Gender Pay Gap. Die Gehälter von Frauen in Führungspositionen


Referat / Aufsatz (Schule), 2020

9 Seiten, Note: 2,0

Anonym


Leseprobe

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Die Situation der Frau in der Gesellschaft

Gender Pay Gap (GPG)
Gesetzliche Grundlage - Grundgesetz
Berechnung des Gender Pay Gap (GPG)
Gender Pay Gap in Deutschland
Gender Pay Gap in Deutschland fur Fuhrungskrafte

Schlussbetrachtung

Quellenverzeichnis

Einleitung

Die Arbeit im Rahmen des MSA (2020) beschaftigt sich mit der Fragestellung des Gender Pay Gap - Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern. Durch eine kurze Darstellung der Situation der Frau in der Gesellschaft ab dem 19. Jahrhundert wird versucht, auf die Unterschiede in der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann einzugehen. Nach Ausfuhrungen zu den Grundlagen des Gender Pay Gap fur Deutschland und die Fuhrungskrafte in Deutschland werden die wesentlichen Ursachen benannt, die die Differenzen in den Lohnen hervorgerufen haben. Aufgrund der Komplexitat des Themas kann hier keine allumfassende Betrachtung stattfinden, es werden Kurzumrisse sowie Ansatze von Erklarungen gegeben.

Die Situation der Frau in der Gesellschaft

In der Kaiserzeit sollte die gute deutsche Hausfrau viele Kinder bekommen, nur fur den Mann da sein und dessen Wunsche erfullen. Frauen durften nicht wahlen und hatten kein Recht auf Bildung. Nicht die Intelligenz sollte entwickelt werden, sondern das Gemut der Frau.1 So waren die Bildungsmoglichkeiten fur Frauen stark eingeschrankt. In PreuBen durften Madchen bis 1908 kein Abitur machen - frei nach dem Motto: „Jedes Madchen lernt nur von dem Mann, den es liebt und es lernt dasjenige was und soviel wie der geliebte Mann durch seine Liebe als ihn erfreuend haben will.“ Daher kommt auch der Satz in Bezug auf Frauen: „Kirche, Kuche, Kinderstube.“, gepragt von Kaiser Wilhelm II.2 Berufliche Tatigkeiten von Frauen waren insbesondere beschrankt auf soziale Bereiche, wie Krankenschwester oder das familiare Umfeld, wie Kindermadchen oder Kuchenhilfe bzw. Magd. Eine Entlohnung erfolgte durch freie Kost und Unterkunft sowie ein Taschengeld. Als der erste Weltkrieg vorbei war und das Deutsche Kaiserreich verloren hatte, musste die Frau die Rolle des Mannes ubernehmen, da viele Manner im Krieg gestorben waren. Jetzt musste die Frau Mannerarbeit ausuben, um die Familie zu ernahren.3 In der Zeit des Nationalsozialismus unter Hitler wurden den Frauen die bis dahin erkampften Rechten genommen. Die Emanzipation der Frau wurde von Hitler als judisches Gedankengut beurteilt und hatte so keinerlei Grundlage auf Existenz. Die

Ausbeutung der Frau in der Kaiserzeit setzte sich also auch unter Hitler fort.4 Zum Ende des Krieges wurden selbst Frauen an die Front geschickt, obwohl dies zuvor von Hitler als nicht machbar angesehen wurde, denn die Frau sollte ja reichlich dem Fuhrer arischen Nachwuchs schenken. Nach Ende des 2. Weltkrieges waren es die Frauen, die wesentlich am Wiederaufbau von Deutschland beteiligt waren (Trummerfrauen). Als Deutschland durch die Siegermachte Amerika, Frankreich, GroBbritannien und die Sowjetunion (heute Russland) Deutschland in die vier Besatzungszonen aufteilten, wurde zumindest teilweise die Demokratie wiederhergestellt und Frauen durften wahlen, sich engagieren und die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau fand sich in dem neuen Grundgesetz wieder. Durch die Anderungen im Bildungssystem konnten Frauen nun mit Mannern gleichziehen, studieren und Abschlusse erlangen. Der Beruf soll nun der neue Lebensmittelpunkt werden und nicht mehr das alleinige Hausfrauendasein. Aber die Realitat sah dennoch anders aus: ,,Noch bestehen wir ja alle aus dem alten Stoff. Und leben in einer Welt, in der Manner die reale Macht haben, Frauen dafur zwei Drittel, wenn nicht drei Viertel der Arbeit in Haus und Erwerb, ein Zehntel des Lohns und ein Hundertstel des Besitzes. Dem braucht man nichts mehr hinzuzufugen: Das sind die Verhaltnisse." (Alice Schwarzer).5 Mit der Wiedervereinigung von West- und Ostdeutschland 1989 hat sich die Rolle der modernen Frau nicht wesentlich geandert. Fur die jetzige Generation im 21. Jahrhundert existieren jedoch nicht mehr die Grundeinstellungen der Vergangenheit, dass die Frau den familiaren Mittelpunkt darstellt und sich um Haushalt, Kindererziehung etc. kummert und der Mann nach Geld, Karriere und Anerkennung im Beruf strebt. Auch Vater wollen nun flexibler arbeiten und mehr Zeit mit der Familie verbringen.

Gender Pay Gap (GPG)

GESETZLICHE GRUNDLAGE - GRUNDGESETZ

In unserem Grundgesetz Artikel 3 ist Folgendes geschrieben: Absatz 1: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Absatz 2: Manner und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fordert die tatsachliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Mannern und wirkt auf die

Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Absatz 3: Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiosen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.6]

Somit schafft der Staat die Grundlage einer Gleichberechtigung, er setzt diese als Gesetz um und bindet alle Menschen, die in Deutschland leben, an diese Grundsatze.

BERECHNUNG DES GENDER PAY GAP (GPG)

Der unbereinigte Gender Pay Gap berechnet sich aus der Differenz des durchschnittlichen Bruttostundenverdienstes (ohne Sonderzahlungen) der Manner und Frauen im Verhaltnis zum durchschnittlichen Bruttostundenverdienst der Manner.7 Der GPG ist daher ein Indikator fur eine Einkommensdifferenz der Geschlechter. Je groBer der Prozentsatz, umso groBer ist die Lucke.

GENDER PAY GAP IN DEUTSCHLAND

Abbildung 1: Gender Pay Gap Deutschland in % / Alte und neue Bundeslander8]

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Der unbereinigte GPG wird berechnet fur alle Wirtschaftszweige auf Grundlage von Angaben zu den Bruttostundenverdienstes bzw. Bruttostundenlohnen aus Betrieben mit mehr als 10 Beschaftigten, ausgenommen Landwirtschaft, Fischerei, Offentliche Verwaltung, privaten Haushalten sowie exterritorialen Organisationen.9]

Laut Zahlen gemaB Abb. 1 des Statistischen Bundesamtes fiel in den alten Bundeslanden der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen im Jahr 2016 um rund 23 % geringer aus als der der Manner. Da gemaB Grundgesetz die Vereinbarung von unterschiedlichen Lohnen fur Frauen und Manner verboten ist, muss es andere Grunde geben, die zu dieser Differenz fuhren. Grundsatzlich kann angefuhrt werden, dass Manner mehr in Branchen mit besserer Bezahlung tatig sind wie Metall- und Elektroindustrie, Chemie- und Bauindustrie. Hier gibt es die typischen Mannerberufe, deren Lohnniveau hoher liegt als bei den Frauenberufen. Frauen finden eher eine Beschaftigung in Branchen mit niedrigeren Stundenlohnen, wie Handel, Verkehr, Erziehung sowie Lager- und Gesundheitswesen. Des Weiteren sind Diskriminierung, Stereotypen, Vorurteile und Manner dominierte Ebenen in Unternehmen, die es Frauen schwer machen, auf einen gleichen Level wie Manner zu gelangen.10 /11 Ursachen fur den GPG sind auch eine unterschiedliche Bezahlung in dem ausgeubten Beruf, der vorliegenden Qualifikation, welcher Branche der Job zugehorig ist, der Ausubung in Vollzeit oder Teilzeit, der UnternehmensgroBe, der Tatigkeit im Unternehmen und wie lange der Mitarbeitende schon im Unternehmen ist.12 Fur die neuen Bundeslander wird gemaB Abb. 1 der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen im Jahr 2016 um rund 7% geringer als fur Manner angegeben. Hierin findet sich eine Bestatigung fur die vorherige Begrundung. Die Industrie mit dem hoheren Lohnniveau fur Manner gibt es dort nicht mehr.

GENDER PAY GAP IN DEUTSCHLAND FUR FUHRUNGSKRAFTE

Mitarbeiter eines Unternehmens in Fuhrungsposition werden auch als Fuhrungskrafte, Manager oder leitende Angestellte bezeichnet. Es sind Personen mit Personal- und/oder Budgetverantwortung. Sie gehoren der mittleren und hoheren Managementebene an (Vorstande, Geschaftsfuhrer, Direktoren, Hauptabteilungsleiter, Abteilungsleiter, u. a.).

[...]


1 Obenaus, 2004, S.3

2 Florence,1983, S. 32 - 34

3 Obenaus, 2004, S.5 JUSTUS LEHMANN | MAX-VON-LAUE-OBERSCHULE BERLIN 2020 | - 3 - GENDER PAY GAP | MSA FACHARBEIT

4 Obenaus, 2004, S.7

5 Schwarzer, 1991

6 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html - 02.01.2020 um 10:47

7 Gabler, Wirtschaftlexikon, https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gender-pay-gap-54434 - 19.12.2019 um 20:13/

8 Eigene Darstellung Statistisches Bundesamt: Verdienstunterschied zwischen Frauen und Mannern unverandert bei 21%, Pressemitteilung Nr.098 vom 14.03.2019, https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/03/PD19_098_621.html - 28.12.2019 um 17:44

9 Statistisches Bundesamt: Qualitat der Arbeit - Gender Pay Gap, 2020

10 Pohl, 1984, S. 156

11 Zimmer, 2018, S. 16

12 Zimmer, 2018, S. 20

Ende der Leseprobe aus 9 Seiten

Details

Titel
Gender Pay Gap. Die Gehälter von Frauen in Führungspositionen
Note
2,0
Jahr
2020
Seiten
9
Katalognummer
V520403
ISBN (eBook)
9783346134059
Sprache
Deutsch
Schlagworte
gender, gehälter, frauen, führungspositionen
Arbeit zitieren
Anonym, 2020, Gender Pay Gap. Die Gehälter von Frauen in Führungspositionen, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/520403

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Gender Pay Gap. Die Gehälter von Frauen in Führungspositionen



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden