Sexualität im Alter. Ist das noch normal?

Das Recht auf Sexualität im Alter


Hausarbeit (Hauptseminar), 2013

16 Seiten, Note: 1,6


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1. Einleitung
1.1 Themenfindung – Warum ist dieses Thema so wichtig?
1.2 Sexuelle Lust im Alter – Was bedeutet das eigentlich?

2.Hauptteil
2.1 Relevanz in der Pflege – Sexualität, ein Tabuthema?
2.2 Sexualität im Pflegeheim – Ist das überhaupt vorstellbar?
2.3 Der Umgang mit Sexualität in der Pflege – die asexuelle Wesen?
2.4 Krankheit und Sexualität – geht das?
2.4.1 Körperliche Ursachen
2.4.1.1 Altersrheuma
2.4.1.2 Herz-Kreislauferkrankungen
2.4.1.3 Krebserkrankungen
2.4.1.4 Neurologische Erkrankungen
2.4.1.5 Psychische Erkrankungen
2.4.1.6 Abhängigkeitserkrankungen
2.4.2.1 Psychosoziale Ursachen
2.5 Privatsphäre in Pflegeeinrichtungen – gibt es sowas?
2.6 Prostitution im Pflegeheim – so ein Schweinkram, oder?

3.Fazit
3.1 Die Aufgabe der Pflege
3.1.1 Einfühlsame Pflege
3.1.2 Beratende Pflege
3.1.3 Enttabuisierende Gespräche

4. Literatur

Vorwort

Als meine Großmutter vor zwei Jahren starb, hatte sie trotz ihrer Schmerzen, einen sehr zufriedenen Gesichtsausdruck. Grund war zum einen sicher die gute Schmerztherapie und zum anderen ihr langjähriger, jugendlicher Liebhaber, der ihre Schmerzen ein wenig vergessen ließ. Bis ins hohe Alter hat sie sich ihre sexuelle Lust behalten und durch ihren Liebhaber ihr Verlangen nach sexueller Befriedigung gestillt. Damals war es für uns Geschwister zum Teil äußerst verwerflich, als sie uns von ihrem Wunsch nach einem Vibrator erzählte. Sie war immerhin schon über 80 Jahre alt, da hat man keinen Sex mehr – oder doch?

Heute danke ich ihr für ihre Offenheit und wie sie mit ihrer sexuellen Lust umgegangen ist. Und auch ihrem Liebhaber Erwin gilt mein Dank. Ohne ihn hätte sie ihre Lust vielleicht nicht so ausgelebt, wie sie es dann getan hat. Heute weiß ich, dass durch die Befriedigung auch ein wenig ihre Schmerzen nachgelassen haben. Ein Dank auch an meine Familie und meine Freunde, die mich immer unterstützt haben und mich zu diesem Thema ermutigt haben. Heute kann ich mit dem Thema Sexualität in der Pflege weitaus besser umgehen als noch vor einem Jahr.

Aber wie wichtig ist Sexualität im Alter? Heißt Sexualität auch immer gleich Beischlaf? Warum nimmt die Befriedigung dem Menschen etwas von ihrem Schmerz? Warum tut sich die Pflege mit der Sexualität der Alten so schwer? Das möchte ich Ihnen gerne in dieser Hausarbeit ein wenig näher bringen. Viel Spaß beim lesen.1

1. Einleitung

So groß…

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2

…war der Vibrator, den ich meiner Oma eines Tages zu Weihnachten geschenkt habe. Denn obwohl meine Oma bereits weit über 80 Jahre alt und teils hilfebedürftig war, empfand sie noch starke Lust.

1.1 Themenfindung – Warum ist dieses Thema so wichtig?

Auch wer hilfebedürftig ist, hat erotische Wünsche. Leider sind wir in der Altenpflege noch nicht darauf eingestellt. Ein Verhalten meiner Arbeitskollegin hat mich zum Nachdenken angeregt.

Was war passiert?

Ein alter Herr in unserer Einrichtung befriedigte sich selber. Eine Kollegin konnte damit nicht umgehen und hat die Wohnbereichsleitung (in Folge WBL genannt) über den masturbierenden (manuelle Stimulation der Geschlechtsteile) Herrn informiert. Daraufhin sollte der alte Herr Medikamente zur Unterdrückung des sexuellen Verlangens (starker Wunsch) bekommen.

Aber ein Mangel an Berührung und sexuellem Kontakt führt zu unruhigen und einsamen Bewohnern. Müssen wir alles mit Pillen unterdrücken? Ich möchte mit meiner Hausarbeit gerne zu einem Umdenken in unserer Pflegeeinrichtung anstoßen und das mit der Sexualität der Senioren sensibler umgegangen wird. Denn Sexualität beginnt mit der Geburt und sie besteht bis wir sterben! Aber was bedeutet sexuelle Lust im Alter eigentlich?

1.2 Sexuelle Lust im Alter – was bedeutet das eigentlich?

Definition Sexualität: Sexualität leitet sich ab von den lateinischen Wortsexus„Geschlecht“ und bezeichnet die Fortpflanzung zweier Lebewesen der selben Art. Dazu gehören Zärtlichkeit, Streicheleien und auch der Geschlechtsverkehr mit dem Orgasmus.3

Definition Alter: Unter Alter versteht man den letzten Lebensabschnitt eines Menschen, vom Erwachsenenalter bis hin zum Tod.4

Das Verlangen nach Sexualität gehört zu unserem Leben wie das Verlangen nach Schlafen und Essen und Trinken. Untersuchungen zeigen, dass bei den meisten Menschen die Lust auf Sexualität niemals verschwindet. Aber im Alter ändert sich unsere Sexualität und je älter wir werden desto wichtiger wird das Verlangen nach Nähe und Berührung. Auch die Selbstbefriedigung kann die Lebensqualität eines Menschen steigern. Der Wunsch nach Geschlechtsverkehr und Orgasmus wird jedoch nicht immer als notwendig angesehen. Eine Studie über sexuelle Aktivitäten von alleinstehende Männer und Frauen über 65 Jahre aus dem Jahr 2007 zeigt dieses ganz deutlich:5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]


2 http://www.fem.com/private/gallery/i4/sex-20-unglaubliche-fakten-sexy-stuff-4824.html

3 http://de.wikipedia.org/wiki/Sexualität

4 http://de.wikipedia.org/wiki/Alter

5 Sexualität und Partnerschaft im Alter – Altern und Sexualität

Ende der Leseprobe aus 16 Seiten

Details

Titel
Sexualität im Alter. Ist das noch normal?
Untertitel
Das Recht auf Sexualität im Alter
Note
1,6
Autor
Jahr
2013
Seiten
16
Katalognummer
V267110
ISBN (eBook)
9783656583875
ISBN (Buch)
9783656583868
Dateigröße
1048 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Sexualität im Ater
Arbeit zitieren
Petra Loth (Autor), 2013, Sexualität im Alter. Ist das noch normal?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/267110

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Sexualität im Alter. Ist das noch normal?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden