Schul- und Unterrichtsentwicklung mit SINT und MINT


Hausarbeit, 2018
8 Seiten, Note: 1

Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Unterrichtsentwicklung

3. Zwei Modelle der Unterrichtsentwicklung
3.1 MINT
3.2 SINT

4. Zusammenfassung

5. Quellenverzeichnis

1. Einleitung

Unterrichtsentwicklung und Schulentwicklung – das sind zwei Themen, an denen nie das Interesse verloren geht. Immer wieder wird versucht, neue Modelle und neue Ideen in den Schulalltag und in den Unterricht zu integrieren, um Schule und Unterricht weiterzuentwickeln, zu verbessern und zu optimieren.

In der nachfolgenden Arbeit möchte ich mich speziell auf das Thema Unterrichtsentwicklung spezialisieren und dazu zwei interessante Modelle (MINT und SINT) vorstellen, letzteres davon wurde von der NMS G. ins Leben gerufene. Beide sind erst vor wenigen Jahren in das Schulleben integriert worden.

2. Unterrichtsentwicklung

Zum Thema Unterrichtsentwicklung formulierte Rolf Gschwend (2004, 9) im Rahmen eines Kongresses folgende vier Thesen:

1. Unterrichtsentwicklung ist Teil der Schulentwicklung – ohne Unterrichtsqualität keine Schulqualität
2. Unterrichtsentwicklung ist der Kern von Schulentwicklung
3. Unterrichtsentwicklung optimiert den Unterricht
4. Unterrichtsentwicklung braucht und weckt Energien

Weiteres erklärt er, dass besonders die erste These unumstritten und einleuchtend ist, die zweite These auch beschreibt, dass der Unterricht als Prüfstein der Schulentwicklung anzusehen sei, die dritte These das Ziel und den Zweck von Unterricht formuliert und mit der vierten These wird auch auf die Gelingensbedingungen hingewiesen: „Unterrichtsentwicklung gelingt, wenn Ressourcen genutzt, Unterstützung angeboten und geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden.“ (Ebd.) Doch ebenso weckt Unterrichtsentwicklung bei den beteiligten Energien.

Es zeigt sich also, dass Unterrichtsentwicklung und Schulentwicklung sehr nahe beieinanderliegen und sich in manchen Bereichen sogar überschneiden.

„Unterrichtsentwicklung wird allerorts zum Zentrum der Schulentwicklung erklärt“, so auch Hans-Günter Rolff (2015, 12).

Doch genauer zur Entwicklung des Unterrichts und dazu, wie dieses Thema definiert werden kann:

- UE [Unterrichtsentwicklung, d. Verf.] bezeichnet den Prozess und die Ergebnisse individueller und
- gemeinsamer, mehr oder weniger systematischer Anstrengungen von Lehrerinnen und Lehrern,
- Schülerinnen und Schülern sowie weiterer beteiligter Personen zur Verbesserung der
- Lernbedingungen der Schüler, zur Erhöhung ihres Lernerfolgs und zur Sicherung zufriedenstellender
- Arbeitsbedingungen des Personals.
- (Meyer 2015, 12)

Unterrichtsentwicklung ist also ein Zusammenspiel vieler Beteiligter, um den Unterricht für die SchülerInnen und die Lehrpersonen zufriedenstellend zu gestalten und so gut es geht zu optimieren.

3. Zwei Modelle der Unterrichtsentwicklung

Im Folgenden werde ich nun die beiden bereits oben genannten Modelle der Unterrichtsentwicklung (MINT und SINT) vorstellen, die speziell für die Sekundarstufe 1 gedacht sind und dafür entwickelt wurden und danach beide mit der Qualitätsentwicklungsinitiative (Schulqualität Allgemeinbildung – SQA) in Verbindung bringen.

3.1 MINT

MINT ist die Abkürzung für folgende Fachbereiche: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Diese Initiative wurde vor allem für junge Menschen entwickelt, Sekundarstufe 1, und hat das Ziel, diese für die darin enthaltenen Themen und Bereiche zu begeistern und sie darin auch zu fördern.

Um genauere Einblicke in dieses Modell zu erlangen, bat ich Herrn U., Direktor der NMS G., um ein Interview:

„Als die Hauptschule zur Neuen Mittelschule entwickelt wurde, ist das Fach geometrisches Zeichnen aus dem Stundenplan der SchülerInnen gestrichen worden. Wir, das Kollegium und ich, setzten uns daraufhin zusammen, diskutierten über diese Streichung und waren uns sofort einig, dass geometrisches Zeichnen und damit zusammenhängende Themen und Fächer trotzdem noch eine Rolle im Schulunterricht spielen sollten, da viele SchülerInnen eine weiterführende Schule wie die HTL usw. nach der NMS besuchen wollen und diese Themen dort weiterhin von großer Wichtigkeit sind. Weiteres wurde beschlossen, dass für die NMS G. kein Schwerpunkt in Sport, Musik oder Technik, wie in anderen Schulen, gesetzt wird, sondern dieser auf die Hauptfächer gelegt wird. Dadurch entstanden MINT und SINT. In der 7. Schulstufe, 3. Klasse, besuchen die SchülerInnen verpflichtend eine Stunde MINT und eine Stunde SINT in der Woche. In der 8. Schulstufe, 4. Klasse, müssen sich die SchülerInnen zwischen MINT und SINT entscheiden, dann besuchen sie zwei Wochenstunden lang ersteres oder zweiteres. Bei der Entscheidungsfindung spielt die in der 3. Klasse durchgeführte Berufsorientierung eine große Rolle, da die SchülerInnen hier Einblicke in die Berufswelt oder in weiterführende Schulen bekommen. Dadurch soll es ihnen leichter fallen zu entscheiden, wo es sie nach der NMS hin verschlägt und je nachdem sollten sie entweder MINT oder SINT für die nächste Klasse wählen“, so Herr U. (Interview 27.07.2018) Weiteres erzählte er mir, welche Möglichkeiten den SchülerInnen die MINT wählen geboten wird: „In MINT werden mehrere Fächer miteinander verbunden. So beschäftigten sich die SchülerInnen zum Beispiel mit Brückenkonstruktionen. Sie berechneten die Stabilität einer Brücke, konstruierten diese zeichnerisch auf einem Blatt Papier, bauten sie nach und testeten sogar ihre Belastbarkeit aus. Dieses Jahr wurde das Thema Energieformen mit den SchülerInnen durchgenommen. Sie besprachen, welche Möglichkeiten der Stromgewinnung es gibt, besuchten Kraftwerke in G. und Umgebung und bauten sogar Windräder, die sie natürlich auch vorher selbst konstruierten, nach. Sie kauften Solarzellen und trieben damit ihre Windräder an. Auch werden verschiedene Fachexperten in die Schule eingeladen, um den SchülerInnen wichtige Informationen über ihr Fach näher zu bringen.“ (Ebd.)

Die SchülerInnen müssen wie in allen anderen Fächern auch in MINT eine Prüfung ablegen und bekommen in ihrem Zeugnis eine Note.

3.1.1 SQA und MINT

MINT fällt auf jeden Fall in den Bereich des Lernens und Lehrens. Laut SQA zeigt sich die Qualität im Lernen und Lehren einer Schule an der Vorbereitung und an der Durchführung der Lern-Lehrprozesse. Dazu gehören der Aufbau von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen, die sich an den Bereich Lernerfahrungen und Lernergebnissen orientieren. Der Unterricht soll kognitiv aktivierend und herausfordernd sein, sowohl zeichnet er sich durch fachlich und fachdidaktische Qualität wie Korrektheit, Aktualität, Strukturierung etc. und einer angemessenen Praxisorientierung aus. Weiteres soll sich den SchülerInnen der Sinn und der Zusammenhang von Unterrichtsinhalten erschließen und anregende Lernumgebungen und unterschiedliche Wissensquellen und Medien werden zur Verfügung gestellt. (vgl. Schulqualität Allgemeinbildung Sqa o.J., o.S.)

All diese Bedingungen für diesen Qualitätsbereich zwei treffen auf MINT zu.

Doch auch der erste Qualitätsbereich (Lernerfahrungen und Lernergebnisse) spielt eine wichtige Rolle für MINT. Laut SQA zeigt sich die Qualität von Lernerfahrungen und Ergebnissen schulischer Tätigkeit zum einen an den Kompetenzen der SchülerInnen, die im MINT Modell auf jeden Fall gefördert werden. Die SchülerInnen erwerben laut SQA die in Bildungsstandards und Lehrplänen beschriebenen fachlichen Kompetenzen, sie schöpfen das Potenzial ihrer Lernvoraussetzungen aus, bauen die in den Aufgaben der österreichischen Schulen genannten persönlichen (sozialen, lernbezogenen, sprachlichen etc.) Kompetenzen auf, die eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Politik, Beruf, Kultur und Familie sowie an weiteren Bildungsprozessen ermöglichen und auch SchülerInnen mit unterschiedlicher sozialer Herkunft und/oder mit besonderen Bedürfnissen haben gleiche Chancen zum Erwerb von Kompetenzen und schulischen Abschlüssen. (vgl. Ebd.)

Auch all diese Bereiche treffen auf MINT zu.

3.2 SINT

SINT ist die Abkürzung für „Sprache intensiv“ und wurde in den Schulalltag integriert, um Sprachen intensiver im Unterricht zu behandeln.

Auch hier hatte ich die Möglichkeit, ein Interview mit dem Direktor der NMS G. zu führen:

„Wie bereits im Thema MINT angesprochen, belegen die SchülerInnen in der 3. Klasse eine Stunde und in der 4. Klasse, falls gewählt, zwei Stunden in SINT. Hauptsächlich wird in der NMS die Sprache Englisch intensiviert, aber auch Deutsch wird vertiefend betrachtet und durchgenommen. Dieses Modell ist speziell für die Kinder, die in ihrem zukünftigen Leben nach der NMS eine weiterführende Schule mit Sprachen als Schwerpunkt oder Berufe, in denen Sprachen eine wichtige Rolle spielen, von Vorteil. Besonders interessant ist, dass wir Absprache mit dem BORG in G. halten, da viele unserer SchülerInnen diese Schule nach der NMS besuchen wollen. Wir reden uns ab, was wir in SINT behandeln können, das im BORG gebraucht werden kann.

Die SchülerInnen haben leider im Gegensatz zu MINT nicht die Möglichkeit, viele Exkursionen zu betreiben, da dies in Form von Länderreisen geschehen müsste, doch dafür werden viele andere spannende und interessante Themen durchgearbeitet. Theaterstücke, Gedichte, Balladen etc. werden für unterschiedliche Feiern vorbereitet, andere Sprachen fließen durch anderssprachige MitschülerInnen in den Unterricht mit ein, Grammatik wird vertiefend behandelt und in Zukunft sollten die Klassen, je nach Größe, geteilt werden, damit der Unterricht noch mehr intensiviert werden kann. Wie auch in MINT müssen die SchülerInnen in SINT Prüfungen absolvieren und bekommen am Ende ihre Note ins Zeugnis eingetragen“, so Herr U. (Interview 27.07.2018).

[...]

Ende der Leseprobe aus 8 Seiten

Details

Titel
Schul- und Unterrichtsentwicklung mit SINT und MINT
Note
1
Autor
Jahr
2018
Seiten
8
Katalognummer
V471369
ISBN (eBook)
9783668978584
Sprache
Deutsch
Schlagworte
SINT, MINT, Schulentwicklung, Unterrichtsentwicklung, Unterricht, Entwicklung, Bildungswissenschaften
Arbeit zitieren
Marlene Untersteiner (Autor), 2018, Schul- und Unterrichtsentwicklung mit SINT und MINT, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/471369

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Schul- und Unterrichtsentwicklung mit SINT und MINT


Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden