Alle Junggesellen sind unverheiratete Männer“ oder auch „8+10=18“.

Der Begriff des Junggesellen ist klar definiert, so kann man ihn für wahr halten, da alles andere einen (logischen) Widerspruch bedeuten würde. Genau so ist es bei der mathematischen Rechnung - das Ergebnis kann nicht verändert werden.

Der Begriff a posteriori, wird im Lateinischen a posteriore übersetzt und bedeutet „im nachhinein“.4 Bei a Posteriori-Urteilen sind die Erkenntnisse von den Erfahrungen abhängig und fangen mit den Erfahrungen an.

Beispiele hierfür sind „Das Kind ist 7 Jahre alt“ oder „v=s/t“.

Das 7 Jahre alt sein, ist nicht in der Definition von „Kind“ enthalten, so kann ich nur über wahr oder falsch entscheiden, wenn ich zusätzliches Wissen über „das Kind“ habe. Die Formel „v=s/t“ ist das Fallgesetz, welches von Galileo Galilei speziell für unsere Erde entwickelt wurde. Das Fallgesetz ist wie auch das Periodensystem (Chemie) oder wie das Newtonsche Gravitationsgesetz ein Naturgesetz5 und konnten durch Erfahrungen (Experimente etc.) aufgestellt werden.

1.2 Rationalismus vs. Empirismus

Der Empirismus (lateinisch experientia „Erfahrung“) sagt aus, dass wir unser Wissen allein durch die Gewinnung von Erfahrungen erlangen und wir Wissen und Charakter durch unserer Sinne besitzen. Hierfür wird kein angeborenes Wissen benötigt, sondern nur unser Bewusstsein, vor der Prägung von Erfahrungen.

Es werden Eindrücke gesammelt, die unser Wissen entfalten und unser Handeln und Charakter definieren. Laut des Empirismus wissen wir dann durch Erfahrungen und unseren Sinnen, dass ein Dreieck auch nur drei Ecken/Winkel besitzt.

Der Rationalismus (lateinisch ratio "Vernunft") sagt aus, dass der Verstand und die Logik im Vordergrund stehen.

Für Rationalisten sind nicht die Erfahrungen und Sinne für die Feststellung eines Dreiecks verantwortlich, sondern unser Verstand, welcher durch Mathematik und Logik daraus schlussfolgert.6

Kant kritisiert den Empirismus, da dieser die Möglichkeit synthetischer Urteile a priori bestreitet. Es gibt vielerlei Urteile, die von den Bedingungen handeln, die überhaupt jede Sinneserfahrung zugrunde im Verhältnis zu dieser a priori sein müssen. Laut Kant können diese Urteile nicht mit rein logischen Mitteln bewiesen werden, wodurch sie nicht analytisch, sondern synthetisch sind.7 Empirismus und Rationalismus haben als einseitige Stellungen Schwächen und Immanuel Kant versucht die beiden Begriffe zu verbinden.

[...]


1 Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft,Philosophische Bibliothek Band 505, Felix Meiner Verlag, Hamburg, 1998.

2 https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/latein-deutsch/a+priori.

3 Marcus Willaschek, Jürgen Stolzenberg, Georg Mohr, Stefano Bacin (Hrsg.): Kant-Lexikon, a priori / a posteriori - Gymnastik, Berlin, 2015.

4 https://de.pons.com/%C3%BCbersetzung/latein-deutsch/a+posteriori.

5 Meyers Großes Handlexikon A-Z, Meyers Lexikonverlag, Mannheim, 2001.

6 Norbert Schneider, Grundriss Geschichte der Metaphysik, Meiner Verlag, 2018.

7 Harald Schöndorf, Grundkurs Philosophie: Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts , Kohlhammer Verlag, Auflage: 5., 2016.

Ende der Leseprobe aus 5 Seiten

Details

Titel
Ist jede These a priori oder a posteriori? Eine Untersuchung der "Kritik der reinen Vernunft" von Immanuel Kant
Hochschule
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Note
1,7
Jahr
2019
Seiten
5
Katalognummer
V990427
ISBN (eBook)
9783346352071
Sprache
Deutsch
Schlagworte
apriori, aposteriori
Arbeit zitieren
Anonym, 2019, Ist jede These a priori oder a posteriori? Eine Untersuchung der "Kritik der reinen Vernunft" von Immanuel Kant, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/990427

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ist jede These a priori oder a posteriori? Eine Untersuchung der "Kritik der reinen Vernunft" von Immanuel Kant



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden