Ethnische Bildungsungleichheiten. Hintergründe und Erklärungsversuche


Referat (Ausarbeitung), 2014

28 Seiten, Note: 1,7

Anonym


Leseprobe

2
Diskussionsfrage
Was stellt ihr euch unter
Bildungsungleichheiten vor?
Vorurteile bezüglich
Bildungsungleichheiten
· Die Migranten selbst! ­ resultierend aus
mangelndem Interesse
· Die Lehrkräfte! ­ falsche Einschätzung der KK,
überfordert
· Das Bildungssystem ­ Systemeinteilung und
Ressourcen

3
1. Migration und Schulerfolg
Wichtige Faktoren zur Bestimmung von
Ungleichheiten im Bildungserfolg
· Bildungsetappen
· Altersgruppen
· Generationszugehörigkeit
· Humankapital
· Ressourcen
· Unterschiede in der Herkunftsgruppe
1.1 Unterschiedliche Bedingungen und
ihre Systematisierung
· A: Makrobedingungen
· B: Mesobedingungen
· C: Mikrobedingungen

4
A: Makrobedingungen
· Gesellschaftliche Ebene
· Schulische Systeme
· Teilsysteme
· Schulformen
B: Mesobedingungen
· Charakteristiken von Schulen und Schulklassen
· Kompensionseffekte
· Wohnumgebung

5
C: Mikrobedingungen
Merkmale der Schüler, Eltern und Lehrkräfte
· Betrachtung des ökonomischen, kulturellen und
sozialen Kapitals
· Sprachkenntnisse (Verkehrssprache)
· Diskriminierung seitens der Lehrkräfte
· Stereotype und ihre Auswirkungen
· Erwartungshaltung der Lehrer an die Gruppe
1.2 Hartmut Esser
· Sozialer Hintergrund (SHG)
Positionierung nach Bildung und sozialem Status der Familie
(sozioökonomisch)
· Migrationshintergrund (MHG)
Die besonderen Umstände der Migrations und
Integrationsbiographie / Der Generationsstatus
· Ethnischer Hintergrund (ESG)
Die nationale/regionale Herkunft / Formelle Zuordnung oder
Selbstzuschreibung der ethnischen Zugehörigkeit

6
Ethnische Bildungsungleichheit
MHG
spezielle
Entwicklung
MHG
spezielle
Entwicklung
Ethnischer
Effekt
Ethnischer
Effekt
Zwei Hypothesen zur Entstehung von Stereotypen
nach Esser
· 1. Interne Besonderheiten ethnischer Gruppen
­ Kulturell verankerte spezielle Motivationen und Werthaltungen oder
Unterschiede in kulturellen Distanzen zwischen Aufnahmeland und ethnischer
Herkunft
· 2. Externe Umstände
­ Informelle Grenzziehungen, wie Stereotype und Diskriminierungsneigungen in
der Aufnahmegesellschaft
­ Ethnisierende Abgrenzungen der ethnischen Gruppe selbst

7
2. Primäre Effekte
· Kapitalbegriff = kulturelles, soziales oder
Humankapital
· individuelle Wahl der Ressourcen führt zu
unterschiedlichen Handlungsmustern
· Investitionen = Interaktionssystem, welches Lernen
und Kompetenzerwerb, Interventionen der Familie
und Bemühungen des Lehrpersonals umfasst
bewusste Formen des Handelns primäre und
sekundäre Effekte (Boudon)

8
Raymond Boudon
http://www.contrepoints.org/wp-
content/uploads/2011/11/Raymond-
Boudon.jpeg
· Primäre Effekte = Interesse an Einflüssen der
sozialen Herkunft auf den Kompetenzerwerb,
Lernvoraussetzungen in den Familien
· Tätigen von unterschiedlichen Investitionen führt
zu Unterscheidung im Qualifikationserwerb
· sozialer Herkunftseffekt: lernrelevante
Ressourcen, Bildungserfahrung der Eltern,
kulturelles oder ökonomisches Kapital, finanzielle
Ressourcen usw.
Ende der Leseprobe aus 28 Seiten

Details

Titel
Ethnische Bildungsungleichheiten. Hintergründe und Erklärungsversuche
Hochschule
Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Note
1,7
Jahr
2014
Seiten
28
Katalognummer
V376282
ISBN (eBook)
9783668531314
ISBN (Buch)
9783668531321
Dateigröße
795 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Bildung, Bildungsungleichheiten, Migration, Schule, Esser, Boudon, Herkunftseffekte
Arbeit zitieren
Anonym, 2014, Ethnische Bildungsungleichheiten. Hintergründe und Erklärungsversuche, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/376282

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Ethnische Bildungsungleichheiten. Hintergründe und Erklärungsversuche



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden