Interkulturelle Mitarbeiterführung in der Region Kurdistan/Irak sowie in Deutschland. Ein Vergleich der Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Projekt


Projektarbeit, 2020

32 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Inhalt

Abbildungsverzeichnis

Tabellenverzeichnis

1. Einleitung

2. Kultur
2.1 Was ist Kultur
2.2 Kulturebenen
2.3 Kulturdimensionen nach Hofstede und GLOBE

3. Führung
3.1 Führungstheorien
3.2 Führungsstile
3.3 Interkulturelle Führung
3.4 Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Project
3.4.1 Charismatische Führung
3.4.2 Teamorientierte Führung
3.4.3 Partizipative Führung
3.4.4 Humanorientierte Führung
3.4.5 Autonomieorientierte Führung
3.4.6 Defensive Führung

4. Die Region Kurdistan im Vergleich zu Deutschland
4.1 Gesellschaft in der Region Kurdistan-Irak
4.2 Wirtschaft in der Autonomen Region Kurdistan – Irak
4.3 Landes- und politische Daten

5. Falluntersuchung der Führungsdimension an MENA- Region vs. Deutschland
5.1 Charismatische Führung MENA vs. Deutschland
5.2 Teamorientierte Führung MENA vs. Deutschland
5.3 Partizipative Führung MENA vs. Deutschland
5.4 Humanorientierte Führung MENA vs. Deutschland
5.5 Autonomieorientierte Führung MENA vs. Deutschland
5.6 Defensive Führung MENA vs. Deutschland

6. Auswertung der Falluntersuchung

7. Fazit

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Drei Ebenen der Einzigartigkeit in der mentalen Programmierung des Menschen Quelle: (Hofstede 1991, S. 20)

Abbildung 2: Ursachen für Unterschiede zwischen Ländern und Gruppen Quelle: (Hofstede, Hofstede und Minkow 2017, S. 27)

Abbildung 3: Führungstheorien Quelle: (W. Maier, Bartscher und Nissen 2020)

Abbildung 4: Karte über Kurdistan (nicht offiziell bestätigt) Quelle: (pinterest 2020)

Abbildung 5: Diagramm zur Auswertung charismatischer Führung

Abbildung 6: Diagramm der Auswertung zur teamorientierten Führung

Abbildung 7: Diagramm zur Auswertung der partizipativen Führung

Abbildung 8: Humanorientierung im Vergleich

Abbildung 9: Autonomieorientierte Führung im Diagrammvergleich

Abbildung 10: Diagramm zur defensiven Führung im Vergleich

Abbildung 11: Verdeutlichung der Unterschiede aus der Gesamtauswertung

Abbildung 12: Visualisierung der Führungsdimension am Beispiel der MENA-Region und Deutschland Quelle: (Globe 2020 2007)

Tabellenverzeichnis

Tabelle 1: Kulturdimensionen nach dem GLOBE-Project Quelle: (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S. 72)

Tabelle 2: 6 Dimensionen ach GLOBE mit ihren Primärdimensionen Quelle: (M. Gasteiger, Kaschube und Rathjen 2016, S.17)

Tabelle 3: Wirtschaftsdaten der Region Kurdistan Quelle: (Deutsches Wirtschaftsbüro Irak 2020)

Tabelle 4: Bruttowertschöpfung der Bundesrepublik Deutschland 2019 Quelle: Vgl. (Statista Research 2020)

Tabelle 5: Landesdaten im Vergleich zwischen BRD und der Region Kurdistan Quelle: Vgl. (Wikepedia 2020) (Rudnicka 2019)

Tabelle 6: Auswertung zur charismatischen Führung Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 7: Vergleich der MENA-Region mit Deutschland Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 8: Partizipative Führung im Vergleich Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 9: Vergleich der humanorientierten Führung Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 10: Autonomieorientierte Führung im Vergleich Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 11: Vergleich der defensiven Führung Quelle: Vgl. (Globe 2020 2007)

Tabelle 12: Gesamtauswertung der Mittelwerte zur Führung nach GLOBE

1. Einleitung

Die Zeit der steigenden Globalisierung stellt Unternehmen und Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Nicht nur, dass Länder heute durch den steigenden Flugverkehr schneller und günstiger erreicht werden. Auch die Digitalisierung spielt eine immer größere Rolle im Umgang mit Menschen. So können heutzutage auch Teams virtuell per Skype oder Messenger geführt werden. Egal aber ob präsent oder virtuell, Mitarbeiter wollen zum Erreichen von Unternehmenszielen geführt werden. Das stellt besonders Führungskräfte, die von ihren Unternehmen in ein anderes Land mit anderen kulturellen Hintergründen entsendet werden, oftmals vor neue gesellschaftliche Probleme. Besonders bei sehr unterschiedlichen Kulturen und Landesgewohnheiten kann es zu Konflikten zwischen den Mitarbeitern und neuen Führungskräften kommen. Um solchen Konflikten entgegen zu wirken, sollten Führungskräfte in der Lage sein, sich in die landestypische Kultur hineinzuversetzen und auf deren Bedürfnisse einzugehen. Es erfordert ein großes Maß an Wissen, Sensibilisierung und Einfühlungsvermögen für andere Menschen und die Bereitschaft, sich jenen zu öffnen.

Thema dieser Arbeit ist die interkulturelle Mitarbeiterführung in der Region Kurdistan im Nordirak im Vergleich zu Deutschland. Die Region ist erst seit Kurzem auf dem Vormarsch und bietet vielen deutschen Unternehmen aufgrund einer vergleichsweisen hohen Stabilität und guter Sicherheitslage eine Möglichkeit für Geschäftsverbindungen in den mittleren Osten. Durch den arabisch, turkmenisch und persischen Einfluss in der Region ergibt sich für Führungskräfte eine Besonderheit in der kulturellen Begegnung. Die vorliegende Arbeit erläutert zunächst die Kultur im Allgemeinen, egal ob es sich dabei um eine Landes- oder Organisationskultur handelt, viele Forschungen haben sich mit dem Thema Kultur auseinandergesetzt. Zwei der größten Studien um Kulturdimensionen nach Hofstede und dem GLOBE-Project werden im Vergleich betrachtet. Um in einer neuen Kultur Führungseigenschaften zu übernehmen, muss auch definiert sein, um was es sich überhaupt bei Führung handelt. Kapitel 3 bearbeitet daher was für Führungseigenschaften wichtig sind. Hier bedient sich die Arbeit an verschiedenen Führungstheorien und stellt dann die erarbeiteten Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Project dar. In Kapitel 4 erfolgt Vorstellung der Region Kurdistan im Nordirak.

Die Kurden haben im Laufe ihrer Geschichte viele Rückschläge hinnehmen müssen. Die Region Kurdistan, welche seit 1992 überwiegend autonom ist, ist ein Staat in einem Staat. Lange blieb Kurdistan aufgrund der topografischen Lage als Wirtschaftsregion unattraktiv. Die vielen Probleme mit angrenzenden Ländern und Konflikten im eigenen Lager verbesserten die Lage nicht.

Da es keine genauen Studien über Führungsqualitäten in dieser Region gibt, bedient sich diese Arbeit an den Ergebnissen des GLOBE-Project aus der MENA-Region. In die Auswertung fallen die Länder Türkei, Marokko, Ägypten, Kuwait und Katar. Außerdem wurden Daten aus dem Iran verglichen, da dieser einen großen persischen Einfluss auf die Region-Kurdistan hat.

Die Daten in Kapitel 5 vergleichen die Führungsattribute zwischen Deutschland und der Region Middle East, North Africa. Um zu einem Ergebnis zu kommen wurde aus den gesammelten Daten ein Mittelwert erstellt, der die kulturellen Führungsdimensionen der Region-Kurdistan annähernd darstellen sollte.

Ziel ist es, den kulturellen Unterschied zwischen Kurdistan und Deutschland an Messwerten zu belegen. Dabei sollen die verschiedenen Dimensionen für ausländische Führungskräfte in dieser Region einen Weg aufzeigen, die Mitarbeiter im Unternehmen effektiv und erfolgreich an ihre Unternehmensziele zu führen. Dabei soll dargestellt werden was den Menschen in diesem Kulturbereich an einer erfolgreichen Mitarbeiterführung wichtig ist. Die Werte konnten durch Befragungen gestützt werden.

2. Kultur

2.1 Was ist Kultur

Schon immer steckte die Welt voller Konfrontationen. Das Handeln, Fühlen und unterschiedliche Denken zwischen Menschen, Gruppen und Völkern begleitet die Menschheit seit je her. Gleichzeitig stehen diese Gruppen von Menschen und Völkern Problemen gegenüber, deren Lösung in einer Zusammenarbeit liegen.1 Kultur spiegelt sich in allen geistigen und künstlerischen Äußerungen einer Gemeinschaft wider. Dabei zählt ein Drama von Shakespeare genauso dazu wie der morgendliche Kaffee zum Frühstück.2 Im weitesten Sinne betrachtet, ist Kultur alles was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt. Im Laufe der Geschichte ist der Begriff immer wieder von unterschiedlichen Seiten einer anderen Bestimmung unterzogen worden.3 Kultur ist nicht ererbt, sondern im Laufe des Lebens erlernt. Sie lässt sich aus dem Umfeld und nicht aus den Genen ableiten. Sie lässt sich in der menschlichen Natur und der Persönlichkeit eines Individuums unterscheiden.4 (Siehe Abbildung 1.) Es lässt sich deutlich erkennen was von der Menschheit ererbt wurde. Kultur ist auf einer kollektiven Ebene wiederzufinden welche dann auf eine persönliche (kulturelle) Entwicklung Einfluss nimmt.5

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 1: Drei Ebenen der Einzigartigkeit in der mentalen Programmierung des Menschen

Quelle: (Hofstede 1991, S. 20)

2.2 Kulturebenen

Während des Lebens findet der Mensch einen Platz in den vielen Zirkeln der Moral.6 Jeder Mensch gehört verschiedenen Gruppen und Kategorien an. Dadurch trägt er zwangsläufig verschiedene Ebenen der mentalen Programmierung in sich.7 Die Ebenen lassen sich wie folgt aufteilen:

- Nationale Ebene eines Landes oder jeweiliger Länder, in die Menschen ein- oder ausgewandert sind
- Ebene regionaler, ethnischer, religiöser und/oder sprachlicher Zugehörigkeit
- Ebene des Geschlechts (männlich/weiblich)
- Generationsebene von Großeltern, Eltern, Kindern
- Ebene von sozialen Klassen in Verbindung mit Bildung, Arbeit, Stellenwert in der Gesellschaft
- Ebene der Organisation, die aufzeigt wie die Person im Berufsfeld sozialisiert wurde8

Bereits innerhalb dieser Ebenen gibt es diverse Unterschiede. Menschliche Gesellschaften gibt es weit mehr als 10.000 Jahre. All diese Gesellschaften haben sich im Laufe ihres Daseins unterschiedlich entwickelt. Je dichter sich die Welt besiedelte, umso mehr entwickelte sich eine erstaunliche Vielfalt von Antworten auf die grundsätzliche Frage, wie Menschen strukturierte Gesellschaften bilden und zusammenleben.9 Ein noch junges Phänomen ist die Erfindung von „Nationen“. Politische Einheiten, die auf der Welt aufgeteilt sind und zu der theoretisch jeder Mensch gehört und durch einen Pass zum Ausdruck kommt. Gesellschaften sollten nicht mit (National-) Staaten gleichgesetzt werden. Eine Kultur gilt eher für Gesellschaften als für Staaten, da sie sich historisch als organische Formen einer sozialen Organisation entwickelt haben.10 Unterschiede in nationalen Kulturen gibt es viele. So sind manche Länder kulturell weniger stark integriert als andere. Beispiele sind ehemalige Kolonien und mehrsprachige Völkerstaaten. Länder besitzen eine unterschiedliche Geschichte, Identität, Werte und Institutionen, die eine jeweilige Kultur geprägt haben (Siehe Abbildung 2). Anders ist es z.B. bei ethnischen, sprachlichen und religiösen Gruppen, die weiter um eine Identität kämpfen, wenn nicht gar um eine eigene Nationalität welches in der zweiten Hälfte der Zeitrechnung eher zu- als abgenommen hat.11 Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist der kurdische Teil des Irans, Irak, Syrien sowie der Türkei. Aufgrund all dieser Unterschiede ist deshalb die Staatsangehörigkeit, bzw. der jeweilige Pass bei Untersuchungen zu kulturellen Unterschieden mit Vorsicht zu verwenden.12 Um die Unterschiede der nationalen Kulturen darzustellen hat Geert Hofstede, einer der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet des Interkulturellen Managements und Professor an der Universität Maastricht, das 5-D Modell entwickelt. Das GLOBE-Project hat diese Dimensionen dann erweitert und vertieft sowie mit messbaren Werten belegt. Die Dimensionen erstrecken sich über Machtdistanz, von Kollektivismus gegenüber Individualismus, Feminität gegenüber Maskulinität, Unsicherheitsvermeidung und langfristige gegenüber kurzfristiger Orientierung.13

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Abbildung 2: Ursachen für Unterschiede zwischen Ländern und Gruppen

Quelle: (Hofstede, Hofstede und Minkow 2017, S. 27)

2.3 Kulturdimensionen nach Hofstede und GLOBE

Zum Thema Kultur gibt es verschiedene Studienansätze. Die beiden bekanntesten sind das 5D Modell nach Hofstede und das GLOBE-Project welches führend in der kulturellen Führungsforschung ist. GLOBE (Global Leadership and Organizational Behavior Effectiveness) wurde Anfang der 90er Jahre von Robert J. House, einem renommierten Führungsforscher ins Leben gerufen.14 Es sammelt Praktiken und Werte von Kulturdimensionen. Der Unterschied zwischen beiden Studien ist, dass Hofstede das Thema Führung in seinen Arbeiten nicht betrachtet.15 Bei den Kulturdimensionen betrachtet Hofstede 5 Dimensionen. Die Machtdistanz, den Kollektivismus gegenüber Individualismus, Feminität gegenüber Maskulinität, Unsicherheitsvermeidung und langfristige gegenüber kurzfristiger Orientierung von Gesellschaften.16 Das GLOBE-Project betrachtet dagegen 9 Kulturdimensionen, welche durch Befragungen verschiedener Ländergruppen analysiert und ausgewertet wurden. Die Ergebnisse wurden in Werte und Praktiken unterteilt. Dabei stellen die Werte den Soll-Zustand (Should be) und gewünschte der Gesellschaft dar und der praktische Wert den Ist-Zustand.17 Das GLOBE-Project erweitert Hofstedes Dimensionen um 4 weitere für eine noch deutlichere Auswertung. Es ist eine Erweiterung der von Hofstede erstellten Dimensionen. GLOBE geht tiefer auf den Unterschied im Kollektivismus ein.18 Folgende Kulturdimensionen werden in der Studie von GLOBE betrachtet:

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

Tabelle 1: Kulturdimensionen nach dem GLOBE-Project

Quelle: (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S. 72)

[...]


1 Vgl. (Hofstede 1991, S. 17)

2 Vgl. (Loebbert 2015, S. 11)

3 Vgl. (Wikipedia 2020)

4 Vgl. (Wikipedia 2020)

5 Vgl. (Hofstede, Hofstede und Minkow 2017, S. 5)

6 Vgl. (Hofstede, Hofstede und Minkow 2017, S. 20)

7 Vgl. (Hofstede 1991, S. 25)

8 Vgl. (Hofstede, Hofstede und Minkow 2017, S.21)

9 Vgl. (Hofstede 1991, S. 25)

10 Vgl. (Hofstede 1991, S.26)

11 Vgl. (Hofstede 1991, S. 27)

12 Vgl. (Hofstede 1991, S. 27)

13 Vgl. (Hofstede 1991, S. 13)

14 Vgl. (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S. 62)

15 Vgl. (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S. 51)

16 Vgl. (Hofstede 1991, S. 13)

17 Vgl. (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S.73)

18 Vgl. (Brodbeck, Kirchler und Woschee 2016, S. 72)

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Interkulturelle Mitarbeiterführung in der Region Kurdistan/Irak sowie in Deutschland. Ein Vergleich der Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Projekt
Hochschule
AKAD University, ehem. AKAD Fachhochschule Stuttgart
Note
1,7
Autor
Jahr
2020
Seiten
32
Katalognummer
V588042
ISBN (eBook)
9783346187109
ISBN (Buch)
9783346187116
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Kurdistan, Irak, Deutschland, Mitarbeiterführung, Kultur, Interkulturelle Mitarbeiterführung
Arbeit zitieren
Carsten Schröder (Autor), 2020, Interkulturelle Mitarbeiterführung in der Region Kurdistan/Irak sowie in Deutschland. Ein Vergleich der Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Projekt, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/588042

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Interkulturelle Mitarbeiterführung in der Region Kurdistan/Irak sowie in Deutschland. Ein Vergleich der Führungsdimensionen nach dem GLOBE-Projekt



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden