Gewalt und Gewaltmonopol. Der Gewaltbegriff Hannah Arendts und der Staat


Hausarbeit, 2014

31 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Zur Einführung

2. Macht und Gewalt – Gegensätze
2.1. Die Vita Activa
2.2. Macht und Gewalt bei Hannah Arendt
2.3. Andere Definitionen von Macht und Gewalt

3. Das Gewaltmonopol des Staates
3.1. Politische und rechtliche Grundlagen
3.2. Notwehr und Widerstandsrecht
3.3. Gewaltmonopol und Demokratie

4. Legitimität des Gewaltmonopols
4.1. Der Gewaltbegriff und das Gewaltmonopol
4.2. Kritik am Gewaltmonopol

5. Fazit

6. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 31 Seiten

Details

Titel
Gewalt und Gewaltmonopol. Der Gewaltbegriff Hannah Arendts und der Staat
Hochschule
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn  (Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie)
Veranstaltung
Das politische Denken Hannah Arendts
Note
1,3
Autor
Jahr
2014
Seiten
31
Katalognummer
V282565
ISBN (eBook)
9783656819622
ISBN (Buch)
9783656819646
Dateigröße
462 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Hannah Arendt, Staat, Macht, Gewalt, Gewaltmonopol, Arendt, Hannah, Polizei, Max Weber, Macht und Gewalt, Vita, Activa
Arbeit zitieren
Marian Blok (Autor:in), 2014, Gewalt und Gewaltmonopol. Der Gewaltbegriff Hannah Arendts und der Staat, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/282565

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Gewalt und Gewaltmonopol. Der Gewaltbegriff Hannah Arendts und der Staat



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden