Personalrecruiting im Web 2.0 bei der AUDI AG


Hausarbeit, 2013

23 Seiten, Note: 1,7


Leseprobe

Gliederung

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

2. Grundlegendes
2.1 Skizzierung des Unternehmens AUDI AG
2.2 Definition Web 2.0
2.3 Wesentliche Ziele des Personalrecruiting im Web 2.0
2.4 Definition Employer Branding

3. Personalrecruiting über das Web 2.0 durch Active Sourcing
3.1 Active Sourcing durch Headhunter
3.2 Active Sourcing durch Talent Relationship Manager
3.3 Recruiting über XING
3.4 Recruiting über LinkedIn

4. Handlungsempfehlungen für die AUDI AG
4.1. Mobile Recruiting
4.2 Qualitative und personalisierte Recruiting-Videos
4.3 Gesteuertes Employer Branding
4.4 Recrutainment

5. Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis

Anlage: Screenshots zur nicht optimierten Anzeige der mobilen Stellenanzeige

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Unternehmen veröffentlichen offene Personalstellen mit unterschiedlichen Medien.....

Abb. 2: Vorgehensweise eines Headhunters versus Vorgehensweise eines TRM..

Abb. 3: Startseite der mobilen Stellenanzeige von https://karriere.audi.de...................

Abb. 4: Stellenanzeige der mobilen Ansicht von https://karriere.audi.de......................

Abb. 5: Stellenanzeige der mobilen Ansicht von https://karriere.audi.de......................

Abkürzungsverzeichnis

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten

1. Einleitung

Bei der Neubesetzung von vakanten Personalstellen werden von Seiten der deutschen Wirtschaft Probleme erwartet. In der Studie ‚Recruiting Trends 2012‘ wird dargestellt, dass 90 Prozent der führenden deutschen Unternehmen der Meinung sind, es werde in den nächsten Jahren schwieriger, qualifiziertes Personal zu finden.[1] Dies führe bereits jetzt dazu, dass alle Teilnehmer im Jahr 2013 vakante Stellen haben.[2]

Gerade in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) werden Probleme auf dem deutschen Arbeitsmarkt erwartet. Die OECD stellte in einer Studie 2008 fest, dass auf 100 Ingenieure in Deutschland, die über 55 Jahre alt sind, nur 90 Ingenieure im Alter von unter 35 Jahren nachkommen.[3]

Die Unternehmen sind gezwungen, sich immer intensiver mit dem Thema Personalbeschaffung zu befassen und neue Formen der Personalnachbesetzung zu entwickeln. Diese erhöhten Recruitingbemühungen der Unternehmen werden als ‚War for talents‘ bezeichnet. Dieser Begriff wurde erstmals im Jahr 1997 durch das Buch ‚The War for Talent‘ geprägt und breitete sich weltweit aus. Der Spruch kann sinngemäß mit ‚Kampf um die Besten‘ übersetzt werden.[4] Dies zeigt auch, dass im globalen Internetzeitalter die Ressource Personal an Bedeutung extrem hinzugewonnen hat und ausschlaggebend für den Erfolg eines Unternehmens ist.

Das Ziel dieser Hausarbeit besteht darin, zu analysieren, welche Möglichkeiten es im Jahr 2013 gibt, durch das Web 2.0 neue Mitarbeiter für Audi zu gewinnen. Zuerst wird die Personalsituation des Unternehmens AUDI AG vorgestellt. Danach werden grundlegende Begriffe und die Ziele des Personalrecruiting im Web 2.0 erklärt um ein entsprechendes Grundverständnis für das Thema zu vermitteln. Anschließend wird die zunehmende Bedeutung des Active Sourcing im Personalbeschaffungsbereich über das Web 2.0 dargestellt. Die unterschiedliche Herangehensweise eines Headhunter und eines Talent Relationship Manager werden aufgezeigt. Die zwei wichtigsten Businessplattformen XING und LinkedIn werden veranschaulicht und wie man mit diesen sozialen Medien neue Mitarbeiter gewinnen kann. Im Kapitel 4 werden Handlungsempfehlungen für Audi aufgezeigt, damit das Personalrecruiting weiter zukunftsorientiert gesichert werden kann. In der Schlussbetrachtung werden die wichtigsten Beobachtungen zusammengefasst. Als Anlage wird die noch nicht optimierte mobile Anzeige der Stellenanzeige von Audi dargestellt.

2. Grundlegendes

2.1 Skizzierung des Unternehmens AUDI AG

Das Unternehmen AUDI AG ist ein deutscher Automobilhersteller im Premiumsegmentbereich, der dem Volkswagen-Konzern angehört. Audi produzierte mehr als 1,46 Millionen Automobile im Jahr 2012.[5] Die Bilanzsumme des Unternehmens betrug zum 31.12.2012 über 40 Milliarden Euro, das einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 9,2 Prozent bedeutet.[6]

Das Unternehmen ist mit 67.231 Mitarbeitern an Produktionsstandorten in Deutschland, Belgien, Spanien, Russland, Ungarn, Slowenien, Indien, Indonesien und China vertreten.[7] Audi verfolgt konsequent seinen internationalen Expansionskurs und wird ab 2015 in Brasilien und ab 2016 auch in Mexico ein Werk betreiben um den weiterhin zukunftsträchtigen amerikanischen Markt bedienen zu können.[8],[9]

Audi stellte im letzten Jahr über 2.200 Experten und Fachkräfte und 749 Auszubildende neu ein.[10],[11] Das Unternehmen ist in den letzten zehn Jahren, insbesondere durch Erschließung internationaler Absatzmärkte, sehr stark gewachsen und möchte in den nächsten Jahren noch stärker expandieren. Dadurch soll bis Ende des Jahrzehnts die Mitarbeiteranzahl auf 70.000 erhöht werden.[12] „Die richtigen Talente zu gewinnen und diese weiterzuentwickeln, ist auch eines der zentralen Themen für Audi. Nur so lässt sich der Bedarf an Fachkräften sicherstellen, die Audi für das weitere globale Wachstum benötigt“, sagte Thomas Sigi, Vorstand Personal- und Sozialwesen der AUDI AG.[13] Da es in Deutschland bereits jetzt einen Fachkräftemangel gibt und das Audi-Personal zu ca. 75% in Deutschland beschäftigt ist, muss auch die AUDI AG ein ausgereiftes und professionelles Personalrecruiting besitzen.[14],[15]

2.2 Definition Web 2.0

Das Web 2.0 wird als das ‚Mitmach-Internet‘ bzw. ‚Sozial-Web‘ bezeichnet. Der Begriff wurde im Jahre 2005 durch den Verleger Tim O’Reilly geprägt. War im Web 1.0 nur das passive konsumieren der Inhalte im Internet möglich, können sich im Web 2.0 die Nutzer aktiv beteiligen. Die Internetseiten wurden dynamisch. Die Akteure können untereinander über soziale Plattformen wie Facebook, XING und LinkedIn kommunizieren. Dies ist vor allem eine Möglichkeit, mit Freunden und potentiellen Geschäftspartnern sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und diese zu festigen. Auch das Ausfüllen eines Formulars oder auch die Teilnahme an Online-Spielen sind Bestandteile des Web 2.0. Für die Beteiligung am Sozial-Web werden keine weitreichenden IT-Kenntnisse und kein großer finanzieller Aufwand benötigt.[16],[17]

2.3 Wesentliche Ziele des Personalrecruiting im Web 2.0

Das Personalrecruiting ist darauf ausgerichtet, freie Stellen für eine bestimmte Zeit neu zu besetzen.[18] In Zeiten des Fachkräftemangels wird das Web 2.0 für das Personalrecruiting immer wichtiger und beliebter, da dieser Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften dazu führt, dass die Unternehmen immer stärker auf die Wünsche der jungen Bewerber eingehen müssen, um nicht aneinander vorbei zu suchen.[19]

Vor allem die Generation Y, also all jene, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden, sehen in sozialen Netzwerken wie Facebook, XING oder LinkedIn nach offenen Stellen und informieren sich ebenfalls auf diesen Plattformen über die Unternehmen, deren Möglichkeiten und Chancen.[20]

Demgegenüber setzen aber erst 27 Prozent der 1.000 größten deutschen Unternehmen im Bereich Personalrecruiting auf Strategien in Social Media. Obwohl diese Unternehmen bereits 90 Prozent der offenen Stellen auf den eigenen Webseiten veröffentlicht haben, werden aber mehr Bewerber über Internet-Stellenbörsen eingestellt.[21] Dies zeigt die Wichtigkeit einer ausgereiften Social-Media-Strategie im Bereich Personalrecruiting.

[...]


[1] Vgl. Weitzel, T./Eckhardt, A./Laumer, S./von Stetten, A./Maier, C. (recruiting 2012), S. 6.

[2] Vgl. Weitzel, T./Eckhardt, A./Laumer, S./von Stetten, A./Maier, C. (recruiting 2012), S. 5.

[3] Vgl. Trost, A. (Talent 2012), S. 12.

[4] Vgl. Michaels, E./Handfield-Jones, H./Axelrod, B. (War 2001), S. ix.

[5] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. 93.

[6] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. I.

[7] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. 137.

[8] Vgl. Cordshagen, J. (Audi 2013), S. 1.

[9] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. 133.

[10] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. 97.

[11] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2012), S. 73.

[12] Vgl. Riedhammer, L. (Audi 2011).

[13] AUDI AG, (Geschäftsbericht 2011), S. 115.

[14] Vgl. Weitzel, T./Eckhardt, A./Laumer, S./von Stetten, A./Maier, C. (recruiting 2013), S. 3.

[15] Vgl. AUDI AG, (Geschäftsbericht 2011), S. 242.

[16] Vgl. Jungwirth, B. (Unterrichtsmaterialien o.J.), S. 6 ff.

[17] Vgl, Kuhn, C. (Web 2.0 2007), S. 8.

[18] Vgl. Bröckermann, R. (Personalwirtschaft 2012), S. 29.

[19] Vgl. Hofert, S. (Stellensuche 2010), S. 10.

[20] Vgl. Person, S. (Social 2012).

[21] Vgl. Weitzel. T., Eckhardt. A., Laumer. S., von Stetten. A., Maier. C., (recruiting 2013), S. 6.

Ende der Leseprobe aus 23 Seiten

Details

Titel
Personalrecruiting im Web 2.0 bei der AUDI AG
Hochschule
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Fachhochschule Hildesheim, Holzminden, Göttingen
Note
1,7
Autor
Jahr
2013
Seiten
23
Katalognummer
V264256
ISBN (eBook)
9783656536956
ISBN (Buch)
9783656541349
Dateigröße
1370 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Personalbeschaffung, Web 2.0, Recruiting, XING, LinkedIn, Audi, AUDI AG, Social Media
Arbeit zitieren
Benjamin Rudholzer (Autor), 2013, Personalrecruiting im Web 2.0 bei der AUDI AG, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/264256

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Im eBook lesen
Titel: Personalrecruiting im Web 2.0 bei der AUDI AG



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden