Employer Branding. Untersuchung der Präferenzbildung potenzieller Bewerber für ein Generalunternehmen zur Optimierung der Personalmarketinginstrumente


Masterarbeit, 2012

216 Seiten, Note: 1,0


Leseprobe


Inhaltsverzeichnis

II Abbildungsverzeichnis

III Tabellenverzeichnis

IV Abkürzungsverzeichnis

1 Einleitung
1.1 Zielsetzung
1.2 Herangehensweise
1.3 Eingrenzung des Forschungsbereichs

2 Theorie
2.1 Entwicklungsstufen des Personalmanagements hin zu Employer Branding
2.2 Definitorische Annäherung des Employer Branding
2.3 Notwendigkeit von Employer Branding
2.3.1 Demographischer Wandel
2.3.2 Wechselbreitschaft und Globalisierung
2.3.3 Bedürfnisse der Generation X bis Y und Z
2.3.4 Entwicklung zur Wissensgesellschaft
2.3.5 Zusammenfassung
2.3.6 Kritik
2.4 Grundlagen zur Erfassung des Präferenzkonstrukts
2.5 Ansätze zur Präferenzbildungsprozessanalyse bei der Arbeitgeberwahl
2.5.1 Idealtypisches Modell
2.5.2 Ergebnisorientierte Ansätze
2.5.3 Prozessorientierte Ansätze
2.5.4 Zusammenfassung
2.5.5 Kritik
2.6 Das S-O-R-Modell als verhaltenswissenschaftlicher Bezugsrahmen der Präferenzbildung
2.6.1 Stimulus
2.6.2 Organismus
2.6.3 Response
2.6.4 Zusammenfassung
2.6.5 Kritik

3 Vorstellung des Generalunternehmens XY
3.1 Daten und Fakten
3.2 Personalmarketinginstrumente von XY
3.3 Personalmarketinginstrumente aus der Theorie

4 Methodische Umsetzung der Fragestellung
4.1 Überblick zu den Forschungsmethoden
4.1.1 Quantitative Verfahren
4.1.2 Qualitative Verfahren
4.2 Fragebogendesign
4.2.1 Quantitative Fragen
4.2.2 Qualitative Fragen
4.2.3 Online Fragebogen
4.3 Sicherstellung der Probanden aus der Grundgesamtheit
4.4 Auswertung
4.4.1 Qualitative Auswertung
4.4.2 Quantitative Auswertung

5 Ergebnissteil
5.1 Qualitative Ergebnisse
5.2 Quantitative Ergebnisse
5.3 Implikationen für die Praxis
5.4 Implikationen für die Wissenschaft

6 Fazit

7 Kritische Würdigung

8 Persönliche Reflexion

9 Ausblick

V Literaturverzeichnis

VI Anhangsverzeichnis

Ende der Leseprobe aus 216 Seiten

Details

Titel
Employer Branding. Untersuchung der Präferenzbildung potenzieller Bewerber für ein Generalunternehmen zur Optimierung der Personalmarketinginstrumente
Hochschule
Hochschule Fresenius; Köln  (Fresenius)
Note
1,0
Autor
Jahr
2012
Seiten
216
Katalognummer
V334716
ISBN (eBook)
9783668248625
ISBN (Buch)
9783668248632
Dateigröße
4238 KB
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Employer Branding, Employer of Choice, Markenstärke, Arbeitgebermarke, Image, Attraktiver Arbeitgeber, Personalmarketing, Personalmarketinginstrumente, Image Analyse, Arbeitgeber Ranking, War of Talent, Bekanntheit, Arbeitgeberwahl, Generation X, Generation Y, Generation Z, Mangel an Fach- und Führungskräfte, Branding, Anker, Arbeitgeberwahlentscheidung, internes Employer Branding, externes Employer Branding, Baby Boomer, Präverenzbildung, Wunscharbeitgeber, Stimuli, S-O-R-Modell, Bewerberintention, Hochschulmarketing, Unternehmensbanking, Wechselbreitschaft, Response, Mitarbeitergewinnung, Mitarbeiterbindung, Unternehmenskultur, Werte, Bedürfnisse, Kongruenz, Selbstbild, Fremdbild, Personalmanagement, XY Theorie, Demographischer Wandel, Wechselbereitschaft, Brain Drain, Brain Gain, Relevant Set, Total Set, Awareness Set
Arbeit zitieren
Alexander Berger (Autor:in), 2012, Employer Branding. Untersuchung der Präferenzbildung potenzieller Bewerber für ein Generalunternehmen zur Optimierung der Personalmarketinginstrumente, München, GRIN Verlag, https://www.grin.com/document/334716

Kommentare

  • Noch keine Kommentare.
Blick ins Buch
Titel: Employer Branding. Untersuchung der Präferenzbildung potenzieller Bewerber für ein Generalunternehmen zur Optimierung der Personalmarketinginstrumente



Ihre Arbeit hochladen

Ihre Hausarbeit / Abschlussarbeit:

- Publikation als eBook und Buch
- Hohes Honorar auf die Verkäufe
- Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN
- Es dauert nur 5 Minuten
- Jede Arbeit findet Leser

Kostenlos Autor werden