Manipulation oder Information? Zur Rolle der Medien im Tarifkonflikt (Politik/Wirtschaft, 9. Klasse)


Unterrichtsentwurf, 2014
8 Seiten

Leseprobe

I. Sachanalyse (Was ist inhaltlich wichtig?)

In der Sachanalyse ist zunächst einmal der Aspekt der unterschiedlichen Positionen der Tarifparteien wichtig (im konkreten Beispiel des Lufthansa-Streiks fordert die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit eine 10%ige Lohnerhöhung sowie die Beibehaltung der bisherigen Rentenübergangslösung; Arbeitgeber Lufthansa bietet eine 3%ige Lohnerhöhung ab 2016 bei Abschaffung der bisherigen Rentenübergangslösung). Wenn man sich im Unterricht mit dem Thema „Tarifkonflikt“ beschäftigt, halte ich es für wichtig, dass deutlich wird, dass es sich dort nicht nur auf die Tarifparteien als einzige Akteure beschränkt, sondern dass es im gesellschaftlichen Umfeld weitere Akteure gibt, die beteiligt sind. In dieser Stunde soll die Rolle der Medien in dieser Hinsicht beleuchtet werden. Die unterschiedlichen Positionen der Tarifparteien spiegeln sich auch dort wieder. Zu klären ist, ob die Rolle der Medien eher als negativ (aufgrund der Gefahr der Manipulation) oder positiv (im Sinne der Information) in diesem konkreten Fall eingeschätzt werden kann. In diesem Zusammenhang soll das Fachkonzept „Massenmedien“ thematisiert werden. Die Vermittlung von Informationen sowie die Repräsentation von gesellschaftlicher Pluralität, aber auch die indirekte Einflussnahme auf Politik oder eine mögliche Manipulation der Konsumenten sind inhaltliche Aspekte dieses Fachkonzeptes (vgl. Weißeno et al. 2010: S. 125-126). Im Vordergrund dieser Stunde stehen die Aspekte Manipulation vs. Information. In den meisten Unterrichtsmaterialen werden die negativen Auswirkungen von Massenmedien (Manipulation, Verzerrung) thematisiert und damit bei Jugendlichen häufig eine Überschätzung dieser ausgelöst (vgl. Weißeno et al.: S127). Um diesem Fehlkonzept entgegenzuwirken, muss ebenso die positive Seite der Medien untersucht werden, ohne die eine differenzierte Meinungsbildung nicht möglich wäre.

II. Inwiefern wird damit ein Fachkonzept weiter entwickelt?

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Zur Planung der Stunde:

III. Didaktische Konstruktion der Stunde (Erkenntnisweg der SuS)

Die SuS haben in der vorausgegangenen Doppelstunde anhand des Streiks der Lufthansa-Piloten den Begriff der Tarifparteien erörtert und anhand der unterschiedlichen Positionen und Interessen dieser Parteien die herrschende Konfliktsituation erkannt. In der heutigen Stunde sollen die SuS erkennen, dass im gesellschaftlichen Umfeld von Tarifkonflikten weitere Akteure eine Rolle spielen und sich damit die Mehrdimensionalität der Thematik verdeutlichen. Im konkreten Beispiel soll die Rolle der Medien beleuchtet werden und damit das Fachkonzept „Massenmedien“ thematisiert werden (vgl. Kapitel I). Dass es auch in der Medienlandschaft keine einhellige Meinung zum Thema gibt, sondern sich deren Vertreter ebenfalls ggf. unterschiedlich positionieren, soll den SuS weiter gehend deutlich, um anschließend die Rolle der Medien im konkreten Beispiel des Lufthansa-Streiks zu bewerten, so dass sie am Ende Stunde zu der Erkenntnis gelangen, dass zwar bei ungeprüfter und einseitiger Aufnahme der Informationen über den Tarifkonflikt die Gefahr der Manipulation gegeben ist, die Medien aber ihren unabdingbaren Beitrag leisten, sich ein differenziertes und fundiertes Meinungsbild über den Sachverhalt machen zu können und zur Information von entscheidender Bedeutung ist. Die bisherige Herangehensweise der Schüler, Medien kritisch bis skeptisch entgegenzutreten, soll beibehalten werden, gleichzeitig jedoch auch die positive Seite der Medien erkannt werden.

Diese Stunde dient außerdem als Zwischenschritt, um im weiteren Verlauf der Unterrichtseinheit auch noch den Staat als zusätzlichen Akteur zu thematisieren und den Begriff der „Tarifautonomie“ zu klären, dessen formale Bedeutung, die Notwendigkeit und die Umsetzung in der Realität sich die SuS auch mit Hilfe der heutigen Stunde erschließen sollen. Die zur kommenden Stunde gestellte Hausaufgabe („Findet heraus, wie sich die Bundesregierung zum Lufthansa-Streik positioniert hat.“) soll dieser Thematik Vorschub leisten und die heutige mit der folgenden Stunde verbinden.

IV. Material (Legitimation des Materials):

Das Material wird zunächst dadurch legitimiert, dass es die curricularen Vorgaben bzgl. des ersten Themas in 9/2 abdeckt. Der Text zur vorbereitenden Hausaufgabe ist aktuell und authentisch und fasst die Positionen der Tarifparteien zusammen. Aktualität und Authentizität gelten auch für die Zeitungskommentare, die exemplarisch verschiedene in den Medien kursierende Positionen wiedergeben und damit einen pluralistischen Effekt klar machen sollen. Der in den Materialien behandelte Konflikt ist lebensnah, da der eine oder andere Schüler in den Osterferien selbst von den gestrichenen Flügen betroffen war.

V. Methodik:

Im Einstieg wird mit der aufgelegten Folie ein Bezug zur Hausaufgabe hergestellt und damit an Vorwissen der SuS angeknüpft. Im weiteren Verlauf wird mit Impulsen das Augenmerk auf die Rolle der Medien als Akteur in Tarifkonflikten gelenkt.

In der Erarbeitungsphase können die SuS zusammen mit ihrem Sitznachbarn arbeiten, was den Vorteil hat, dass sie sich gegenseitig bei Unklarheiten helfen können und dadurch gegebenenfalls effizienter arbeiten. Die Arbeitsergebnisse notiert jeder für sich in Stichpunkten und erläutert diese im Anschluss seinem Partner. Nachdem mögliche die unterschiedlichen Standpunkte der Materialien erarbeitet und gegenseitig erklärt wurden, folgt zur Sicherung eine Zuordnung der beiden Positionen zu denen in der Hausaufgabe erarbeiteten und auf der Folie noch präsenten Tarifparteien. In der Vertiefungsphase bilden die SuS Dreiergruppen und bearbeiten den Arbeitsauftrag. Die Arbeit in der Gruppe soll zum Einen rege Diskussionen unter den Schülern hervorrufen und eine eingehende Auseinandersetzung mit der Thematik fördern, zum Anderen zielt die Aufgabenstellung darauf, dass sich die SuS innerhalb ihrer Gruppe auf eine Einigung auf einen gemeinsamen Standpunkt verständigen. So müssen die SuS miteinander kommunizieren und gemeinsam zu einer Ergebnisfindung kommen, indem sie sich gezielt mit der Thematik beschäftigen. Die Sicherung erfolgt durch das schriftliche Festhalten der Diskussion in Stichpunkten. Im Anschluss wird das Stundenthema weiter vertieft, indem die Gruppen ihren Standpunkt erklären. Um einen optischen Impuls zu geben und zur besseren Übersicht, tun die SuS dies in Form von farbigen Karten (ähnlich wie bei Abstimmungen z.B. auf Parteitagen). Die SuS begründen ihre Positionierung und nehmen dabei Bezug zum ausgeteilten Material und zum konkreten Fall und beantworten so die Stundenfrage. Die Hausaufgabe zur nächsten Stunde bildet einen Übergang vom heutigen Stundenthema zum Inhalt der folgenden Stunde.

[...]

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Manipulation oder Information? Zur Rolle der Medien im Tarifkonflikt (Politik/Wirtschaft, 9. Klasse)
Autor
Jahr
2014
Seiten
8
Katalognummer
V311336
ISBN (eBook)
9783668103719
ISBN (Buch)
9783668103726
Dateigröße
422 KB
Sprache
Deutsch
Anmerkungen
Thema der Unterrichtseinheit: Konfliktfall Lohn – Das Tauziehen in der Tarifauseinandersetzung
Schlagworte
manipulation, information, rolle, medien, tarifkonflikt, gymnasium, klasse
Arbeit zitieren
Sören Haß (Autor), 2014, Manipulation oder Information? Zur Rolle der Medien im Tarifkonflikt (Politik/Wirtschaft, 9. Klasse), München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/311336

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Manipulation oder Information? Zur Rolle der Medien im Tarifkonflikt (Politik/Wirtschaft, 9. Klasse)


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden