Inwiefern wird die Entwicklungszusammenarbeit durch mangelnde Staatlichkeit behindert?

Eine empirische Analyse am Fallbeispiel von Guatemala


Forschungsarbeit, 2015

21 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe


Inhaltsübersicht

1. Einleitung

2. Der Begriff der fragilen Staatlichkeit

3. Staatlichkeit und Lebenssituation in Guatemala
1. Der Staatsaufbau Guatemalas - ein Überblick
2. Historischer Kontext: Bürgerkrieg in Guatemala
3. Die gegenwärtige Situation
4. Konstellationen im Wirtschaftssektor
5. Abschließender Blick auf die Exekutivorgane und die Judikative

4. Der Beitrag von entwicklungspolitischer Zusammenarbeit
1. Entwicklungspolitische Ansätze der Bundesregierung Deutschland

5. Resümee

6. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 21 Seiten

Details

Titel
Inwiefern wird die Entwicklungszusammenarbeit durch mangelnde Staatlichkeit behindert?
Untertitel
Eine empirische Analyse am Fallbeispiel von Guatemala
Hochschule
Universität Duisburg-Essen
Note
2,0
Autor
Jahr
2015
Seiten
21
Katalognummer
V465911
ISBN (eBook)
9783668942608
ISBN (Buch)
9783668942615
Sprache
Deutsch
Schlagworte
inwiefern, entwicklungszusammenarbeit, staatlichkeit, eine, analyse, fallbeispiel, guatemala
Arbeit zitieren
Ines Prause (Autor:in), 2015, Inwiefern wird die Entwicklungszusammenarbeit durch mangelnde Staatlichkeit behindert?, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/465911

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Inwiefern wird die Entwicklungszusammenarbeit durch mangelnde Staatlichkeit behindert?



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden