Kundenbindung als mögliche Maßnahme zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Konkurrenz aus China und Südkorea


Hausarbeit, 2012
23 Seiten

Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

1. Einleitung und Zielsetzung

2. Unternehmensportrait

3. Analytische Betrachtung der zunehmenden Konkurrenz aus China und Südkorea
3.1. Strategische Entwicklung der Konkurrenz aus China und Südkorea
3.2. Stärken der Anbieter aus China und Südkorea
3.3. Schwächen der Anbieter aus China und Südkorea

4. Maßnahmen und Chancen der westlichen Anbieter zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
4.1. Maßnahme: Verbesserung der preislichen Wettbewerbsfähigkeit
4.2. Maßnahme: Sicherung der Technologieführerschaft
4.3. Chancen der westlichen Anbieter

5. Kundenbindung als Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH
5.1. Kundenbindung im B2B
5.2. Aktuelle Anforderungen der Kunden an die ThyssenKrupp Uhde GmbH
5.3. Umsetzung der Anforderungen des Kunden von der ThyssenKrupp Uhde GmbH
5.3.1. Pflege der Kundenbeziehung durch Informationsversorgung
5.3.2. Pflege der Kundenbeziehung durch Dienstleistungskompetenz
5.3.3. Pflege der Kundenbeziehung durch After-Sales-Management

6. Fazit

Quellenverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Leistungsspektrum der ThyssenKrupp Uhde GmbH

Abb. 2: Entwicklung der globalen Marktanteile im Großanlagenbau

Abb. 3: Befragungsergebnis Preiswettbewerb

Abb. 4: Befragungsergebnis Risikobereitschaft

Abb. 5: Befragungsergebnis Produkt/ Technologie

Abb. 6: Maßnahmen und Pläne in Bezug auf einen verschärften Wettbewerb der Zukunft

Abb. 7: Maßnahmen und Pläne in Bezug auf Technologieführerschaft

Abb. 8: UTE-System

Tabelle 1: B2B-Marketing vs. B2C-Marketing

1. Einleitung und Zielsetzung

Anstoß dieser Hausarbeit bildet der Artikel „Konkurrenz aus Fernost naht - Großanlagenbau-Unternehmen aus Schwellenländern auf dem Vormarsch“ aus der Zeitschrift CHEMIETECHNIK. Demnach gewinnen nach jahrzehnter Dominanz der Anbieter aus Westeuropa, USA und Japan nun China und Südkorea zunehmend Marktanteile am internationalen Markt für Großanlagen.[1] Vor diesem Hintergrund führt die VDMA mit MANAGEMENT ENGINEERS im Juli 2011 die Studie „Was macht den Großanlagenbau robust für die Zukunft? – Erfolgsfaktor Wettbewerbsfähigkeit“ durch. Die Gemeinschaftsstudie ist in Form einer Befragung von 180 Top-Managern aus 112 Unternehmen des europäischen Industrieanlagenbaus umgesetzt worden.[2]

Zielsetzung dieser Hausarbeit ist es folgende Fragen zu beantworten: Welche Strategie macht die neue Konkurrenz so erfolgreich, wo liegen ihre Schwächen? Welche Anforderungen stellt der Kunde und welche Chancen hat die Industrieanlagenbranche bzw. die ThyssenKrupp Uhde GmbH, um im Wettbewerb zu bestehen? Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Analyse der Kundenbindung als strategischer Wettbewerbsfaktor.

Die Ausarbeitung ist so strukturiert, dass sie mit Hilfe einer kurzen Unternehmensvorstellung die Blickrichtung auf die Thematik festlegt (Kapitel 2) und anschließend die chinesische und südkoreanische Konkurrenz unter dem Aspekt ihrer Entwicklung, Stärken und Schwächen betrachtet (Kapitel 3). In Kapitel 4 werden Maßnahmen und Chancen für die westlichen Anbieter abgeleitet, die der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit dienen sollen. Darauf aufbauend beleuchtet Kapitel 5 das Instrument Kundenbindung als mögliche Maßnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH und gibt Handlungsempfehlungen. Da der Schwerpunkt dieser Hausarbeit auf dem Praxistransfer liegt, werden die theoretischen Ausführungen zur Kundenbindung auf die wesentlichen Erkenntnisse begrenzt.

Abschließend fasst Kapitel 6 die gewonnen Erkenntnisse zusammen und zeigt Perspektiven auf.

2. Unternehmensportrait

Die ThyssenKrupp Uhde GmbH wird in die Business Area Plant Technologies des ThyssenKrupp Konzerns eingeordnet. Mit mehr als 2.000 gebauten Anlagen und 7,1 Mio. Ingenieurstunden pro Jahr zählt ThyssenKrupp Uhde zu den weltweit führenden Ingenieurunternehmen in der Planung und im Bau von Industrieanlagen. Die ca. 5.600 Mitarbeiter weltweit sind in folgenden Produktbereichen tätig: Düngemittel, Elektrolysen, Gastechnik, Öl-, Kohle- und Rückstandsvergasung, Raffinerietechnik, organische Zwischenprodukte, Polymere und Synthesefasern sowie Kokerei- und Hochdrucktechnik.

Das jeweilige Leistungsspektrum innerhalb der Produktbereiche stellt Abb. 1 dar.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 1: Leistungsspektrum der ThyssenKrupp Uhde GmbH

In Anlehnung an: http://www.uhde.eu/de/unternehmen/leistungsspektrum.html, Stand 04.05.12.

Der Umfang eines Auftrages kann sich dabei von E bis EPCM bewegen:

- Engineering (E)
- Engineering, Procurement (EP)
- Engineering, Procurement, Construction (EPC)
- Engineering, Procurement, Construction, Management (EPCM)

Die Hauptabsatzmärkte bilden der mittlere Osten, Westeuropa, Pazifischer Raum, Amerika, Afrika sowie Australien, in denen im Geschäftsjahr 2011 ein Umsatz von

1.427,6 Mio EUR erwirtschaftet wurde.[3]

3. Analytische Betrachtung der zunehmenden Konkurrenz aus China und Südkorea

3.1. Strategische Entwicklung der Konkurrenz aus China und Südkorea

Die Erfolgsgeschichte der chinesischen und südkoreanischen Anlagenbauer ist ein langjähriger und kontinuierlicher Prozess gewesen. Bis in die frühen 2000er Jahre liegt eine klare Rollenverteilung zwischen europäischen und den ostasiatischen Anbietern vor: Anlagenbauer aus europäischen Ländern treten als Generalunternehmen auf und beschränken die chinesische und südkoreanische Konkurrenz lediglich auf Bau- und Montageleistungen. In den Boom-Jahren 2006 bis 2008 sind diese Kooperationen für europäische Unternehmer besonders willkommen, denn die Partnerschaften ermöglichen die Konzentration auf die technologische Kernkompetenz und damit die Abtretung der personalkostenintensiven Montagetätigkeiten.

Doch die ehemaligen Junior-Partner entwickeln sich schnell, denn diese nutzen die erfolgreich durchgeführten Bau- und Montageprojekte, um Vertrauen bei großen Kunden aufzubauen und somit weitere Komponenten ihres Portfolios (Einkauf, Detail Engineering etc.) abzusetzen.[4] Nun konkurrieren diese weltweit um millionenschwere EPC-Aufträge, sodass - bildlich ausgedrückt - „ [die] ursprünglich zärtliche Umarmung .. den europäischen Anlagenbauern mehr und mehr die Luft ab[schneidet]…“[5]

Diese Entwicklung ist auch aus den Umsatzzahlen ableitbar. Entsprechend der Abb. 2 haben die Anbieter aus China und Südkorea ihren globalen Marktanteil in Summe von 10% im Jahr 2006 auf 20% im Jahr 2010 verdoppeln können.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 2: Entwicklung der globalen Marktanteile im Großanlagenbau

Quelle: Entnommen aus: http://www.management-engineers.de/fileadmin/assets/pdf/studien/

studien_2011/Studie_Grossanlagenbau_RZ_FINAL.pdf, Stand 29.04.12.

3.2. Stärken der Anbieter aus China und Südkorea

Die Erfolge der chinesischen und südkoreanischen Anbieter in der Industrieanlagenbranche sind multikausal aus firmenindividuellen Stärken, günstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und kulturellen Besonderheiten abzuleiten.

Einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil gegenüber europäischen Anbietern stellen die niedrigen Lohnkosten dar und die ausgeprägte inländische Zulieferbasis. Auch kulturelle Prägungen, wie die stark hierarchische Ordnung bzw. der Kollektivismus, begünstigen neben lockeren Arbeitsgesetzen das Erfolgsmodell.

Auch die Studienteilnehmer sehen in den Industrieanlagenanbietern aus China und Südkorea die derzeit aggressivsten Wettbewerber, die mit der offensivsten Preispolitik und der höchsten Risikobereitschaft in Bezug auf Projektanbahnung, -planung und

-realisierung auf dem Markt auftreten (vgl. Abb. 3, 4). Diese Auffassung wird durch sehr hoch angesetzte und offiziell verkündete Wachstumspläne verstärkt. Beispielsweise strebt „ … Samsung Engineering eine Verdreifachung des Auftragseingangs auf 30 Mrd. US-Dollar bis 2015 (2010 (Ziel): 9,9 Mrd. US-Dollar) an, Hyundai Engineering & Construction möchte Umsatz und Auftragseingang im selben Zeitraum mehr als verdoppeln.“[6]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 3: Befragungsergebnis Preiswettbewerb

Quelle: Entnommen aus: http://www.management-engineers.de/fileadmin/assets/pdf/studien/

studien_2011/Studie_Grossanlagenbau_RZ_FINAL.pdf, Stand 29.04.12.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 4: Befragungsergebnis Risikobereitschaft

Quelle: Entnommen aus: http://www.management-engineers.de/fileadmin/assets/pdf/studien/

studien_2011/Studie_Grossanlagenbau_RZ_FINAL.pdf, Stand 29.04.12.

3.3. Schwächen der Anbieter aus China und Südkorea

Die Industrieanlagen chinesischer oder südkoreanischer Anbieter unterliegen keinen strengen Umweltrichtlinien und arbeiten somit in Bezug auf Energieverbrauch und Ressourceneinsatz deutlich weniger effizient wie vergleichbare Anlagen europäischer Anbieter. Wichtige Kriterien, wie z.B. Termintreue, Qualität und Risikobetrachtung, werden ebenfalls nicht auf üblicher Höhe des westlichen Anspruchs erfüllt.[7]

Zusätzlich geht aus der Studie zum Thema Wettbewerbsfähigkeit von Großanlagenbauern hervor, dass die Produkte bzw. Technologien aus China und Südkorea die innovationsschwächsten sind (vgl. Abb. 5).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abb. 5: Befragungsergebnis Produkt/ Technologie

Quelle: Entnommen aus: http://www.management-engineers.de/fileadmin/assets/pdf/studien/

studien_2011/Studie_Grossanlagenbau_RZ_FINAL.pdf, Stand 29.04.12.

[...]


[1] Vgl. Gottwald, K. (2011), S. 27-30.

[2] Vgl. http://www.management-engineers.de/fileadmin/assets/pdf/studien/studien_2011/

Studie_Grossanlagenbau_RZ_FINAL.pdf, Stand 29.04.12.

[3] Vgl. http://www.uhde.eu/de, Stand 04.05.12.

[4] Vgl. Gottwald, K. (2011), S. 28.

[5] http://www.chemietechnik.de/texte/anzeigen/115179, Stand 29.04.12.

[6] Gottwald, K. (2011), S. 29.

[7] Vgl. Gottwald, K. (2011), S. 29.

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Kundenbindung als mögliche Maßnahme zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH
Untertitel
Vor dem Hintergrund der zunehmenden Konkurrenz aus China und Südkorea
Hochschule
FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule
Autor
Jahr
2012
Seiten
23
Katalognummer
V272820
ISBN (eBook)
9783656649311
ISBN (Buch)
9783656649304
Dateigröße
886 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
kundenbindung, maßnahme, stärkung, wettbewerbsfähigkeit, thyssenkrupp, uhde, gmbh, hintergrund, konkurrenz, china, südkorea
Arbeit zitieren
Katharina Zering (Autor), 2012, Kundenbindung als mögliche Maßnahme zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/272820

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Kundenbindung als mögliche Maßnahme zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ThyssenKrupp Uhde GmbH


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden