Die Korrelation zwischen Symbolik und der Entwicklung der Hauptfiguren in Christa Wolfs „Der geteilte Himmel"


Hausarbeit, 2011

27 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

2 Figurenentwicklung
2.1 „Alles im richtigen Gleichgewicht“: Leben im Dorf als Ausgangspunkt
2.2 „Schauplatz zukünftiger Abenteuer“: Manfred, Schwarzenbach und „die Stadt“
2.2.1 Manfred
2.2.2 Schwarzenbach
2.2.3 Die Stadt
2.3 Die „Strenge des Lebens“: Im Waggonwerk und bei den Herrfurths
2.3.1 Arbeitsantritt im Waggonwerk
2.3.2 Meternagel
2.3.3 Streit bei Herrfurths
2.4 Nach dem „Gipfel“ die „Sintflut“:
Entwicklung der Beziehung Ritas und Manfreds
2.4.1 Fahrt in den Harz
2.4.2 Der Traum
2.4.3 Beginn der Katastrophe
2.4.4 Probefahrt und „die Nachricht“
2.4.5 Manfreds Flucht und Eindrücke aus Westberlin
2.4.6 Im Sanatorium

3 Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 27 Seiten

Details

Titel
Die Korrelation zwischen Symbolik und der Entwicklung der Hauptfiguren in Christa Wolfs „Der geteilte Himmel"
Hochschule
Freie Universität Berlin  (Deutsche und Niederländische Philologie)
Veranstaltung
DDR-Literatur der 60er und 70er Jahre
Note
1,0
Autor
Jahr
2011
Seiten
27
Katalognummer
V205719
ISBN (eBook)
9783656323624
ISBN (Buch)
9783656325925
Dateigröße
647 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
DDR, Ostdeutschland, Symbol, Christa Wolf
Arbeit zitieren
Wiebke Hugen (Autor:in), 2011, Die Korrelation zwischen Symbolik und der Entwicklung der Hauptfiguren in Christa Wolfs „Der geteilte Himmel", München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/205719

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Die Korrelation zwischen Symbolik und der Entwicklung der Hauptfiguren in Christa Wolfs „Der geteilte Himmel"



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden