Übersetzungsauftrag und Übersetzungsstrategien

Einführung in die Sprachwissenschaft Portugiesisch/Deutsch


Hausarbeit (Hauptseminar), 2012

32 Seiten, Note: 1,3


Leseprobe

Inhalt

1. Einleitung

2. Ausgangstextanalyse
2.1 Inhalt und Aufbau
2.2 Bewertung des Textes
2.2.1 Daten und Zahlen
2.2.2 Fachbegriffe
2.2.3 Namen und Orte
2.2.4 Vorteile und Nachteile des Textes

3. Festlegung der Übersetzungsstrategie

4. Übersetzung: Auftrag, Varianten, Resultat
4.1. Aufgabenstellung für Übersetzungsauftrag 1
4.2 Aufgabenstellung für Übersetzungsauftrag

5. Übersetzungsvarianten

6. Schlusswort

Anhang

1. Ausgangstext Café: negro e amargo

2. Übersetzungsresultat Zieltext 1

3. Übersetzungsresultat Zieltext 2

1. Einleitung

Im Rahmen eines sprachwissenschaftlichen Seminars mit dem Titel Übersetzungsauftrag und Übersetzungsstrategie lernte ich verschiedene Übersetzungsstrategien kennen und diese auch beim Übersetzten anzuwenden.

In der folgenden Hausarbeit beschäftige ich mich mit einem portugiesischsprachigen Text, den ich anhand von zwei verschiedenen Übersetzungsaufträgen ins Deutsche übertragen werde. Zunächst nehme ich eine Analyse und Bewertung des Ausgangstextes vor. Dabei geht es um die Untersuchung der Textstruktur- und Textaufbau, kurze Wiedergabe des Inhalt, Benennung der Textfunktion, Adressat und Rezipient, usw.

Des Weiteren stelle ich Überlegungen an, welche Schwierigkeiten sich beim Übersetzen ergeben könnten, welche Vorteile der Text hat, worauf ich beim Übersetzen dieses Textes achten muss und welche sprachlichen oder strukturellen Besonderheiten mir aufgefallen sind.

Der weitere Schritt besteht darin eine Übersetzungsstrategie festzulegen und eine Entscheidung über die Struktur und Aufbau der Hausarbeit zu treffen. Im Hauptteil befasse ich mich dann intensiv mit dem Ausgangstext und gehe konkret auf die jeweiligen Übersetzungsaufträge ein. Ausgewählte Beispielsätze, die für die Übersetzung besonders interessant sind oder zur Verdeutlichung dienen sollen, werden von mir im Hauptteil bearbeitet und kommentiert. Dabei beziehe ich mich immer auf die verschiedenen Makrostrategien der Übersetzung. Am Ende erstelle ich jeweils ein Übersetzungsresultat (sogenannter Zieltext).

Anschließend möchte ich in einem Schlusswort von meinen Erfahrungen berichten, die ich im Laufe der Bearbeitung dieser Hausarbeit gesammelt habe und erläutern, inwieweit diese für meine weitere Tätigkeit als Übersetzerin wichtig, bzw. wertvoll sind. Dabei gehe ich weniger auf die gelernten Strategien ein, die ich ohnehin in der Hausarbeit oft genug ausführen werde, sondern eher auf die persönliche Einschätzung, negativen und positiven Eindrücke, Vergleich gegenüber meinem alten Übersetzungsverhalten und welche neue Erkenntnisse ich auf dem Gebiet des Übersetzens gewonnen habe.

2. Ausgangstextanalyse

2.1 Inhalt und Aufbau

Der Ausgangstext Café: negro e amargo ist ein Auszug aus dem Artikel mit dem Titel Café, um aroma que convida [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] boa conversa, erschienen bei der Onlineversion der Enzyklopädie Barsa Planeta. Der Artikel behandelt verschiedene Themen rund um das Phänomen Kaffee: Von der Legende über seine Entdeckungsgeschichte, seine Verbreitung auf der ganzen Welt, Befürworter und Gegner, Entwicklungen auf dem Gebiet der Zubereitung, Fortschritte in der Kaffeeindustrie wie z.B. die Erfindung der Kaffeemaschine etc., das Geheimnis seines Erfolgs und nicht zuletzt seine Auswirkungen auf die Gesundheit.

Der Text ist in einer leichten und verständlichen Sprache geschrieben und enthält nur wenige Fremdwörter. Diese Tatsache lässt sich darauf zurückführen, dass es sich bei dem Text um einen Enzyklopädieeintrag handelt. Leser, die auf der Suche nach bestimmten Informationen sind, könnten durch komplizierte Strukturen und Fachbegriffe in einem solchen Text eher abgeschreckt werden. Daher der einfache, übersichtliche Aufbau, kurze und einfach formulierte Sätze, die zum besseren Verständnis beitragen.

Ein Enzyklopädieeintrag hat vor allem eine Aufgabe: informieren. Bei diesem Enzyklopädieeintrag denke ich in erster Linie an Schüler und Studenten als Empfänger, die sich auf der Suche nach Informationen über Kaffee befinden. Aber auch Lehrkräfte, die ihren Schüler einen interessanten Beitrag über das beliebte Getränk bieten möchten. Doch aufgrund seiner einfachen Struktur, der Übersichtlichkeit und des ansprechenden Inhalts, eignet sich der Text auch wunderbar zum gemütlichen Lesen. Dieser Artikel belastet den Leser nicht mit überflüssigen Informationen, sondern bietet u.a. eine spannende Geschichte über das Getränk, das auf der ganzen Welt bekannt und beliebt ist.

Als Autor könnte ich mir z.B. jemanden vorstellen, der an Geschichte interessiert ist oder sich in diesem Bereich gut auskennt, da der Artikel überwiegend auf geschichtliche Fakten basiert. Auch setzte die Erstellung dieses Textes ein bestimmtes Wissen in der Botanik und Medizin, da auch Fachbegriffe auf diesen beiden Bereichen verwenden werden (Krankheiten, Symptome, Pflanzenarten und Gattungen).

Als Übersetzerin setze ich mir das Ziel den Ausgangstext so gut wie möglich in die deutsche Sprache zu übertragen und dabei nicht die Leichtigkeit, mit welcher sich der Originaltext liest, zu verlieren. Die Übersetzung in die deutsche Sprache sollte nach Möglichkeit genauso flüssig, einfach und interessant zu lesen sein wie der Ausgangstext. Selbstverständlich muss auch mein Übersetzungsresultat als ein Enzyklopädieeintrag tauglich sein.

2.2 Bewertung des Ausgangstextes

Obwohl der Ausgangstext auf den ersten Blick sehr einfach zu sein scheint, birgt er dennoch einige Fallen und Schwierigkeiten. Nachfolgend führe ich einige Punkte auf, die bei der Übersetzung, sowohl beim ÜA1, als ÜA2 beachtet werden müssen:

2.2.1 Daten und Zahlen

In der portugiesischen Sprache werden Jahrhunderte mit römischen Zahlen versehen:

Beispiel: século VII, século V, etc.

Im Deutschen verwendet man dagegen die arabischen Zahlen, daher muss der Zieltext an die deutsche Norm angepasst werden.

Beispiel: das 15. Jahrhundert, das 17. Jahrhundert, etc.

Bei den Königen, Päpsten etc. bleibt dagegen die römische Zahl.

Beispiel: Pt: o papa Clemente VIII [Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten] Dt: Papst Clemens VIII

2.2.2 Fachbegriffe

Wie bereits erwähnt, stellt das Vokabular des Ausgangstextes in den meisten Fällen kein Problem dar, weil sich der Autor eines eher gemeinsprachlichen Wortschatzes bedient. Dennoch gibt es einige Fachbegriffe, die der Recherche bedürfen (im Fall, dass man sich nicht auf dem Gebiet der Medizin und der Botanik auskennt).

Beispiel für Begriffe aus der Botanik: família das rubiáceas, gênero Coffea, cafeeiro, etc.

Beispiele für Begriffe aus der Medizin: excreção excessiva de líquidos, síndrome de abstinência, problemas cardíacos, etc.

Da ich mich auf diesen beiden Gebieten eher weniger auskenne, muss eine gründliche Recherche angestellt werden, damit die Begriffe richtig übersetzt und der Sinn der Sätze nicht entstellt wird.

2.2.3 Namen und Orte

Die Namen und Orte dürfen nicht direkt aus dem Ausgangstext übernommen werden, sondern müssen (vorher recherchiert, abgeglichen und) an die deutsche Sprache angepasst werden, auch wenn einige von ihnen zunächst plausibel klingen.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

2.2.4 Vorteile und Nachteile des Textes

- Kurze Sätze: Was auf Portugiesisch kurz und bündig klingt, kann sich, aus Erfahrung heraus, zu einem langen und umständlichen Satz entwickeln (z.B. bei Gerundium, Bedarf an ergänzenden Informationen, z.B. bei Personen, Orten oder Ereignissen). Das ist vor allem beim Übersetzungsauftrag 1 von Nachteil, da ich den Text dokumentarisch übersetzen soll und daher aufpassen muss, ob ich mich dabei noch in den Grenzen der Genauigkeit bewege. Beim Übersetzungsauftrag 2 dürfte es nicht zum Problem werden, weil dort die Verständlichkeit im Vordergrund steht und ich den Satz soweit umformen darf, dass es den deutschen Sprache und den sprachlichen Konventionen entspricht.
- Gemeinsprachlicher Wortschatz und einfache Struktur: Dieser Faktor kann sowohl von Vorteil, als auch von Nachteil sein. Auf der einen Seite kann ein gemeinsprachlicher Wortschatz viele Übersetzungsvarianten bieten durch Verwendung von Synonymen, Übersetzung mit Veränderung der Perspektive, etc. Auf der anderen Seite gestaltet sich die Suche nach geeigneten Beispielen schwieriger, wenn die Sätze nur sehr kurz und wenig Informationen enthalten.
- Übersichtlichkeit: Der Autor führt durch seinen Artikel eine klare Linie. Durch die kurzen Sätze, Überschriften vor jedem großen Absatz, sowie gelungenen Übergänge von einer zur anderen Thematik, werden Informationen gut und übersichtlich über den ganzen Text verteilt. Es gibt nur wenige Sätze, bei denen es eine Überkonzentration an Informationen gibt.
- Vielfalt der Themen und Bereiche: Wie bereits erwähnt, geht es im Artikel um das beliebte Getränk Kaffee. Der Autor schafft es, viele verschiedene Bereiche, wie Geschichte, Botanik, Pflanzenkultivierung, Medizin und Industrie harmonisch zu vereinen. Daraus entstand ein Text, der ausführliche Informationen bietet und dabei sehr leicht zu lesen ist. Nachteil: Meine Aufgabe ist es nicht nur den Text zu übersetzen, sondern zu versuchen die Übersetzung von der Konstruktion und dem Stil her so zu gestalten, dass sie ungefähr die gleiche Wirkung auf die Leser ausübt, wie der portugiesische Ausgangstext auf mich.

3. Festlegen der Übersetzungsstrategie

In diesem Kapitel möchte ich die Schritte aufzeigen, wie ich bei der Übersetzung des portugiesischsprachigen Textes und der Erstellung der Übersetzungsresultate vorgegangen bin.

- Durchlesen des kompletten Textes
- Oberflächliche Übersetzung, um den kompletten Inhalt zu verstehen
- Unbekannte Wörter werden recherchiert
- Der Text wird Satz für Satz durchgearbeitet, besondere Stellen markiert
- Aufteilung des Textes für die Bearbeitung nach den Übersetzungsaufträgen. Im Hauptteil werden nicht alle Sätze des Ausgangstextes als Beispiele verwendet, sondern lediglich diejenigen, die für die Übersetzung, bzw. entweder für ÜA1 oder ÜA2 oder beide Übersetzungsaufträge besonders interessant sind.
- Beim ÜA 1 wird zunächst eine wörtliche Übersetzung vorgenommen, was ebenfalls in den Rahmen der dokumentarischen Übersetzung fällt. Durch die wörtliche Übersetzung sollen alle nachfolgenden Veränderungen, sowie der notwendige Umfang an Veränderungen, der im Rahmen des jeweiligen Übersetzungsauftrages anfällt, verdeutlicht werden.
- Des Weiteren versuchte ich mithilfe verschiedener Markostrategien den Zieltext der deutschen Sprache entsprechend anzupassen und gleichzeitig so nah wie möglich am Originaltext zu bleiben. Grammatikalische Strukturen werden den deutschen Konventionen angepasst. Bei der Übersetzung werden nach Möglichkeit portugiesische Wörter aus dem Ausgangstext durch entsprechende deutsche Wörter übersetzt und im Zieltext eingebaut. Entsteht dadurch ein nicht idiomatischer Satz, wird nach Übersetzungsalternativen gesucht. Darüber hinaus versuche ich, soweit es geht, die Reihenfolge der Informationswiedergabe des Ausgangstextes beizubehalten, um auch den Wortklang, sowie sämtliche Konnotationen, Denotationen und Assoziationen der Ausgangssprache aufzuzeigen. Die Priorität liegt beim Übersetzungsauftrag 1 bei der Makrostrategie der Genauigkeit.
- Beim Übersetzungsauftrag 2 versuche ich zunächst ebenfalls eine wörtliche Übersetzung vorzunehmen, die jedoch bereits dem Zieltext sehr nahe sein soll. Dabei löse ich mich vom Ausgangstext, damit ich nicht zu sehr auf die dort enthaltenen Informationen und ihre Platzierung, bzw. Reihenfolge im Satz oder die Struktur des Satzes fixiert bin. Im Vordergrund steht zunächst die Wiedergabe vom Satzinhalt, der an die Konventionen der deutschen Sprache angepasst wird.
- Auf der Suche nach einem, meiner Ansicht nach, perfekten Übersetzungsresultat setze ich verschiedene Makrostrategien ein und teste aus, welcher Zieltext sich besser liest, besser klingt und setze die Priorität dabei auf die Makrostrategie der Verständlichkeit.
- Dabei werden die Übersetzungsaufträge bei Bedarf kommentiert, damit man meine Denk- und Handlungsweise nachvollziehen kann.

4. Übersetzung: Auftrag, Varianten, Resultat.

4.1 Aufgabenstellung für Übersetzungsauftrag 1

Übersetzen Sie den Ausgangstext ins Deutsche. Der Auftraggeber ist daran interessiert, möglichst genaue Informationen über sämtliche Denotationen, Konnotationen und Assoziationen zu bekommen, die sich aus dem semantischen, syntaktischen und pragmatischen Material des Ausgangstexts ergeben. Der Zieltext soll im Sinne der dokumentarischen Übersetzung (nach Nord) übersetzt werden (= Globalstrategie). Die Priorität bei der Abfassung des Zieltextes liegt auf der Makrostrategie der Genauigkeit, genauer gesagt auf der syntaktischen, semantischen und pragmatischen Genauigkeit.

4.2 Aufgabenstellung für Übersetzungsauftrag 2

Übersetzen Sie den Ausgangstext unter Beachtung der spezifischen Textsortenkonventionen und der zielkulturellen Verwendungssituation ins Deutsche. Die zielkulturelle Verwendungssituation entspricht mutatis mutandis der ausgangskulturellen Verwendungssituation. Aspekte der Zeit- und Ortspragmatik sind ggf. anzupassen. Der Zieltext soll im Sinne der instrumentellen Übersetzung (nach Nord) übersetzt werden (= Globalstrategie). Die Priorität bei der Abfassung des Zieltextes liegt auf den Makrostrategien der Verständlichkeit (= wichtigste Strategie, daher bei Gefährdung der Verständlichkeit Abweichung von den anderen Makrostrategien gestattet), der Implizität, der Verdichtung und der Konventionalität.

5. Übersetzungsvarianten

Beispiel 1

AT: Os estudos acerca de seus possíveis efeitos positivos ou maléficos são freqüentes.

WÜ: Studien über seine möglichen positiven und schädlichen Effekte gibt es viele.

Übersetzungsvarianten für ZT 1:

Makrostrategie der Genauigkeit

ZT1: Es gibt zahlreiche Studien über seine möglichen positiven und schädlichen Wirkungen.

Makrostrategie der Konventionalität

ZT1: Es gibt zahlreiche Studien über seine möglichen positiven und negativen Wirkungen.

Begründung: In der deutschen Sprache benutzt man zu positiv üblicherweise eher sein Antonym negativ. Verwende ich jedoch an dieser Stelle die Gegensätze positiv-negativ weiche ich von der Genauigkeit gegenüber dem Originaltext ab, in dem von schädlichen Wirkungen die Rede ist. Des Weiteren besteht die Möglichkeit das Possessivpronomen seus durch Kaffee zu ersetzen. An dieser Stelle würde ich es auch wagen von der Genauigkeit abzuweichen, aus dem Grund, da mit diesem Satz der Text beginnt und in der deutschen Variante verliert sich beim ersten Durchlesen der Bezug.

Makrostrategie der Implizität

ZT1: Es gibt zahlreiche Studien über die möglichen positiven und negativen Wirkungen des Kaffees.

Bemerkung: Bei diesem Satz würde ich mich die dritte Übersetzungsvariante entscheiden, da es sowohl noch nahe an dem Originaltext liegt, aber auch an die Konventionen der Zielsprache angelehnt ist.

Übersetzungsvarianten für ZT2

Makrostrategie der Verdichtung:

ZT2: Es gibt zahlreiche Studien über die möglichen Auswirkungen des Kaffees auf die Gesundheit.

Makrostrategie der Extension:

ZT 2: Es gibt zahlreiche Studien über die möglichen positiven und negativen Auswirkungen des Kaffees auf die Gesundheit

Bemerkung : Im Sinne der Verständlichkeit entschied ich mich die Übersetzung von efeitos als Eigenschaften durch Auswirkungen des Kaffees auf die Gesundheit zu ersetzen. Denn unter den Begriff Eigenschaft fallen auch solche Faktoren wie Farbe des Kaffees, Geschmack, Viskosität, usw. Im nachfolgendem wird jedoch auf den gesundheitlichen Aspekt eingegangen, daher die Entscheidung den Satz umzuschreiben, um ihn verständlicher und präziser zu machen. Diese Variante würde ich auch als den Zieltext 2 verwenden.

Beispiel 2

AT : Enquanto há investigações que indicam que a cafeína diminui a possibilidade de desenvolver certas diabetes, outros informes provam que um consumo excessivo fomenta problemas cardíacos e incrementa o colesterol.

WÜ: Während es Forschungen gibt, die beweisen, dass Koffein die Möglichkeit an bestimmten Diabetestypen zu erkranken vermindert, informieren andere Berichte, dass der exzessive Konsum Herzprobleme und Cholesterinanstieg fördert.

Übersetzungsvarianten für ZT2:

Makrostrategie der Extension und Konventionalität im Sinne der Verständlichkeit:

ZT: Während einige Studien darauf hinweisen, dass Koffein die Wahrscheinlichkeit an bestimmten Diabetestypen zu erkranken verringert, belegen andere, dass ein exzessiver Kaffeekonsum zu Herzproblemen und zum Anstieg des Cholesterinspiegels führt.

Beispiel 3

AT: Integrante habitual das mesas durante as manhãs em muitos lugares do planeta e catalisador de interessantes conversações, esse líquido escuro e amargo tem formado durante séculos a vida de muitas pessoas.

WÜ: Stammgast (wurde recherchiert und konstruiert, nicht direkt übersetzt, da es keinen Sinn ergabe) am Morgen in vielen Häusern dieses Planeten und Antreiber von interessanten Konversationen, formte dieses dunkle und bittere Getränk während der letzten Jahrhunderte das Leben vieler Menschen.

Übersetzungsvarianten für ZT1:

Makrostrategie der Verdichtung und Implizität

ZT1: Stammgast am Morgen in vielen Häusern dieses Planeten und Antreiber von interessanten Konversationen, prägte dieses dunkle und bittere Getränk während der letzten Jahrhunderte das Leben vieler Menschen.

Bemerkung: Die größte Herausforderung bei diesem Satz war die Übersetzung des Ausdrucks integrante habitual. Dieser Ausdruck muss unbedingt umschrieben werden, da eine wörtliche Übersetzung keinen Sinn ergibt.

Übersetzungsvarianten für ZT2:

Makrostrategie der Extension und der Implizität

ZT2: Das Trinken von Kaffee ist ein übliches Ritual nicht nur während der frühen Morgenstunden in vielen Haushalten dieser Welt, sondern auch bei interessanten Unterhaltungen. In den letzten Jahrhunderten prägte dieses dunkle und bittere Getränk das Leben vieler Menschen.

Makrostrategie der Verdichtung und der Implizität

ZT2: Dieses dunkle und bittere Getränk, das in den frühen Morgenstunden in vielen Haushalten dieser Welt und bei interessanten Unterhaltungen getrunken wird, prägte in den letzten Jahrhunderten das Leben vieler Menschen.

Beispiel 4

AT: Não há consenso a respeito do surgimento do café, mas a teoria mais aceita é a que diz que a planta do café teria sido descoberta na Abissínia (atual Etiópia), na província de Kaffa, por volta do século V.

WÜ: Es gibt keine Einigung hinsichtlich der Entdeckung des Kaffees, aber die meistakzeptierte Theorie ist die, die besagt, dass die Kaffeepflanze in Abessinien (aktuell Äthiopien) in der Provinz Kaffa zur Wende des 5. Jahrhunderts entdeckt wurde.

[...]

Ende der Leseprobe aus 32 Seiten

Details

Titel
Übersetzungsauftrag und Übersetzungsstrategien
Untertitel
Einführung in die Sprachwissenschaft Portugiesisch/Deutsch
Hochschule
Johannes Gutenberg-Universität Mainz  (FTSK Germersheim)
Veranstaltung
Einführung in die Sprachwissenschaft
Note
1,3
Autor
Jahr
2012
Seiten
32
Katalognummer
V229884
ISBN (eBook)
9783656456513
ISBN (Buch)
9783656456865
Dateigröße
617 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
übersetzungsauftrag, übersetzungsstrategien, einführung, sprachwissenschaft, portugiesisch/deutsch
Arbeit zitieren
Katharina Martin (Autor:in), 2012, Übersetzungsauftrag und Übersetzungsstrategien, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/229884

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Übersetzungsauftrag und Übersetzungsstrategien



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden