Nachhaltigkeit im Kunstunterricht. Ein Theorie-Praxis-Bericht


Seminararbeit, 2022

27 Seiten, Note: 2,0


Inhaltsangabe oder Einleitung

Die konkrete Forschungsfrage lautet: Welchen Stellenwert hat das Thema Nachhaltigkeit bei der Unterrichtsplanung im Fach
Kunst?

Die Forschung hinsichtlich dieser Frage soll dazu dienen, zu untersuchen, inwiefern Nachhaltigkeit bereits als Themenfeld im Kunstunterricht behandelt wird und für wie relevant Lehrpersonen dieses Thema bei der Planung von Kunstunterricht halten und berücksichtigen. Des Weiteren ist es interessant, mehr über die konkrete Umsetzung im Unterricht zu erfahren. Das Fach Kunst ist prädestiniert Nachhaltigkeit zu vermitteln, da Kunstwerke an sich Repräsentanten von Nachhaltigkeitskonzepten sind. Kunstwerke werden gepflegt und über Jahrtausende aufbewahrt. Dies wiederum gibt Auskunft über ihren Existenz- und Prestigewert. Demnach können Kunstwerke, eingebettet in museale und sammlerbezogene Nachhaltigkeitskonzepte als Repräsentanten und mediale Repräsentationen von historischen, soziokulturellen, ökonomischen und ökologischen Abläufen verstanden werden. An und mit ihnen ist es möglich, Traditionen, Veränderungen und Brüche zu rekonstruieren. Manche Kunstwerke werden geschaffen, um Jahrtausende zu überdauern. Die Intention der Künstler*innen ist, etwas Dauerhaftes zu schaffen. Daher wird deutlich, dass Historizität ein wesentliches Konzept der bildenden Kunst darstellt. Die in der Schule erlernten Wahrnehmungsweisen und Einschätzungen von Kunst haben Einfluss darauf, wie die Schüler*innen als Entscheidungsträger mit dem kulturellen Erbe verfahren werden. Es gehört zur Wertebildung in der Schule, in Unterrichtsvorhaben Kunstwerke unter dem Gesichtspunkt von Nachhaltigkeitskonzepten zu beleuchten. Autonomie und Selbstreferenzialität sind zwar als Konzepte erfolgreich, doch verweist Kunst unwillkürlich auf mehr als sich selbst, denn sie ist durchdrungen von historischen und soziokulturellen Prozessen. Allein durch Kunst ist es möglich, ganze Welten oder eben nur winzige Details abzubilden. Kunst wird aber auch zur Machtdemonstration verwendet. Es wird deutlich, dass Kunst alles kann. Sie kann inkludieren als auch exkludieren, idealisieren und entstellen, sowie klären und verwirren. Aber eines macht sie immer: „Sie lenkt den Blick der Schauenden stets zurück auf sie selbst, ihr Leben, ihre Ängste, Hoffnungen und Wünsche.“ Daher bildet die Thematisierung von Nachhaltigkeit im Kunstunterricht eine grundlegende Basis für ein bewusstes, nachhaltiges und reflektierendes Leben der Schüler*innen.

Details

Titel
Nachhaltigkeit im Kunstunterricht. Ein Theorie-Praxis-Bericht
Hochschule
Technische Universität Dortmund
Note
2,0
Autor
Jahr
2022
Seiten
27
Katalognummer
V1316567
ISBN (eBook)
9783346842541
ISBN (Buch)
9783346842558
Sprache
Deutsch
Schlagworte
nachhaltigkeit, kunstunterricht, theorie-praxis-bericht
Arbeit zitieren
Hannah Schulz (Autor:in), 2022, Nachhaltigkeit im Kunstunterricht. Ein Theorie-Praxis-Bericht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/1316567

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Nachhaltigkeit im Kunstunterricht. Ein Theorie-Praxis-Bericht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden