Konzept zur Verbesserung der Personalbindung in der Hotellerie am Beispiel des Hotels Maison Pic in Valence/Frankreich


Studienarbeit, 2009
18 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1 EINLEITUNG

2 VERSTÄNDNIS VON PERSONALBINDUNG UND -FLUKTUATION
2.1 DEFINITION DES BEGRIFFES: PERSONALBINDUNG
2.2 DEFINITION DES BEGRIFFES: PERSONALFLUKTUATION

3 URSACHEN FÜR PERSONALFLUKTUATION
3.1 VOM UNTERNEHMEN NICHT BEEINFLUSSBARE URSACHEN
3.2 VOM UNTERNEHMEN BEEINFLUSSBARE URSACHEN
3.2.1 Betriebliche Gründe
3.2.2 Persönliche Gründe

4 FOLGEN DER PERSONALFLUKTUATION
4.1 KOSTEN
4.2 ARBEITSKRÄFTEVERLUST
4.3 MOTIVATIONSSCHWANKUNGEN

5 MÖGLICHKEITEN DER PERSONALBINDUNG
5.1 LOYALITÄT SCHAFFEN DURCH MITBESTIMMUNG
5.2 FLEXIBLE ARBEITSZEITEN
5.3 JOB ROTATION
5.4 LEISTUNGSPRÄMIEN
5.5 WEITERBILDUNG UND KARRIERELAUFPLAN
5.6 BEFÖRDERUNG UND GEHALTSERHÖHUNG

6 UMSETZUNG IM HOTEL „MAISON PIC“
6.1 PERSONALSTRUKTUR IM HOTEL „MAISON PIC“
6.2 BESTEHENDE PERSONALBINDUNGSMAßNAHMEN
6.3 ZUSÄTZLICHE PERSONALBINDUNGSMAßNAHMEN

7 FAZIT

Abbildungs- und Anhangsverzeichnis

ABBILDUNG 1: BEISPIELÜBERSICHT: KOSTEN DER PERSONALFLUKTUATION

ANHANG 1: E-MAIL KORRESPONDENZ MIT S. B. (SALES MANAGERIN)

1 Einleitung

In nahezu allen Branchen taucht vermehrt das Problem der unerwarteten und ungewollten Fluktuation von Mitarbeitern auf. Gerade in Zeiten von wirtschaftlich weniger guten Umständen stellt dies für viele Unternehmen eine große Belastung dar. Besonders Betriebe der Hotel- und Gastronomiebranche trifft es hier schwer.1

Selbstverständlich ist es nicht möglich das gesamte Ausmaß des Themas Personalfluktuation im Rahmen dieser Arbeit zu erfassen, weshalb die verschiedenen Punkte teilweise nur angerissen werden um einen Ausblick auf weitere Aspekte zu geben.

Diese Arbeit soll einenüberblicküber das Thema der Personalfluktuation geben. Die Schwerpunkte liegen auf deren Ursachen und ihren Folgen. Ziel der Arbeit ist es einen Lösungsansatz zur Vorbeugung und Verringerung dieses Problems zu entwickeln.

2 Verständnis von Personalbindung und -fluktuation

Die Begriffe Personalbindung und Personalfluktuation sind Hauptgegenstand dieser Arbeit. Um ihre Bedeutung im späteren Kontext klarzustellen und um den Zusammenhang dieser beiden Begriffe zu klären gilt es sie zunächst zu definieren.

2.1 Definition des Begriffes: Personalbindung

Die Personalbindung bezeichnet alle Maßnahmen des Unternehmens das Personal an selbigesüber einen längeren Zeitraum zu binden. Die Personalbindung ist, im Zusammenhang der Personalbeschaffung gesehen, die letzte Phase dieses Prozesses. Als Personalbindungsmaßnahmen seien hier grob einige genannt. Zunächst wird der Mitarbeiter durch den Arbeitsvertrag auf rechtlicher Ebene an das Unternehmen gebunden. Weiterhin sind z.B. noch Weiterbildungsmöglichkeiten, Karrierelaufpläne und Leistungsprämien zu nennen, welche den Mitarbeiter auf persönlicher Ebene binden.2 Die konkreten Maßnahmen der Personalbindung werden an späterer Stelle noch näher erläutert.

2.2 Definition des Begriffes: Personalfluktuation

Das Wort Fluktuation (f.) stammt aus dem Latein und bedeutet Schwankung oder Wechsel.3 Personalfluktuation bezeichnet dementsprechend die Schwankung bzw. den Wechsel von Personal. Jedoch ist die Personalfluktuation im Wortgebrauch im Unternehmen nicht gleichzusetzen mit dem Personalwechsel. Der Begriff Personalwechsel umfasst alle Veränderungen der Personalstruktur, d.h. auch Versetzungen innerhalb des Betriebes, natürliches Ausscheiden aus dem Betrieb oder Kündigungen, die vom Unternehmen ausgehen. Bei der Personalfluktuation handelt es sich um eine spezielle Form des Personalwechsels, denn hier geht die Initiative vom Mitarbeiter aus, sie bezeichnet also vor allem denüberbetrieblichen Wechsel von Personal.4

Die Ursachen für den Wunsch des Mitarbeiters aus dem Unternehmen auszutreten sind vielseitig und werden im nächsten Punkt näher betrachtet.

3 Ursachen für Personalfluktuation

Es gibt viele Beweggründe des Mitarbeiters und Ursachen für Personalfluktuation. Zu unterscheiden sind hier die vom Unternehmen beeinflussbaren und nicht beeinflussbaren Faktoren.5 Das Hauptaugenmerk eines Unternehmens sollte natürlich auf den beeinflussbaren Faktoren liegen.6 Aus diesem Grund werden die nicht oder nur teilweise beeinflussbaren Ursachen hier nur kurz angerissen. Wie den einzelnen Ursachen entgegengewirkt werden kann, wird Gegenstand eines eigenständigen Punktes sein.

3.1 Vom Unternehmen nicht beeinflussbare Ursachen

Zu den nicht beeinflussbaren Faktoren der Personalfluktuation zählen unter anderem umweltbedingte und außerbetriebliche Ursachen, sowie im weiteren Sinn das natürliche Ausscheiden durch Pensionierung, Tod etc. beim Personalwechsel. Familiäre Ursachen wie Wohnungswechsel o.Ä. fallen ebenfalls in die Kategorie der nicht beeinflussbaren Ursachen für Personalfluktuation, ebenso wie Umweltveränderungen bzw. Veränderungen der Lebensbedingungen.7 Weiterhin schlagen sich wirtschaftliche Aspekte hier nieder. In wirtschaftlichen Krisenzeiten sehen sich viele Unternehmen gezwungen Arbeitsplätze abzubauen. Dies ist jedoch keiner der unbeeinflussbaren Ursachen für Personalfluktuation. Ganz im Gegenteil sind es die wirtschaftlich guten Zeiten in denen Unternehmen ungewollte Personalfluktuation zu fürchten haben, da der Arbeitnehmer eine größere Auswahl unter den vielfältigeren Arbeitsplätzen hat. Dadurch ist er selbst bei Unzufriedenheit ungebunden.8

3.2 Vom Unternehmen beeinflussbare Ursachen

Dieser Punkt befasst sich mit den beeinflussbaren Ursachen der Personalfluktuation, welche eine entscheidende Rolle im Hinblick auf die Personalbindungsmaßnahmen spielen. Im Folgenden werden die persönlichen und betrieblichen Gründe beleuchtet, wobei einige Punkte sowohl in die Kategorie der persönlichen als auch betrieblichen Gründe fallen, da sie sich gegenseitig beeinflussen.

[...]


1 Vgl. Dettmer, H./ Hausmann, T. (Hrsg.): Organisations-/Personalmanagement in Hotellerie und Gastronomie, 2005, S.203

2 Vgl. Hentze, J./Kammel, A.: Personalwirtschaftslehre 1/ 7.Auflage, 2001, S.331f.

3 Vgl. Hrsg. Dudenreaktion: Duden - Die deutsche Rechtschreibung/ 22. Auflage, 2000, S.383

4 Vgl. Goossens, F.: Der Personal-Wechsel, 1957, S.12

5 Vgl. Goossens, F.: Der Personal-Wechsel, 1957, S.60

6 Vgl. Reiß (24.Februar 2009), http://www.personaler-online.de/typo3/fluktuation/ursachen-der- fluktuation.html

7 Vgl. Dettmer, H./ Hausmann, T. (Hrsg.): Organisations-/Personalmanagement in Hotellerie und Gastronomie, 2005, S.204

8 Vgl. Goossens, F.: Der Personal-Wechsel, 1957, S.60

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Konzept zur Verbesserung der Personalbindung in der Hotellerie am Beispiel des Hotels Maison Pic in Valence/Frankreich
Hochschule
SRH Hochschule Riedlingen
Veranstaltung
Hotel- und Tourismusmanagment
Autor
Jahr
2009
Seiten
18
Katalognummer
V164273
ISBN (eBook)
9783640807567
ISBN (Buch)
9783640807536
Dateigröße
1960 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
konzept, verbesserung, personalbindung, hotellerie, beispiel, hotels, maison, valence/frankreich
Arbeit zitieren
Julia Rabe (Autor), 2009, Konzept zur Verbesserung der Personalbindung in der Hotellerie am Beispiel des Hotels Maison Pic in Valence/Frankreich, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/164273

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Konzept zur Verbesserung der Personalbindung in der Hotellerie am Beispiel des Hotels Maison Pic in Valence/Frankreich


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden