Die Vereinten Nationen und der Irakkrieg 2003. Untersuchung von Rechtfertigungsgründen und dem Einfluss auf das Völkerrecht


Seminararbeit, 2004

25 Seiten, Note: 14 Punkte


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

A. Vorwort von Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen

B. Einleitung: Die Vereinten Nationen und der Irak 2003

C. Die Vereinten Nationen und das Völkerrecht - Schutz des Friedens durch Recht
I. Ziele der Vereinten Nationen
II. Das Gewaltverbot
III. Das Souveränitätsprinzip
IV. Das Interventionsverbot
V. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen
VI. Zusammenfassung

D. Rechtfertigungsversuche der US-Administration zugunsten eines militärischen Vorgehens im Irak
I. Das Selbstverteidigungsrecht
1. Das Selbstverteidigungsrecht - restriktive Interpretation
a) Zwischenergebnis
2. Das Selbstverteidigungsrecht - extensive Interpretation
a) Die präemptive Selbstverteidigung
aa) Zwischenergebnis
b) Die präventive Selbstverteidigung
c) Der amerikanische Preventive War
3. Ergebnis
II. Ermächtigung durch bereits vorhandene Resolutionen
1. Resolutionen des Sicherheitrats
2. Die wörtliche Auslegung
3. Die zweckmäßige Auslegung
4. Resolutionen im Fall Irak
a) Resolution 678
b) Resolution 687
c) Resolution 1441
d) Resolution 1483
5. Rechtfertigungsstrategie der USA
a) Der „Material Breach“
b) Die „Implied Authorization“
6. Ergebnis
III. Notwendigkeit eines Regimewechsel
1. Regimewechsel unter dem Völkerrecht
2. Anwendung auf den Fall Irak
3) Ergebnis

E. Folgen des Irak-Krieges
I. Folgen für das Völkerrecht
1. Die Entstehung von Völkergewohnheitsrecht
2) Das Prinzip der souveränen Gleichheit
3. Das Gewaltverbot
4) Ergebnis
II. Folgen für die Vereinten Nationen

F. Resümée

G. Schlusswort durch Kofi Annan, Generalsekretär der Vereinten Nationen

Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 25 Seiten

Details

Titel
Die Vereinten Nationen und der Irakkrieg 2003. Untersuchung von Rechtfertigungsgründen und dem Einfluss auf das Völkerrecht
Hochschule
Universität Augsburg
Veranstaltung
Seminar im Völker- und Europarecht
Note
14 Punkte
Autor
Jahr
2004
Seiten
25
Katalognummer
V308323
ISBN (eBook)
9783668064157
ISBN (Buch)
9783668064164
Dateigröße
737 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
"Verf. hat insgesamt eine erfreuliche Arbeit vorgelegt, die das Thema in juristischer Methode und Analyse angeht und knapp und kurz alle wesentlichen Aspekte bearbeitet hat und über Zwischenergebnisse zu einer eigenen Stellungnahme gelangt..." Prof. Dr. xxxxxxxxxxx
Schlagworte
United Nations, UN, Vereinte Nationen, Irak, 3. Golfkrieg, dritter Golfkrieg, Sicherheitsrat, Resolution 1441, Gewaltanwendung, Gewaltverbot, UN Charta, Gewohnheitsrecht, Völkerrecht, Völkergewohnheitsrecht, Interventionsverbot, Souveränitätsprinzip, Selbstverteidigungsrecht, Unabhängigkeit, Gleichheitsgebot, Friedenssicherungssystem, rule of law, internationale Beziehungen, kollektive Sicherheit, Rechtfertigung, Regimewechsel, Präventivkrieg, Zwangsmaßnahmen, Angriff, use of force, Weltfrieden, Bedrohung, Terrorismus, Massenvernichtungswaffen, Sicherheitspolitik, Frieden, Friedensbedrohung, implied authorization, Intervention
Arbeit zitieren
Sarah Heitz (Autor:in), 2004, Die Vereinten Nationen und der Irakkrieg 2003. Untersuchung von Rechtfertigungsgründen und dem Einfluss auf das Völkerrecht, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/308323

Kommentare

  • Nachträglich alles Gute zum 70jährigen Bestehen der Vereinten Nationen (24.10.1945)!
    Happy 70th Birthday United Nations!

  • Gast am 17.10.2015

    Das Thema Gewaltanwendung ist immer aktuell. Lesenswert!

Blick ins Buch
Titel: Die Vereinten Nationen und der Irakkrieg 2003. Untersuchung von Rechtfertigungsgründen und  dem Einfluss auf das Völkerrecht



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden