Ausdauertrainingsplanung nach der Karvonen-Formel mit einem 52-jährigen Kandidaten


Hausarbeit, 2013

19 Seiten, Note: 1,1


Leseprobe

Aufgabe 1)

a) Tab. 1: Allgemeine und biometrische Daten

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab. 2: Blutdruckklassifikation der American Heart Association (AHA),2002

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab. 3 Klassifizierung des Body-Mass-Index (BMI) (WHO, 2000)

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.4: Normwerte und Klassifizierung der Ruhepuls (modifiziert nach Weineck, 2003)

b)

Der Fahrradergometertest wird auf der Grundlage des Hollmann-Venrath-Tests durchgeführt. Dieser Test ist gut geeignet für normal leistungsfähige Männer, wie in diesem Fall bei Herrn N.N. Der Test wird unter ärztlicher Kontrolle durchgeführt, um ein gesundheitliches Risiko auszuschließen. Zu Beginn erfolgt eine Voreinstufung nach dem IPN-Test, der vom Sportmediziner Dieter Lagerström und der Arbeitsgruppe des Instituts für Prävention und Nachsorge (IPN) in Köln entwickelt wurde. Diese Voreinstufung bezieht das Alter, Geschlecht, den Ruhepuls, sowie den Trainingszustand mit ein. Auf Grund des Bezugs vom Alter und der Ruheherzfrequenz kann anhand der Normtabelle von Trunz (2001) die Voreinstufung für die Zielherzfrequenz klassifiziert werden. Außerdem kann anhand der wöchentlichen Trainingshäufigkeit noch mal die Zielherzfrequenz mit beeinflusst werden.

Tab.5: Voreinstufung nach Ruheherzfrequenz und Lebensalter (nach Trunz, 2001; IPN 2004).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.6: Voreinstufung unter zusätzlicher Berücksichtigung der Trainingshäufigkeit ausdauerrelevanter Aktivitäten (nach Trunz, 2001; IPN 2004).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

* Auf Grund des 1-mal wöchentlich ausgeführten Radfahrens gibt es keinen Pulsaufschlag für Herrn N.N..

Anschließend erfolgt der Belastungstest / Stufentest nach Hollmann-Venrath. Hierbei liegt die Eingangsbelastung bei 30 Watt und wird immer um 40 Watt erhöht. Es ist zu beachten, dass der Kunde mindestens 4 Belastungsstufen fährt und somit eine Belastung von mindestens 150 Watt gewährleistet ist. Erst dadurch kann eine geeignete Auswertung der Testergebnisse erfolgen. Jede Belastungsstufe wird 3 Minuten gefahren, bei einer Trittfrequenz von 60 – 80 U/min. Der Test ist submaximal, d.h. der Kunde wird nicht bis zur maximalen Ausbelastung belastet. Die Pulsobergrenze berechnet sich aus dem IPN-Test, der in der Voreinstufung stattfindet. Als Testgröße dient die Wattzahl / Leistung der letzten Belastungsstufe nach Eintritt der Pulsobergrenze. Das Ergebnis zeigt die relative Soll-Watt-Leistung, also die Leistung pro Kilogramm Körpergewicht an. Der Test wird abgebrochen / beendet, wenn die Pulsobergrenze erreicht ist. Hierbei wird die zuletzt durchfahrene Stufe anteilig berechnet, je nach dem wie lange der Kunde unter der Pulsobergrenze gefahren ist.
Die Voreinstufung durch den IPN-Test und der anschließende Hollmann-Venrath-Test dienen dazu, den aktuellen Leistungszustand des Kunden aufzudecken, um eine optimale Trainingsempfehlung geben zu können, sowie die Defizite im Ausdauerbereich aufzuzeigen.

Tab.7: Radergometertest - Parameter

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tab.8: Radergometertest - Protokoll

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

*Nach ca. 2 Minuten wurde die Pulsobergrenze von 130 S/min. erreicht.

Tab.9:Normtabelle für submaximale Radergometertests – Relative Watt-Soll-Leistung (Watt pro kg) bei Männern (modifiziert nach IPN, 2004).

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ø = Normwerte für eine untrainierte Person nach der Zweidrittel-Leistung (Zweidrittel der zu erbringenden relativen Watt-Soll-Leistung des Vita-Maxima-Tests)

Intensität = Intensitätsfaktor zur Berechnung der empfohlenen Trainingsherzfrequenz
* Soll-Watt-Leistung des Kunden N.N.

Der Kunde N.N. hat eine Zielherzfrequenz von 130 S/min auf Grund seines Alters (52 Jahre) und seines Ruhepuls (72 S/min.). Da er nur einmal wöchentlich Fahrrad fährt, gibt es keinen Pulsaufschlag. Bei dem Belastungstest muss nach ca. 11 Minuten abgebrochen werden. Die Pulsobergrenze von 130 S/min. ist erreicht. Das heißt, dass in der 4. Stufe bei 150 Watt nur 2/3 der Zeit durchfahren wurde, somit ergibt sich ein Ergebnis von ca. 27 Watt, was bedeutet, dass es zu einer Gesamtwattzahl von 137 Watt kommt. Anschließend kann man diese 137 Watt durch das Köpergewicht (90kg) dividieren. Es kommt zur Soll-Watt-Leistung = 1,67 W/kg Körpergewicht. Dieser Wert liegt im Durchschnitt der 50 bis 54-jährigen Männern.

c) Der Kunde N.N. hat Hypertonie Stufe 1. Sein systolischer Blutdruckswert ist zu hoch (142 mmHg), wobei sein diastolischer Wert noch im normalen Bereich sich befindet (81 mmHg). Noch nimmt er keine Medikamente, da der Arzt auf eine Verbesserung der Werte hofft, sofern der Herr N.N. sich regelmäßig sportlich betätigt. Nichtsdestotrotz befindet sich der Kunde unter ärztlicher Beobachtung, falls etwa doch eine medikamentöse Einstellung notwendig ist. Der Ruhepuls ist erhöht, was sich auch auf die Herztätigkeit auswirkt. Laut BMI-Index (27,8) ist er übergewichtig, was sich auch am Körperfettanteil bemerkbar macht (28%). Der Kunde hat bis vor 2 Jahren regelmäßig und in großen Mengen geraucht. Sein Radergometertest zeigt, dass er eine durchschnittliche Soll-Watt-Leistung hat. Anhand dieser Ergebnisse kommt man zum Entschluss, dass Herr N.N. leicht eingeschränkt belastbar ist. Sein Leistungszustand ist im Normbereich, allerdings muss sein Gesundheitszustand verbessert werden. Beim Training sollte darauf geachtet werden, dass ein gutes Druckverhältnis auf das cardiopulmonale System gegeben ist und es nicht zum „stau“ kommt. Des Weiteren muss beachtet werden, dass auf Grund des Übergewichts die Gelenke, vor allem Kniegelenke, nicht unnötig bzw. zu hoch belastet werden. Alles in allem ist eine Gewichtsreduktion mit Körperfettreduktion, Blutdrucksenkung, sowie Ruhefrequenzsenkung ratsam.

[...]

Ende der Leseprobe aus 19 Seiten

Details

Titel
Ausdauertrainingsplanung nach der Karvonen-Formel mit einem 52-jährigen Kandidaten
Hochschule
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement GmbH  (Saarbrücken)
Note
1,1
Autor
Jahr
2013
Seiten
19
Katalognummer
V308524
ISBN (eBook)
9783668071322
ISBN (Buch)
9783668071339
Dateigröße
871 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
ausdauertrainingsplanung, karvonen-formel, kandidaten
Arbeit zitieren
Niclas Görres (Autor), 2013, Ausdauertrainingsplanung nach der Karvonen-Formel mit einem 52-jährigen Kandidaten, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/308524

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ausdauertrainingsplanung nach der Karvonen-Formel mit einem 52-jährigen Kandidaten



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden