Soziale Netzwerke als Katalysator für Cybermobbing. Relevanz des Themas und daraus entstehende Gefahren


Hausarbeit, 2020

18 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung

2. Soziale Netzwerke und ihre Funktion
2.1. Definition und Gebrauch „sozialer Netzwerke“
2.2. Nutzung sozialer Netzwerke

3. Begriffsdefinitionen im Rahmen Cyberbullyings
3.1. Abgrenzung Cybermobbing zu traditionellem Mobbing
3.1. Verschiedene Formen von Cybermobbing
3.3 Jugendliche und junge Erwachsene als Hauptzielgruppe von Cybermobbing

4. Entstehung und Gefahren Cyberbullyings

5. Auswirkungen von Cybermobbing
5.1. Folgen seitens des Täters
5.2. Auswirkungen seitens des Opfers

6. Präventionsmaßnahmen

7. Fazit

8. Literaturverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 18 Seiten

Details

Titel
Soziale Netzwerke als Katalysator für Cybermobbing. Relevanz des Themas und daraus entstehende Gefahren
Hochschule
Christian-Albrechts-Universität Kiel
Veranstaltung
Mediensoziologie
Note
1,7
Autor
Jahr
2020
Seiten
18
Katalognummer
V983529
ISBN (eBook)
9783346339331
ISBN (Buch)
9783346339348
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Medien, Social Media, Mobbing, Cybermobbing, Soziale Medien, Soziale Netzwerke, Soziologie, Sociology, Web 2.0, Internet, Bullying, Cyberbullying
Arbeit zitieren
Alina Pries (Autor:in), 2020, Soziale Netzwerke als Katalysator für Cybermobbing. Relevanz des Themas und daraus entstehende Gefahren, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/983529

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Soziale Netzwerke als Katalysator für Cybermobbing. Relevanz des Themas und daraus entstehende Gefahren



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden