Erziehungswissenschaftliches Orientierungspraktikum am Berufskolleg vom 18.02. - 14.03.2008


Praktikumsbericht / -arbeit, 2008

20 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Überlegungen vor Praktikumsbeginn

2. Rahmenbedingungen

3. Organisation des Berufskolleg
3.1 Ebene der Bildungsgänge und Bildungsentwicklung
3.1.1 Wirtschaftsgymnasium
3.1.2 Höhere Handelsschule und Ausbildung zum kaufmännischen Assistenten/ zur kaufmännischen Assistentin
3.1.3 Handelsschule
3.1.4 Berufsschule
3.2 Ebene der Schulorganisation und Schulentwicklung
3.2.1 Bildungskonferenzen
3.2.2 Qualitätssicherung im Bildungsgang

4. Unterrichtsbeobachtungen

5. Eigene Unterrichtsstunden / Unterrichtsplanung
5.1 Vorgehensweise und Zielsetzung
5.2 Wahl der Methode
5.3 Medieneinsatz
5.4 Strukturierung der Stunde
5.5 Reflexion der Unterrichtsstunde

6. Reflexion des Praktikums

7. Literaturverzeichnis

1. Überlegungen vor Praktikumsbeginn

Mein erster Gedanke in Bezug auf Schule ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Ich habe drei verschiedene Schulen besucht, aber trotzdem das Gefühl noch nicht alles gesehen zu haben, was die verschiedenen Klassen angeht. Auf Grund dessen wollte ich in diesem Praktikum als erstes herausfinden, wie weit das Spektrum der verschiedenen Bildungsgänge reicht und welche mir Erfahrungen mir noch fehlen. Darüber hinaus finde ich es sehr interessant die Strukturen innerhalb der Klassen von außen beobachten zu können. Als Außenstehende wollte ich im Praktikum die Möglichkeit nutzen, ganz objektiv zu sein. Mein Hauptaugenmerk lag darauf, ob man aus dem objektiven Standpunkt und einer daraus resultierenden, differenzierten Sichtweise eine andere Sicht der Dinge bekommt.

Des Weiteren stellte sich die Erwartung an das Praktikum eine Bestätigung für meine Berufswahl, noch ein Mal eine Bestätigung für meine Berufswahl zu bekommen. Es galt für mich feststellen, ob ich mich dabei wohl fühle vor einer mir unbekannten Klasse zu stehen und den Schülern mein Wissen zu vermitteln. Außerdem wollte ich herausfinden, ob es tatsächlich schwer ist verschiedene Unterrichtsmedien zu verwenden, wie es mir meine Lehrer damals versucht haben klar zu machen, wenn sie lediglich mit der Tafel oder dem Overhead-Projektor gearbeitet haben.

Auch wollte ich mich davon überzeugen, ob ich die richtige Fächerkombination gewählt habe, da meine Interessen sehr weit gestreut sind.

Weiterhin war es mir wichtig herauszufinden wie die Lehrer die Situation auf dem Arbeitsmarkt sehen, und wie sie meine Chancen/Möglichkeiten für mich auf eben diesem einschätzen, ob sie denken, dass ich später mit meiner Fächerkombination gute Chancen habe.

Außerdem wollte ich sehen wie die Klasse und die Lehrer auf eine angehende Lehrerin reagieren. Meine Erwartung war, dass die Lehrer versuchen mich in diesem Praktikum zu unterstützen, mir von ihren Erfahrungen zu berichten und mir vielleicht gute Ratschläge für meinen weiteren Werdegang zu geben. Ferner habe ich gedacht, dass wir eine kurze Einführung von der zuständigen Kraft erhalten und einen Ansprechpartner bekommen, der mich durch diese 4 Wochen begleitet. Von den Schülern habe ich erwartet, dass diese zwar nett sind, aber kein besonderes Interesse für mein Praktikum zeigen.

2. Rahmenbedingungen

Das Xxx-Berufskolleg ist sehr zentral in P. gelegen. Direkt benachbart sind die Schwimmoper und eine Turnhalle. Außerdem befinden sich am gleichen Standort zwei weitere Berufskollegs, das Yyy- und das Zzz-Berufskolleg.

Es gibt des Weiteren noch eine Zweigstelle in Büren.

Am Xxx-Berufskolleg werden im Durchschnitt in P. ca.2000 Schüler unterrichtet. Dafür stehen hier in etwa 100 Lehrer zur Verfügung. Das Kollegium ist in den verschiedenen Altersgruppen breit gefächert.

Bei dieser Schule handelt es sich um ein kaufmännisches Berufskolleg. Das Bildungsangebot enthält das Wirtschaftsgymnasium, die Höhere Handelsschule, die Handelsschule, eine einjährige Berufsschule für IT-Grundbildung, die Ausbildung zum staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten/in mit den Fachrichtungen Informationsverarbeitung oder Betriebswirtschaft sowie die Berufsschule für Automobilkaufmann/-frau, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist, Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel, Industriekauffrau/-mann, Informationskauffrau/-mann, IT-Systemkauffrau/-mann und Verkäufer/in.

Es steht nicht in Konkurrenz zu den benachbarten Schulen, da es sich beim Yyy um ein technisches Berufskolleg handelt und das Zzz-Berufskolleg auf Nahrung, Gesundheit und Soziales spezialisiert ist.

Das Xxx-Berufskolleg ist hier in P. mit zwei Gebäuden vertreten. Dem „alten“ Gebäude und dem Teil, der in den 1980er Jahren hinzugefügt wurde. Das alte Bauwerk ist im Vergleich zum neuen zwar kleiner, aber auch übersichtlicher, da es nur aus drei übereinander liegenden Fluren besteht. Im neuen Gebäude ist man im ersten Moment etwas verwirrt, da kein direktes System zu erkennen ist und man die Gänge zu den Klassen erst finden muss. Jedoch gibt es einen guten Wegweiser: direkt im Eingangbereich befindet sich eine große Tafel mit Pfeilen, wo sich die dementsprechenden Klassenräume befinden.

Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die Klassenräume gut ausgestattet sind. Es gibt in allen einen Projektor und auch Fernseher mit Video- und DVD-Player stehen auf jedem Stockwerk zur Verfügung. Außerdem verfügt die Schule über einige Computerräume, welche alle mit modernen PCs ausgestattet sind: Es gibt vier große mit 27 Apparaten, vier mittelgroße, die mit Inseln in der Mitte ausgestattet sind und fünf kleinere mit 20 Arbeitsplätzen.

Als weiteren Punkt ist die Zusammenarbeit des Kollegs mit den Partnerschulen in Przemysl/Polen und Le Mans/Frankreich zu nennen. Hier wird ein regelmäßiger Schüleraustausch angeboten, an dem sich viele Schüler der Vollzeitklassen beteiligen.

Es gibt aber nicht nur diese Art von Ausflügen. Auch wird in den Klassen selbst ein Mal im Schuljahr eine Klassenfahrt unternommen, die sich ganz nach die Interessen der Schüler richtet.

Auch versuchen einige Lehrer den Schülern das reale Leben in der Wirtschaft näher zu bringen. In der Höheren Handelsschule gibt es Klassen, die mit einem Betrieb zusammen arbeiten und die Angelegenheiten im Außenhandel regeln. Dies wird natürlich vom Betrieb gegengeprüft. Dies ist eine sehr gut Möglichkeit für die Jugendlichen trotz der schulischen Ausbildung etwas Reales und Konstantes zu erleben. Sie können die notwendigen Schritte selbst einleiten und sehen in welchen Bereichen sie ihr Wissen einsetzten.

Es gibt auch andere Möglichkeiten die Schüler mit einzubeziehen. In verschiedenen Deutschklassen wurde in dem Zeitraum meines Praktikums ein von Schülern gesteuerter Unterricht durchgeführt. Hierbei haben immer einige Schüler diesen gehalten und verschiedene Lernmethoden eingesetzt. So konnte der Unterricht sich nach den Wünschen der Schüler richten. Jedoch musste dieser am Lehrplan festhalten. Der Lehrer war hier nur für die Kontrolle und die Aufsicht zuständig. Den Rest erledigten die Schüler selbstständig.

3. Organisation des Berufskollegs

Ebene der Bildungsgänge und Bildungsentwicklung

Es gibt einige verschiedene Bildungsgänge, die man auf dem Xxx-Berufskolleg einschlagen kann. Die verschiedenen Bereiche sind folgende:

- Wirtschaftsgymnasium
- Höhere Handelsschule
- Kaufmännischer Assistent/in Fachrichtung Betriebswirtschaft
- Kaufmännischer Assistent/in Fachrichtung Informationsverarbeitung
- Handelschule
- Berufsvorbereitung
- Berufsschule (versch. Bereiche s. Punkt 2)

3.1.1 Wirtschaftsgymnasium

Im Bereich des Wirtschaftsgymnasiums gibt es ca.170 Schüler aufgeteilt in sieben Klassen. Hierbei handelt es sich um die gymnasiale Oberstufe mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Die Vorraussetzungen hierfür ist die Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe und eine Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder einer Gesamtschule.

Diese schulische Ausbildung dauert wie auch die Allgemeine Hochschulreife drei Jahre und wird auch als solche anerkannt. Der angestrebte Abschluss ist also das Abitur, mit welchem auch das Studium in anderen Fachgebieten möglich ist.

Am Xxx-Berufskolleg werden die Klassen des Wirtschaftsgymnasiums in der elften Jahrgangsstufe noch im Klassenverband unterrichtet. So ist die Eingliederung für die Schüler einfacher, die alle nun einen neuen Bildungsgang starten. Des Weiteren werden Angleichungskurse in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten, damit alle den gleichen Bildungsstand erreichen. Außerdem werden die Schüler alle drei Jahre der Ausbildung von den gleichen Klassenlehrern betreut. Auch sollte erwähnt werden, dass die Schüler in den ersten Wochen ihrer Ausbildung die Möglichkeit haben auf die Höhere Handelsschule zu wechseln.

Die Leistungskurse, welche den Schülern zur Verfügung stehen sind im ersten Leistungsfach Deutsch, Englisch oder Mathematik und im zweiten Leistungsfach Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen/Wirtschaftsrecht. Die Grundkurse sind Deutsch, Englisch, Spanisch oder Französisch; Volkswirtschaftslehre, Gesellschaftslehre/Geschichte; Mathematik, Wirtschaftsinformatik, Physik oder Biologie; Religionslehre, Sport.

[...]

Ende der Leseprobe aus 20 Seiten

Details

Titel
Erziehungswissenschaftliches Orientierungspraktikum am Berufskolleg vom 18.02. - 14.03.2008
Hochschule
Universität Paderborn  (Erziehungswissenschaften)
Note
2,0
Autor
Jahr
2008
Seiten
20
Katalognummer
V184747
ISBN (eBook)
9783656102991
ISBN (Buch)
9783656102717
Dateigröße
478 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
erziehungswissenschaftliches, orientierungspraktikum, berufskolleg
Arbeit zitieren
Magdalena Malinowski (Autor), 2008, Erziehungswissenschaftliches Orientierungspraktikum am Berufskolleg vom 18.02. - 14.03.2008, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/184747

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Erziehungswissenschaftliches Orientierungspraktikum am Berufskolleg vom 18.02. - 14.03.2008



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden