Outplacement. Konzept und praktische Erfahrungen


Hausarbeit, 2014

14 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

I. Assignment

1. Einleitung

2. Begriffsdefinition und Grundlagen
2.1 Begriffsdefinition
2.2 Grundlagen

3. Konzept von Outplacement

4. Ausübung von Outplacement
4.1 Das Einzeloutplacement
4.2 Das Gruppenoutplacement
4.3 Das Inhouse Outplacement Center

5. Outplacement aus Unternehmenssicht

6. Outplacement aus Arbeitnehmersicht

7. Fazit

II. Literaturverzeichnis

1. Einleitung

Die Anpassung des Personalbestands an die jeweilig Konjunktur- oder Auftragslage eines Unternehmens ist ein allgegenwärtiges Problem in der heutigen Zeit. Sowohl die Personalgewinnung als auch die Personalfreisetzung nehmen eine immer wichtiger werdende Rolle im Alltag eines jeden Betriebes ein.

Wenn es um die Personalfreisetzung geht, rückt die Möglichkeit des Outplacements immer mehr in den Fokus vieler Unternehmen. Denn auch Mitarbeiter die ein Unternehmen verlassen müssen, sind Bestandteil der modernen Personalarbeit.

Das Thema dieser Ausarbeitung betrifft dementsprechend jeden Arbeitnehmer und jedes Unternehmen und ist allgegenwärtig.

Innerhalb dieser Ausarbeitung möchte der Autor Konzepte und Erfahrungen zum Thema Outplacement beschreiben und erläutern. Hierbei soll die Unternehmenssicht und die Arbeitnehmersicht zum Thema hervorgehoben werden. Ziel ist es den Einsatz von Outplacement zu beurteilen und den Nutzen für Unternehmen zu bestimmen. In diesem Zusammenhang soll auch einen Ausblick in die Zukunft gewagt werden.

2. Begriffsdefinition und Grundlagen

2.1 Begriffsdefinition

Outplacement unterstützt den Mitarbeiter, mittels eines externen Beraters, nach einer unfreiwilligen Trennung vom Arbeitgeber auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle.[1] Outplacementberater sind somit Spezialisten für faires Trennungsmanagement im Unternehmen.[2]

2.2 Grundlagen

Nach dem Bund Deutscher Unternehmensberater (BDU) gab es im vergangenen Jahr 50 Beratungsunternehmen mit der Spezialisierung auf das Thema Outplacement. Zusammen haben diese Unternehmen einen Umsatz von 74 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr wurde der Umsatz um 8,5% gesteigert.[3]

Diese positive Entwicklung zeigt, dass Outplacement von vielen Unternehmen praktiziert wird und zudem an Bedeutung gewinnt.

Im Jahr 2013 lag die Erfolgsquote von Outplacementberatern nach 6 Monaten bei 69%, nach weiteren 12 Monaten konnten 96% der Kandidaten eine berufliche Neuorientierung realisieren.[4] Diese Zahlen legen dar, dass Outplacement ein äußerst effektives Mittel ist, um gekündigten Mitarbeitern eine neue Jobperspektive zu bieten.

Mittels Outplacement wird die soziale Verantwortung von Unternehmen gegenüber ihren Mitarbeitern auch nach der Trennung wahrgenommen.[5]

3. Konzept von Outplacement

Durch die Unterstützung eines Beraters sollen gekündigte Arbeitnehmer bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützt werden. Ebenso soll der Trennungsprozess möglichst konfliktarm umgesetzt werden.[6]

Basis für ein erfolgreiches Outplacement ist eine gute Persönlichkeitsanalyse des Klienten.[7] Der Outplacementberater versucht durch Gespräche und Tests die Stärken und Schwächen des ehemaligen Mitarbeiters zu bestimmen. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse sollen gezielt für die neue Stellensuche eingesetzt werden und somit das Selbstvertrauen des Klienten stärken.[8]

Innerhalb des Outplacementprozesses wird der freigesetzte Mitarbeiter davon überzeugt, dass seine Berufserfahrung und die gewonnen Schlüsselqualifikationen wertvoll und auf andere Unternehmen übertragbar sind. Ebenso wird der gekündigte Mitarbeiter bei der gesamten Bewerbungskampagne praktisch und psychologisch unterstützt. Hierzu zählt unter anderem die Neuformulierung des Lebenslaufes oder das Üben der Selbstpräsentation.[9]

Grundlage eines jeden Outplacements ist die Freiwilligkeit der Teilnehmer.[10]

4. Ausübung von Outplacement

4.1 Das Einzeloutplacement

Bei einem Einzeloutplacement wird der gekündigte Mitarbeiter individuell von einem Outplacementberater unterstützt.

Dieses Verfahren bietet den Vorteil, dass es sich nur auf einen Klienten konzentriert. Es können detaillierte Informationen und Vorstellungen von einer Person zusammengebracht werden und auf die Suche nach einer neuen Beschäftigungsstelle ausgerichtet werden.[11]

In der Praxis wird dieses Verfahren vermehrt bei Fach- und Führungskräften eingesetzt. Hintergrund hierfür ist, dass die individuelle Einzel-Outplacementberatung sehr kostenintensiv ist.[12] Häufig ist eine Einzel-Outplacementberatung ein Teil des Aufhebungsvertrags.[13]

Innerhalb einer Einzel-Outplacementberatung kann die Unterstützung zeitlich befristet oder unbefristet angeboten werden. Bei einer befristeten Beratung wird der Outplacementberater dem Mitarbeiter für eine bestimmte Stundenzahl innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums zur Verfügung gestellt. Anders bei der unbefristete Unterstützung, hier endet die Betreuung erst nach bestehen der Probezeit beim neuen Arbeitgeber.[14] Somit beinhaltet ein unbefristetes Einzeloutplacement in gewisser Maßen eine Art Jobgarantie für den gekündigten Mitarbeiter.[15]

4.2 Das Gruppenoutplacement

In der Praxis bietet sich das Gruppenoutplacement besonders bei Massenentlassungen oder bei Schließungen ganzer Betriebsbereichen an.[16] Die Beratung wird hierbei in Form eines Seminars angeboten und ist zeitlich befristet.

Es ist besonders darauf zu achten, dass die Gruppenzusammenstellung homogen ist. Hierbei hilft die Persönlichkeitsanalyse. Diese ist, wie bereits gesagt, Basis für jeden Outplacementprozess.[17]

Das Gruppenoutplacement bietet den Vorteil, dass es weniger kostenintensiv ist als das Einzeloutplacement. Jedoch ist auch die Beratung weniger individuell und führt dadurch teilweise nicht so schnell zu einer neuen Arbeitsstelle.[18]

4.3 Das Inhouse Outplacement Center

Bei größeren Personalabbauprozessen, die viele Mitarbeiter und viele Hierarchieebenen betreffen bietet sich das Inhouse Outplacement Center an. Hierbei werden dem Outplacementberater Räumlichkeiten innerhalb des Unternehmens zur Verfügung gestellt.[19] Der Kontakt zu den freigesetzten Mitarbeitern kann somit leicht gehalten werden. Durch die räumliche Nähe kann eine kontinuierliche Beratung erfolgen.

Innerhalb der Inhouse Outplacement Beratung kann das Unternehmen die Vorzüge des Einzel- und Gruppenoutplacement verbinden.[20] Den Fach- und Führungskräften kann ein Einzeloutplacement und allen anderen betroffenen Mitarbeitern ein Gruppenoutplacement ermöglicht werden.

5. Outplacement aus Unternehmenssicht

Durch den Einsatz von Outplacement ist es dem Unternehmen möglich Arbeitsgerichtsprozesse zu vermeiden. Die Mitarbeiter erhalten eine neue Perspektive und sind somit nicht auf einen langen Arbeitskampf um beispielsweise eine hohe Abfindung angewiesen.[21]

Wenn die Outplacementberatung schnell zu einem neuen Job führt, hilft dies dem Unternehmen die Restlaufzeit des Arbeitsverhältnisses zu verkürzen. Durch die Aufnahme einer neuen Arbeitsstelle verlässt der Mitarbeiter das Unternehmen früher und somit kann eine langfristige bezahlte Freistellung gespart werden.[22]

[...]


[1] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 16

[2] Anonym; Unternehmen setzen bei notwendigen Personaltrennungen verstärkt auf die Unterstützung durch Outplacementberater; URL: http://www.focus.de/finanzen/diverses/unternehmen-bdu-marktstudie-outplacementberatung-in-deutschland-2012-2013-unternehmen-setzen -bei-notwendigen-personaltrennungen-verstaerkt-auf-die-unterstuet zung -durch-outplacementberaterid3579765.html;Stand: 06.05.2014

[3] Charisius, Christian; Outplacement: Berater suchen scheidenden Mitarbeitern neuen Job; URL: http://www.focus.de/finanzen /karriere/perspektiven/arbeit-outplacement-berater-suchen-scheidenden-mitarbeitern-neuen-jobid3651641.html; Stand: 06.05.2014

[4] BDU; Outplacementbertaung in Deutschland 2012/2013; URL: http://www.bdu.de/press-releases/bdu-marktstudie-„outplacement beratung-in-deutschland-20122013“/; Stand: 07.05.2014

[5] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 193

[6] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 15

[7] Obermeier, Birgit; Outplacement für alle; URL: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/karrieresprung-outplacement-fuer-alle-171233.html; Stand: 06.05.2014

[8] Anonym; Outplacement Coaching: Der Weg aus dem Unternehmen; URL: http://www.wallstreet-online.de/ratgeber/gesellschaft/beruf-und-arbeit/outplacement-coaching-der-weg-aus-dem-unternehmen; Stand: 06.05.2014

[9] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 16

[10] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 21

[11] Dpa; Saubere Trennung; URL: http://www.focus.de/finanzen/ karriere/perspektiven/tid-14619/outplacement-saubere-trennungaid 409252.html; Stand: 06.05.2014

[12] Obermeier, Birgit; Outplacement für alle; URL: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/karrieresprung-outplacement-fuer-alle-171233.html; Stand: 06.05.2014

[13] Dpa; Saubere Trennung; URL: http://www.focus.de/finanzen/ karriere/perspektiven/tid-14619/outplacement-saubere-trennungaid 409252.html; Stand: 06.05.2014

[14] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 16

[15] Charisius, Christian; Outplacement: Berater suchen scheidenden Mitarbeitern neuen Job; URL: http://www.focus.de/finanzen /karriere/perspektiven/arbeit-outplacement-berater-suchen-scheidenden-mitarbeitern-neuen-jobid3651641.html; Stand: 06.05.2014

[16] Obermeier, Birgit; Outplacement für alle; URL: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/karrieresprung-outplacement-fuer-alle-171233.html; Stand: 06.05.2014

[17] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 121

[18] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 17

[19] Obermeier, Birgit; Outplacement für alle; URL: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/karrieresprung-outplacement-fuer-alle-171233.html; Stand: 06.05.2014

[20] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 18

[21] Berg-Peer, Janine; Outplacement in der Praxis (2003); S. 21

[22] Dpa; Saubere Trennung; URL: http://www.focus.de/finanzen/ karriere/perspektiven/tid-14619/outplacement-saubere-trennungaid 409252.html; Stand: 06.05.2014

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Outplacement. Konzept und praktische Erfahrungen
Hochschule
AKAD-Fachhochschule Pinneberg (ehem. Rendsburg)
Note
1,7
Autor
Jahr
2014
Seiten
14
Katalognummer
V276171
ISBN (eBook)
9783656692911
ISBN (Buch)
9783656700265
Dateigröße
406 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Schlagworte
Outplacement, Personal, Human-Resources
Arbeit zitieren
Tobias Rosenthal (Autor), 2014, Outplacement. Konzept und praktische Erfahrungen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/276171

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Outplacement. Konzept und praktische Erfahrungen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden