Der Einfluss einer reflektierten Handynutzung auf digitalen Stress, FoMO und Online-Vigilanz. Eine quantitative Studie


Bachelorarbeit, 2021

54 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Theoretischer Hintergrund
2.1. Digitale Medien und Stress
2.2. Das transaktionale Stressmodell nach Lazarus und Folkman (1984)
2.3. Digital Detox vs. Reflektierte Handynutzung
2.4. Das reflexiv-impulsive Modell nach Strack und Deutsch (2004)
2.5. Online-Vigilanz (OV)
2.5.1. Salienz
2.5.2. Reaktivität
2.5.3. Monitoring
2.6. FoMO („Fear of Missing Out“)
2.7. Forschungsmodell und Hypothesen

3. Methode
3.1. Studienanlage
3.2. Operationalisierung
3.3. Durchführung
3.4. Stichprobe

4. Ergebnisse

5. Diskussion

6. Literaturverzeichnis

7. Anhang

Ende der Leseprobe aus 54 Seiten

Details

Titel
Der Einfluss einer reflektierten Handynutzung auf digitalen Stress, FoMO und Online-Vigilanz. Eine quantitative Studie
Hochschule
Universität Mannheim  (Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft)
Note
1,7
Autor
Jahr
2021
Seiten
54
Katalognummer
V1151415
ISBN (eBook)
9783346545183
ISBN (Buch)
9783346545190
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Digitaler Stress, Fomo, digital detox, online vigilanz, reflektierte Handynutzung
Arbeit zitieren
Sabrina Brechtel (Autor:in), 2021, Der Einfluss einer reflektierten Handynutzung auf digitalen Stress, FoMO und Online-Vigilanz. Eine quantitative Studie, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1151415

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Der Einfluss einer reflektierten Handynutzung auf digitalen Stress, FoMO und Online-Vigilanz. Eine quantitative Studie



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden