Das Blended-Learning-Konzept. Chancen und Risiken des Hybriden Lernens

Theoretische Planung für die VWA Wiesbaden e. V.


Ausarbeitung, 2020

19 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einführung
1.1 Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. (VWA Wiesbaden)
1.2 Vorstellung des Themas und Ziel der Arbeit

2. Blended-Learning im Allgemeinen
2.1 Begriffsdefinition
2.2 Die 4 Blended-Learning Modelle nach Staker und Horn
2.3 Vor- und Nachteile eines Blended-Learning Konzepts

3. Einsatz der SWOT-Analyse zur Beurteilung des Blended-Learning Ansatzes
3.1 Die SWOT-Analyse Definition
3.2 Durchführung der SWOT-Analyse

4. Erstellung eines Konzepts für die VWA Wiesbaden
4.1 Beispielhafter Ablauf eines Blended-Learning Konzepts
4.2 Bestimmung des IST-Zustandes der Wissensvermittlung an der VWA Wiesbaden ..
4.3 Vorstellung des Blended-Learning Konzepts für die VWA Wiesbaden
4.4 Implementierung des Konzepts in die Struktur der VWA-Wiesbaden

5. Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1 Blended-Learning Modelle nach Staker und Horn (Würffel 2014)

Abbildung 2 Umfrageergebnis des MMB Institut zu Motivationsfaktoren und Lernformen (Schmid, Goertz, et al., Publikationen: Bertelsmann Stiftung 2017)

Abbildung 3 Beispielhafter Ablauf eines Blended-Learning Arrangements (Kuhlmann und Sauter 2008)

Abbildung 4 Blended-Learning VWA Wiesbaden (Eigene Darstellung)

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1 Durchführung der SWOT-Analyse (Eigene Darstellung)

Abkürzungsverzeichnis

CBT Computer-based Trainings

CD-ROM Compact Disc Read only Memory

DVD Digital Versatile Disc

PDF Portable Document Format

SWOT Strenghts, Weaknesses, Opportunities, Threats

VWA Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie

WBT Web-based Trainings

1. Einführung

1.1 Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. (VWA Wiesbaden)

Die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Wiesbaden e. V. (kurz: VWA Wiesbaden) beschreibt sich selbst als Anbieter von Weiterbildungsprogrammen auf Hochschulniveau. Sie bietet im Rahmen eines Abendstudiums vier Studiengänge an. Zu den Studiengängen zählen ein Bachelor Studiengang in 7 Semestern, der Betriebswirt Studiengang in 6 Semestern, ein Kompaktstudium in 4 Semestern, sowie ein Aufbaustudium in 3 Semestern. Die Studiengänge zum Betriebswirt und Ökonom bietet die VWA darüber hinaus mit Schwerpunkten in den Bereichen: Finanzen, Gesundheit, Immobilien, Informatik, Marketing, Personal und Verwaltung an. Der Erwerb einzelner Zusatzzertifikate, in den zuvor genannten Schwerpunkten, ist ebenfalls möglich. Zur Unterrichtung nutzt die VWA Wiesbaden die Räume der Hochschule RheinMain. Die Dozenten der VWA Wiesbaden sind Hochschulprofessoren, sowie erfahrene und erfolgreiche Führungskräfte aus der Praxis.1 Die Vorlesungen werden i. d. R. als reine Präsenzveranstaltungen durchgeführt. Über die eigene Internetseite stellt sie ihren Studierenden die Vorlesungsmaterialien (Skripte, Aufgaben etc.) zum Download zur Verfügung, zusätzlich werden die Skripte auch vor dem Beginn jeder Vorlesungsreihe in physischer Form verteilt.

1.2 Vorstellung des Themas und Ziel der Arbeit

Das Ziel der Arbeit ist es, ein Blended-Learning Konzept oder auch Hybrides Lernkonzept zu entwickeln, welches auch in der Praxis angewendet werden kann. Bevor ein solches Konzept entwickelt werden kann, müssen zunächst der Begriff „Blended-Learning“ und das Ziel eines solchen Konzeptes erklärt werden. Nach Erläuterung des Begriffs und des Ziels eines solchen Konzepts, werden die Vor- und Nachteile eines Hybriden Lernkonzepts vorgestellt. Zur besseren Beurteilung wird eine SWOT-Analyse durchgeführt, diese dient der Ergründung von Stärken bzw. Schwächen, stellt aber auch die Chancen und Risiken eines solchen Ansatzes dar. Nach der SWOT-Analyse folgt die beispielhafte Darstellung eines Blended-Learning Konzepts, darin enthalten ist die Aufteilung zwischen Präsenzveranstaltungen und E-Learning, sowie ein schematischer Ablauf anhand eines individuell festgelegten Zeitplans. Nach einer Feststellung des IST-Zustandes, wie aktuell an der VWA Wiesbaden Vorlesungen ablaufen, wird ein mögliches Konzept vorgestellt. Im Anschluss folgen Hinweise zur Implementierung in die aktuell verwendete Wissensvermittlung der VWA Wiesbaden, sowie ein Fazit in dem die wichtigsten Fakten erneut genannt werden und in dem ein persönliches Resümee zum Einsatz eines solchen Konzepts gezogen wird.

2. Blended-Learning im Allgemeinen

2.1 Begriffsdefinition

Der Begriff Blended-Learning oder auch Hybrides Lernen stammt aus dem englischen und lässt sich mit vermengt, vermischt oder ineinander übergehen übersetzen.2 Beim Blended- Learning werden klassische Lehr- und Lernmethoden wie Seminare, Plan- und Rollenspiele, Vorträge oder Workshops mit Formen des E-Learning didaktisch sinnvoll kombiniert. Zu den Lehrformen des E-Learning zählen z.B. Computer-based Trainings (CBT), Web-based Trainings (WBT) und Internet-Diskussionsforen. Als CBT wird der Einsatz von CD-ROM oder DVD bezeichnet, hierbei enthält das Medium sowohl die Wissensvermittlung (Präsentation o. ä.) als auch die Übungen (Aufgaben und Fragen), sowie Auswertungen in Form von Erfolgskontrollen. Im WBT erfolgt die Wissensvermittlung, im Unterschied zum CBT, über Internet- oder Intranet Anbindung, so werden die Präsentationen, Aufgaben, Fragen und Erfolgskontrollen auf zentralen Plattformen abgelegt und sind dort für die Lernenden abrufbar.3 Ziel des Einsatzes von Blended-Learning ist die Kompensierung von Schwächen der einen Lehrform durch die Stärken der anderen Lehrform.4 Es bietet dadurch die Möglichkeit, verschiedenen Lerntypen gerecht zu werden.5

2.2 Die 4 Blended-Learning Modelle nach Staker und Horn

Aufgrund der Vielzahl von Modellen zum Thema Hybrides Lernen beschränkt sich der Autor dieser Arbeit auf die 4 Modelle nach Heather Staker und Michael B. Horn. Die Modelle dienen als Basis für die Anwendung in der Praxis. In den Modellen nach Staker und Horn stehen die Ausprägungen der Online- und Präsenzphasen unterschiedlich stark im Vordergrund. Die vier Modelle werden nachfolgend kurz erklärt (siehe Abb. 1):

(1) Beim Rotationsmodell rotieren die Lernenden nach einem festgelegten Plan oder nach Vorgabe des Dozenten zwischen den verschiedenen Lernmodalitäten. Zu beachten ist, dass mindestens eine Modalität das Online-Lernen sein muss. Die weiteren Modalitäten können Instruktionsphasen in Kleingruppen oder im Plenum, Projekte, Einzeltutorien oder individuelle Aufgabenbearbeitungen sein. Das Rotationsmodell teilt sich in vier verschiedene Varianten auf: Zunächst gibt es das Station-Rotation Model (deutsch: Stationenlernen), hier finden alle Lernmodalitäten im Klassenzimmer statt. Die zweite Variante ist das Lab-Rotation Model, hier wechseln die Lernenden zwischen verschiedenen Orten oder Räumen hin und her, wichtig ist dabei, dass mindestens ein Raum ein Computerraum ist. Die dritte Variante ist das Flipped- Classroom Model, hier wird zwischen lehrerbetreutem Präsenzlernen und Online-Lernen abgewechselt, wobei der Hauptteil des didaktischen Inputs über die Online-Medien erfolgt. Die vierte Variante ist das Individual-Rotation Model, hier hat jeder lernende einen individuellen Lernplan nach dem er rotiert, auch hier ist mindestens eine Lernmodalität das Online-Lernen.

(2) Beim Flex Model (deutsch: Flexibles Modell) wird hauptsächlich Online gelernt, der Lernende wird vom Lehrenden betreut, die Betreuung kann sowohl in Form von physischer Präsenz als auch Online erfolgen. Wie häufig der Kontakt zum Betreuenden gesucht wird hängt vom Lernenden ab.

(3) Das Self-Blend Model (deutsch: Selbstkombinierungsmodell), die Lernenden können hier ihr Lernen selbst zusammenstellen, es wird der reguläre Präsenzunterricht in der Schule oder Hochschule durch Online-Kurse ergänzt. Die meiste Zeit verbringt der Lernende allerdings weiterhin in der Schule oder Hochschule.

(4) Das Enriched-Virtual Model (deutsch: Angereichertes/Erweitertes virtuelles Modell) ist ähnlich dem Self-Blend Model, allerdings ergänzen sich hier die Präsenzveranstaltungen und die Online-Kurse gleichberechtigt.6

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1 Blended-Learning Modelle nach Staker und Horn (Würffel 2014)

2.3 Vor- und Nachteile eines Blended-Learning Konzepts

Blended-Learning hat den großen Vorteil, dass es die Vorteile der jeweiligen Lehr- und Lernmethoden vereint, das bedeutet, die Vorteile reiner Präsenzveranstaltungen sowie die Vorteile reinen E-Learnings gelten auch für eine Hybride Lernstrategie. Ein Blended-Learning Konzept sorgt dafür, dass die Schwächen der einen Lehr- und Lernform durch die Stärken der anderen Lehr- und Lernform ausgeglichen werden. Es kann sogar dazu führen, dass sich die Stärken steigern.7 Im Blended-Learning findet ein individualisiertes Lernen, welches sowohl Zeit- als auch Ortunabhängig durchgeführt werden kann statt. Die Online Bauteile des Blended-Learning Konzepts bieten den Vorteil, dass sie gleichzeitig von einer hohen Anzahl an Lernenden nutzbar sind und die Lernerfolge direkt überprüft werden können. Da beim Blended-Learning Online-Lernen mit Präsenzlernen verknüpft wird, gelten auch die Vorteile von reinen Präsenzveranstaltungen als Vorteile für Hybrides Lernen, so kann auch hier eine Face-to-Face-Kom- munikation stattfinden, bei der Probleme oder Schwierigkeiten besprochen werden können. Es finden Erfahrungsaustausche mit anderen Lernenden statt und der Dozent kann bei der Vermittlung der Lerninhalte darauf achten, dass er diese individuell an seine Lernenden an- passt.8 Ein Nachteil der vor allem auf den Teil des Online-Lernens zutrifft, ist die immer wieder mit hohen personellen und finanziellen Aufwendungen verbundene Pflege und Erneuerung der Online-Angebote. Darüber hinaus sind manche Lerninhalte auch nicht für den Einsatz in Online-Medien geeignet. Ein weiterer Nachteil eines solchen Konzepts kann es sein, dass die Studierenden eigenverantwortlich und selbstgesteuert Inhalte nachbereiten und vertiefen müssen.9 Auch ein Manko ist der Verlust der zwischenmenschlichen Ebene, denn Video- oder Telefonkonferenzen lassen häufig wenig Raum für Smalltalk oder andere menschliche Interaktionsbedürfnisse.10

3. Einsatz der SWOT-Analyse zur Beurteilung des Blended-Learning Ansatzes

3.1 Die SWOT-Analyse Definition

Die SWOT-Analyse ist ein Instrument zur Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eines Unternehmens. Das Akronym SWOT steht hierbei für Strenghts (Stärken), Weaknesses (Schwächen), Opportunities (Chancen) und Threats (Risiken). Es geht darum die eigenen Stärken und Schwächen, in diesem Fall die Stärken und Schwächen von Hybridem Lernen zu kennen, um die Chancen zu nutzen und die Risiken, welche die Umwelt mit sich bringt minimieren zu können. Bei den Chancen und Risiken geht es in diesem Fall darum, dass analysiert wird, welche Möglichkeiten sich für die VWA Wiesbaden mit der Einführung eines Blended-Learning Konzepts ergeben bzw. welche Risiken dadurch entstehen. Diese Analyse ist wichtig um am Ende die Entscheidung treffen zu können, ob und inwiefern eine Blended-Learning-Konzeption ausgewählt und implementiert werden kann.11

3.2 Durchführung der SWOT-Analyse

Die Stärken eines Hybriden Lernkonzepts sind die individuell anpassbaren Kombinationsmöglichkeiten der beiden Lehr- und Lernformen. Sie können beispielsweise auf Zielgruppen und Lerninhalte angepasst werden, darüber hinaus besteht für die Lernenden die Möglichkeit, sich neben den Präsenzveranstaltungen noch vertiefendes Wissen zum Thema anzueignen. Eine weitere Stärke ist, dass die Schwächen des einen durch die Stärken des anderen Lernmediums ausgeglichen werden können. Die Studenten haben bei schwierigen Lerninhalten die Möglichkeit diese beliebig oft zu wiederholen. Bei den Online-Modulen des Blended-Learning Angebots können die Inhalte jederzeit angepasst und aktualisiert werden. Diese Stärke kann auch zur Schwäche werden, denn durch die Aktualisierung und Anpassung entsteht ein Kosten- und Programmieraufwand. Die selbstgesteuerte und individuell anpassbare Möglichkeit zum Lernen kann auch zur Schwäche werden, denn wenn die Lernenden keine Selbstdisziplin aufbringen, ist der Lerneffekt negativ. Durch die Möglichkeit von zuhause lernen zu können, kann sich für die VWA Wiesbaden die Chance ergeben, dass ein größerer Kreis an Interessenten angesprochen werden kann. Man könnte zusätzlich Kosten einsparen, denn die Dozenten müssten nicht in der Häufigkeit wie es aktuell noch der Fall ist, Präsenzveranstaltungen anbieten, stattdessen könnten einmalig Lehrvideos gedreht werden oder aber Online-Vorle- sungen über beispielsweise Zoom (Anbieter für Konferenzsysteme) stattfinden. Die Studenten müssten zwar weiterhin von den Lehrenden betreut werden, jedoch nicht in der Intensität, wie es bei einer reinen Präsenzveranstaltung ist. Eine weitere Chance ist die seit Jahren wachsende E-Learning-Branche. Nach der Zäsur im Anschluss an die Wirtschaftskrise 2008 und zwei schwächeren Jahren 2016 und 2017, konnte die Branche Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen.12 Durch die wachsende E-Learning Branche kommen immer mehr Anbieter für E-Learning Lösungen auf den Markt, hiervon könnte auch die VWA Wiesbaden profitieren, wenn sie ein solches Lehrmittel verwendet, denn durch die steigende Anzahl an Anbietern steigt auch die Anzahl der angebotenen E-Learning Methoden. Ein Risiko bei der Implementierung einer solchen Strategie könnte sein, dass sich Lernenden, die Interaktion und Unterstützung brauchen oder introvertiert sind, schnell isoliert und alleingelassen fühlen.13 Ein weiteres Risiko können auch die nicht abschätzbaren Kosten für die Bereitstellung und Pflege der Online-Lehrmethoden sein, denn man kann vor der Einführung nur in etwa abschätzen, wie hoch die Kosten hierfür sein werden, denn in einem dynamischen Umfeld sind immer wieder kurzfristige Neuerungen möglich. Eine Umfrage des MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung ergab, dass u. a. 61% der befragten 2759 Studierenden sich motiviert fühlen, wenn eine Lehrveranstaltung im Blended-Learning Format strukturiert ist (siehe Abb. 2)14. In nachfolgender Tabelle werden alle Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken nochmals kurz und prägnant zusammengefasst (siehe Tab. 1):

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1 Durchführung der SWOT-Analyse (Eigene Darstellung)

[...]


1 Vgl. (VWA Wiesbaden kein Datum)

2 Vgl. (Keller und Back 2004)

3 Vgl. (Moriz 2008)

4 Vgl. (Reiß und Steffens 2009)

5 Vgl. (Maas 2016)

6 Vgl. (Würffel 2014)

7 Vgl. (Reiß und Steffens 2009)

8 Vgl. (Kauffeld 2011)

9 Vgl. (Kopp und Heinz 2006)

10 Vgl. (Lemmer 2020)

11 Vgl. (Pelz kein Datum)

12 Vgl. (mmb Institut GmbH 2019)

13 Vgl. (Lemmer 2020)

14 Vgl. (Schmid, Goertz, et al., Publikationen: Bertelsmann Stiftung 2017)

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Das Blended-Learning-Konzept. Chancen und Risiken des Hybriden Lernens
Untertitel
Theoretische Planung für die VWA Wiesbaden e. V.
Hochschule
Fachhochschule Südwestfalen; Abteilung Meschede
Note
2,0
Autor
Jahr
2020
Seiten
19
Katalognummer
V999958
ISBN (eBook)
9783346383150
ISBN (Buch)
9783346383167
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Blended Learning, Hybrides Lernen, Didaktik, SWOT
Arbeit zitieren
Yannik Hartenfels (Autor:in), 2020, Das Blended-Learning-Konzept. Chancen und Risiken des Hybriden Lernens, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/999958

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Das Blended-Learning-Konzept. Chancen und Risiken des Hybriden Lernens



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden