Der Mythos "Europa" bei Ovid und Herodot. Ein Mädchenraub als Bezugspunkt kultureller Identität


Hausarbeit, 2012

17 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis.

A.DieEtymologiedesWortes„Europa“

B.DerMythosEuropa
I.DieBedeutungvonMythen
II.DerMythosEuropainderAntike
1.DerInhaltderErzählung
2.DerEuropamythosinderantikenLiteratur
a)DerEuropamythosinHerodotsHistorien
b)DieDarstellungdesMythosbeiOvid
c)Europa in den „Metamorphosen“
d)Europa in den Fasten
III.DerMythosinderGegenwart
1.Rezeption
a)PolitisierungdesMythos
b)RezetiondesMythosinLiteratur,KunstundandereErscheinungsformen
II.KannderMythosIdentitätsstiftersein?

C.Fazit...

Ende der Leseprobe aus 17 Seiten

Details

Titel
Der Mythos "Europa" bei Ovid und Herodot. Ein Mädchenraub als Bezugspunkt kultureller Identität
Hochschule
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt  (Sprachwissenschaftliche Fakultät)
Veranstaltung
Grundlagen europäischer Kulturgeschichte
Note
1,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
17
Katalognummer
V276750
ISBN (eBook)
9783656702832
ISBN (Buch)
9783656703426
Dateigröße
616 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ovid, Herodot, kulturelle Identität, Mythos, Griechenland, Mädchenraub, EU, Europa, europäische Kulturgeschichte
Arbeit zitieren
Annika Mödl (Autor:in), 2012, Der Mythos "Europa" bei Ovid und Herodot. Ein Mädchenraub als Bezugspunkt kultureller Identität, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/276750

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Der Mythos "Europa" bei Ovid und Herodot. Ein Mädchenraub als Bezugspunkt kultureller Identität



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden