Selbst- und Zeitmanagement nach der ALPEN-Methode. Ein 6-tägiger Selbstversuch


Hausarbeit, 2019

14 Seiten, Note: 2,0


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

1. Beschreibung der Methode 3

2. Test und Selbstreflexion 5
2.1 Tag 1: Beschreibung des Tagesablaufs 5
2.2 Tag 2: Beschreibung des Tagesablaufs 7
2.3 Tag 3: Beschreibung des Tagesablaufs 9
2.4 Tag 4: Beschreibung des Tagesablaufs 10
2.5 Tag 5: Beschreibung des Tagesablaufs 11
2.6 Tag 6: Beschreibung des Tagesablaufs 12

3. Literaturverzeichnis 14

1. Beschreibung der ALPEN-Methode

Es gibt einige Methoden, die es einem erleichtern sollen, im eigenen Selbst- und Zeitmanagement besser und strukturierter planen zu können. In dieser Hausarbeit werde ich eine der Methoden vorstellen und dazu einen 6 Tägigen Selbstversuch unternehmen. Ich habe mich für die ALPEN-Methode entschieden. Im Gegensatz zu der ABC-Analyse, dem Paretoprinzip und dem Eisenhower-Prinzip, empfinde ich die ALPEN-Methode als am Einfachsten. Sie ist in der Planung relativ schnell durchzuführen. Diese Methode (nach Lothar J. Seiwert) soll pro Tag nur wenige Minuten Zeit für die Planung des Tages in Anspruch nehmen. Laut Seiwert sogar nur 8 Minuten (Seiwert 2015, S.63), um mehr Zeit für die wesentlichen Dinge zu haben. Wichtig hierbei ist die tägliche Planung, um den Überblick zu erhalten und nichts zu vergessen. Das ist genau das Richtige für mich und mein Leben.

ALPEN ist ein Kurzwort, wobei jeder Buchstabe den Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter bildet.

Die ALPEN-Methode besteht aus fünf Elementen. Das A steht für Aufgaben, Aktivitäten und Termine aufschreiben. Hier soll ein immer wieder verwendbares Formular benutzt werden (Seiwert 2015, S.63), in dem eingetragen wird, was noch zu erledigen ist und erledigt werden muss. Dieses Formular sollte alle zu erledigenden Aufgaben enthalten, unerledigtes vom Vortag, Termine, Telefonate und wiederkehrende Aufgaben.

Das L soll die Länge der Aktivitäten schätzen. Für jede Aktivität sollte also eine realistisch geschätzte Zeit veranschlagt werden, um nicht durch einen Misserfolg enttäuscht zu werden (Seiwert 2015, S.66). Eine Faustregel besagt laut Seiwert, „dass für eine Arbeit oft so viel Zeit benötigt wird, wie Zeit zur Verfügung steht“ (Seiwert 2015, S.67).

Das P soll Pufferzeit sichern. Denn wie das Leben so spielt, kommt alles anders, als man denkt. Hier sollten dringend drei Ebenen der Zeiteinteilung erstellt werden. Ca. 60% für geplante Aktivitäten, 20% für unerwartete Aktivitäten und 20% für spontane und soziale Aktivitäten (Seiwert 2015, S.69). Ca. 50% sollten als Pufferzeit aufgehoben werden, damit die Planung auch bei Zwischenfällen funktioniert.

Das E steht für Entscheidungen treffen. Nach dem planen werden die Aufgaben gekürzt und Prioritäten gesetzt, eventuell können auch Aktivitäten delegiert oder verschoben werden, weil einiges an einem anderen Tag erledigt werden kann. Hier kann die ABC-Methode helfen, wobei A die allerwichtigsten Aufgaben sind, die B-Aufgaben weniger wichtig und die C-Aufgaben können delegiert oder verschoben werden.

Unter N versteht sich die Nachkontrolle, Unerledigtes übertragen. Hier kann man sich dazu entscheiden Unerledigtes endlich zu bearbeiten oder komplett aus der Liste zu streichen (Seiwert 2015, S.70/71).

Da mein Leben mit zwei Kindern, Ehemann, Hund, Studium, Job und Haushalt oft sehr chaotisch verläuft, freue ich mich auf diesen Selbstversuch mit der ALPEN-Methode und hoffe, dass er etwas Ordnung und Ruhe in meine Tagesplanung bringen kann. Außerdem erhoffe ich mir, dadurch mehr Zeit für mich und meine Bedürfnisse zu erlangen.

2. Test und Selbstreflexion

2.1 Tag 1: Beschreibung des Tagesablaufs

Heute ist der 04. April. An diesem Donnerstag beginne ich mit dem Test. Ich führe die Planung am Abend zuvor durch, weil ich morgens dafür keine Kapazitäten habe. Wie jeden Tag in der Woche klingelt mein Wecker um 06:00 Uhr und ich stehe sofort auf, da ich morgens für alles nur sehr wenig Zeit habe. Für meine morgendliche Badezimmerroutine habe ich nicht mehr als 15 Minuten Zeit. In diesen 15 Minuten, beim Zähneputzen, schaue ich mir meinen Tagesplan an. Ich habe mir ein Formular vorbereitet, mit dem ich jeden Tag planen kann.

Mein erster fester Termin ist der Arztbesuch um 08:00 Uhr mit meinem Sohn Benjamin. Er hustet seit Tagen stark und hat jetzt auch noch Fieber. Das hat natürlich höchste Priorität, jedoch kann ich hier die Länge absolut nicht einschätzen. Das Bringen in den Kindergarten, meines kleinen Sohnes habe ich schon einmal an meinen Mann delegiert, da es Benjamin so schlecht geht. Ansonsten gehört zu meinen Aufgaben heute noch das Einkaufen von Lebensmitteln, das Abholen von Wäsche aus der Reinigung, das Saugen der Wohnung und ich muss Wäsche von der Leine nehmen und natürlich meine Hausarbeit für das Studium. Außerdem muss mein kleiner Sohn von der Kita abgeholt werden und der Hund muss noch zwischendurch raus. Arbeiten muss ich heute nicht. Mein Plan sieht wie folgt aus:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Ich trage nach der ABC-Methode A, B oder C hinter die Aufgaben ein, um zu vermerken, welche Aufgaben davon für mich am wichtigsten sind und welche ich eventuell verschieben, streichen oder delegieren kann.

Der Arzttermin hat eine Stunde gedauert und das Resultat ist, Benjamin muss heute und morgen zu Hause bleiben, was mir meine Pläne etwas durcheinanderwirft. Auf dem Heimweg mache ich noch schnell den Einkauf, doch statt der Wäscherei fahre ich zur Apotheke und besorge die verschriebene Medizin für meinen Sohn. Dieser wird nun langsam ungeduldig und will Heim. Die Wäscherei verschiebe ich auf morgen, das ist nicht so wichtig. Mein Sohn muss dringend ins Bett. Zu Hause kann ich nach Plan alles erledigen, da Benjamin sowieso schläft. Das Einzige was mir dazwischengekommen ist, ist das Zubereiten des Mittagessens für meinen Sohn, was aber durch die einkalkulierte Pufferzeit nach dem kleinen Spaziergang mit dem Hund überhaupt kein Problem ist.

Mein Tag ist sehr gut verlaufen und ich konnte fast alles erledigen. Die Planung des Tages war sehr simpel und schnell in der Vorbereitung. Die Wäscherei habe ich schon im nächsten Plan festgehalten und werde diese Erledigung sicherlich nicht vergessen. Nach meiner Auszeit ab 19:30 Uhr gehe ich zufrieden um 22:30 schlafen.

2.2 Tag 2: Beschreibung des Tagesablaufs

Ziele sind der Maßstab, an dem jede Aktivität zu messen ist. Ziele machen Ihnen bewusst, warum Sie etwas tun. (Seiwert 2015, S.39)

Heute am Freitag den 05. April konnte ich etwas länger schlafen, da Benjamin nicht in die Schule muss und krankgeschrieben ist. Somit beginnt mein Tag um 07:00 Uhr. Im Badezimmer mache ich mir Gedanken über meine Zielsetzung und stelle fest, dass neben meiner bezaubernden Familie, das Studium mein wichtigster Bestandteil ist. Mein Ziel ist der Bachelor in Heilpädagogik und der Staub im Wohnzimmer oder die zu bügelnden Hemden können auch mal warten. Mein Mann nimmt auch heute Maximilian mit in die Kita. Das bedeutet, dass ich endlich Sport machen kann, natürlich zu Hause, da ich Benjamin noch nicht so lange alleine lassen kann. Die Prioritäten werden heute also auf Sport, meine Hausarbeit in Selbst- und Zeitmanagement und die unerledigte Aufgabe von gestern gesetzt. Mein fester Termin ist die Abholung von Maximilian aus der Kita und die anschließende Fahrt zu Benjamins Schule, um seine Lehrerin zu fragen, was er nacharbeiten muss. Meine B-Aufgabe ist die Haushaltsarbeit, die ich sicherlich verschieben werde, da die A-Aufgaben völlig ausreichend sind und ich mich viel mehr auf das Studium fokussieren möchte.

Mein heutiger Plan:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

[...]

Ende der Leseprobe aus 14 Seiten

Details

Titel
Selbst- und Zeitmanagement nach der ALPEN-Methode. Ein 6-tägiger Selbstversuch
Hochschule
Internationale Fachhochschule Bad Honnef - Bonn  (IUHB)
Note
2,0
Autor
Jahr
2019
Seiten
14
Katalognummer
V513290
ISBN (eBook)
9783346105301
ISBN (Buch)
9783346105318
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Selbst- und Zeitmanagement, Wissenschaftliches Arbeiten, selbstmanagement, zeitmanagement, heilpädagogik
Arbeit zitieren
Alicja Pawel (Autor), 2019, Selbst- und Zeitmanagement nach der ALPEN-Methode. Ein 6-tägiger Selbstversuch, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/513290

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Selbst- und Zeitmanagement nach der ALPEN-Methode. Ein 6-tägiger Selbstversuch



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden